Willkommen bei SOTT.net
So, 27 Sep 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte


UFO

US-Pentagon bestätigt Gründung einer "UFO-Task-Force"

Anfangs waren es nur Gerüchte, die jetzt jedoch vom US-Pentagon bestätigt wurden. Amerika gründet eine Taskforce zur Untersuchung unidentifizierter Phänomene im Luftraum. Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) berichtet exklusiv:
pentagone, NSA
Washington (USA) - Nachdem gestern der US-Nachrichtensender CNN bereits über die Gründung einer Task Force zur Untersuchung unidentifizierter Phänomene im Luftraum berichtete hatte, hat sich nun auch das Pentagon selbst offiziell in der Sache erklärt. Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) berichtet exklusiv.

Als Antwort auf eine GreWi-Anfrage, wie auch in der kurz darauf offiziell verbreiteten Pressemitteilung, führt die Pentagon-Sprecherin Susan Gough folgendes aus:
Am 4. August 2020, hat der Stellvertretender US-Verteidigungsminister David L. Norquist der Gründung einer 'Unidentified Aerial Phenomena (UAP) Task Force (UAPTF)' zugestimmt. Unter der Aufsicht des 'Office of the Under Secretary of Defense for Intelligence and Security' (USDI) wird die UAPFT vom US-Marineministerium (Department of the Navy) geleitet.

Das Verteidigungsministerium hat die UAPTF eingerichtet, um das Verständnis über die Herkunft der unidentifizierten Phänomene im Luftraum (Unidentified Aerial Phenomena = UAP) zu verbessern und Erkenntnisse zu diesen zu gewinnen. Die Aufgabe der Task Force besteht darin, UAPs zu orten, zu analysieren und zu katalogisieren, die möglicherweise eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA darstellen könnten.

Wie bereits vom US-Verteidigungsministerium zuvor ausgeführt, sind die Sicherheit unseres Personals und die Sicherheit unserer Operationen von größter Bedeutung. Das Verteidigungsministerium und die Militärabteilungen nehmen das Eindringen nicht autorisierter Flugzeuge in unsere Trainingsbereiche oder den ausgewiesenen Luftraum sehr ernst und prüfen jeden Bericht. Dies schließt Untersuchungen solchen Eindringens ein, die anfänglich als UAP gemeldet werden, wenn der Beobachter nicht sofort identifizieren kann, was er oder sie beobachtet.

Grüße,
Sue Gough
Sprecherin des Department of Defense
~ Grenzwissenschaft Aktuell
Es folgt ein Screenshot der offiziellen Pressemeldung des Pentagon:

UFO

"Nicht von dieser Erde": Pentagon gibt zu, UFO-Sichtungen doch zu untersuchen

UFO-Video des Pentagon
© U.S. Department of Defense
Die US-Regierung lässt doch untersuchen, was es mit UFO-Sichtungen auf sich hat. Ergebnisse sollen öffentlich werden. Insider versprechen sich sensationelles.

Das US-Verteidigungsministerium lässt doch weiterhin Sichtungen unbekannter Flugobjekte (UFOs) analysieren und will die Ergebnisse zumindest teilweise sogar veröffentlichen - eventuell mit sensationellen Einblicken. Das zumindest legt die New York Times nahe, die sich des Themas bereits seit einer Weile angenommen hat. Aktuell berichtet die US-Zeitung nun unter Berufung auf mehrere namentlich genannte Quellen, dass in den USA nicht nur das Militär, sondern möglicherweise sogar Privatfirmen Zugriff auf außerirdische Gefährte haben. Im Geheimen sollen bereits Materialien untersucht worden seien, "die wir nicht selbst machen können".

"Nicht von dieser Erde"

Wie die Zeitung nun offenlegt, hat das Pentagon eine Arbeitsgruppe mit dem Namen "Unidentified Aerial Phenomenon Task Force" eingerichtet, die die Sammlung von und die Berichterstattung über UFO-Sichtungen standardisieren soll. Einige der dort gesammelten Erkenntnisse sollen demnach öffentlich gemacht werden. Personen, die mit den eingestellten Vorgängerprogrammen zu tun hatten, hoffen nun darauf, dass in diesem Rahmen auch Beweise für außerirdische Raumfahrzeuge gesucht werden, die die Erde besucht haben, schreibt die Zeitung. Den Verantwortlichen gehe es aber vor allem um Hinweise auf mögliche technologische Durchbrüche anderer irdischer Nationen.

Kommentar: Gehen Sie bitte zum Original-Artikel, um die drei veröffentlichten UFO-Videos anzusehen.


Blue Planet

Neuer Kornkreis in Bayern: Auffallend groß, komplex und präzise

Am südliche Ende des Ammersees unweit von Fischen wurde in einem Feld am vergangenen Wochenende ein auffallend großer, komplexer und präziser Kornkreis entdeckt.
Kornkreis Bayern
© Philip Hebeisen / CropCircleConnector.com
Kornkreisformation nahe Fischen am Ammersee, entdeckt am 26. Juli 2020.
Der neue Kornkreis steht in einer Reihe von ästhetisch beeindruckenden Kornkreisen, die in der Gegend seit einigen Jahren entdeckt wurden, von denen einige aber auch als Menschenwerk gelten.

Die neue Kornkreisformation wurde, so berichtet es die CropCircleConnector.com, am 26. Juli 2020 entdeckt. Weitere Angaben macht die Seite leider nicht.

~ Grenzwissenschaft Aktuell
Der Kornkreisdurchmesser wird auf 100 Meter geschätzt, jedoch bislang ohne eine Besichtigung vor Ort:

UFO 2

Unbekanntes Flugobjekt über Rems-Murr-Kreis aufgenommen

Am späten Dienstagabend hat eine leuchtende Himmelserscheinung im Rems-Murr-Kreis einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wir haben ein Video des Phänomens aufgetrieben - und nachgehakt, was dahinter stecken könnte.
ufo aiblingen
© Privat
Waiblingen - Wurde über Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ein UFO gesichtet? Zumindest hat in der Nacht auf Mittwoch eine leuchtende Himmelserscheinung einen Polizeieinsatz inklusive Hubschrauberflug ausgelöst. Selbst vom Waiblinger Führungs- und Lagezentrum der Polizei aus sei das Objekt noch zu sehen gewesen, bestätigt ein Sprecher der Polizei.

Dennoch konnten weder Streifen noch ein entsandter Hubschrauber das leuchtende Objekt lokalisieren. Darüber, wie groß es war und wie hoch es schwebte, gehen die Eindrücke auseinander. Die Polizei geht jedenfalls humorvoll mit der Beobachtung um: "Die Wahrheit ist irgendwo da draußen", heißt es in der offiziellen Pressemeldung, in Anspielung auf die Fernsehserie "Akte X".

Wie lässt sich die blinkende Erscheinung erklären?

Beim Tower des Flughafens Stuttgart ist nichts über ungewöhnliche Flugbewegungen bekannt. Und auch eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) hat keine Meldungen über unerklärliche Aktivitäten. "Wir sehen aber auch nur Fluggeräte mit einem Transponder - also keine Ufos. Die haben keinen Transponder und melden sich in der Regel auch nicht an", meint sie lachend. Allerdings sei die DFS nur ab einer bestimmten Höhe für die Kontrolle des Luftraums zuständig. Transponder sind Geräte, die vor allem der zivilen Flugsicherung zur Ortung von Flugzeugen mittels Funksignalen dienen.

Bulb

Update: Warum die Schneelawinen-Ursache für das Djatlow-Pass-Mysterium die Fakten nicht erklärt

Ende letzter Woche veröffentlichte die Staatsanwaltschaft ihre "Ermittlungsergebnisse" über die Ursache des Djatlow-Pass-Mysteriums, bei dem im Februar 1959 neun Studenten am östlichen Hang des Berges Cholat Sjachl im nördlichen Ural unter äußerst seltsamen Umständen ums Leben kamen.
dyatlov
© dyatlovjournal / Instagram
Inzwischen ist ein neues Video vom Mythen Metzger erschienen, in welchem die neuen Ergebnisse erläutert und die Fragen und Fakten aufgebracht werden, die so gar nicht zu der Schneelawinen-Ursache passen.


Question

Djatlow-Pass Mysterium - Ermittler behaupten nach 60 Jahren: Ursache war eine Lawine

Nach 60 Jahren des Rätselratens und aller möglichen Theorien über die Ursache für den Tod von neun Studenten in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar 1959 am östlichen Hang des Berges Cholat Sjachl im nördlichen Ural wollen Ermittler jetzt die Lösung entdeckt haben. Das Ereignis ging als Djatlow-Pass-Unglück in die Geschichte ein. Die äußerst seltsamen Umstände, unter denen die Studenten ums Leben gekommen sind, gibt viele Rätsel auf. die auch weiterhin schwer durch diese neue Theorie zu erklären sind.
Djatlow-Pass

Djatlow-Pass: Bild nach dem Geschehen
Gut 60 Jahre nach dem mysteriösen Tod von russischen Skiwanderern im Ural haben die Behörden neue Erklärungen für den Vorfall vorgelegt. Demnach soll eine Lawine die Tragödie am Djatlow-Pass 1959 ausgelöst haben. Die Gruppe soll daraufhin fluchtartig ihr Zelt verlassen haben und schließlich erfroren sein.

~ Sputnik
Andrej Kurjakow von der zuständigen Staatsanwaltschaft hält den Fall durch die neuen "Erkenntnisse" für abgeschlossen:
Den neuesten Erkenntnissen zufolge sollen die Wanderer ihr Zelt aufgeschnitten und unter einem Abhang Schutz gesucht haben, als die Lawine begann. Den Weg zurück zu ihrem Zelt hätten sie wegen der schlechten Sichtverhältnisse nicht mehr gefunden. Die Temperaturen sollen bei minus 40 Grad gelegen haben. "Es gab keine Panik. Aber sie hatten unter diesen Umständen keine Chance", sagte Andrej Kurjakow von der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Er hält den Fall, der sich rund 2000 Kilometer östlich von Moskau abspielte, für abgeschlossen. Die Verletzungen seien charakteristisch für Lawinenopfer, sagte er.

~ Sputnik
Die Angehörigen der Toten sind jedoch nicht überzeugt von der Glaubhaftigkeit dieser neuen Version.
Angehörige ließen über ihren Anwalt bereits ausrichten, dass sie dieser Version nicht glauben würden.

~ Sputnik
Der Hauptzweck dieser neuen Untersuchung, die vor einem Jahr begonnen wurde, scheint die Beseitigung der vielen Spekulationen zu dem Thema gewesen sein, die natürlich auftreten, wenn Menschen unter solch äußerst seltsamen Umständen ums Leben kommen.

Question

Trump: "Millionen Menschen würden gerne wissen, was in Roswell geschieht"

Trump Aliens
© donaldjtrump.com
Standbild aus dem Interview.
In einem neuen Interview wurde US-Präsident Donald Trump von seinem Sohn über Roswell befragt und was dort vor sich geht. Während sich Trump zwar nicht auf eine Zusage für die Offenlegung der Geheimakten rund um den Ort überreden ließ, stellte er jedoch fest, dass es sich in der Tat um einen sehr interessanten Ort handelt und Millionen von Menschen gerne wissen wollen was dort geschieht.

Das gestern veröffentlichte Interview selbst ist Teil sowohl des Podcasts "Triggered" als auch der Werbekampagne zur von Trump erhofften Wiederwahl im kommenden November mit dem Titel "Team Trump Online". In dem "Special" steht der US-Präsident zum US-amerikanischen Vatertag seinem eigenen Sohn, Donald (Don) Trump Jr., vermeintlich Rede und Antwort.

Innerhalb des rund 20-minütigen und gewollt auch humorvoll gehaltenen Gesprächs zwischen "einem Sohn und dem mächtigsten Vater der Welt" über verschiedene private wie politische Themen kommt Don Junior zum Schluß auch auf das Thema Außerirdische und UFOs zu sprechen.

Auf die Frage, ob sein Vater "bevor er das Weiße Haus einmal verlässt, die Öffentlichkeit wissen lassen werde, ob es Aliens gibt" und ob er jemals erklären werde, was in Roswell passierte und "was (in Sachen UFOs und Aliens) wirklich vor sich geht", erklärt auch Trump, dass dies eine Frage sei, die wirklich "Millionen von Menschen wissen wollen."

~ Grenzwissenschaft Aktuell
Zugleich bekräftigte der Präsident, dass er nicht darüber sprechen wird, was er über den Ort weiß.
und fügt hinzu, dass (das, was er darüber wisse) "sehr interessant" sei. Der US-Präsident führt weiter aus: "Aber Roswell ist ein sehr interessanter Ort und viele Menschen würden gerne wissen, was da vor sich geht."

Trump Junior legt sodenn seinem Vater fragend in den Mund, dass dieser also vorhabe, Informationen dazu deklassifizieren (und damit veröffentlichen) zu wollen. Hierauf reagiert Trump Senior schmunzelnd: "Nun, ich muss wohl darüber nachdenken..."

~ Grenzwissenschaft Aktuell

Radar

Grafrath: Jagdhund kehrt mit Affenhand zurück

Hund macht mysteriösen Fund im Wald: Polizei steht vor Rätsel und erwähnt "Haut, Haare und Fingernägel"
meditation, wald
© Gustav Gullstrand/Unsplah
Symbolbild
Ein Jagdhund machte einen unglaublichen Fund in einem Waldstück bei Grafrath. Die Polizei steht nun vor einem Rätsel - und bittet um Zeugenhinweise.
  • Bei Grafrath machte ein Jagdhund einen seltsamen Fund im Wald.
  • Aus dem Dickicht kehrte er mit einem unglaublichen Fundstück zurück.
  • Zwei Förster riefen daraufhin die Polizei.
Update, 20. Mai, 12.10 Uhr: Noch immer gibt der Fund im Wald bei Grafrath Rätsel auf. Die Affenhand sei "mit Haut, Haaren und Fingernägeln" gefunden worden, so ein Polizeisprecher. Sie sei knapp über dem Handgelenk "sauber abgeschnitten" worden.

UFO

Familie aus England filmt leuchtendes UFO

UFO England
Letzte Woche hat anscheinend eine Familie aus der Stadt Burnley in der Grafschaft Lancashire im Nordwesten Englands ein leuchtendes unidentifiziertes Flugobjekt aufgenommen, das seltsame Manöver absolvierte. Das Video wurde der "British Earth and Aerial Mysteries Society" zugeschickt, die es daraufhin veröffentlichte. Das Objekt schwebte zunächst über den Wolken und bewegte sich mit "hoher Geschwindigkeit" in verschiedene Richtungen.
Das Filmmaterial wurde anscheinend am frühen Abend gemacht. Dabei hört man die Stimmen eines Mannes, einer Frau sowie einiger Kinder aus dem Off. Sie diskutieren darüber, was sie denn da beobachten.

~ Sputnik
In der Aufnahme hört man die Familie Folgendes sagen:

Cloud Grey

Kosmisches Phänomen? Pulsierende Wellen am Himmel über Syrien aufgenommen

pulsierende wolken 2
© Twitter
In einem Video, das in der Nähe von Aleppo, Syrien aufgenommen wurde, sieht man eine Art pulsierende Wellen am Himmel. Eine Erklärung für das Phänomen gibt es bisher nicht.