Willkommen bei SOTT.net
Mi, 18 Sep 2019
Die Welt für Menschen, die denken

Feuerbälle

Ice Cube

Himmel und Erde: Erdveränderungen für März und April 2014

Für diesen Zeitraum sehen sie unter anderem: Feuerbälle, seltsame Wolkenformationen, Vulkanausbrüche...


Fireball 2

Lauter Knall und grelles Licht am Nachthimmel über Stendal: Feuerball wahrscheinlich die Ursache

Das Rätsel um den lauten Knall und das grelle Licht am nächtlichen Himmel über Stendal scheint gelöst zu sein. Nach Informationen der Madgeburger "Volksstimme" meldete sich am späten Donnerstagabend das Blitzortungssystem des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig. Es habe einen Einschlag direkt über Stendal registriert - und dieser sei ungewöhnlich stark gewesen.
Bild
"Nach unseren Daten hatte der Blitz eine Stromstärke von 186,5 Kiloampere. Damit war er etwa zehnmal stärker als ein Blitz, der wenige Minuten davor in der Nähe der Bahnhofsstraße am Himmel erschien", zitiert die "Volksstimme" den Meteorologen Gerold Weber. Mit einer so starken Entladung gehe auch immer ein ordentlicher Knall einher. Die Theorie von einem Meteoriteneinschlag wäre damit hinfällig.

Kommentar: Im Kommentarfeld des obigen Artikels finden wir folgende Aussagen von Augenzeugen:
Bild
Bild
Bild
Bild



Question

Ufo, Meteorit oder Komet? Lichterscheinungen am Himmel über Hessen, Baden Württemberg und der Schweiz

Unbekannte Lichterscheinung sorgt bei deutschen und Schweizer Polizeinotrufen für zahlreiche Anrufe.
Bild
Freiburg: Am gestrigen Abend, gegen 22.3o Uhr, meldeten zahlreiche beunruhigte Bürger unabhängig voneinander, “die Sichtung von Lichterscheinungen am Nachthimmel”, wie es in einer Pressemeldung der Polizei Freiburg heißt. Diese vorsichtige Formulierung, bestätigte sich nach kurzer Recherche in etwas prägnanterer Form und es gab auch auf der Ufo Datenbank entsprechende Sichtmeldungen.

Fireball 5

Riesiger Meteor erleuchtete Murmansker Nachthimmel

Eigentlich hatte man sich in der Woche vom 16. bis 26. April im nächtlichen Himmel auf die April-Lyriden eingestellt.
Bild
© Screenshot
In Murmansk wurde in der Nacht zum Samstag gleich ein richtiges Schauspiel daraus. Ein deutlich sichtbarer Meteorit zog über die Murmansk. Viele Einwohner der Stadt konnten den hellen Schein sehen und auch filmen, wie sich ein leuchtender Gegenstand mit hoher Geschwindigkeit der Erde nähert.

Zuvor hatten Astronomen schon darauf hingewiesen, dass die Erde in dieser Woche den Höhepunkt des Meteoritenschwalls „Lyrids“ erleben wird, wobei die Schweife der Meteoriten im Himmel erkennbar werden.

Lyriden sind ein Meteorstrom, der noch in der Antike bekannt war. Die erste schriftliche Erwähnung darüber datiert aus dem Jahr 687 vor Christi. „Sterne fielen wie Regen herab“, - hieß es in chinesischen historischen Annalen.

Fireball

Meteorit fällt in Murmansk herunter

In der Nacht zum Samstag ist in Murmansk ein Meteoritenfall registriert worden. Viele Einwohner der Stadt konnten sehen und auch auf Handys filmen, wie sich ein leuchtender Gegenstand mit hoher Geschwindigkeit der Erde nähert.

Zuvor warnten die Astronomen, dass die Erde in dieser Woche den Höhepunkt des Meteoritenschwalls „Lyrids“ erleben wird, wobei die Schweife der Meteoriten im Himmel erkennbar werden.


Bad Guys

Zeichen der Veränderung im März 2014: Extremwetter, Erdbeben und andere Ereignisse

Ereignisse von extremen Wetter im Monat März und Anfang April.

Bild

Fireball 3

Riesiger Feuerball wurde nicht nur über der Schweiz sondern auch über Süddeutschland, Frankreich und Österreich gesichtet

Ein helles Licht am nächtlichen Himmel hat am Montagabend in Süddeutschland für Aufsehen gesorgt. Auch über Augsburg war der Feuerball zu sehen. Experten vermuten dahinter einen Meteoriten.
feuerball süddeutschland
© Hermann Koberger
Ein helles Licht am nächtlichen Himmel hat in weiten Teilen Süddeutschlands für Unruhe gesorgt. Laut einer Astrophysikerin handelte es sich um einen Meteoriten. Das Foto wurde in Oberösterreich aufgenommen.
Es sind spektakuläre Bilder, die Leser am Montagabend unserer Redaktion meldeten: eine helle, grünlich leuchtende Lichtkugel die zwischen 22.30 und 22.45 Uhr für einige Sekunden den Nachthimmel über Augsburg erhellte. Viele ließ das Phänomen ratlos zurück. Was hatten sie gesehen? Ein Flugobjekt? Einen Meteoriten? Oder gar etwas Übernatürliches?

Benjamin Zeil machte einen Spaziergang im Antonsviertel, als er die Lichtkugel bemerkte. "Erst dachte ich, es wäre ein Flugzeug, doch es kam sehr schnell näher und war extrem hell. Keinerlei Geräusche waren zu vernehmen, lediglich eine helle weiße Kugel mit einigen Schweif-Funken", schrieb er unserer Redaktion.


Kommentar: Selten sind solche Phänomene nicht (mehr) und werfen Sie einen Blick auf unsere Kategorien Feuerball und Feuer am Himmel (und hier unsere weit umfassendere, englischsprachige Nachrichtensparte zum Thema), sowie die folgenden exklusiven Berichterstattungen mit viel Hintergrundmaterial: Videos: Die erste Meldung zu diesem Feuerball:

Riesiger grüner Feuerball so hell wie der Mond erleuchtet Schweizer Nachthimmel

Und eine Karte der Sichtungen:

fireball, feuerball schweiz österreich, deutschland



Fireball 4

Riesiger grüner Feuerball so hell wie der Mond erleuchtet Schweizer Nachthimmel

Ein grosser Meteor zog am Montagabend über den dunklen Himmel. Leser berichten von einem «hellen, grünen Licht» und waren Feuer und Flamme für den Boten aus dem All.

Unzählige Leserreporter beobachteten am Montagabend ein seltenes Naturschauspiel: Ein grosser Meteor schnitt eine hell leuchtende Spur durch den dunklen Himmel. Leser aus Basel, Zürich, Zug oder Graubünden berichteten von einem «Feuerball» oder «hellen, grünen Licht». Auch 20 Minuten-Leserin Désirée Schermesser aus Münchenstein BL konnte den Feuerball von ihrem Sofa aus beobachten. Sie war mit ihrem Partner ins Gespräch vertieft, als dieser plötzlich aufsprang und sagte: «Schatz, schau nach draussen! Siehst du das auch?»

«Wir sind erschrocken. Zuerst dachten wir an ein Flugzeug oder Helikopter», erzählt die Leserreporterin aufgeregt. Doch dann hätten sie einen «riesigen, grünen Meteoriten mit rötlichem Schweif» am Fenster vorbeifliegen sehen - mehrere Sekunden lang. Der Feuerball habe mindestens so hell geleuchtet wie der Mond.


Fireball 3

Hinunter-Regnende Feuerbälle: Anwohner Ontarios sollen ihre Höfe auf Weltraumtrümmer untersuchen, nachdem Meteorit bei St. Thomas einschlug

(Übersetzung vom SOTT-Team)

Universitätsforscher sagen, dass diese Woche mindestens ein Meteoritenklumpen im Südwesten Ontarios gelandet sein könnte - während noch weitere Brocken darauf warten könnten, gefunden zu werden.
meteorit ontario
© Western University, the Physics and Astronomy Department
Das Weltraum-Ereignis bei St. Thomas, aufgenommen von der Western University
Astronomen der Western University haben die Leute gebeten, ihre Grundstücke nach jeglichen Spuren des Basketball-großen Meteors abzusuchen, der ihnen zufolge wahrscheinlich in der Nähe von St. Thomas, Ont, herabgestürzt ist.

Wenn Grundstücksbesitzer in Kanada einen Meteoriten auf ihrem Land finden, so gehört er ihnen - doch die Forscher sagen, sie wollen unbedingt einen Blick auf diese wissenschaftliche Information vom Typ "Stein von Rosette" - wie sie es nennen - werfen.

Cassiopaea

SOTT Zusammenfassung, Januar und Februar 2014: Feuerbälle, extremes Wetter und Erdveränderungen

sott summary
© Sott.net



Zeichen der Zeit im Februar 2014

Das folgende Video zeigt Aufnahmen von extremen weltweiten Wetterphänomenen, Feuerbällen und seismischer Aktivität im Februar. Denken Sie, dass das Wetter dort wo Sie leben verrückt spielt? Dann schauen Sie sich das Video an und erfahren Sie, was an anderen Orten der Welt geschieht.

Der 'Polarwirbel', der die USA auch schon im Januar heimgesucht hat, kehrte im Februar wieder zurück und begrub den Großteil der USA erneut unter Schnee... ganz zu schweigen von der Rekordanzahl an "winterlichen Flächenbränden", die sich bis nach Oregon im Norden der USA erstreckten.

Der Vulkan Sinabung ist eindrucksvoll ausgebrochen... dem folgte eine Serie von Vulkanen und eine pyroklastische Wolke, die den Berg hinunter rollte, während ein weiterer großer Vulkan in Ecuador ausbrach.

Schwere Fluten, riesige Wellen und Winde mit Tornadostärke trafen West-Europa, während starke Schnee- und Eisstürme auf Ost-Europa trafen.

Zwischen den Winterstürmen in Wales brach ein Flächenbrand aus... während Schnee die Staaten Atlanta und Georgia in Amerika lahmlegte.

Es gab Rekordschneefälle im Iran und in Tokio, weitere der "seltsamen Geräusche" und die großen Seen der USA sind fast komplett zugefroren.

Eine Wasserhose wurde an Australiens Küste gefilmt, eine große Hitzewelle traf Brasilien und Erdfälle öffneten sich in ganz Großbritannien.

Ist das noch normal?!