Willkommen bei SOTT.net
So, 15 Sep 2019
Die Welt für Menschen, die denken

Feuerbälle

Fireball 5

Asteroid explodiert über Afrika: NASA - "Wir haben ihn Stunden vorher gesehen!"

Forscher der US-Raumfahrtbehörde NASA haben die Behauptung aufgestellt, einen 2 Meter großen Asteroiden einige Stunden vor seinem Einschlag in unsere Erdatmosphäre entdeckt und seine Flugbahn sowie den Einschlagsort berechnet zu haben, bevor er dann in Afrika einschlug und auf Video aufgenommen wurde.
Komet Afrika
Forscher der US-Raumfahrtbehörde Nasa haben einen winzigen Asteroiden am Himmel entdeckt. Einige Stunden später soll er hoch in der Atmosphäre explodiert sein, hieß es von dem Nasa-Laboratorium für reaktive Bewegung.

~ Sputnik

Im Wortlaut sagte Paul Chodas von der NASA:
"Der Asteroid 2018 LA war erst der dritte Asteroid, der auf einem Kollisionskurs entdeckt wurde"

~ Sputnik
Und verschleierte somit (wahrscheinlich unbewusst, aber dennoch erfolgreich) die andere Seite dieser Medaille. Es war erst der dritte Asteroid, der vor dem Einschlag auf die Erde entdeckt wurde - von den vielen Tausenden, die in den letzten Jahren nicht entdeckt wurden und die Erde aus dem Nichts getroffen haben! Eine nicht so kleine aber durchaus wichtige Tatsache, die in dieser Aussage komischerweise untergeht.

Fireball 5

Einschlag? Heller Feuerball über China gefilmt

Feuerball China
In der Stadt Jinghong im Südwesten der chinesischen Provinz Yunnan gelang es einem Augenzeugen einen hellen Feuerball auf Video aufzunehmen. Über das Ereignis berichtete unter anderem der neuseeländische TV-Sender TVNZ.


Bisher ist nicht bekannt, ob Trümmerstücke des Meteoriten die Erde getroffen haben, doch Experten sind gerade auf der Suche nach Trümmerstücken des kosmischen Objektes am vermeintlichen Absturzort.

Eine kleine Übersicht über die vielen ähnlichen Ereignisse dieser Art in den letzten Jahren finden Sie auf unserer SOTT-Weltkarte:

Comet 2

Der Große Leoniden-Meteoritenschauer von 1833

Leonid Meteor Storm, as seen over North America on the night of November 12-13, 1833.
© E. Weiß: "Bilderatlas der Sternenwelt"
Illustration des Leoniden-Meteorstroms, Nordamerika am 12./13. November 1833
1799, 1833, 1867 ... - ein Rätsel wird gelöst. "Kein Teil des Himmels war nicht mit ständig aufleuchtenden Meteoren erfüllt." So beschrieb Alexander von Humboldt seinen Eindruck vom Spektakel der Leoniden, das er 1799 auf einer Reise durch Venezuela in der Nacht vom 11. auf den 12. November beobachtete. Es schien so, als gäbe es mehr Sternschnuppen als Sterne am Himmel.

1833 kam es dann zu dem bisher intensivsten Spektakel durch die Leoniden. Die Zahl der Sternschnuppen war so groß, daß religiöse Menschen vom nahenden Weltuntergang überzeugt waren. Schätzungen zufolge gingen damals bis zu 10.000 Meteore nieder. Ein Augenzeuge beschrieb die Szenerie so: "Es sah aus, als ob es Feuer regnet."

Die Ursache des Phänomens war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Trotz der Vermutung des Astronomen Edmond Halley im 18. Jahrhundert, Meteore seien kosmischen Ursprungs, wurde zunächst rege spekuliert. Eine besonders stark vertretene Theorie besagte, es habe sich um elektrische Entladungen gehandelt. Andere wieder meinten, es könne sich um Gesteinsbrocken vom Mond handeln, die durch dortige Vulkane zur Erde geschleudert worden wären. Wieder andere nahmen an, es handele sich um Gesteinsbrocken, die die Erde umkreisten und schließlich von ihrer Anziehungskraft in die Atmosphäre gezogen würden.

Der überraschende Meteorschauer im Jahre 1833 versetzte viele Menschen in Nordamerika in Angst und Schrecken. Einige glaubten sogar, den nahenden Weltuntergang daraus abzulesen.

Erstes Licht ins Dunkel der Spekulationen brachte Denision Olmstedt, Astronom an der Yale Universität. Er wertete zahlreiche Beobachtungen des Leonidenschwarms von 1833 aus und kam zu folgendem Schluß: Die Meteore mußten von einem "nebelartige Körper" herrühren, der die Sonne umkreist. Zu dem Sternschnuppenschauer kam es immer dann, wenn die Erde diesen Partikelschwarm kreuzte.

Fireball 4

Grün-Blauer Feuerball in großen Teilen des Ural gesichtet: Hell wie bei Vollmond

In der Nacht zum Samstag haben zahlreiche Menschen im Ural-Gebiet eine inzwischen nicht mehr ungewöhnliche Naturerscheinung am Himmel beobachten können. In vielen Gebieten des Urals, darunter den Städten Jekaterinburg und Tscheljabinsk, wurde ein heller Feuerball beobachtet, der auf einigen Videos festgehalten wurde.
Grüner Feuerball

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Sternwarte bei der Föderalen Universität Ural zeugt dieser Lichtblitz von einem Feuerball, der mit sehr hoher Geschwindigkeit durch die Atmosphäre raste.


Es sei ein heller Meteor gewesen, auch Bolide genannt, so der Wissenschaftler.
Da die Helligkeit des Feuerballs mit dem Licht eines Vollmondes vergleichbar war, könnte man sogar von einem Superboliden sprechen:
"Ein derartiges Ereignis tritt in dieser Gegend ziemlich selten auf, so etwa einmal im Jahr", sagte er.

Fireball

Meteorit über Dresden niedergegangen? - Sehr wahrscheinlich

Eine Leserin von TAG24 nahm ein Foto am Mittwoch morgen um 07:37 auf der Löbtauer Straße in Dresden auf.

feuerball dresden
© TAG24
Der Flughafen und andere Behörden konnte keine konkrete Antwort auf diese Erscheinung geben, doch äußerte der Feuerwehrsprecher eine sehr sinnvolle Vermutung:
Ralf Schröder (45), Sprecher der Feuerwehr Dresden, erklärte auf unsere Nachfrage: "Das war kein Feuer. Man kann hier aber nicht ausschließen, dass es sich um einen Meteoriten handelt, der in die Atmosphäre über Dresden eingetreten ist. Eine einmalige Aufnahme.
Die Aufnahme über Dresden ist einmalig, doch sind solche Sichtungen in zunehmenden Maße zu beobachten, wie die untere Grafik noch verdeutlicht.

Fireball 4

Meteor fliegt über Oklahoma und merkwürdiger Knall gehört - gibt es einen Zusammenhang der beiden Ereignisse?

Fireball over OK, Meteor in Oklahoma City mit Dash Cam aufgenommen
© news9.com
Die amerikanische Internetseite News9 berichtet, dass ein Einwohner von Oklahoma City mit seiner Dash Cam einen Meteor aufgenommen hat, als dieser am frühen Montagmorgen über den Himmel schoss. Jared Catalano berichtete, dass er auf der N. Portland Avenue in südlicher Richtung nahe der NW 150th Street unterwegs war, als kurz vor 7:00 Uhr morgens der Meteor erschien.


Fireball

Einschlag und Erdbeben! Feuerball trifft Michigan und verursacht Erdbeben der Stärke 2,0

Nachdem wir nun seit Jahren über den enormen Anstieg an Meteor-Feuerbällen berichten, die gerade auf unsere Erde einprasseln (siehe Informationen unten), hat nun wieder einer dieser Boliden die Erde getroffen. Diesmal wurde sogar ein Einschlag registriert, der zu einem Erdbeben der Stärke 2,0 geführt hat.
Fireball Michigan
Einwohner in mehren Städten in ganz Michigan haben dieses Ereignis Dienstag Nacht beobachtet und auf Videos festgehalten. Zuerst raste ein heller und farbiger Feuerball über Michigan hinweg und dann hörte man (wieder) einen lauten Knall. Das US Department of Homeland Security bestätigte indes; es war ein Feuerball.

Zahlreiche Videos, die von Sicherheitskameras und Dashcams im Metro-Detroit Gebiet und umliegenden Stätten aufgenommen wurden, zeigen einen hellen Lichtblitz, der über den Nachthimmel zischte und die Nacht kurzzeitig taghell machte.


Fireball

Zunahme: Feuerbälle explodieren über Sotschi und Ontario - Einschlag nicht ausgeschlossen

Laute Explosionen und Zischen schreckten an unterschiedlichen Tagen Bewohner in Sotschi, Russland und bei Ontario, USA auf. Die Erde durchlief vom 4. bis 17. Dezember die Geminiden. Die Geminiden ist einer der größten und bekanntesten Meteorströme, den die Erde jährlich "durchfliegt".
feuerball
© Flickr/John Fowler
Am 16.12 berichteten Zeugen in Sotschi, dass sich ein "unbekanntes Objekt mit Zischen und Geräuschen" über den Himmel bewegte und nach einem lauten Knall auseinanderbrach. Russische Wissenschaftler bestätigten später, dass es sich dabei um einen Meteoriten handelte.

Bei Ontario in den USA krachte am 13.12. ein Himmelskörper in das abgelegene Thunderbay-Gebiet. Zeugen berichten davon, dass es einen lauten Knall gab und sogar Häuser wackelten. Ein kleiner Einschlagskrater konnte gefunden werden, aber noch keine Gesteinsbrocken.

Meteorite crater in Thunder Bay, Ontario
© twitter
Krater am 61 Highway in Thunder Bay, Ontario.

Fireball

Feuerball bei Jekaterinburg niedergegangen

In der Ural-Stadt Jekaterinburg breiten sich am Montag Gerüchte über den Absturz eines unidentifizierten Flugobjekts (Ufo) aus. Amateurvideos zeigen einen Feuerball, der über den Himmel rast und dann niedergeht. Die Behörden haben den Vorfall vorerst nicht bestätigt.
fireball Russia
© CCO
In den sozialen Netzwerken spricht sich herum, dass im Raum des Flughafens Jekaterinburg Kolzowo möglicherweise ein Meteorit eingeschlagen sei.


Der regionale Katastrophenschutz teilte auf eine Sputnik-Nachfrage mit, in der Stadt seien keinerlei Vorfälle registriert worden.


Auch der Flughafen arbeitet nach eigenen Angaben ohne Beeinträchtigung.


Fireball 2

Meteor erschreckt Japaner - Himmelserscheinung war keine nordkoreanische Rakete

Ein Meteor am Himmel über Japan hat die Einheimischen erschreckt, meldet das Portal "Japan Times". Einige Zeugen der Naturerscheinung dachten, es sei eine nordkoreanische Rakete gewesen.

fireball Meteor Japan
© Unbekannt
Der Vorfall hat sich bereits am Dienstag ereignet. Die Nachrichtenagenturen machten darauf aufmerksam, nachdem ein Video von der Himmelserscheinung in den Sozialnetzwerken viral ging. Viele Nutzer nahmen zunächst an, dass eine nordkoreanische Rakete im Anflug sei.​


Die Polizei der Präfektur Saitama (Ostjapan) erhielt von den Einheimischen mehrere Anrufe wegen "eines blauen Blitzes am Himmel".

Kommentar: Weitere Videos:


>