Willkommen bei SOTT.net
Mi, 20 Okt 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Brände

Phoenix

Chile: Notstand in Valparaiso wegen Waldbrand - 16.000 Menschen evakuiert

16.000 Menschen mussten in der Region Valparaiso in Sicherheit gebracht werden.

Waldbrand Valparaiso Chile März 2015
© Unbekannt
Wegen eines großen Waldbrandes hat Chile den Notstand für die Region Valparaiso angeordnet. 16.000 Einwohner wurden in Sicherheit gebracht. Von den Maßnahmen seien die Städte Vina del Mar und Valparaiso betroffen, zwischen 4.000 und 16.000 Menschen würden vorsichtshalber in Sicherheit gebracht, sagte Vizeinnenminister Mahmoud Aleuy am Freitag.

Das Feuer war am Freitag aus noch ungeklärten Gründen auf einer Müllhalde in La Polvora nahe Valparaiso ausgebrochen. In den Hügeln um Valparaiso brannten rund 500 Hektar Busch- und Waldlandschaft. Wohngebiete haben die Flammen noch nicht erreicht.

Zur Bekämpfung des Brandes waren unter anderem zehn Hubschrauber und sieben Flugzeuge im Einsatz. Sieben Feuerwehrmänner wurden bisher verletzt. Valparaiso liegt 120 Kilometer westlich von Santiago de Chile.

Kommentar:




Fire

Gas-Pipeline in Kalifornien explodiert - 15 Verletzte

Bei einer großen Gas-Explosion in einer Pipeline im kalifornischen Fresno sind am Freitag mindestens elf Menschen verletzt worden. Drei von ihnen sind in einem kritischen Zustand. Eine Feuersäule schoss in die Höhe, der Verkehr in der Region wurde lahmgelegt, weil ein wichtiger Highway in dem US-Staat in beiden Richtungen stundenlang gesperrt werden musste, wie die Behörden berichteten. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Pipeline von der Pacific Gas and Electric Company (PG&E) explodierte.
gas pipeline
Anfang dieses Monats verhängten die Regulierungsbehörden des Staates gegen den Energieversorger die bisher größte Strafe in Höhe von $ 1.600.000.000 - wegen der Fahrlässigkeit der San Bruno Explosion.

Grosse Explosion im kalifornischen Fresno: Mindestens elf Menschen wurden verletzt. Vermutlich lösten Bauarbeiten in der Nähe der Gas-Pipeline den Unfall aus

Der Verkehr auf dem Highway 99 stand am Nachmittag für drei Stunden still, während sich Flammen über der Strasse auftürmten, wie die kalifornische Highway-Polizei mitteilte.

Phoenix

Schweiz: Hartnäckige Waldbrände am Monte Ceneri - Flammen über Nacht wieder aufgefacht

Nach einer Trockenperiode brannte es am Monte Ceneri an mehreren Orten. Ein Nordwind hat die Brandherde über Nacht nun wieder entfacht.

Schweiz: Hartnäckige Waldbrände am Monte Ceneri April 2015
© Screenshot RSI
Flammen über Nacht wieder aufgefacht: Ein Löschhelikopter über dem Waldbrand am Monte Ceneri (13. April 2015).
Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen sind im Wald des Tessiner Monte Ceneris kleinere Feuer ausgebrochen. Die genaue Brandursache war am Dienstag noch unklar. Helikopter der Feuerwehr konnten die Flammen im trockenen Waldabschnitt mittlerweile unter Kontrolle bringen.

Durch einen aufkommenden Nordwind seien die Flammen über Nacht erneut angefacht worden, sagte der Kommandant der Feuerwehr Monte Ceneri, Stefano Ferrari, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte damit Meldungen verschiedener Medien. Zurzeit seien noch rund 30 Einsatzkräfte vor Ort, um die letzten Brandherde zu löschen, sagte Ferrari.

Bad Guys

Flächenbrand bei Kastel-Staadt - Ursache noch unklar

Bild
© Agentur Siko
Ein Großbrand in einem Waldstück bei Kastel-Staadt (Kreis Trier-Saarburg) hat am Mittwoch die Feuerwehr in Atem gehalten. Der ursprünglich über eine Fläche von 15.000 Quadratmetern verlaufende Brand drohte auf den Ortsteil Staadt überzugreifen. Gegen Abend konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar.

Kommentar:




Fireball

Mehrere Tote durch Waldbrände in Sibirien

Mindestens 23 Menschen sind bei starken Wald- und Steppenbränden in Sibirien bislang ums Leben gekommen. Das teilte der Sprecher der russischen Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, am Montag in Moskau mit.
Bild
© Rossiya Segodnya/ Denis Mukimov
In der Teilrepublik Chakassien wurden mehr als 1.000 und in der Region Transbaikalien rund 200 Häuser verbrannt. Hunderte Menschen erlitten Rauchvergiftungen bzw. Verbrennungen, mehrere von ihnen mussten in Krankenhäuser gebracht werden. In Transbaikalien ist eine Gruppierung von 657 Feuerwehrleuten, 141 Fahrzeugen, vier Löschzügen und vier Flugzeugen im Einsatz gegen die tobenden Flammen.

Ursache der Brände ist hauptsächlich unerlaubtes Abbrennen von altem Steppengras. Die Flammen verbreiten sich bei starkem Wind rasant und greifen auf Dutzende Dörfer in der Region über.

Kommentar: Ein Video über die Auswirkungen:




Life Preserver

Schwere Explosion: Ölplattform vor Küste Mexikos fängt Feuer

Bei der Explosion einer Ölplattform vor der südöstlichen Küste Mexikos sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. 16 weitere wurden verletzt, bestätigten die Behörden.

Bild
Mehrere der Verletzten sind in einem kritischen Zustand. Nach Angaben des mexikanischen Staatskonzerns Pemex mussten nach dem Feuerausbruch in den Morgenstunden im Golf von Mexiko rund 300 Menschen von der Plattform in Sicherheit gebracht werden. Die Explosion ereignete sich laut der Energiesicherheitsbehörde Asea im Pumpenbereich der Förderplattform.

Acht Schiffe versuchten, das Feuer auf der Plattform "Abkatun" vor der Halbinsel Yucatan zu löschen. Die Explosionsursache ist noch unklar. Der mexikanische Staatskonzern Pemex hatte in den vergangenen Jahren mehrere Unglücke hinnehmen müssen. Zuletzt waren 2013 bei einer Explosion insgesamt 37 Menschen getötet worden. 2012 hatte es ein Unglück mit 26 Toten gegeben.

Mexiko gehört weltweit zu den führenden Ölförderländern. Bei der Förderung von Rohöl belegt das Land international den zehnten Rang.

Phoenix

Südthailand: Waldbrände wüten seit mehreren Tagen

Narathiwat - Waldbrände in den Distrikten Sungai Kolok und Sungai Padee wüten seit nunmehr drei Tagen. Aufgrund von Winden entfachen sich die Flammen immer weiter. Betroffen waren vor allem die Regionen Ban Sara Mayo (Sungai Kolok) und Ban Bue Jor Buesa (Sungai Padee).

Waldbrände in Südthailand März 2015
© Unbekannt
Auch im Grenzgebiet zu Malaysia beklagt man sich über Brände auf Kautschukplantagen, die bereits eine Fläche von mehr als 30 Hektar vernichteten. Die Rauchentwicklung aus Malaysia belastet zudem das Grenzgebiet in Thailand. Der entstehende Smog macht sich bereits in den Distrikten Sungai Kolok, Sungai Padee, Takbai und Waeng Bang Suan bemerkbar.

Kommentar:




Eye 1

Die Wehklage für Babylon

Bild
Ich denke, ich werde heute das biblische Thema wieder aufgreifen. Wie viele von Ihnen wissen, war mein erstes Buch, The Noah Syndrome, ein Kommentar zu der Offenbarung Johannes. Ich war ziemlich überrascht von der Tatsache, dass die Schilderungen, die man "Johannes von Patmos" zuschreibt, solche Ähnlichkeiten mit den Beschreibungen von Plagen in Ägypten (wie im zweiten Buch Mose Exodus dargelegt) aufweisen und das brachte meine Recherchen über Kataklysmen, Erdveränderungen etc. in Gang. Das war damals Mitte der Achtziger; seitdem ist viel Wasser den Bach hinuntergeflossen und mein neuestes Buch Comets and the Horns of Moses ("Kometen und die Hörner des Moses'") behandelt dieses Thema umfassender und präsentiert wissenschaftliche Bestätigungen für das, was auf unseren Planeten in nicht allzu ferner Zukunft zukommt. Nach diesem Buch hat mein Forschungsassistent Pierre Lescaudron das Buch Earth Changes and the Human-Cosmic Connection ("Erdveränderungen und die menschlich-kosmische Verbindung") veröffentlicht. Dieses Buch basiert auf einigen Ideen, die ich in Comets and the Horns... entwickelte und die Pierre viel besser verstanden hat als ich, also sagte ich: "Du schreibst es!".

Wie dem auch sei, während die Eskalation des Horrors auf unserem Planeten voranschreitet, fühle ich mich immer mehr so, als ob ich in einem Alptraum aufgewacht bin, weil weltweit ungezügelte Psychopathie herrscht; wenn ich das Hin und Her zwischen Israel und der USA, Israel und Gaza, der USA und Russland, Manipulationen der USA in der Ukraine; die mit eigenen Bürgern kämpfende Ukraine; Kriege in Afrika, ISIS in Irak; die steigende Gefahr von Ebola (und es wird wahrscheinlich noch schlimmer kommen); die andauernde alles zugrunde richtende Klimaveränderung (nicht die Erderwärmung, sondern die kommende Eiszeit), geht mir eine Sache nicht aus dem Kopf: Kapitel 18 aus dem Buch der Offenbarung. Wissen Sie, auch wenn die religiösen Abschnitte aus der Bibel, alles was Gott angeblich gesagt/getan hat, meines Erachtens Unsinn ist, glaube ich trotzdem, dass einige fundamentale Texte existierten, die zur Erschaffung des Judentums/Christentums/Islams zunutze gemacht wurden, und diese Texte enthielten die Beschreibungen realer Ereignisse - katastrophischer Ereignisse, wie wir das seit der Zeit des Römischen Reiches nicht mehr gesehen haben, das durch ähnliche Prozesse zerstört worden ist. Folglich, auch wenn das Buch der Offenbarung viel später geschrieben sein mag, (und ich glaube nicht, dass Jehova/Jahwe oder irgendwelche andere Gottheit Handlungen vollbrachte, wie es in der Bibel beschrieben wurde, und ich bin der Meinung, dass die 'Engel' nichts anderes als Kometen darstellten), halte ich es dennoch für möglich, dass das Informations-Fundament unserer Realität viele Schreiber auf eine Weise informieren und inspirieren kann, die uns verborgen ist. Das heißt, die literarische Vorahnung, das Zurückgreifen auf unbekannte Eigenschaften des kosmischen Informationsfeldes, kann also eine gültige Quelle einer echten Prophezeiung sein.

Fire

Großbrand in Los Angeles - Ursache noch unklar

Bild
Das Feuer, dass bei einem Bauprojekt außerhalb von L.A. ausgebrochen war, breitet sich jetzt aus auf die umliegenden Appartementhäuser und Wolkenkratzer. Mehr als 250 Feuerwehrleute kämpfen vor Ort mit den Flammen.

Die Flammen sind kilometerweit zu sehen.

Die Los Angeles Times berichtet, dass die Einsatzkräfte der L.A.-Feuerwehr (LAFD) jetzt den Großbrand an der Ecke Temple- und Fremont-Street bekämpfen. Hier ist die genaue Stelle: [Link]

Das Feuer brach offensichtlich bei dem Neubau eines Appartementkomplexes nahe dem 4-spurigen Autobahnkreuz nördlich der Innenstadt aus. Wo genau, das können Sie auf Google Maps sehen. Dort sollte ein großes Wohnhaus der gehobenen Klasse mit vielen Geschäften und Raum für gewerbliche Nutzung im unteren Bereich entstehen.

Cloud Lightning

SOTT Video-Zusammenfassung der Erdveränderungen im August 2014

Zeichen der Zeit im August 2014
Bild
Dies ist der achte Teil unserer monatlichen Serie. Das folgende Filmmaterial umfasst die "Zeichen der Zeit" aus der ganzen Welt im August 2014 - "Erdveränderungen", extremes Wetter und planetarische Umwälzungen.

Während die westlichen Führer noch mehr Kriege der Ablenkung vom Zaun brechen, hat Mutter Natur ihren Unmut in Form von sintflutartigen Regenfällen und zerstörerischen Erdrutschen auf allen Kontinenten zum Ausdruck gebracht. Von den USA bis nach Nigeria und vom Balkan bis nach Japan haben Blitzfluten Straßen in Flüsse und Berge zu "Fontänen" aus Fels und Schlamm verwandelt. Drei Wasserhosen erschienen vor der schwedischen Küste; sechs Wasserhosen (von denen einige auf das Land übergingen) versetzten Menschen in Genua in Angst und Schrecken; und WIEDER trafen Tornados auf Istanbul und San Cristobal in Südmexiko.
Bild
© SOTT.net
Die rekordbrechende Waldbrand-Saison in Nordamerika hält weiterhin an
Waldbrände und "schwere Dürren" wechselten sich mit "Monsun"-Regenfällen in den westlichen Staaten der USA ab. Die extremsten Walbrände wüteten in den nördlichsten Gebieten unserer Erde: In Kanada und Sibirien. Noch mehr Taifune trafen auf Japan und China und brachten Unmengen an Wasser mit sich, was dazu führte, dass Hundertausende ihre Häuser verlassen mussten. Währendessen verursachten Hurrikans im Atlantik sowie im Pazifik Schäden an den Küsten von Kalifornien und Hawaii. In Hawaii war es der erste Hurrikan seit 22 Jahren, der die Insel direkt traf und noch am gleichen Tag gab es dort ein Erdbeben.

Erinnern Sie sich noch and die "Krater-Löcher" in Sibirien? Etwas Ähnliches geschah diesen Monat in Utah, während noch mehr Erdfälle Autos verschluckten und ein 1km langer und 8 Meter tiefer Graben sich in Nordmexiko öffnete. Die Entdeckung von Hunderten Methan-Schloten vor der US-Nordostküste geschah zur gleichen Zeit, an der man feststellte, dass der Methan-Ausstoß in der Arktis stark angestiegen ist. Während Südafrika durch das stärkste Erdbeben seit 45 Jahren getroffen wurde, rückte Kalifornien dem "großen Erdbeben" einen Schritt näher, als dort das schwerste Erbeben seit 25 Jahren auftrat, 200 Menschen verletzte und Häuser zerstörte.

Wie oben, so unten: Oben am Himmel wurden spektakuläre "Jet-Blitze", "Erdbebenlichter", Feuerbälle und "UFOs" gesichtet und auf Kameras festgehalten... Dies sind die Zeichen der Zeit für den August 2014: