Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Muffin

Low-Carb Diät ist effektiver beim Fett-Abbau

Beim Abnehmen scheiden sich die Geister. Entweder wird die Gewichtsabnahme mit einer Low Carp-Diät probiert, bei der im Besonderen auf Kohlenhydrate verzichtet wird, oder es wird die Low-Fat-Diät angewendet, bei der nur geringe Mengen Fett zugeführt werden. Forscher gehen seit einigen Jahren der Frage nach, welche Diät-Form nun am Effektivsten ist.
In der Fachzeitschrift Cell Metabolism wurde eine aktuelle Studie veröffentlicht. Das Ergebnis war eindeutig: Mit der sogenannten Low-Carb-Methode konnten die Probanden wesentlich mehr an Gewicht verlieren als mit der Low-Fat-Variante. Aber: die teilnehmenden Übergewichtigen verloren im Vergleich auch weniger Körperfett. Bei der Low-Fat-Methode verhält es sich jedoch genau umgekehrt. Und das sagen die Forscher: „Eine kohlenhydratarme Ernährung führt zu einem höheren Wasserverlust, die fettarme Ernährung zum vermehrten Fettabbau.“

Low Carb- ein Verzicht auf Kohlenhydrate

Die Idee hinter Low Carb ist einfach. Die täglichen Mahlzeiten bestehen hauptsächlich aus Gemüse, Milchprodukten, Fisch und Fleisch, wobei Fette und Proteine als Ausgleich für die wegfallenden Kohlenhydrate gegessen werden.

Kommentar: Die erste Frage ist: Warum kam es überhaupt zu Übergewicht, wo schnell die Standardernährung als Täter gefunden wird. Zudem ist eine Low-Fat Diät nicht gesund und gilt als Verursacher von sehr vielen Volkskrankheiten: Zum Beispiel Herzinfarkt. Und Veganismus steht auf einem ganz anderen Blatt.


Butterfly

Kamelmilch als Wundermittel für Allergiker?

Kamelmilch soll gegen Allergien und Diabetes, sogar gegen Krebs und Aids wirken. Nach langwierigen Verhandlungen hat Brüssel den EU-Markt für Kamelmilchprodukte geöffnet. Doch ist das weiße Gold der Wüste wirklich ein Allheilmittel?
Jahrelang haben die arabischen Produzenten von Kamelmilch auf die Öffnung des europäischen Marktes gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Nach langwierigen Verhandlungen dürfen erstmals Unternehmen aus dem Mittleren Osten ihre Produkte nach Europa exportieren. Die strengen Seuchenschutzbestimmungen der EU ließen zuvor die Einführung von Kamelmilchprodukten nicht zu.

Nun drängt eine Firma aus Dubai auf den Markt: Die ersten Ladungen mit dem sogenannten weißen Gold der Wüste wurden kürzlich in Richtung Europa verschifft. Sie sollen zunächst Partnerfirmen aus der Pharma- und Kosmetikindustrie versorgen. Aber auch Unternehmen aus der Nahrungsergänzungsmittel-Branche in Dänemark, Norwegen und den Niederlanden sollen mit Rohmaterial zur Erforschung der Eigenschaften und Anwendungsgebiete für Kamelmilch beliefert werden.

Kommentar:




Info

Forscher warnen: Tattoo-Entfernung kann sehr giftige Stoffe freisetzen, unter anderem Blausäure

Blauer Tätowier-Farbstoff zerfällt bei Laserbestrahlung zu giftigen Chemikalien
© Scott Snyder/ freeimages
Der blaue Farbstoff vieler Tattoos kann beim Laser-Entfernen Blausäure und Benzol erzeugen
Forscher warnen: Die Entfernung von Tätowierungen durch Laser kann in der Haut Gifte freisetzen. Denn der gängige blaue Farbstoff Phthalocyanin-Blau erzeugt beim Zerfall krebserregendes Benzol und sogar giftige Blausäure. Die freigesetzte Menge reicht aus, um Zellschäden zu verursachen, berichten Forscher im Fachmagazin Scientific Reports. Gerade bei großflächigen Tattoos könne dies ein Gesundheitsrisiko darstellen, warnen sie.

Ob Arschgeweih oder echte Körperkunst - nicht immer findet man eine Tätowierung auch nach Jahren noch passend oder schön. Doch in die Haut eingestochene Pigmente zu entfernen, ist nicht einfach. Früher half nur ein Abtragen der Haut mittels Skalpell, heute wird meist ein Rubinlaser dafür eingesetzt. Das energiereiche Licht erhitzt die Pigmente und spaltet sie zu farblosen Abbauprodukten.

Syringe

Salmonellen-Infektionen in Altenpflegeheimen im Landkreis Emmendingen

Bild
© fotoliaxrender/fotolia.com
Ursache der Salmonellen-Infektionen in den Altenpflegeheimen weiterhin unklar

Nach der Masseninfektion mit Salmonellen in Altenpflegeheimen des Landkreises Emmendingen ist die Ursache der Infektionen weiterhin unklar. Laboruntersuchungen der verzehrten Lebensmittel und der Stuhlproben von Mitarbeitern wurden eingeleitet, doch bislang vorliegende Ergebnisse fielen negativ aus. Insgesamt sind 30 Bewohner der Altenpflegeheime in Endingen und Rheinhausen an einer Infektion mit Salmonellen (Salmonellose) erkrankt, berichtet die Badische Zeitung (BZ) unter Berufung auf den Saarländischen Schwesternverband (Betreiber der Pflegeheimse). Zwei Infizierte seien mittlerweile an der Erkrankung verstorben, ein Patient befinde sich weiterhin in kritischem Zustand.

Von den 120 Bewohnerinnen und Bewohnern der Altenpflegeheime in Endingen und Rheinhausen sind ein Viertel an der Salmonellen-Infektion erkrankt. Bereits Ende Juli sollen die ersten Bewohner laut Mitteilung der BZ auffällige Beschwerden wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen gezeigt haben. Zunächst sei eine Infektion mit dem Norovirus als Ursache vermutet worden, berichtet die Zeitung unter Berufung auf den Vorstandsvorsitzenden des Saarländischen Schwesternverbandes,Thomas Dane, und die Leiterin der Endinger Einrichtung, Ulrike Huber. Die Laboruntersuchung der Anfang August genommenen Stuhlproben habe jedoch ergeben, dass Salmonellen die Ursache der Beschwerden waren. Sechs Proben in Endingen und eine in Rheinhausen seien positiv auf Salmonellen getestet worden, so die Mitteilung der BZ. Das zuständige Amt für Lebensmittelhygiene und das Gesundheitsamt seien eingeschaltet worden.

Health

Wissenschaftler stellen Erstaunliches fest: Knoblauch auch wirksam gegen antibiotikaresistente Baktieren und eine breite Palette an Mikroorganismen

Knoblauch gilt schon lange als antibiotisch wirksames Lebensmittel. Indische Wissenschaftler stellten jetzt Erstaunliches fest.
Knoblauch ist eindeutig stärker als gedacht. Bekannt ist, dass Knoblauch eine Art natürliches Antibiotikum ist und infolgedessen antibakteriell wirkt. Dass Knoblauch jedoch sogar solche Infektionen bekämpfen kann, die von antibiotikaresistenten Bakterien verursacht werden, wusste man bislang noch nicht. Genau das aber ist der Fall. In Versuchen konnte Knoblauch Bakterien töten, die Harnwegsinfekte auslösen, gegen die Antibiotika aber schon nicht mehr wirkten.

Syringe

Entero-Viren könnten Diabetes Typ-1 verursachen

Schon länger vermuten Wissenschaftler, dass - neben anderen Faktoren - auch eine Infektion mit bestimmten Viren eine Rolle bei der Entstehung von Diabetes mellitus Typ 1 spielen könnte. Norwegische Wissenschaftler der Universität Oslo liefern nun neue Beweise für diese Theorie.
© Joerg Sarbach
Die Forscher haben gemeinsam mit anderen europäischen Kollegen herausgefunden, dass bei Menschen mit Typ-1-Diabetes in bestimmten Zellgruppen der Bauchspeicheldrüse Spuren einer Virusinfektion nachweisbar waren. Es handelte sich dabei um die sogenannten Langerhans-Inseln. Dies sind inselartige Zellansammlungen, die unter anderem die Hormone Insulin und Glukagon produzieren.

Die Forscher hatten Gewebeproben aus den Bauchspeicheldrüsen von sechs jungen Erwachsenen im Alter von 24 bis 35 Jahren untersucht - drei bis neun Wochen nachdem bei ihnen ein Typ-1-Diabetes diagnostiziert worden war. Die Forscher fanden in den Langerhans-Inseln aller Betroffenen Erbgut von sogenannten Entero-Viren sowie Bestandteile der Verpackung des Erbguts von Entero-Viren. Zudem konnten sie bestimmte Antigene nachweisen. Diese drei Funde seien ein deutlicher Hinweis für die Anwesenheit von Entero-Viren in der Bauchspeicheldrüse von Personen mit Typ-1-Diabetes, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Diabetes.

Kommentar: Lesen Sie auch den folgenden Artikel:

Meta-Studie: Enteroviren stehen in Verbindung mit Diabetes-Entstehung


Info

Geistiger Abbau durch ständigen Rhythmuswechsel: Langjährige Schichtarbeiter schaden nicht nur ihrem Körper, sondern auch ihrem Gehirn

Forscher weisen verstärkten geistigen Abbau nach mehr als zehn Jahren Wechselschichten nach

Langjährige Schichtarbeit schadet auch dem Gehirn
Geistiger Abbau durch ständigen Rhythmuswechsel: Langjährige Schichtarbeit schadet nicht nur dem Körper, sondern auch dem Gehirn, wie französische Forscher herausgefunden haben. Die geistigen Leistungen sinken demnach durch mehr als zehn Jahre Schichtarbeit genauso stark wie durch 6,5 Jahre des Alterns. Dieser Effekt ist zwar reversibel, es dauert aber mindestens fünf Jahre, bis das Gehirn sich regeneriert.

Unsere innere Uhr ist der wichtigste Taktgeber unseres Körpers und sie wiederum stellt sich nach dem natürlichen Tag-Nacht-Wechsel. Doch längst gibt es viele Berufe, in denen Schichtarbeit die Regel ist - angefangen von Krankenschwestern über Feuerwehrleute oder Stahlarbeiter bis hin zu Flugbegleitern auf Langstreckenflügen. Bei diesen gab es bereits erste Indizien dafür, dass ständiger Jetlag auch die geistigen Leistungen beeinträchtigen kann. Forscher fanden bei Flugbegleitern mit mehr als drei Jahren Dienst auf Langstreckenflügen erhöhte Gehalte von Stresshormonen im Blut und verringerte Leistungen bei kognitiven Tests.

Kommentar:


Sheeple

Die beste Schlafposition für das Ausschwemmen von Abfallstoffen aus dem Gehirn

Auf der Seite funktioniert das nächtliche Ausspülen von Abfallstoffen effektiver

In der Seitenlage kann das Gehirn Abfallstoffe effektiver ausschwemmen
Möglicherweise ist es kein Zufall, dass die meisten Menschen auf der Seite schlafen. Denn in dieser Position funktioniert die nächtliche "Gehirnwäsche" am effektivsten, wie Versuche mit Ratten nahelegen. In Seitenlage werden schädliche Abfallstoffe schneller und vollständiger mit dem Hirnwasser ausgeschwemmt, wie die Forscher im Fachmagazin Journal of Neuroscience berichten. Auch die Proteine, die bei Alzheimer Gehirnzellen zerstören, werden so besser beseitigt.

Schlaf spielt eine entscheidende Rolle für unser geistiges Wohlbefinden - und für die Gesundheit unseres Gehirns. Fehlt der Schlaf oder ist er zu unregelmäßig, kann dies auf Dauer sogar Gehirnzellen zerstören, wie Versuche mit Mäusen zeigen. Beim Menschen gibt es Hinweise darauf, dass langjährige Schichtarbeit dümmer macht.

Kommentar: Medizinische Sensation: Lymphbahnen im Gehirn gefunden - Lehrbücher müssen umgeschrieben werden


Info

Cola trinken: Was in deinem Körper innerhalb von 60 Minuten geschieht

Wenn ich eine Cola trinke, geschieht eine ganze Menge in meinem Körper. Gesund ist davon nichts wirklich.
Cola und andere Softdrinks sind beliebte Durstlöscher. Was aber geschieht in meinem Körper, wenn ich eine Cola trinke? Was geschieht, wenn Zucker, Koffein und die zugesetzten Säuren mein Verdauungssystem passieren? Was geschieht, wenn alle diese Stoffe in mein Blut gelangen? Ich wollte es wissen, was die Cola mit meinem Körper macht. Lest, was ich herausgefunden habe. Lest, was innerhalb von einer Stunde nach dem Trinken einer Cola im Körper geschieht.

Kommentar:


Health

Das weit verbreitete Leaky-Gut-Syndrom: Was ist das und was kann man dagegen tun?

Ein gesunder Darm dient durch seinen Aufbau und seine Fähigkeiten dem Schutz des gesamten Organismus.
© Shutterstock
Besonders die körpereigenen Darmbakterien und auch die Abwehrzellen der Submucosa dienen als Barrieren (schützen vor eindringenden Krankheitserregern) und unterstützen das Immunsystem.

Eine Störung der physiologischen Darmprozesse zeigt sich immer durch eingeschränkte Funktionen und Erkrankungen, auch außerhalb des Darms.

Was ist das Leaky-Gut-Syndrom?

Das Leaky-Gut-Syndrom (auf Deutsch: „leckender Darm“) beschreibt ein Phänomen, bei dem sich die Schleimhaut des Darms derart verändert, dass Fremdstoffe aus dem Darm (etwa Bakterien, unverdaute Nahrungsbestandteile und Stoffwechselendprodukte) in den Blutkreislauf gelangen können und dort verschiedene Beschwerden auslösen können.

Ursache ist ein durch Giftstoffe und Mikroben (Darmpilze, Viren, Salmonellen), bestimmte Reize (z.B. mehrfache Einnahme von Antibiotika), Erkrankungen (z.B. Schwellung, Nekrose), falsche Ernährung, Strahlentherapie oder psychischen Stress ausgelöster Abbau der schützenden Schleimhaut, wodurch der Darm eben „löchrig“ wird.

Kommentar: