In den USA herrscht zurzeit offiziell eine Grippeepidemie. Die Stadt Boston hat den Gesundheitsnotstand ausgerufen und Krankenhäuser errichten Zelte für die Behandlung von Grippekranken, ganz so, als seien die Städte Kriegsgebiet.
Grippe-Impfungskampagne USA
© Screenshot CNN Anderson Cooper 360
Laut US-Gesundheitsbehörde CDC handelt es sich um die schlimmste Grippeepidemie seit zehn Jahren, natürlich wird jedermann aufgerufen, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Aber hier ist das schmutzige kleine Geheimnis, das Sie, ginge es nach dem Willen der Impfstoffindustrie, nicht kennen sollten: Die Meisten, die gerade an der Grippe leiden, waren zuvor gegen Grippe geimpft worden.

Die CDC weigert sich natürlich, statistische Angaben darüber zu veröffentlichen, weil dann der ganze Schwindel mit der Grippeimpfung auffliegen würde. Aber ich habe ein weit verzweigtes Netz von Freunden und Fachleuten auf dem Gebiet angerufen, und alle sagen mir dasselbe: Von den Grippekranken, die sie kennen, lassen sich ungefähr zwei Drittel regelmäßig gegen Grippe impfen!

Fragen Sie einmal Ihre Freunde, Angehörigen und Kollegen dazu. Fragen Sie die, die krank geworden sind: Hast du dich gegen Grippe impfen lassen? Schauen Sie mal, ob die Antworten so sind wie bei mir: Zwei Drittel antworten mit »Ja«.

Wenn das auch in größerem Maßstab zutrifft, dann bedeutet es, dass die Grippeimpfung Sie ANFÄLLIGER für die Grippe macht. Denn nur weit weniger als zwei Drittel der US-Bevölkerung lassen sich gegen Grippe impfen. Wenn also zwei Drittel von denen, die in diesem Jahr an der Grippe erkranken, geimpft waren, dann kann das mathematisch nur bedeuten, dass Grippeimpfungen die Anfälligkeit für die Grippe ERHÖHEN.

So gesehen handeln Menschen, die sich gegen Grippe impfen lassen, unverantwortlich, weil Sie das Risiko erhöhen, andere mit der Grippe anzustecken. Anstatt ihre Gesundheit mit Nährstoffen wie Vitamin D zu stärken, handeln sie nachlässig und lassen sich eine Grippeimpfung verpassen, die ein real höheres Risiko für die öffentliche Gesundheit und Sicherheit darstellt.

Was enthält der Grippeimpfstoff? Aluminium, Quecksilber und Formaldehyd

Wie die CDC offen zugibt, enthalten Impfstoffe einen toxischen Cocktail sowie Metalle und synthetische chemische Substanzen, die bekanntermaßen neurologische Schäden hervorrufen. Dazu gehören Aluminium und Quecksilber.

Diese Metalle und chemischen Substanzen unterdrücken auch das Immunsystem, und genau das ist der Zweck der Impfstoffe: Eine Epidemie zu verursachen, damit mehr Menschen losrennen und mehr Impfstoffe kaufen. Es geht einzig und allein darum, mehr Impfstoffe zu verkaufen, nicht, die öffentliche Gesundheit zu sichern. Und mehr Impfstoffe verkauft man am besten, wenn man dafür sorgt, dass sie chemische Substanzen und Metalle enthalten, die die Menschen infektionsanfälliger machen.

Wie, Sie glauben mir nicht? Sie meinen, Big Pharma wäre eine Ansammlung von mitleidsvollen, liebenden Engeln, denen das Wohl der Menschen mehr am Herzen liegt als ihre Profite? Wachen Sie auf und riechen Sie die chemischen Stoffe. Impfstoffhersteller sind, das ist belegt, kriminelle Vereinigungen, die wiederholt wegen schwerer Verstöße schuldig gesprochen wurden - von Preisabsprachen über Schmiergeldzahlungen an Ärzte bis hin zu Aufträgen für irreführendes Marketing.

Pharmafirmen kennen keine Ethik. Sie töten Kinder, um ihre Impfstoffe zu testen. Sie führen medizinische Versuche an Gefängnisinsassen und Psychiatriepatienten durch. Glauben Sie ernsthaft, die würden Impfstoffe nicht als Mittel einsetzen, Menschen krank zu machen und die Angst vor einer Infektionskrankheit zu schüren, die den Verkauf von Impfstoffen in die Höhe treibt?

Was wirklich vor der Grippe schützt

Wenn Sie in dieser Grippesaison wirklich gesund bleiben wollen, dann ist die Antwort ganz einfach. Alles beginnt mit diesen drei Nährstoffen zur Grippeprävention:

1. Vitamin D

2. mehr Vitamin D

3. noch mehr Vitamin D.

Wenn Sie während der winterlichen Grippesaison nicht mindestens 5.000 IE Vitamin D pro Tag einnehmen, besteht bei Ihnen mit einiger Sicherheit ein Vitamin-D-Mangel, und damit werden Sie zur leichten Beute für die Grippe.

Zusätzlich zu Vitamin D gibt es noch eine ganze Reihe pflanzlicher Mittel, Spurenelemente (wie Zink) und Superfood-Nährstoffe, die Sie schützen können.

Und natürlich sollten Sie Ihr Immunsystem nicht mit Grippeimpfungen, Chemotherapie oder Medikamenten unterdrücken. All das macht sie anfälliger für eine Infektion und macht Sie zum Dauerkunden der »Krankheitsversorgungs«-Kartelle, die vom Leiden der Menschen profitieren.

Copyright © 2013 by NaturalNews