Viele Menschen sind von den heutigen Krebsbehandlungen frustriert. Sie sind teuer, schmerzhaft und funktionieren oft einfach nicht.

Es gibt jedoch eine Krebsbehandlung, die kostenlos ist, praktisch keine Nebenwirkungen hat und in Verbindung mit anderen Krebsbehandlungen genutzt werden kann. Sie erfordert das Weglassen von Kohlenhydraten, indem man mit dem schlimmsten Kohlenhydrat von allen anfängt - Zucker.
Den Krebs besiegen

Dr. Fred Hatfield ist ein beeindruckender Typ: ein Champion im Gewichtheben, Autor von Dutzenden von Büchern, ein Millionärs-Geschäftsmann mit einer hübschen Frau. Doch er wird Ihnen sagen, dass seine größte Leistung darin bestand seine Krebserkrankung in letzter Sekunde besiegt zu haben.

"Die Ärzte haben mir nur drei Monate gegeben, weil ich weit gestreuten metastasierenden Krebs in meiner Skelettstruktur hatte", erinnerte er sich. "Drei Monate. Drei verschiedene Ärzte sagten mir alle dasselbe."

Seine Frau Gloria erinnert sich gut daran. "Es ist ein schreckliches, schreckliches Gefühl, wenn man gesagt bekommt, dass die Person, die man liebt nur noch drei Monate zu leben hat und man nicht mehr mit ihr zusammen sein kann" sagte sie.

Während Hatfield sich darauf vorbereitete zu sterben, hörte er von einer Anti-Krebs-Ernährung, auch bekannt als metabolische Therapie. Da er nichts zu verlieren hatte, probierte er sie aus und war schockiert als sie tatsächlich funktionierte.

"Der Krebs war verschwunden!" rief er aus. "Vollständig verschwunden. Bis zu diesem Tag gibt es keine Spur mehr von ihm. Und das ist über ein Jahr her."

Schlechte Zellen aushungern

Obwohl es nicht leicht war, hörte Hatfield auf Kohlenhydrate zu essen, welche in unserem Körper zu Glukose umgewandelt werden. Krebszellen lieben Glukose und brauchen sie so dringend, dass sie sterben wenn man aufhört sie ihnen zu geben.

"Es verblüfft mich absolut, dass die medizinische Wissenschaft das gerade jetzt erst herausfindet", sagte er.

Hatfields Heilung vom Krebs war jedoch für Dr. Dominic D'Agostino, der die metabolische Therapie erforscht, keine Überraschung. Als er und sein Wissenschaftler-Team an der Universität von Südflorida die Kohlenhydrate aus der Ernährung von Labormäusen entfernte, überlebten die Mäuse hoch aggressiven metastatischen Krebs sogar besser als wenn sie mit Chemotherapie behandelt wurden.

"Mit der metabolischen Therapie haben wir das Überleben dramatisch erhöht", sagte er. "Also denken wir, dass es wichtig ist, diese Informationen zu verbreiten."

Es geht nicht nur um Labormäuse. Dr. D'Agostino hat vergleichbaren Erfolg auch bei Menschen gesehen - bei vielen Menschen.

"Ich stehe mit einer Reihe von Menschen in Kontakt", sagte er. "Mindestens ein Dutzend im Verlauf der letzten anderthalb bis zwei Jahre, und alle von ihnen sind noch am Leben, entgegen aller Erwartungen. Es ist also sehr ermutigend."

Die ketogene Ernährung

Alle Zellen, einschließlich Krebszellen, verwenden Glukose als Brennstoff. Doch wenn man ihnen die Glukose entzieht, dann wechseln sie zu einem alternativen Brennstoff, den Ketonkörpern.

Außer Krebszellen. Ein Defekt hält sie davon ab, sich auf Ketonkörper als Brennstoff umzustellen und daher können Krebszellen nur mit Glukose überleben. Alle anderen Zellen können entweder Glukose oder Ketonkörper verwenden.

"Die normale Zelle hat die metabolische Flexibilität, sich von der Verwendung von Glukose auf die Verwendung von Ketonkörpern anzupassen. Krebszellen fehlt jedoch diese metabolische Flexibilität. Das können wir also ausnutzen", erklärte Dr. D'Agostino.

Menschen wie Hatfield, die ihren Zellen Glukose vorenthalten und sie stattdessen mit Ketonkörpern antreiben wollen, essen das was als die ketogene Ernährung bekannt ist. Sie besteht aus beinahe null Kohlenhydraten, aber aus vielen natürlichen Proteinen und Fetten.

Gloria sagte, dass die Nahrung der ketogenen Ernährung in jedem Lebensmittelgeschäft zu finden und ziemlich leicht in der Zubereitung ist.

"Man kann online gehen und dort gibt es Kochbücher", sagte sie. "Es ist sauberes Essen. Einfach sehr sauberes Essen, nichts von dem Zucker, Salz, nichts von dem Müll-Essen."

"Natürliche" Proteine sind solche, die sich in ihrer natürlichen Form befinden. Auf der anderen Seite ist "verarbeitetes" Fleisch wie Aufschnitte und Hot Dogs tabu, weil ihnen oftmals Kohlenhydrate hinzugefügt wurden.

Gleichermaßen sind "natürliche" Fette gesunde Nahrungsmittel, wie Olivenöl, Avocados, und Nüsse. Halten Sie sich von Transfetten wie Backfett und Margarine fern, und jeglichem gehärteten Fett oder Öl. Transfette sind menschengemacht.

Sicher und gesund

Manchmal haben Menschen Angst die ketogene Ernährung auszuprobieren, weil sie denken, dass Fett zu essen schlecht fürs Herz ist. Doch immer mehr Ärzte sagen, dass solange es sich um natürliche Fette handelt, ist Fett gesund für Sie, sogar gesättigte Fette wie Kokosnussöl und Butter.


"Ist Cholesterin die Hauptursache für Herzkrankheiten?" fragte der Kardiologe Dr. Stephen Sinatra. "Auf gar keinen Fall."

In seinem Buch The Great Cholesterol Myth (Der große Cholesterin-Mythos) schreibt Dr. Sinatra, dass die wahre Ursache von Herzkrankheiten Entzündungsprozesse sind, die im Körper durch das Essen von zu vielen Kohlenhydraten entstehen.

"Wir müssen unsere Patienten über die Gefahren von Zucker informieren und sie stärken", sagte er. "Leider hören sie es nicht. Sie hören das Gegenteil, die Gefahren von Fett. Fett ist gesund für Sie, solange Sie Transfette vermeiden."

Indem Sie also den Konsum von Kohlenhydrate reduzieren und natürliche Fette und Proteine essen, können Sie Ihre Herzgesundheit verbessern und sogar den Krebs besiegen.

Zusätzliche Informationen:

Die ketogene Ernährung hat sich auch erfolgreich in der Behandlung von Epilepsie bewährt. Weitere Informationen finden Sie bei The Charlie Foundation.

Zusätzliche Ressourcen und Rezepte für leckeres ketogenes Essen, wie z.B. Brote und Törtchen aus ausschlielich natürlichen Zutaten finden Sie in den folgenden [englischsprachigen] Quellen:
Übersetzung de.sott