Keine Panik! Nimm's leicht!
Karte


Pumpkin 2

Pegida-Demo wird eines Banners beraubt

Nach der Pegida-Demo und diversen Gegenkundgebungen am Donnerstag in Nürnberg ist auf Youtube ein Video aufgetaucht, das eine besonders dreiste Aktion von zwei jungen Männern zeigt. Gegner der Anti-Islam-Bewegung feiern den Coup.
Bild
© Screenshot YouTube
Ein Grüppchen fahnenschwenkender Pegida-Anhänger läuft am Donnerstag in der Nürnberger Nordstadt schweigend die Meuschelstraße hoch, trägt ein Transparent vor sich her. Vereinzelt sind Pfiffe zu hören, Anwohner schauen aus ihren Fenstern, Polizisten begleiten die Szenerie. An der Ecke zur Rollnerstraße steht jemand mit einer Kamera und filmt.

Am nächsten Tag wird sein Material in einem eine Minute und 13 Sekunden dauernden Clip unter dem Titel "Pegida Nürnberg rasiert!" auf dem Youtube-Kanal "Antifa Fürth" hochgeladen werden. Plötzlich rennen zwei als Pegida-Freunde getarnte junge Männer los, reißen den verdutzten Pegida-Frontmännern das Plakat weg und sprinten davon.


Die umstehenden Polizeibeamten sind von der Aktion augenscheinlich ebenso überrascht. Es dauert einen Moment, bis sie die Verfolgung aufnehmen. Dann ein Tumult, ein "Dieb" liegt auf dem Boden, wird von Beamten fixiert.

Play

Propaganda in der EU und USA gegen Putin: "Putins perfide Pläne"

RT wirft einen Blick auf die letzten Veröffentlichungen in der europäischen und US-amerikanischen Presse. Der Tenor ist klar: Putin hat einen ganz perfiden Plan, und selbst Texas ist nicht vor seinen Intrigen gefeit.


Bild

Kommentar: Warum wird Putin dämonisiert?:
  • Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?
  • Die Trumpfkarte von Putin ist die Wahrheit: "US-Politik hat zu Ausbreitung des Terrors in der Welt geführt. ISIS ist ein weiteres Beispiel. Wir müssen uns gegen diese Politik vereinen"
  • Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt
  • Putin wird zum Symbol-Gesicht der neuen globalen Widerstandsbewegung



  • Smiley

    Video: Der Flinten-Uschi Song

    Bild

    Kommentar:


    Roses

    Eine Geschichte über den Sinn des Lebens

    Ein Investmentbanker stand in einem kleinen mexikanischen Fischerdorf am Pier und beobachtete, wie ein kleines Fischerboot mit einem Fischer an Bord anlegte. Er hatte einige riesige Thunfische geladen.

    © Unbekannt
    Der Banker gratulierte dem Mexikaner zu seinem prächtigen Fang und fragte, wie lange er dazu gebraucht hätte.
    Der Mexikaner antwortete: "Ein paar Stunden nur. Nicht lange."

    Daraufhin fragte der Banker, warum er denn nicht länger auf See geblieben sei, um noch mehr zu fangen.
    Der Mexikaner sagte, die Fische, reichten ihm, um seine Familie die nächsten Tage zu versorgen.

    Der Banker wiederum fragte: "Aber was tun Sie denn mit dem Rest des Tages?"

    Der mexikanische Fischer erklärte: "Ich schlafe morgens aus, gehe ein bisschen fischen; spiele mit meinen Kindern, mache mit meiner Frau Maria nach dem Mittagessen eine Siesta, gehe ins Dorf spazieren, trinke dort ein Gläschen Wein und spiele Gitarre mit meinen Freunden. Sie sehen, ich habe ein ausgefülltes Leben."

    Der Banker erklärte: "Ich bin ein Harvard-Absolvent und könnte ihnen ein bisschen helfen. Sie sollten mehr Zeit mit Fischen verbringen und von dem Erlös ein größeres Boot kaufen. Mit dem Erlös hiervon wiederum könnten sie mehrere Boote kaufen, bis Sie eine ganze Flotte haben. Statt den Fang an einen Händler zu verkaufen, könnten Sie direkt an eine Fischfabrik verkaufen und schließlich eine eigene Fischverarbeitungsfabrik eröffnen. Sie könnten Produktion, Verarbeitung und Vertrieb selbst kontrollieren. Sie könnten dann dieses kleine Fischerdorf verlassen und nach Mexiko City oder Los Angeles und vielleicht sogar New York City umziehen, von wo aus Sie dann ihr florierendes Unternehmen leiten."

    Der Mexikaner fragte: "Und wie lange wird dies alles dauern?"

    Pumpkin

    Andrea Nahles und ihr Paternoster Trauma - Sie schwor sich: Nie wieder!

    Bild
    Viele Fragen sich, wie Andrea Nahles auf die Idee kam, dass für die Benutzung eines Paternosters künftig ein Führerschein nötig ist. Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Nahles machte in Bochum schlechte Erfahrungen mit diesem Höllengerät. Unser Foto zeigt Arbeitsministerin Andrea Nahles beim Verlassen des Paternosters in den Räumen der Knappschaft am 30. Oktober vergangenen Jahres. Was das Bild nicht zeigt: Nahles stieg am 27. Oktober in den Paternoster ein. Drei Tage durchkreiste sie hilflos den prächtigen Bau in Bochum-Ehrenfeld. Nach acht Stunden hatte ihr iPhone keinen Strom mehr. Versuche, ihr Pizza in den Paternoster zu reichen, scheiterten. Nahles verpasste drei Folgen der Simpsons und weil ihr Wagen im Halteverbot stand, musste die Ministerin auch noch ein Knöllchen in Höhe von 30 Euro zahlen. Kurzum - Sie erlitt ein Martyrium und schwor sich, dass dies nie wieder jemanden widerfahren dürfe. Und dafür soll nun das Paternostergesetz sorgen!

    Meteor

    Der nächste logische Schritt? Internationale Hochfinanz privatisiert das Universum zur Lösung der Finanzkrise

    Das Universum gehört in Kürze der internationalen Hochfinanz. Damit soll das globale Schuldenproblem auf kosmische Weise gelöst werden. Der Weltraum bürgt für eine geradezu unermessliche Fülle nicht gehobener Ressourcen.
    © justin41502.deviantart.com
    Laut einem Bericht der Deutschen Depeschenagentur & Lueg AG hat ein Konsortium von Banken unter Leitung der FED und EZB den gesamten Kosmos als Sicherheit für weitere quantitative Erleichterungen für sich beansprucht.

    "Die gesamte Menschheit profitiert von unseren geldpolitischen Interventionen. Der Weltraum bürgt für eine geradezu unermessliche Fülle nicht gehobener Ressourcen. In Bälde verfügen wir über die technischen Mittel, diese zu heben. Auch dazu bedarf es einer Finanzierung. Was liegt da näher, als uns dieses Potential bereits jetzt zu sichern?", sagte ein Pressesprecher des Konsortiums gegenüber unserer Agentur.

    Kommentar:



    Snakes in Suits

    Für McCain wäre ein Militäreinsatz gegen Blatter und die FIFA wahrscheinlich die "beste Lösung"

    Andy Borowitz macht sich lustig über John McCain: In seiner satirischen Kolumne in der „New Yorker“ hat der US-Humorist gemutmaßt, wie der als Hardliner bekannte US-Senator auf den Korruptionsskandal beim Weltfußballverband Fifa regieren würde.


    Bild
    In Borowitz Darstellung würde McCain die Maßnahmen der US-Administration gegen die Fifa als „schwach und unwirksam“ kritisieren und einen Waffengang gegen den Fußballverband fordern.

    „Manche Menschen respektieren nur Stärke. Die Fifa muss die Stärke unserer Streitkräfte zu spüren bekommen“, würde McCain im US-Senat sagen. Die jüngsten Festnahmen ranghoher Fifa-Funktionäre hätten ihn nicht beeindruckt. Dies sei nur „eine der Halbmaßnahmen, für die sich die jetzige US-Administration leider rühmt“.


    Butterfly

    Der "Bienenmann": 1 Millionen Bienen krabbeln über seinen Körper

    Bild
    Der chinesische Imker Gao Bingguo, ließ mindestens 1 Millionen Bienen über seinen Körper krabbeln und damit brach er den Weltrekord. Der "Bienenkönig" wurde dabei circa 2000 Mal gestochen.


    Smiley

    Sofortiges Karma: Junge versucht Mädchen ins Wasser zu schubsen und landet selbst darin

    Bild
    Bei diesem Streich hat sich ein dünner Asiate wohl etwas überschätzt. Er will ein Mädchen, das direkt am Wasser tanzt, ins Wasser schubsen. Diese hat aber andere Pläne - und weiß sich zu wehren.


    Eine junge Asiatin tanzt direkt am Wasser. Das Satan-Trikot mit der Nummer 13 ist ein Fanshirt des koreanischen Pop-Sängers „G-Dragon“. Der Teenager winkt wohl ein paar Freunden auf der anderen Seite des Gewässers zu. Ein weiterer Teenager scheint das als perfekten Anlass zu sehen, das Mädchen ins Wasser zu schubsen. Nur hat er sich da etwas über- und das Mädchen unterschätzt. Sie wehrt den Knirps ganz einfach ab und schubst ihn selbst ins Wasser. Peinlich für ihn, sollte der Streich doch eigentlich anders verlaufen. Nächstes Mal wird er das Kräfteverhältnis wohl etwas besser einschätzen.

    Mr. Potato

    Ein älterer Herr schwingt seine Hüften