(
colorado feuer
© Reuters
„Scher dich zum Teufel, Al-Kaida!“ Eine amerikanische Flagge wehend vor einem niedergebrannten Haus durch das Waldo Canyon Feuer in der Mountain Shadows Gemeinde in Colorado Springs, Colorado. Am 2. Juli 2012.
Übersetzung de.sott - Anmerkung: Viele der verlinkten Artikel sind in englischer Sprache)

In den letzten 18 Monaten sind wir immer besorgter über die Zukunft allen Lebens auf dem Planeten Erde geworden. Sicher, die Anzeichen, dass die Dinge bergab gehen, sind bereits seit einiger Zeit da gewesen, aber unsere Sorge begann ernsthaft am Anfang des Jahres 2011 als Massen von Vögeln überall auf der Welt tot vom Himmel fielen. Das Phänomen hielt mehrere Monate lang an, und noch immer sterben Vögel aus offiziell unbekannten Gründen auf der ganzen Welt. Keiner der toten Vögel zeigte jegliche Anzeichen einer Krankheit, jedoch wurde in mehreren Fällen festgestellt, dass die Vögel 'externe Verletzungen' hatten, als ob sie „von einer Art stumpfem Instrument getroffen worden“ seien. Alle möglichen Arten von Erklärungen wurden für die Todesfälle vorgebracht (wie Feuerwerkskörper oder Vögel die miteinander zusammenstoßen), einschließlich den vorhersehbaren Versuchen seitens 'wissenschaftlicher Experten', die die Signifikanz der bizarren Todesfälle herunterzuspielen. Unter der Welle von Spekulationen befand sich jedoch ein Bericht, der hervorstach.

Der Chef-Meteorologe Mark Johnson von NewsChannel 5 entschied sich, einen Blick auf die Doppler Radarbilder von Beebe, Arkansas, aus der Nacht zu werfen, als viele Rotschulterstärlinge tot zu Boden fielen, und er entdeckte etwas Interessantes.
„Da war es. Diese riesige Turbulenzwolke über den Stärlings-Vögeln gerade als sie ihren hektischen Flug begannen“, sagte Johnson.

Die Turbulenz erscheint über den Vögeln etwa zwischen 7,000 und 12,000 Fuß. Johnson wurde klar, dass es nur ein paar wenige mögliche Erklärungen für dieses Phänomen gibt.
Nachdem er die wahrscheinliche Ursache angepeilt hatte, führte Johnson einigen Unsinn an:
„Vögel fliegen nicht so hoch, und schnell verwarf er Militäreinsätze, einen Überschallknall, Meteorschauer oder eine Alieninvasion.“
Während wir verstehen können, warum Johnson Militäreinsätze oder einen Überschnallknall ausschloss (es gab zu der Zeit keine Flüge über dem Gebiet), so erklärte Johnson zu keiner Zeit warum er „Meteorschauer“ verwarf. Jedoch können wir die Einbeziehung einer „Alieninvasion“ verstehen - um den Gedanken eines „Meteorschauers“ oder anderen mit Meteoriten in Verbindung stehenden Phänomenen durch Assoziation lächerlich zu machen.

Johnson fährt dann fort mit:
„Etwas in der Atmosphäre, etwas Mysteriöses ereignete sich über Beebe, Arkansas, in jener Nacht... Und ich glaube, es war Teil der Ursache dafür, dass die Vögel flogen und dann starben.“
In der Tat, doch während ihm die Antwort ins Gesicht starrte, verlor Johnson den Faden vollständig:
Johnsons Forschungen erfassten eine unbemerkte Temperaturumkehrung gerade über dem Rastplatz der Vögel, etwa 1,500 Fuß über dem Boden. Diese Temperatur-„Inversion“ wirkte wie ein Megafon, indem es alle Geräusche, die zu der Zeit in Beebe auftraten, verstärkte. Als die Feuerwerkskörper explodierten, wurde dieses Geräusch durch die Inversion verstärkt und wurde viel lauter als gewöhnlich. Dies scheint die Vögel so erschreckt zu haben, dass sie aufflogen und miteinander und mit nahestehenden Gebäuden zusammenstießen. Tausende der nun desorientierten Vögel stürzten dann zu Boden und starben durch stumpfe Gewalteinwirkung.

Das benutzte Doppler-Radarbild von Johnson, um das Vogelsterben zu erläutern. Wir haben den blau-grünen Pfeil hinzugefügt, um die Flugbahn eines Meteors zu illustrieren, der diese Höhe erreichte, bevor dieser in der niedrigeren Atmosphäre explodierte.
Temperaturumkehrung? Auf einer Höhe von 1,500 Fuß? Vorher hatte Johnson doch angegeben, dass sich die 'Turbulenz' auf einer Höhe von etwa 7,000 und 12,000 Fuß ereignte. Er fertigte sogar eine Grafik der Doppler Radarbilder an, die das zeigen. Temperaturinversionen kommen vor und können Geräusche verstärken, doch wenn Vögel von Geräuschen erschreckt werden, fliegen sie im Allgemeinen nicht in großer Anzahl ineinander und in Gebäude hinein. Am wahrscheinlichsten ist es, dass das Vogelsterben im Januar 2011 (und später) von einer Explosion eines Meteoriten am Himmel oder eines Kometenfragments (MoCF) verursacht wurde; wobei entweder die Schockwelle selbst die Vögel tötete (durch stumpfe Gewalteinwirkung) oder die damit assoziierten elektrischen Effekte, die ihre 'Leitungen' 'durchbrannten'. Dieser elektrische Effekt kann auch das massive Fischsterben zu etwa der gleichen Zeit erklären. Schauen Sie sich diesen Bericht an, gerade heute hereingekommen, über zwei Kinder die mysteriöser Weise durch einen Stromschlag getötet wurden, als sie am 4. Juli in einem See in Missouri schwammen. Tausende von toten Fischen, die Silvester 2010 flussaufwärts von Beebe gefunden wurden, könnten durch die signifikante elektrische Entladung, die die MoCF Luftdetonation begleitet hat, dazu geführt haben, dass durchaus ihre 'Leitungen durchgeschmort' sind. Und nun schauen Sie sich diese Tunguska-Druckwellen-Simulation von Sandia Lab an. Ein eintreffender Bolide, der am Himmel explodiert, würde alles umhauen, das sich in einem Radius relativ zu dem Ausmaß der Explosion befindet. Er würde wahrscheinlich auch Flugzeuge zum Abstürzen bringen - mehr hierüber weiter unten.

Warum sagen wir, dass die MoCF-Erklärung 'am wahrscheinlichsten' ist? Hauptsächlich wegen des wirklich massiven Anstiegs an MoCF-Sichtungen und Explosionen am Himmel [engl.: "booms"; AdÜ] in den letzten paar Jahren. In den letzten Jahren ist kaum eine Woche vergangen, ohne dass über Feuerball-Sichtungen oder unerklärte Geräusche, die überall auf der Welt Häuser erschütterten, berichtet wurde. In den Monaten vor und nach dem Vogel- und Fischsterben im Januar 2011 wurde über viele solcher Ereignisse berichtet. Werfen Sie für weitere Beweise einen Blick auf Sott.nets Blog über Feuerbälle und Meteoriten.

Das Jahr 2011 nahm also einen sehr beunruhigenden Anfang. Und der Rest des Jahres bot der ganzen Welt die Chance hellhörig und aufmerksam zu werden. Doch hat irgendjemand die Chance wahrgenommen?

Es gab den „schlimmsten Sturm aller Zeiten“ Zyklon Yasi, der den Westen Australiens heimsuchte. Das gewaltige Erdbeben in Neuseeland. Das Erdbeben der Stärke 9,0 und der Tsunami in Japan und die resultierende Reaktorkatastrophe (die immer noch besteht). Und der massive Ausbruch des Vulkankomplexes des Puyehue-Cordon Caulle in Chile.

Beebe Radar comments
© Unknown
Doppler-Radarbild über Beebe, Arkansas, was ein großes Radarzeichen wiedergibt. Ist es ein Vogelschwarm, eine Meteorexplosion oder etwas anderes?
Überall gab es seltsames Wetter, angefangen mit eiskaltem Wetter und Schneestürmen in den USA, Großbritannien und Asien. Später im Jahr gab es beispiellose Überschwemmungen in den USA, Großbritannien und China. Erdbeben geschehen recht oft, genauso wie Zyklone und Vulkanausbrüche, aber wann war das letzte Mal, dass unser Planet eine solche Ansammlung von Extremereignissen in einem einzigen Jahr erlebte? Wichtiger noch, was hat das Alles zu bedeuten? Wo wir gerade von Erdbeben sprechen, wussten Sie, dass nach den Daten der USGS, 103 5,0+ Erdbeben, die aus historischer Perspektive wichtig sind, weltweit zwischen 1980-1999 aufgezeichnet wurden und 366 5,0+ Erdbeben zwischen 2000-2011?

Wie Sie vielleicht bemerkt haben (bzw. hätten bemerken sollen), hat der Spaß nicht am 31. Dezember 2011 aufgehört. Bizarrerweise, zu exakt dem gleichen Datum, wie im vorhergehenden Jahr, fiel 2012 eine weitere Ladung von Vögeln in Beebe, Arkansas tot vom Himmel. Und wieder zeigte ein Radarbild eine „großen Masse über Beebe“, kurz bevor die Vögel fielen. Blitze können zweimal den selben Ort treffen und so wie es scheint, können dies auch Explosionen von MoCF am Himmel .

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2012, hatten wir mehr Frost über der nördlichen Hemisphäre, mit Schnee (so weit südlich) bis hin zur Sahara im Februar. Der Sommer traf früh im Ende März in Europa und den Osten der USA ein (für ein paar Wochen), um dann prompt wieder zum Winter zurückzukehren. Dies mit gravierenden Folgen für die diesjährige Ernte. Danach folgten große Überschwemmungen in Großbritannien mit nahezu beispiellosen Tornados und 'Superzellen'-Stürmen. Die Standard-Meteorologie erklärt dieses chaotische Wetter mit der merkwürdigen Bewegung des polaren Jetstreams, der in letzter Zeit wiederholt nach Süden drückt und Kaltfronten in niedrigere Breitengrade als normal bringt. Die Standard-Meteorologie scheint entweder nicht zu wissen, oder nicht wahrhaben zu wollen, warum sich der polare Jetstream so seltsam verhält.

Zum großen Teil wird das Klima der Erde durch Sonnenenergie (und anderer kosmischer Strahlung) beeinflusst. Diese Strahlung erreicht uns als geladene Teilchen von Sonnenflecken, Sonneneruptionen, Filamenten, koronalen Löchern etc. Diese Teilchen haben direkten Einfluss auf das Magnetfeld der Erde, das wiederum Auswirkungen auf die Strömungen der Ozeane und des Jetstreams hat, die dann extreme Wetterereignisse verursachen und das menschliche Verhalten beeinflussen können. Während wir Sonneneruptionen usw. beobachten können, ist der Großteil dieser Strahlung vor uns verborgen. Wir können das Vorhandensein bzw. die Erhöhung dieser Strahlung wahrscheinlich nur durch die Auswirkungen erschließen, die sie auf unseren Planeten haben. Angesichts des Chaos, das die Erde in den vergangenen Jahren regiert, können wir folgern, dass wir in der Tat mit hoher solarer und kosmischer Strahlung bombardiert werden. Es genügt zu sagen, dass das Klima unseres Planeten sich scheinbar für einen radikalen Wandel rüstet, was wahrscheinlich in Form einer neuen Eiszeit erscheinen wird. Wie vor kurzem entdeckt wurde, entwickelte sich die letzte Eiszeit auf der Nordhalbkugel innerhalb von wenigen Monaten.

Um eine Vorstellung zu bekommen, wie chaotisch das Leben auf der Erde geworden ist, beachten Sie die Liste der Ereignisse in den letzten 2 Monaten von 2012.

Im Juni war die USA Rekordtemperaturen in beiden Extremen ausgesetzt: Rekordhitze UND RekordKÄLTE. Die US-Ostküste wurde Ende Juni durch plötzliche und heftige Stürme, die Millionen Menschen für eine Woche oder mehr ohne Strom ließen, heimgesucht, während zur selben Zeit, weiter westlich in Colorado, große Waldbrände „ausbrachen“. Währenddessen setzten sich die Sichtungen von MoCFs und Explosionen, die vom Himmel kommen, fast täglich fort. (Sehen Sie sich diesen Link für die wirklich schockierende Anzahl von Feuerbällen und Meteoriten-Sichtungen allein im April, Mai und Juni an).


Tsunami in Japan, März 2011. Zwei verheerende Tsunamis innerhalb von sieben Jahren zeigt eindeutig, dass etwas Außergewöhnliches geschieht.
Zum Beispiel dieses Ereignis: am 20. Juni blendete ein Feuerball mitten am Tag Bewohner in Colorado, während Feuerwehrleute das Springer-Feuer in Colorado, in der Nähe von Lake George im Pike National Forest bekämpften. Einer der vielen außer Kontrolle geratenen, 'apokalyptischen' und 'epischen' Waldbrände, die viele Vororte in Colorado Springs in Brand gesteckt haben. Hunderte von Häusern wurden bis auf die Grundmauern niedergebrannt und Zehntausende Menschen sind gezwungen worden, ihre Häuser zu evakuieren.

Dies war einer dieser „angeblich so seltenen Tageslicht-Feuerbälle“ (Tatsache ist, dass es der vierte Tageslicht-Feuerball ist - von dem wir wissen - der in den USA in diesem Jahr gesichtet wurde), der Feuerwehrleute über den Staat hinweg entsetzte, als er aus dem rauchigen Himmel erschien und dadurch alle Flugzeuge vorübergehend am Boden bleiben mussten. Löschflugzeuge hatten erneut am 1. Juli Startverbot, als eine C-130 abstürzte, als es in den Black Hills von South Dakota die Feuer bekämpfte . Die US Air Force befahl sofort alle sieben ihrer verbleibenden Tankflugzeuge zu landen. Es gab keinerlei Andeutung, dass in Bezug auf die MoCFs in dieser Angelegenheit vielleicht ein „falsches Spiel“ betrieben wurde. Aber gerade als wir uns zu fragen begannen, ob sofortige Startverbote von Flugzeugen, im Falle von MOCF Sichtungen, zu einer Art Taktik geworden ist, stießen wir auf den folgenden Versuch der Schadensbegrenzung. Der „finale technische Abschlussbericht“, warum Air France Flug 447 im Mai 2009 in den Atlantik abstürzte, wurde heute veröffentlicht (5. Juli). Der Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichtes, die sorgfältige Verwaltung von Nachrichten im Zusammenhang mit diesem Ereignis, die ständige Verschleierung der wahren Ursachen des Absturzes und die Verzögerungen der Ermittlungen, die drei Jahre gedauert haben, nur um uns dann mitzuteilen, dass eine Kombination aus „menschlichem Versagen“ und „technischen Problemen“ den Absturz verursachte, stützen stark die von Joe Quinn in der Zeit nach dem Crash durchgeführte Analyse; Flug 447 wurde wahrscheinlich durch ein MoCF zerstört.

© Don Davis
Diese Illustration zeigt das wahrscheinliche Ereignis und die Explosionsauswirkung des Tunguska Kometenfragments, das über Sibirien am 30. Juni 1908 explodierte. Bemerken Sie dabei, dass der Bolide nicht einschlagen muss, um weitreichende Zerstörungen der Umwelt zu verursachen.
Während der Tagessichtung des 20. Juni erhielt Chaffee County Sheriff W. Peter Palmer mehrere Berichte, dass ein MoCF sogar auf dem Boden einschlug. Chaffee County Kreisbrandmeister Jim Schutz Wingert äußerte sich besorgt, dass ein Stück des MoCF einen Flächenbrand auslösen könnte. Meteore wurden im ganzen Mittleren Westen gesichtet, mit einigen Berichten die mehrere Stunden voneinander getrennt eingingen. Also scheinen die früheren Berichte, dass der Mittlere Westen mit einer Flut von Feuerbällen getroffen wurde akkurater zu sein als die spätere „Bestätigung“, dass ein einzelner MoCF aufgetaucht sei. Zwei Verkehrsflugzeug-Crews berichteten über einen herunterstürzenden MoCF, von ihrem Blickpunkt aus, als Sie über Kansas waren, während die Denver Post über „Feuerbälle oder etwas in der Luft“ berichtete.

Auch wurde vor kurzem über einen großen Knall über Colorado berichtet, also gibt es die weitere Möglichkeit, dass ein einzelner großer Körper explodierte, der mehrere Boliden über einem größeren Bereich niederregnen ließ. Dieser Bericht der Associated Press kommt direkt damit heraus und besagt, dass der/die MoCF(s) tatsächlich einen der Brände in Colorado verursachte. An dieser Stelle erscheint es plausibel, dass alle oder die meisten dieser Brände durch Feuerbälle die von von oben herab regneten, verursacht wurden. Vielleicht sind Vögel und Fische nicht die einzigen Lebewesen in der Schusslinie und wir Menschen dann doch nicht so außergewöhnlich und besonders.

Wenn diese Brände durch „himmlisches Feuer“ verursacht wurden, wird die Tatsache, dass Journalisten (einschließlich dieses Journalisten in Nevada, der tatsächlich vor Ort verhaftet wurde) aus den verwüsteten Zonen ausgesperrt wurden verständlicher. Unseren Verdacht anfeuernd, dass die US-Regierung rasend versucht mehr als nur das Feuer zu löschen ist diese tadellos zeitgesteuerte Versendung [Lesen Sie dazu den folgenden Artikel: Al-Qaida verantwortlich für Erdveränderungen: Sie sollen Waldbrände legen] aus dem offiziellen „al-Qaida-Magazin“ Inspire, in denen die Lieblings-„Terroristen“ der CIA die Dschihadisten der Welt dazu aufrufen, „Wälder anzufackeln als Teil des islamischen Krieges gegen den Westen.“ Wie gerufen veröffentlicht das „Department of Homeland Security“ einen „neu harausgegebenen Bericht der behauptet, dass für mehr als ein Jahrzehnt „internationale terroristische Gruppen und mit ihnen verbundene Personen ihr Interesse an der Nutzung von Feuer als eine Taktik gegen das Heimatland (USA) ausgedrückt haben, um wirtschaftlichen Verlust, Angst, Ressourcenschwund, und humanitäre Notlagen herbeizuführen.“ Was für ein Zufall, nicht wahr? Diese „Al-Kaida“-Terroristen sind wirklich sehr nützlich.

In der Zwischenzeit hat sich COINTELPRO an die Arbeit gemacht, der US-Regierung zu helfen, um die alternativen Nachrichtengemeinschaft irre zu leiten. Dies mit dem üblichen Quatsch über super geheime (sic) Skalar-Waffen, Plasma-Waffen und HAARP, die sie unwissend an den Bewohnern Colorados testeten.

In Anbetracht dessen was der Menschheit 2012 bevorstehen könnte, schrieb Laura Knight-Jadczyk zu Silvester 2011 das folgende in einem veröffentlichten Artikel auf Sott.net: „Es besteht auch die Möglichkeit, dass explodierende Kometen am Himmel dazu benutzt werden, dem Terrorismus die Schuld zu geben“. Da sind wir nun, auf halbem Wege des Jahres 2012, und vernehmen Meldungen darüber, dass ein Bolide (oder mehrere) für die Feuer in Colorado verantwortlich sind. Gefolgt von „Al-Qaida“ und vom Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten, die ihre jeweiligen Rollen spielen, um die Schäfchen zu „warnen“, dass Terroristen planen, groß angelegte Waldbrände in dicht besiedelten Gebieten der USA zu legen.

© Google Crisis Response
Das Ausmaß der Feuer über den Mittleren Westen der USA, am 3. Juli 2012.
Während Feuer von Montana bis zur mexikanischen Grenzen wüten, sind Feuerbälle vermutlich nicht für all diese Brände verantwortlich. Aber der Zustand des Pulverfasses am Boden erinnert auf gespenstische Weise an die Beschreibungen der erstickenden Hitze, der „spontanen Feuer“ und „elektrischen Phänomene während“ des Feuers in Chicago (welches sogar eine breite Schneise zwischen Wisconsin, Michigan und Illinois brannte). Dieses Feuer war 1871 ausgebrochen, als Trümmerteile des Schweifs eines Kometen in Verbindung mit einer Trockenperiode, verheerende Feuer entfachte und Gebäude „von innen her in Flammen aufgingen ließ.“

Tornado and Lightning
© Unknown
Es ist kein Zufall, dass diese plötzlichen und extremen Hitzewellen von ungewöhnlich intensiven elektrischen Stürmen begleitet werden - bei denen scheinbar der Himmel brennt - und mit vielfachen Feuerballsichtungen unterstrichen sind. Zu diesem Zeitpunkt bedarf es keinen Kometen, der der Erde nahe kommt. „Sternschnuppen“, auch bekannt als Meteorenschauer, sind regelmäßige Begegnungen der Erde mit Staub und Trümmerteilen, die von Kometen (oder seit langem auseinandergefallene Kometen), wo sich die Umlaufbahnen mit der Erde überkreuzen, hinterlassen wurden. Mit so vielen unerwarteten und seltenen Feuerbällen, die am Himmel gesehen wurden, ist es sicher zu behaupten, dass wir viel mehr Trümmerteile als „normal“ passieren und dass an unseren Himmeln zweifelsfrei sehr viel los ist. Die Mainstream-Medien haben die Warnzeichen im letzten Jahrzehnt im Grunde ignoriert, doch da die Feuerbälle jetzt mit erschreckendem Tempo auf den Planeten niederprasseln, müssen sie sich mit dem Thema befassen.

Eines dieser Themen der Cassiopaeaner wurde während Nachforschungen aufgebracht, die bis in die neunziger Jahre zurückreichen, dass die Zerstörung des Planeten durch Kometenschwärme geschieht. Dieser Schwarm kommt periodisch alle 3600 Jahre durch das Sonnensystem, als Folge des Orbits des Zwillingssterns unserer Sonne; eine kleine, dunkle Zwillingssonne, die einen 'elektrischen Strom' durch unser Sonnensystem ausgelöst hat und nun die bemerkbaren Effekte produziert - die selben Phänomene, von denen geologische Aufzeichnungen zeigen, dass diese dem Beginn einer Eiszeit vorangehen. Die Theorie des Zwillingssterns ist tatsächlich sehr etabliert und plausibel. Gleichwohl Forschungsgruppen versuchen den Zwillingsstern zu lokalisieren, wird diese Art Forschung unter Verschluss gehalten, da dass US-Militär eine Blockierung ankündigte, die Wissenschaftlern den Zugang zu Satellitendaten über eintreffende Himmelskörper verbietet. Demnach erwarten wir in absehbarer Zukunft keine Schlagzeilen, die die Entdeckung bekannt geben.

Die Kräfte an der Macht werden alles Erdenkliche tun um zu verhindern, dass Menschen erkennen, dass die Regierung oder ihre internationalen Geldherren überhaupt nichts gegen die kosmischen Vorgänge, die gerade in Bewegung sind, unternehmen können. Und diese Vorgänge sind eine existentielle Bedrohung für ALLES Leben auf der Erde. In vergangenen Zeiten war das Bedürfnis für „autoritäre Gefolgsleute“ ihr Vertrauen und Glauben in Autoritäten zu stecken, mit Religion verbunden - die Führer waren durch die Götter autorisiert und die Stellvertreter der Gesellschaft für diese Götter. Wenn die Dinge schlecht liefen, beseitigten Gesellschaften oft ihre Führer, da sie sahen, dass diese Führer NICHT von den Göttern bestimmt waren. Sprich, in jeder Gesellschaft übernehmen die Führer eine rituelle Rolle und wenn die Menschen mitbekommen, dass diese rituelle Rolle nicht die richtige ist, dann muss der Führer gehen. Das ist der Grund, warum „Terroristen“ und Kriegsgefahr so nützlich für die heutigen Regierungen sind. Die etablierten Autoritäten können die Menschen von sich abhängig machen, als Schutz vor vorgetäuschten Bedrohungen, die die Autoritäten selber erschaffen haben. Aber eine kosmische Bombardierung und ein sechstes Aussterben von „oben“? Da gibt es nichts, was sie dagegen tun können und wenn die Menschen dies letztendlich realisieren, dann werden diese im Nu ihre Abhängigkeit und Loyalität fallen lassen.

In einem im Auftrag gegeben Bericht der US Airforce, fasste der britische Astronom Victor Clube, Autor von The Cosmic Serpent [Die kosmische Schlange AdÜ] und The Cosmic Winter [Der kosmische Winter AdÜ], kurz und bündig die wesentlichen Grundsätze der Geopolitik zusammen:
"Wir benötigen nicht die himmlische Bedrohung, um die Intentionen des kalten Krieges zu verbergen, vielmehr benötigen wir den kalten Krieg, um die himmlischen Intentionen zu verbergen!"
Nein, Clube bezog sich nicht auf Aliens oder Raumschiffe; die „himmlische Gefahr“ auf die er sich bezog, erscheint in Zeiten, wenn es zu Aufruhr und sozialen Unruhen kommt, die in direktem Zusammenhang mit ernsthaften Schieflagen der menschlichen Evolution stehen. Das beinhaltet auch alle mögliche Arten von seltsamen Wettererscheinungen, von denen das kleinere Übel seltsame Geräusche aus dem Himmel und andere elektromagnetische Phänomene sind, die in ihrer Frequenz und Intensität zunehmen. Da das Internet mit Desinformationen über Chemtrails geflutet wird, sind einige davon überzeugt, dass die Regierungen die größten Kräfte der Natur kontrollieren können. Für alle anderen gibt es das Feinbild des „Terroristen“ und die durch Menschen verursachte Klimaerwärmung, um alle daran zu erinnern, warum man Big Brother braucht.


Sie schauen zu wie es brennt: Verzweifelte Bewohner stehen hilflos da, als starker Wind das Waldo Canyon Feuer in die Garden of the Gods und die Mountain Shadows Nachbarschaften treibt.
Aber die wahre Absicht hinter dem vorgetäuschten Krieg gegen den Terror wurde offengelegt durch die letzten überdeutlichen Versuche, die wahre Gefahr aus dem All mit der vorgetäuschten Gefahr von Al-Qaida zu vertuschen. Die faschistische Übernahme des Planeten in diesem Jahr, vorausgesehen von Laura Knight-Jadczyk, die die wahre Bedeutung von „die Welt wird 2012 enden“ offenlegte, ist auffallend vorausschauend:
Komet Biela und die Kuh von Frau O’Leary

Laura Knight-Jadczyk
Sott.net
Sonntag, 3. Februar 2008


Wenn der Beschuss unseres Planeten in kurzer Folge durch Kometen oder Kometenstaub die Realität ist (was zunehmend der Fall zu sein scheint); und die Auswirkungen eines solchen Ereignisses extrem vernichtend sind; und wenn die Wiederholung eines derartigen Ereignisses tatsächlich überfällig ist (was ebenfalls der Fall zu sein scheint); welchen Effekt könnte die öffentliche Wahrnehmung darüber auf den Status quo auf unserem Planeten haben? Würde der betrügerische „Krieg gegen den Terror“ nicht auf der Stelle obsolet werden, und würden die Menschen auf der ganzen Welt nicht unmittelbar von ihren politischen Führern verlangen, dass sie Prioritäten neu beurteilen und Maßnahmen ergreifen sollten, um die Gefahr zu vermindern? Und wenn die politischen Führer sich weigerten, dies zu tun und es bekannt werden würde, dass diese große Gefahr für Milliarden von Leben eine schon lange und bestens bekannte Tatsache innerhalb der politischen Elite war (mit allen damit verbundenen Konsequenzen), was dann? Revolution? Ein letztes Hurra vor dem sechsten Massensterben?

Wer weiß. Wir wissen lediglich, dass dieses Wissen, in seiner weitesten Auswirkung, unterdrückt und marginalisiert wird.
Tatsache ist, dass unser Planet und alles was auf ihm lebt, ein intelligentes und lebendes System umfasst, das über einen Mechanismus verfügt, der mit Schieflagen jeglicher Aspekte in jedem System umgehen kann. Bedenken Sie das Verfahren, in dem Tierpopulationen auf natürliche Weise durch Raubtiere oder Krankheiten im Zaum gehalten werden. Dieser Mechanismus ist dazu entworfen, das Gesamtsystem zu schützen und jegliche Erscheinung, die die evolutionären Ziele des Systems an sich gefährden, zu verhindern. Menschen haben sich bis zu einem Punkt entwickelt, wo sie keine natürlichen Feinde haben, und während viele Menschen jedes Jahr immer noch durch Krankheiten sterben, hat es die moderne Medizin (bisher) geschafft Pandemien zu verhindern, die die Menschheit auslöschen könnte. Es ist jedoch töricht für jedermann zu denken, dass das "Lebenssystem" uns Menschen übersehen hat, wenn es um die Beseitigung von Schieflagen geht, die die Menschen verursacht haben und das Ziel des gesamten lebenden Systems gefährden. Wir hoffen, dass das, worüber wir hier geschrieben haben, umfangreiches Beweismaterial dafür liefert, dass dem nicht so ist.

Wir hoffen auch, dass es einigermaßen klar ist, dass Menschen, als Spezies auf dem Planeten Erde, einen Punkt von ernsthafter Schieflage erreicht haben, sowohl in Bezug auf ihren Einfluss auf den Planeten und auf andere Lebewesen, als auch in Bezug auf die eigene angemessene Evolution im Sinne von Wissen und Bewusstsein. Es ist offensichtlich, dass die Menschheit in ihrer Evolution zum Stillstand gekommen ist. In der Tat scheint sie sich in alarmierender Geschwindigkeit zurück zu entwickeln, vorrangig bedingt durch den Einfluss devianter Ideologien, die von Psychopathen an der Macht überall auf der Welt verbreitet werden. Wir müssen nur die Tatsache beachten, wie viele Milliarden Menschen die psychopathische Lüge des „Krieg gegen Terror“ glauben und unterstützen, die das einzige Ziel hat, so viele unschuldige Menschen als möglich zu kontrollieren und umzubringen. Was sagt diese Tatsache allein (neben vielen anderen Lügen, die die Menschen glauben) über das Wissen und Bewusstsein der menschlichen Spezies als Ganzes aus?

Und nachträglich alles Gute zum Independence Day für unsere amerikanischen Leser. Wir hoffen, dass jeder das Feuerwerk genossen hat, welchen Ursprung auch immer es hatte.