6Prozent, psychopathen regieren unsere welt
© SOTT.net
Psychopathen regieren unsere Welt: 6% der Weltbevölkerung sind geborene genetische Psychopathen -> Können Sie sich vorstellen, was das für den Rest von uns bedeutet?
Karriere. Vorgesetzte und lästige Kollegen könnten durchaus eine "dunkle Triade" aus psychopathischen Neigungen, manipulativen Verhalten und narzisstischen Egoismus in sich vereinen.


Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich die Kollegen in der Arbeit ständig gegen Sie verschwören, dann könnte ihr Verdacht durchaus mehr als nur Paranoia sein. Eine neue Studie ergab, dass Büros voll mit gestörten Persönlichkeiten sind. So seien psychopathische Chefs, die um Dominanz und Aufmerksamkeit wetteifern und auf ihren Mitarbeitern herumtrampeln, keine Seltenheit, wie der britische Telegraph berichtet.

Gefährliche Mischung

Oliver James, ein Psychologie und Rundfunksprecher bei der BBC, hat die aggressiven Persönlichkeiten am Arbeitsplatz in drei Gruppen eingeteilt. Seine Analyse ergab folgende Typen: der Psychopath, der Machiavellist und der Narzisst. Noch bedenklicher sei allerdings eine Mischung aus allen dreien. Jemand der ohne Einfühlungsvermögen, dafür hinterhältig und selbstsüchtig an die Spitze eines Unternehmens kommt, ist laut Mr. James tatsächlich gefährlich.

"Gier ist gut"

Als Beispiel für eine solche Persönlichkeit nennt er Gordon Gekko, der Investmentbanker aus dem berühmten Film Wall Street, gespielt von Michael Douglas. Sein Credo "Gier ist gut" prägte eine ganze Bankengeneration. Forschungen haben ergeben, dass in den vergangenen 30 Jahren immer mehr Menschen diese "Triaden-Charaktere" angenommen hätten. Als Grund wurde die Veränderung der westlichen Arbeitsplätze genannt, bei denen es zunehmend keine klaren Kriterien mehr für Erfolg und Misserfolg gäbe.

Nicht zum Opfer werden

In seinem Buch, Office Politics, zeigt James wie es in modernen Büros zugeht und welche fiesen Praktiken auf der Tagesordnung stehen. Er gibt Tipps um mit den neuen Gegebenheiten richtig umzugehen und den selbstsüchtigen Kollegen oder herrscherischen Chefs nicht zum Opfer zu fallen. Das Buch beinhaltet auch einen Test, bei dem die Leser herausfinden können of ihr Chef ein Psychopath, Narzisst, Machiavellist ist - oder noch schlimmer, alle drei Charaktere zusammen verkörpert.

Negativ-Beispiel Fernsehindustrie

Zudem bezieht er sich auf Interviews und Praxisbeispiele, die sich quer durch die verschienen Branchen ziehen. Er schreibt etwa von "Jan" einem respektierten Akademiker mit Universitätslaufbahn, der nur "wenig Kapazität für eigene Gedanken hatte", dafür aber "ein großes Talent die Lorbeeren für fremde Ideen zu ernten". Am härtesten geht er allerdings mit der Fernsehindustrie ins Gericht, für die er übrigens selbst jahrelang tätig war: "Die TV-Branche ist voll mit untalentierten Menschen, die sich stets von ihren eigenen Fehlern distanzieren."