Willkommen bei SOTT.net
So, 14 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte


Attention

Studie: Monsantos Roundup schädigt Spermien und verändert Gleichgewicht der Sexualhormone

Diejenigen, die sich ein Kind wünschen, sollten besondere Maßnahmen ergreifen, um ihr Risiko zu minimieren - einschließlich des Essens von Bio-Lebensmitteln und der Lobbyarbeit, um ein Verbot des Verwendens von Roundup in ihrer Nachbarschaft zu erreichen.
Das Unkrautbekämpfungsmittel Roundup (Glyphosat) ist in den USA und auch in Europa in der Luft, im Regen, im Grundwasser, in der Erde und in den meisten Nahrungsmitteln zu finden.Die renommierte Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation WHO ist zu der Einschätzung gekommen, dass Glyphosat wahrscheinlich krebserregend ist.

Roundup wird von Bauern weltweit eingesetzt und bescherte dem Unternehmen einen Umsatz von 4,8 Milliarden Dollar im Geschäftsjahr 2015. Genetisch modifiziertes Saatgut, das in der Lage ist, Glyphosat zu widerstehen, ist bei den Produzenten von Mais und Soja sehr begehrt. In Kalifornien soll Glyphosat, der Hauptbestandteil von Roundup, auf die Liste der bekannten krebserregenden Stoffe aufgenommen werden.

Missbildungen, Krankheit und Viehsterben, das ist der tatsächliche Preis von Glyphosat & GVO-Tierfutter. Wir haben bereits viele Studien vorgelegt, die beweisen, dass Glyphosat unbedingt verboten werden muss.

Pills

Warnung an Schwangere: Weichmacher in Medikamenten - Swissmedic verweigert Auskunft

Doch bei etlichen Medikamenten dürfen Frauen nicht erfahren, ob deren Kapseln Phthalate enthalten. Swissmedic verweigert Auskunft.

Schwangere dürfen nicht immer wissen, ob ihre Medikamente Phthalate enthalten
Mit hormonaktiven Weichmachern wie Phthalaten ist nicht zu spassen. Infosperber hat darüber berichtet («Hodenhochstände und weniger Spermien»). Unfruchtbarkeit und Missbildungen der Fortpflanzungsorgane können die Folge sein. Besonders gross ist das Risiko, wenn Schwangere und Stillende solchen hormonaktiven Stoffen ausgesetzt sind.

Ausgerechnet in magenresistenten Kapseln von Medikamenten setzen Pharmakonzerne diese günstigen Weichmacher ein, zwar nicht mehr so häufig wie früher, aber noch immer. Wie häufig und wo, will die Aufsichtsbehörde Swissmedic nicht transparent machen.

Kommentar:


Info

Ghee senkt Entzündungswerte und LDL Cholesterin

Ayurvedisches Ghee (reines Butterfett) erwies sich in einer wissenschaftlichen Studie als cholesterinsenkend.

Ayurvedisches Ghee - auch bekannt unter dem Namen geklärte Butter oder reines Butterfett
Ghee scheint die Butter zu sein, die den Cholesterinspiegel senken kann. In einer US-amerikanischen Studie stellte sich heraus, dass medizinisches Ghee - und dann auch noch in täglich relativ grossen Mengen verzehrt - die Cholesterinwerte senken kann und laut einer weiteren Studie auch zu deutlich besserer Herz-Kreislauf-Verfassung führt als bei Menschen, die kein Ghee essen. Ghee wirkt demnach in völlig gegensätzlicher Weise als erwartet. Schliesslich wird im Allgemeinen von Butter abgeraten, wenn der Cholesterinspiegel Probleme macht.


Kommentar: Wegen des Cholesterinspiegels von Butter abzuraten, ist eine weitere falsche Auffassung:
Hoch lebe die Butter! Gesättigte Fettsäuren sind gesund! Erfahren Sie, was die meisten Ärzte noch nicht wissen


Kommentar:


Info

Zucker erhöht den Cholesterinspiegel

Ein Stoff, den unser Körper aus Glucose bildet, schwächt das „gute“ Cholesterin HDL. Damit erhöht Zucker das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Zucker beeinflusst den Cholesterinspiegel äusserst negativ. Zucker senkt nämlich ausgerechnet den Spiegel des sog. guten HDL-Cholesterins, während der Spiegel des sog. schlechten LDL-Cholesterins gefährlich hoch bleibt oder sogar noch steigt. Ein ungünstiges Verhältnis zwischen beiden Cholesterinarten erhöht jedoch massiv die Gefahr für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Kein Wunder also, wenn Menschen, die ihren Zuckerkonsum konsequent reduzieren, auch positive Veränderungen in Sachen Cholesterinspiegel beobachten können.

Kommentar:


Health

Entgiften und Ausleiten von Schwermetallen mit Chlorella und Spirulina

Chlorella und Spirulina sind zwei urzeitliche Mikroalgen welche in der Lage sind, Gifte und Schwermetalle im Körper zu binden und auszuscheiden.
© Lukas Gojda - Fotolia.com
Die Mikroalgen Chlorella und Spirulina können hervorragend dazu beitragen, die tagtäglich auf unseren Körper einwirkenden Giftstoffe aus Umwelt, Nahrung, Wasser, Luft, Kleidung, Möbeln, Kosmetikartikeln etc. auf einfache Art und Weise zu binden und auszuscheiden.

Kein (All-)Tag ohne Gift

Gifte, Chemikalien und Schadstoffe gehören für die meisten Menschen inzwischen zum Alltag. In den wenigsten Fällen werden die Gifte bewusst wahrgenommen. Sie werden zwar unfreiwillig, aber ganz automatisch mit den Mahlzeiten gegessen, mit der Luft eingeatmet, mit dem Wasser getrunken und über die Haut aufgenommen. Sie befinden sich überall und kaum jemand entgeht ihnen.

Kommentar: Hier weitere hilfreiche Informationen zum Thema Entgiftung:


Map

Erster bestätigter Zika-Fall in Berlin aufgetreten

Das gefährliche Zika-Virus breitet sich bereits seit Monaten in mehreren Ländern Mittel- und Südamerikas immer weiter aus. Vereinzelt wurde der Erreger aurch durch Reisende in andere Regionen der Welt gebracht, auch in Deutschland sind bereits einige Fälle bekannt geworden. Nun wurde das Virus erstmals auch bei einem Mann aus Berlin nachgewiesen. Der 31-jährige hatte sich offenbar während eines Aufenthalts in Haiti infiziert.
© jarun011/fotolia.com
Auch in Berlin wurde nun der erste Zika-Fall bestätigt.
Bestätigte Fälle auch in Düsseldorf und Köln

Erst vor wenigen Tagen wurden weitere Zika-Infektionen in Deutschland bestätigt, betroffen waren dabei unter anderem ein Mann aus Düsseldorf und eine Frau aus Köln. Nun wurde auch in Berlin der erste Fall bestätigt, berichten die Potsdamer Neueste Nachrichten unter Berufung auf das Gesundheitsamt Neukölln. Demnach hatte sich der 31-jährige Mann offenbar während einer mehrwöchigen Aufenthaltes auf der Karibikinsel Haiti angesteckt. Sein Aufenthalt war dabei eigenen Angaben zufolge auf die Stadt Port-au-Prince beschränkt.

Kommentar:


Cheeseburger

Nur Essen von McDonalds bekommtes es hin, 6 Jahre ohne Zerfallserscheinungen zu überstehen - Begrüßen sie das „Happy Meal“ des Grauens

Jennifer Lovdahl, Besitzerin einer Chiropraktiker-Praxis wollte ihren Patienten verdeutlichen wie ungesund Fastfood ist. Als Anschauungsobjekt diente ein Happy Meal.

Inzwischen war das Happy Meal, bestehend aus Chicken Nuggets und Pommes Frites, sechs Jahre unberührt in ihrem Büro. Das Datum auf dem dazugehörigen Kassenbon besagt Januar 2010. Das Ergebnis zeige, dass dieses Essen voll von Chemikalien ist und speziell für Heranwachsende sehr schädlich sein muss.

Während man erwarten könnte, dass die Mahlzeit nach so langer Zeit mit Schimmel überwuchert ist oder von Insekten bevölkert wird, sah alles fast genauso wie direkt nach dem Kauf aus. Die Pommes waren nur etwas blasser und die Chicken Nuggets einen Hauch kleiner.

Kommentar: Lecker: Glücklicherweise erlebt auch McDonalds gerade, dass Profit nicht ewig sprudelt: Achten sie lieber auf ihre Gesundheit und lassen sie diese Gifthändler links liegen, es lohnt sich:


Attention

Bürger als Versuchskaninchen der Chemiekonzerne, Ärzte warnen: Degenerierte Genitalien bei Babys durch Weichmacher im Plastik

Zwei internationale Ärztegesellschaften warnen: Weit verbreitete hormonaktive Stoffe wie Weichmacher haben gravierende Folgen.
© olesiabilkei / Fotolia.com
Red. Infosperber Redaktor Urs P. Gasche hat bereits vor zehn Jahren im Sonntags-Blick über Forschungsergebnisse einer US-Universität berichtet: «Je stärker Schwangere mit Phthalaten belastet sind, desto häufiger haben deren Buben degenerierte Genitalien: Hoden-Hochstände, kleinere Hoden und kürzere Penisse.»

Unterdessen hat die Schweiz fragwürdige Schnuller und Beissringe für Babys verboten. Doch das genügt nicht.

Kommentar:


Apple Red

Wie man Apfelessig selbst herstellt

Apfelessig ist in vielen Bereichen des Lebens sehr hilfreich. Stellen Sie ganz einfach Ihren eigenen Apfelessig her. Wir zeigen Ihnen wie Sie das machen.
© mama_mia - Shutterstock.com
Apfelessig ist gesund und hat viele Vorteile. Somit gehört der Apfelessig in jeden Haushalt. Er ist gut für die Verdauung, hilft beim Abnehmen und reduziert Heisshungerattacken. Ihn zu kaufen kann teuer werden, ihn selbst herzustellen ist um einiges günstiger - und dazu noch unglaublich einfach. Alles was Sie dazu benötigen, sind ein paar Apfelreste, etwas Wasser und Geduld. Wie Sie Ihren eigenen Apfelessig selbst herstellen, erfahren Sie weiter unten im detaillierten Rezept.

Apfelessig leicht selbst herstellen

Schon im 18. Jahrhundert wurde der Essig zur Desinfektion und zur Behandlung von Schmerzen angewandt. Angeblich soll auch Kolumbus Essig mit auf seine Reisen genommen haben, um Skorbut zu verhindern, denn es wurde geglaubt, dass Apfelessig einen hohen Anteil an Vitamin C enthalten würde.

Info

Falsche Fütterung führt zu Krankheiten: Kokosnuss auch bei Pferden wirksam gegen Zivilisationserkrankungen

Gegen Zivilisationerkrankungen bei Pferden
© margo555 – fotolia
Stoffwechselerkrankungen, wie das Equine Cushing Disease (ECD), das Equine Metabolische Syndrom (EMS), Hufrehe oder die Polysaccharide-Speicher-Myopathie (PSSM), zählen zu den typischen Wohlstands- oder Zivilisationskrankheiten der modernen Hauspferde. Die Fütterung dieser Tiere sollte daher ihrem Krankheitsbild entsprechend mit einem niedrigen Gehalt an nicht-strukturellen Kohlenhydraten (NSC) erfolgen. Das sind leicht verdauliche Kohlenhydrate wie einfache Zucker, Fruktan und Stärke. Denn der NSC-Anteil eines Futtermittels beeinflusst den Blutzucker- und Insulinspiegel nach der Fütterung - so das aktuelle Ergebnis einer australischen Studie, über die die Zeitschrift Animal Feed Science and Technology berichtete.

Kommentar: Wieder stellt sich natürlich die Frage, ob es bei Pferden überhaupt zu Stoffwechselerkrankungen kommen würde, wenn sie artgerecht gefüttert werden - anstatt sie mit Getreide, Brot, und zuviel Zucker und Fructose zu füttern: