Willkommen bei SOTT.net
Mo, 17 Jun 2019
Die Welt für Menschen, die denken

9/11


Brick Wall

Massiver Widerstand formt sich beim amerikanischen Militär gegen Obamas Angriffspläne gegen Syrien

In den amerikanischen Streitkräften formiert sich massiver Widerstand gegen die Pläne der Regierung Obama, einen Angriff gegen Syrien mit potenziell verheerenden Folgen zu führen. Sowohl ranghohe Offiziere als auch Mannschaftsgrade drückten ihre entschiedene Abneigung gegen die Verwicklung ihres Landes in diesen Konflikt aus.
Krieg Syrien
Diese »Gegenstimmung« begann sich gestern über soziale Netzwerke zu verbreiten, als zahlreiche Militärangehörige Fotos von sich selbst in Uniform zusammen mit Plakaten ins Internet stellten, auf denen zu lesen war, sie weigerten sich, an der Seite al-Qaidas in Syrien zu kämpfen.

Diese Bilder verbreiteten sich rasend schnell. Ein einziges hochgeladenes Bild wurde bspw. auf 16 000 anderen Seiten auf Facebook verlinkt. Andere posteten ihre Bilder unter dem Metasuchbegriff (»Hashtag«) #IdidntJoin.

Noch während die Regierung Obama eine Gesetzesvorlage für den Kongress vorbereitet, in der von einer »Begrenzung« des Ausmaßes und der Dauer keineswegs die Rede ist und die tatsächlich einem offenen und unbegrenzten Krieg den Weg bereitete, ließen US-Außenminister John Kerry und andere offizielle Vertreter seines Ministeriums durchblicken, Obama werde den Kongress im Falle einer Ablehnung ignorieren und dessenungeachtet den Angriff befehlen.

Propaganda

US-Außenminister Kerry fabriziert "Beweise" um Syrien angreifen zu können

Kaum hatten sich gestern die Türen nach US-Außenminister Kerrys fulminanten Presse-Auftritt hinter ihm geschlossen, und der Noch-Präsident Obama dem Kongress die Erlaubnis erteilt, über einen Kriegseinsatz gegen das syrische Volk - Männer, Frauen und Kinder - abstimmen zu dürfen, ist er auch schon wieder da. Weil er auf der ersten Pressekonferenz nichts stichhaltiges vorweisen konnte, er hätte den Pressevertretern doch so gerne noch Tausende von Gründen genannt, wenn er nur welche gewusst hätte, mussten wohl die Maulwürfe Israels und der Vereinigten Staaten weiter an "neuen Beweisen" arbeiten.
Krieg
© Kostas Koufogiorgos
Wohlwissend, dass in der Zwischenzeit MINTPRESS News herausgefunden hatte, dass die sogenannten "Rebellen", also die von den USA, Katar, Saudi-Arabien, Israel und Nato-Mitgliedern eingesetzten Kampftruppen, für den Giftgaseinsatz selbst verantwortlich sind. Ich zitiere mal aus der deutschen Übersetzung des MINTPRESS News Artikels, EXCLUSIVE: Syrians In Ghouta Claim Saudi-Supplied Rebels Behind Chemical Attack, By Dale Gavlak and Yahva Ababneh, die Gesine Strempel / Rationalgalerie gemacht hat:

Airplane

Gefälschte "Telefonate aus den Flugzeugen" am 11. September 2001

Die Telefongespräche von den Fluggästen der entführten Flugzeuge am 11. September erregten unsere Phantasie. Sie sind die Grundlage der Geschichten, wie die Angriffe durchgeführt wurden. Zwölf Jahre später zeigten allerdings die 9/11 Consensus Panel-Experten, dass es sie nie gegeben hatte.
Bild
© Unbekannt
Wie versprochen informiere ich weiterhin unsere Leser über den Fortschritt der Arbeit des "9/11 Consensus Panel", dessen Mitglied ich bin (Ich benutze diese Gelegenheit, um zwei neue uns beigetretene Mitglieder anzukündigen: Jonathan Cole, Bauingenieur, und Daniele Ganser, Historiker, Direktor des SIPER (Swiss Institute for Peace and Energy Research), Professor an der Universität St. Gallen und an der Universität Basel).

Dieses Mal konzentrierte sich das Panel auf den außergewöhnlichen und o wie singulären Fall der Telefongespräche aus drei der vier an diesem tragischen Morgen entführten Jets. Die sorgfältige Analyse dieser Anrufe erlaubte dem Panel, nicht weniger als 32 Widersprüche zwischen den von den Behörden bereitgestellten Erzählungen (die sich konsequent selbst widersprechen) und den zur Verfügung stehenden Beweisen zu identifizieren, von denen manche unüberwindbar bleiben.

TV

Der nächste Schachzug: USA fabriziert mit "Erwartung eines neuen 911" die Rechtfertigung für die Überwachung der ganzen Welt

Laut USA steht ein Mega-Terrroranschlag bevor. Sicherheitsbehörden rechnen mit Attacke wie am 11. September 2001. - Und wie durch ein Wunder berichten die Medien nicht mehr kritisch über NSA & Co., sondern rechtfertigen die Abhöraktionen sogar.

Seit dem Wochenende zittert die Welt vor einem neuen Terroranschlag, der angeblich gewaltig sein soll. Es ist gleichzeitig die große Stunde der Geheimdienste, die sich damit brüsten, entsprechende Informationen zu besitzen um Alarmstufe Rot auszurufen. Zahlreiche Botschaften wurden geschlossen, die Welt zittert einem nicht näher definierten Terror entgegen.

Snowden und Abhöraffäre sind unterdessen vergessen, - ja mittlerweile dreht sich das Blatt sogar und man ist froh, dass die Geheimdienste so gut "funktionieren". Eine bessere PR für die NSA ist kaum vorstellbar. Unterdessen singen US-Medien ein Loblied auf ihre Geheimdienste, welche tröpfchenweise mit dubiosen Terrordetails die Bürger in Angst und Schrecken versetzen. Ob die Informationen stimmen? Niemand weiß es - aber die Presse stürzt sich willfährig drauf. Terror bedeutet immer auch Quote.

Und damit es richtig Eindruck hinterlässt, wird auch vor schrecklichen Vergleichen nicht Halt gemacht: Angeblich droht ein neues 911.

MIB

CIA vernichtet bewusst Beweismaterial zum 11. September 2001: CIA, Mossad und 9/11

In den vergangenen Wochen drangen bereits einige neue und spektakuläre Enthüllungen über den 11. September an die Öffentlichkeit. So kursiert seit dem 30. November die Aufsehen erregende Äußerung des ehemaligen italienischen Präsidenten Francesco Cossiga, CIA und Mossad hätten die Anschläge des 11. September in New York und Washington verübt.
Bild
© Unbekannt
Wenige Tage darauf folgte die Meldung, das FBI weigere sich, die Identität der vier für die Attacken eingesetzten Flugzeuge zu bestätigen. Und zum Jahreswechsel sorgte eine weitere Meldung für Aufsehen: Die CIA habe demnach der offiziellen 9/11-Untersuchungskommission unrichtige Angaben zur Existenz von Dokumenten über die Befragung von involvierten Al-Qaida-Mitgliedern gemacht. Der US-amerikanische Auslandsgeheimdienst verfügte über stundenlange Videobänder mit entsprechenden Informationen, ohne die Kommission darüber zu unterrichten. Nicht nur, dass die CIA die Bänder unter Verschluss hielt, sie vernichtete das Material schließlich sogar. Philip D. Zelikow, seinerzeit federführend in der 9/11 Commission, erklärte, »weitere Untersuchungen seien erforderlich, um festzustellen, ob das CIA-seitige Vorenthalten der Bänder gegenüber der Kommission die Bundesgesetze verletzt habe«.

Chess

Zensiertes Internet: EU gibt Netzneutralität auf und erlaubt "Daten unterschiedlicher Qualitätsklassen"

Die EU stellt sich auf die Seite der Deutschen Telekom - und will die Gleichbehandlung von Daten im Internet aufgeben. So sollen Verträge über "Daten unterschiedlicher Qualitätsklassen" erlaubt sein.
Demo,Internet,Netzaktivisten
© dpa
Proteste vor der Hauptversammlung der Deutschen Telekom Mitte Mai: Die Sorge vor einem Zwei-Klassen-Internet treibt viele Netzaktivisten um
Die EU-Kommission will laut einem Zeitungsbericht die Gleichbehandlung der Bürger im Internet aufgeben. Daten sollen demnach auch unterschiedlich schnell im Netz übertragen werden können.

"Inhalteanbieter und Telekommunikationsprovider sind frei, miteinander Vereinbarungen zum Umgang mit Volumentarifen der Kunden und der Übertragung von Daten unterschiedlicher Qualitätsklassen zu schließen", heißt es laut Handelsblatt in einem Entwurf für die Regulierung des europäischen Telekommarktes. Das Papier aus dem Haus der zuständigen EU-Kommissarin Neelie Kroes liegt der Zeitung vor.

Zur sogenannten Netzneutralität gehört nach Auffassung von Experten, dass im Internet keine Daten bevorzugt oder aus kommerziellen Interessen schneller als andere übertragen werden dürfen.