obama
© Unknown
Nicht einmal ein Tag ist vergangen, bevor der wiedergewählte Präsident Obama den Befehl gab, Jemen mit Drohnen anzugreifen.

Huffington Post:


Am Mittwoch morgen als viele Amerikaner die Wahlergebnisse und Wählerbefragungen von dem wiedergewählten Präsidenten Barack Obama von der vorangegangenen Nacht durchschauten, sind einige Twitter feeds ins Lampenlicht gerückt. Als Beobachter, die sich näher mit Jemen befassen, ein anderes präsidiales Ereignis verkündeten: Eine offenkundiger amerikanischer Drohnenangriff hat einige Menschen in diesem Land getötet.
Es gab keine Sicherheit, dass dieser Angriff tatsächlich von Amerikanern durchgeführt wurde, oder es überhaupt ein Drohnenangriff war, auch wenn dieser Angriff alles Zeichen eines solchen hatte.

"Alle Zeichen (in der Dunkelheit, Vermutungen von Ortsansässigen, Ziel) deuten auf einen Angriff auf Sanhan durch eine US-Drohne hin". Schrieb der in Jemen ansässige freie Journalist Adam Baron auf Twitter.

Etliche andere Beobachter stimmten dem zu.

Anfragen an das Weiße Haus für ein Kommentierung, wurden nicht beantwortet. Wenn es ein amerikanischer Angriff war, konnte dieser natürlich nur mit Zustimmung von Obama autorisiert gewesen sein.


Der Drohnenkrieg verletzt staatliche und internationale Gesetze und die Administration Obamas verachtet vehement jegliche Transparenz innerhalb der Regierung. Und dies ist der einizge Weg, es von der Öffentlichkeit und einer rechtsgültigen Untersuchung fern zu halten. Und außerhalb des Gesetzes, ist es Terrorismus.