Willkommen bei SOTT.net
Do, 08 Dez 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Camcorder

SOTT Erdveränderungen BONUS VIDEO - Januar 2016 - Teil 2: Extremes Wetter und planetarische Umwälzungen

Aufgrund der Geschwindigkeit, mit denen Erdveränderungen anscheinend an Fahrt aufnehmen, haben wir uns entschieden, dieses zweite SOTT Video zu veröffentlichen, das weitere Erdveränderungen für den Monat Januar zusammenfasst.

© Ashley Meek
Symbolfoto
Die Überschwemmungen des großen Flussgebietes vom Mississippi Anfang Januar, welche auf rekordbrechende Regenfälle über Neujahr folgten, waren für die Winterzeit beispiellos. Das einzig vergleichbare Ereignis war die Große Flut von 1937, aber damals war nur ein Nebenfluss - der Ohio River - überschwemmt. Letzten Monat traten die Flüsse Illinois, Ohio, Missouri, Arkansas und Meramec - und der Mississippi selber - über die Ufer und überfluteten Teile von Illinois, Missouri, Kentucky, Arkansas und Tennessee. Es gibt keine Aufzeichnungen in der Geschichte der Vereinigten Staaten, dass so etwas jemals zuvor geschehen wäre. Zusätzlich erreichten die Flüsse bisher unerreichte Rekordpegelstände in einer großen Anzahl von Orten.

Der Nordosten der USA und die mittelatlantischen Regionen "flippten aus", als sie ihre wärmsten jemals gemessenen Temperaturen im Dezember und Anfang Januar erlebten ... nur um dann von einem rekordbrechenden Schneesturm begraben zu werden, der 55 Menschen tötete. Die nordamerikanische Kältewelle reichte so weit in den Süden bis nach Veracruz in Südmexiko, das den "kältesten Winter seiner Geschichte" durchmachte. Zur selben Zeit dehnte sich eine gewaltige Kältewelle von Ostasien bis in den Süden ins Mittlere Vietnam aus, wo der allererste Schnee überhaupt fiel. Eine ungewöhnliche Kältewelle erstreckte sich auch bis tief in den Nahen Osten, wo Hagel die Arabische Wüste weiß färbte und der Schnee so weit südlich fiel, dass er Kuwait erreichte (ebenfalls erstmalig!).

Kommentar: Schauen Sie sich hier Teil 1 an:





Cloud Lightning

SOTT Video Erdveränderungen - Januar 2016: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen, Feuerbälle

© Sott.net
Massenhaft stranden Wale in Indien und im Nordwesten von Europa - Schneesturm "Snowzilla" bricht alle Rekorde dank Wintersturm Jonas im Nordosten der USA - Rekordkältewelle in Fernost und Südostasien bringt Schnee nach Vietnam, Taiwan und Südchina - Der erste jemals aufgezeichnete Schneefall in Kuwait - Extreme Überschwemmungen im Herzen der USA, in Großbritannien und vielen anderen Orten - Der früheste je aufgezeichnete Zyklon im Pazifik und der früheste Hurrikan im Atlantik seit 1938 - Schwere Erdbeben in Russlands Fernem Osten und Alaska - Erhebliche Vulkanausbrüche in Mittelamerika, in Russlands fernem Osten und in der Antarktis.

Hier sind einige der "Zeichen der Zeit" des Januar 2016 ...


Arrow Up

"Weltordnung" auf Deutsch: Unterdrückter Dokumentarfilm über Putin und die Welt - Einmaliger Blick hinter die Kulissen

Der russische TV-Sender Rossiya 1 veröffentlichte vor kurzem eine bemerkenswerte Dokumentation über die neuesten Ereignisse in Bezug auf Putin, Russland, die Welt, Syrien und den Westen mit dem vielsagenden Titel Weltordnung. Der Dokumentarfilm beinhaltet ein neues sehr interessantes und ausführliches Interview mit Putin und einiger seiner Minister. Das Video gibt es jetzt auch endlich auf Deutsch und dabei wird immer klarer, warum Putin der eigentliche Feind der westlichen Psychopathen-Elite ist.

© Sott.net
Interessant ist auch die Tatsache, dass bisher nur sehr wenige westliche Medien über diesen Dokumentarfilm berichtet haben.Völlig unverständlich, denn diese Doku ist essentiell für alle die Putin und unsere heutige Welt, die vom Westen unterjocht und in den Abgrund getrieben wird, verstehen will:


Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Sun

Das Elektrische Universum - Teil 17: Die Erdung der Sonne

© Sott.net

Teil 2: Der Begleiter der Sonne und der dazugehörige Kometenschwarm


Kapitel 17: Die Erdung der Sonne

Okay, lasst uns an dieser Stelle ein wenig rekapitulieren. Die Theorie des elektrischen Universums postuliert, dass Kometen, Planeten und Sterne gigantische Kondensatoren sind, welche konstant elektrische Ladungen untereinander austauschen und sich hin und wieder kräftig entladen. Im Fall der Sonne treten Entladungen zwischen ihrer Oberfläche und ihrer Doppelschicht, auch bekannt als Langmuir-Mantel, auf, welche sich hinter dem Pluto-Orbit befindet. Diese Entladungen nehmen die Form gewaltiger solarer Explosionen an, die einen kraftvollen Sonnenwind aus ionisierten Partikeln erzeugen, welche in Richtung der Grenzen des Sonnensystems strömen. Die Nettoladung dieses Sonnenwindes ist leicht positiv. Begleitet wird der Sonnenwind durch einen Elektronendrift in die entgegengesetzte Richtung, von der Heliosphährengrenze zur Sonne (siehe Abbildung 48).

© Sott.net
Abbildung 48: Die Sonne erzeugt einen permanenten Fluss aus Ionen und Strahlung. Wo kommt diese Energie her?

Kommentar: Das vollständige Buch gibt es hier auf Englisch:



Tornado2

SOTT Video Erdveränderungen - Dezember 2015: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen, Feuerbälle

© Sott.net
Ein Jahr voller überraschender Wetterereignisse und zerstörerischen Naturkatastrophen kam letzten Monat zu einem dramatischen Ende und ruinierte für viele Menschen das Weihnachtsfest. Ungewöhnliche atmosphärische Bedingungen und ein sich heftig windender nördlicher Jetstream brachten Rekordwärme in die Arktis und ins westliche Europa, wo Großbritannien, Irland und Norwegen unmittelbar aufeinanderfolgende Stürme erlebten mit rekordbrechenden Niederschlägen und Winden von der Stärke eines Hurrikans. Eine ähnliche Situation entwickelte sich auf der gegenüberliegenden Seite des Globus, wo Alaska zum zweiten Jahr in Folge von den intensivsten, jemals aufgezeichneten nordpazifischen Stürmen getroffen wurde und starke Überflutungen in den Nordwesten der USA brachte

Dezember 2015 war eine "Geschichte von zwei USAs": während die westliche Hälfte im Allgemeinen Rekordkälte, Rekordschneefälle und Eisstürme erlebte, gab es in den östlichen Staaten Rekordwärme, verheerende Tornadoserien und Rekordüberschwemmungen. Unglaublicherweise war es in Boston und New York an Weihnachten wärmer als am 4. Juli. Schwere Überflutungen gab es auf allen Kontinenten - über 100.000 Menschen verloren in Kinshasa, Kongo ihr Zuhause; weitere 160.000 wurden im Zentrum Lateinamerikas aus ihrer Heimat vertrieben; und 300 kamen im Süden Indiens von der "schlimmsten Überschwemmung in über einem Jahrhundert" ums Leben.

Es gab im letzten Monat auch mehrere Vulkanausbrüche, spektakuläre Feuerball Sichtungen, aufklaffende Erdfälle, die Häuser verschluckten, und örtlich begrenzte Stürme von solch einer Intensität, dass fallender Hagel die Straßen im Norden Argentiniens in Flüsse aus Eis verwandelte, während es in Neuseeland zu Tornados kam. Das Tierreich spürt die Auswirkungen der globalen Umwälzungen ebenfalls: Die Massenfischsterben gehen weiter; riesige Wale werden weiterhin an die Küsten gespült; und - zum zweiten Mal in fünf Monaten - wurde ein Riesenkalmar dabei gefilmt, wie er an die Meeresoberfläche kommt... Rührt etwas da unten in der Tiefe?

Dies waren die Zeichen der Zeit im Dezember 2015.


Black Cat

Die verborgene Hand des kosmischen Tricksters: Höchste Fremdartigkeit und die paranormale Natur des UFO Phänomens

© Dremworks Pictures
Wir scheinen von einer beinahe unsichtbaren Welt umgeben zu sein, die uns auf alle möglichen Arten manipulieren kann.
~ John Keel
Am Sonntag, den 30. Oktober 1938 wurden Millionen Radiohörer in den USA bis ins Mark erschüttert, als sie in einer Radio-Durchsage über einen marsianischen Angriff auf die Erde erfuhren. Sie verfielen in Panik, rannten schreiend aus ihren Häusern, andere packten ihre Autos voll und flüchteten. Obwohl sich diese tief erschütternden Nachrichten nur als Teil von Orson Welles Adaption des sehr bekannten Buchs Krieg der Welten von H. G. Wells herausstellte, glaubten viele der Zuhörer, dass was sie im Radio gehört hatten, wahr sei.

In seiner berüchtigten Sendung schaffte Orson Welles die passende Atmosphäre, indem er sagte: "Wir wissen mittlerweile, dass diese Welt in den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts von einer Intelligenz beobachtet wurde, die größer ist als die menschliche, jedoch genauso sterblich..."

Während es sich bei der Radio-Nummer von Welles um Fiktion handelte, deutet eine genaue Analyse der Beweise darauf hin, dass die tatsächliche Realität rund um UFOs und allen mit ihnen in Verbindung stehenden Phänomenen viel fremdartiger ist, als es irgendeine von einem Menschen erdachte Fiktion jemals war.

Kommentar: Hören Sie sich unsere Sott Talk Radio Show (englisch) mit einer eingehenden Diskussion zu diesem faszinierenden Thema an.


Fireball 3

NASA Daten belegen Beobachtungen der Normalbürger: Meteore und Feuerbälle nehmen exponentiell zu

© Blendeneffekte.de/Oliver Schratz
Das letzte Mal untersuchte SOTT.net die Häufigkeit der Feuerbälle im Jahr 2013. Dazu benutzten wir die Daten der American Meteor Society (AMS). SOTT.net wies auf die zunehmende Häufigkeit der Feuerbälle1 hin und stellte die Frage: "Was hat 2014 auf Lager?"

Die Resultate sind jetzt da und die Antwort ist einfach: verglichen mit 2013 stieg die Häufigkeit der Meteore 2014 um 120%. Vergleicht man 2015 mit 2014 wuchs die Anzahl um 20%. Das ist eine erhebliche Zunahme und sollte viel Aufmerksamkeit erregen. Wenn dies so ist, dann geschieht es sehr still hinter verschlossenen Türen.

Seit Oktober 2013 veröffentlichte die Webseite spaceweather.com Daten des NASA All-Sky Fireball Network, welches die Feuerball Aktivitäten über den USA beobachtet und täglich darüber berichtet.2

Ich habe die Daten von beiden Quellen - von der NASA und der AMS - gesammelt und die folgenden Diagramme erzeugt. Dabei habe ich berücksichtigt, dass jeder Datensatz auf unterschiedlichen Definitionen von "Feuerball" beruhen. Klicken Sie auf die Diagramme um sie in voller Größe zu sehen.

© Dr. M.A. Rose
Allgemeine Zunahme der Feuerbälle über den USA im letzten Jahrzehnt

Fire

Verdummung durch Wohlstand: Flüchtlinge und Du, deutsche Kartoffel!

Mit diesem Artikel werde ich mich bei sehr vielen Menschen mit Sicherheit sehr unbeliebt machen, aber das stört mich nicht, denn diejenigen, die das Denken noch nicht verlernt haben, haben hoffentlich noch eine Chance, dieser irren Entwicklung zu entgehen.

Wer hat wirklich bemerkt und verstanden, was am Silvesterabend in Köln und anderen Städten passiert ist? Scheinbar kaum jemand. Die Meldungen der letzten Tage beweisen das traurige Schauspiel nur allzu deutlich. Viele dieser "Probleme" haben damit angefangen, dass die Türkei vor einiger Zeit (lange bevor es die Deutschen überhaupt wahrgenommen haben) damit begonnen hat, große Lager an den Grenzen zu Europa zu errichten, um eine große Menge an Flüchtlingen aus den Kriegsgebieten dieser Welt aufzunehmen. Diese Lager waren auf einen längeren Aufenthalt ausgelegt und einige Menschen haben dort sogar Jahre verbracht.

Dann geschah etwas, was man wahrscheinlich als eine bewusste Aktion beschreiben kann. Erdogan hat die Grenzen nach Europa, für die in den Lagern wartenden Flüchtlinge geöffnet und somit einen erheblichen Teil der aktuellen Flüchtlingswelle ausgelöst. Ob er dies nur aus eigenem Willen getan hat ist fraglich, denn mittlerweile ist es ziemlich offensichtlich, dass Erdogan und seine Regierung Marionetten der US-Elite sind. Das Verhalten der deutschen Politik auf diese Aktion könnte den Schluss zulassen, dass sie damit nicht gerechnet haben. Die darauf folgende Überraschung und die anscheinend nicht abgestimmten Handlungen und Aussagen von Merkel und ihrer Regierung könnten diesen Schluss nahelegen.

Kommentar: Wenn Sie wissen wollen, wie die noch zum Denken fähige Welt uns wahrnimmt, dann lesen Sie Harrison Koehli neuen Artikel über die Ereignisse in Köln, sexuelle Gewalt und die Radikalisierung Europas (auf Englisch).

Für alle schwach belesenen dazu ein Video:




V

Die Angst vor dem Tod und das menschliche Verlangen nach Helden

Vor kurzem feierten wir den 101. Geburtstag meiner Oma. Als wir gerade dabei waren, am Champagner zu nippen, sagte sie plötzlich wie aus heiterem Himmel: "Ich habe gehört, dass uns Russland retten wird". Da wir zuvor noch nie über Russland gesprochen hatten, geschweige denn über Weltpolitik, war dies eine höchst unerwartete Bemerkung für mich. Statt sie jedoch darüber zu befragen, verstand ich, dass Oma sich über die gegenwärtige Rhetorik über einen möglichen 'Atomkrieg' zwischen Russland und dem Westen bewusst ist, dass sie bereits zwei Weltkriege durchlebt hat und keinen weiteren ertragen will. Also antwortete ich lediglich: "Ja, du hast Recht, Wladimir Putin und Russland werden uns retten" und das Gespräch ging in normalen Bahnen weiter.
Trotz meiner beruhigenden und hoffnungsvollen Antwort bezweifle ich jedoch, dass Wladimir Putin, oder irgendjemand anderes 'uns' , 'die Welt' oder etwas anderes retten kann. Omas Beobachtung verwirrte mich. Ich fragte mich daraufhin verdutzt, wo sie diese Information erhalten haben könnte. Da der französische Medien-Mainstream, genauso wie seine westlichen Ansprechpartner, eine starke anti-russische/anti-Putin Desinformationskampagne durchführt, ist es unwahrscheinlich, dass Oma es aus diesen Medien erfahren hat. Vielleicht hatte es zuvor ein Mitarbeiter aus ihrem Pflegeheim gewagt, eine ähnliche Bemerkung auszusprechen? Vielleicht kam diese Bemerkung durch eine Art von limbischer Resonanz zustande, die meine Oma mit den Unterstützern der russischen Regierungspolitik teilt?

Inspiriert durch die Frage der Herkunft von Großmutters Bemerkung fragte ich mich dann schließlich, was für einen Einfluss Putin auf die Weltbevölkerung hat: Jedoch nicht auf der politischen, wirtschaftlichen oder geostrategischen Ebene (was bereits ausgiebig von anderen Beobachtern zusammengetragen wurde) sondern auf einer tieferen, subtilen symbolischen Ebene.

Bevor ich jedoch darauf eingehe, sollten wir uns etwas Anderes genauer anschauen, was scheinbar nicht damit zusammenhängt: Den Tod.

Kommentar: Weitere Artikel zum Thema:


Crusader

Unerzählte Geschichte Finnlands: Faschistische Wurzeln, Russlandfeindlichkeit und die anti-muslimische Hysterie heutzutage


Finnisches Freiwilligenbataillon der Waffen-SS
(5. SS-Panzer-Division “Wiking”)
in Tampere, Finnland, 1943
Die Feder wurde verwendet, um in Ordnung zu bringen, was das Schwert an unserer Geschichte zu Fetzen zerrissen hat.

- J.K Paasikivi
Jeder Staat, der am Zweiten Weltkrieg beteiligt war, verfasste seine Geschichte zur Unterstützung von nationaler Einigkeit. Dabei haben seine Narrativen bestimmte Tatsachen verdrängt und es wurde Wert darauf gelegt, kontroverse und 'unliebsame Dinge' zu verschweigen. Das resultierte in der patriotischen, religiösen und halb-wissenschaftlichen Mythologisierung von Kriegsereignissen, und es schürte eine hysterische Einstellung gegenüber jedem, der nicht mit der offiziellen Geschichte übereinstimmt. Heute leben wir in einer Situation, wo unliebsame Dinge unbewusst vermieden werden. Denn eine offene Konfrontation mit ihnen verursacht Angst, Beklemmung und Unsicherheit.

Eine bestimmte Interpretation der Geschichte, wo das absolute Böse und Kriegsschuld - selbst Jahrzehnte später - auf den Gegner projiziert werden, wird für die meisten Menschen zu dem, 'so wie es immer war'. Umgekehrt wird das 'absolut Gute' an guten Taten im Auftrag der ernannten Autoritäten des Heimatlandes gemessen, und es wird im Namen von liberal-individualistischer 'Freiheit und Demokratie' ausgeführt. Bei solch einer Schwarz-Weiß - 'Trennung von Werten' gibt es keinen Platz für Selbstkritik, Mitgefühl/Vergebung, oder Offenheit gegenüber neuen Ideen.

In Finnland wurden wir so sehr in dieser "patriotischen" (d.h. nicht-hinterfragenden) Art und Weise erzogen (konditioniert), dass selbst die geringste Andeutung, dass unsere Kriegsführer irgendeine Verantwortung am Krieg trugen, Häresie-Anschuldigungen heraufbeschwört und in den Meisten starken emotionalen Widerstand hervorruft, neben ausgeprägter kognitiver Dissonanz.

Theorien selektiver Erinnerung und die These des Separatkrieges

Der finnische Historiker Heikki Ylikangas schrieb in Mitä on historia - ja millaista sen tutkiminen ('Was ist Geschichte und wie sie erforscht wird') über die Faktoren, die eine Umstrukturierung von historischen Narrativen behinderte - nicht zuletzt durch die Kontrolle der Forschung durch Entscheidungsträger. Als er den Winterkrieg von 1939-1940 zwischen der Sowjetunion und Finnland kommentierte, schrieb er:
Selbst heute schränken gegenwärtige Entscheidungsträger das Bild des politischen Hintergrundes über den Winterkrieg ein. Der Zeiger der Uhr, die den Fortgang der Erforschung dieser Sache misst, verharrt an Ort und Stelle. Sie ist an jenem Punkt steckengeblieben, an dem Tanner, Ryti und Mannerheim ihre Worte zu dem Thema niedergeschrieben haben. Aus der Perspektive historischer Forschung von Amateuren gleicher Gesinnung in diesem Feld, sowie aus dem Gesichtspunkt sehr voreingenommener Menschen in der Rechtsforschung wurde ein Geschichtsbild von dem politischen Hintergrund des Winterkrieges konstruiert, das weiterhin fast gänzlich in Kraft bleibt.
Das ist ein ganz übliches Problem in der Geschichtsschreibung. Je engere persönliche Bindungen Historiker zu einem Thema haben, desto kritischer sollten wir damit umgehen, was sie zu sagen haben. Ein klassisches Beispiel ist der große Einfluss, den Cicero und seine Schriften in der Gestaltung der heutigen Wahrnehmung über Julius Cäsar hatten: Viele Historiker haben die Tatsache ignoriert, dass sie politische Rivalen waren, was Cicero zu einer sehr fragwürdigen Quelle macht, wenn man ein objektives Portrait von Cäsar aufbaut. Fragen Sie sich selbst, ob zukünftige Gesellschaften eine realistische Beschreibung des russischen Präsidenten Vladimir Putin erhalten würden, wenn sie nur amerikanische Politiker und westliche Medien als Quellen benutzten, oder die fünfte Kolonne von russischen 'Oppositions'-Führern?