Puppenspieler
Karte


Rocket

Seehofer wirbt für Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien - Deutschland liefert weiterhin Waffen in dreistelliger Millionenhöhe

In einem Gespräch mit dem neuen saudischen König Salman sprach sich CSU-Chef Horst Seehofer deutlich für weitere Rüstungsexporte an die Saudis aus. Dabei stehen diese angesichts der Terrorfinanzierung aus Saudi-Arabien und dem aktuellen Jemen-Krieg massiv in der Kritik. Der bayerische Ministerpräsident fand bei seinem Besuch in Riad nur lobende Worte.
© Flickr / blu-news.org CC-BY-SA 2.0
CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident, Horst Seehofer.
CSU-Chef Seehofer präsentiert sich deutlich als Mann der deutschen Rüstungsindustrie. Er halte den Weg für richtig, "in verantwortlicher Weise auch mit militärischen Gütern Saudi-Arabien zu helfen", so der bayerische Ministerpräsident nach seinem Termin im Palast des Königs in Riad. Es sei im bayerischen, deutschen und europäischen Interesse, dass ein politisch und wirtschaftlich derart stabiles Land weiterhin ein Stabilitätsanker in der Region bleibe. "Das ist für mich ein ganz überragendes Interesse der Realpolitik", sagte Seehofer und fügte hinzu: "Ich glaube auch, dass man damit den Menschen in dieser Region am meisten hilft."

Kommentar:


V

Gesellschaftliche Kontrolle: Demonstrationen werden von den Medien falsch dargestellt

Demonstrieren könnt ihr, bis die Sohlen durchgelatscht sind - doch der Politiker auf seinem Thron nimmt das nicht einmal zur Kenntnis, welch ein Hohn. Am 18. April startete ein globaler Aktionstag gegen TTIP, CETA & TiSA. Angedacht und angekündigt waren Demonstrationen in ganz Deutschland.
© Flickr / Mehr Demokratie CC-BY-SA 2.0
Anti-TTIP-Demo in Berlin.
Natürlich werden solche Aktionen von der freiheitlichen und demokratischen Presse totgeschwiegen. Halt, nein, doch nicht. In der Welt gab es tatsächlich einen relativ neutral gehaltenen Bericht über die Demonstrationen, selbst die in Österreich wurden erwähnt. Natürlich musste der erst gesucht werden und fand sich dann unter "ferner liefen", aber immerhin war es den Redakteuren einen Bericht wert. Inwieweit dieser der Wahrheit entspricht, gerade weil Teilnehmerzahlen gern nach unten korrigiert werden, kann natürlich nicht nachvollzogen werden.

Doch gehen wir selbst einmal von der zehnfachen Anzahl der Teilnehmer aus, so ist das immer noch nicht genug. Politik und Presse werden erst munter, wenn sich solche Demonstrationen in der Masse von mehreren hunderttausend Teilnehmer bewegen. Solange diese so klein und übersichtlich bleiben, bleiben die Spitzen der Politik und Presselandschaft gemütlich in ihren Kammern, eher prunkvollen Büros und basteln weiter an den Tatsachen, gegen die einige wenige Bürger protestieren.

Kommentar:


Fire

Bei der Weltwirtschaft brauen sich unter der Oberfläche gerade riesige Probleme zusammen

© Unbekannt
Wussten Sie, dass die Zahl der börsengehandelten Unternehmen, die bankrottgehen, auf ein 5-Jahreshoch gestiegen ist? Und wussten Sie, dass die chinesischen Exporte derzeit massiv kollabieren und das chinesische Wirtschaftswachstum in 2014 das schwächste Wachstum der letzten 20 Jahre war?

Selbst wenn es derzeit den Anschein macht, als würde die Lage für die Weltwirtschaft gegenwärtig noch okay sein, hat das noch lange nicht zu bedeuten, dass sich unter der Oberfläche zurzeit keine massiven Probleme zusammenbrauen. Am Mittwoch freuten sich die Anleger noch darüber, dass die Aktien auf neue Hochs kletterten, doch die Meldungen, die zur Lage der Weltwirtschaft eingehen, sind praktisch allesamt schlecht gewesen.

Das Kreditrating für griechische Schulden wurde jetzt abermals abgesenkt, während sich der weltweite Handel richtig abschwächt, und viele der Finanzmarktentwicklungen, die wir kurz vor dem Crash von 2008 sahen, wiederholen sich jetzt wieder. All das erinnert mich an die Monate, die der Implosion von Lehman Brothers vorangingen. Die meisten Menschen hatten damals ein richtig gutes Gefühl, was die Gesamtsituation anbelangt, doch unter der Oberfläche brauten sich bereits enorme Probleme zusammen. Und dann stellten wir eines Tages fest, dass Lehman Brothers „plötzlich“ zusammengebrochen ist, und auf einmal war der Teufel los.

Würde sich die Wirtschaft tatsächlich aufhellen, so wie es uns seitens der Establishment-Medien erklärt wird, ja warum rufen dann so viele große Unternehmen die Pleite aus? Laut CNBC hat die Zahl der börsengehandelten Unternehmen, die den Bankrott ausrufen, jetzt ein 5-Jahreshoch erreicht:
Die Zahl der Pleiten unter börsengehandelten US-Unternehmen ist auf das höchste 1.-Quartals-Niveau der letzten 5 Jahre gestiegen, so eine Reuters-Analyse, bei der die Daten von bankruptcompanynews.com herangezogen wurden.

Die einbrechenden Preise für Rohöl und andere Rohstoffe sind einer der wichtigsten Gründe für die Zunahme bei den Insolvenzanträgen, und die Bankrott-Experten sagen, dass eine aggressivere Einstellung bei den Kreditgebern einigen Firmen ebenfalls Probleme bereitet.
Interessant ist, dass der Ölpreisrückgang als einer der Hauptgründe für diese Entwicklung angeführt wird.

Kommentar:


Cell Phone

Das Scheitern unserer finanziellen Welt: Unsere Eliten bereiten sich vor - Und sie sind auch verantwortlich

Der neue Bericht des IWF über die globale Finanz-Stabilität ist ein Eingeständnis des Scheiterns der Alchimisten des Geldes: Schon die kleinste Krise in der Welt kann zu einem Crash führen, fürchten die Finanz-Eliten. Lösungen haben sie keine. Ab sofort gilt das Prinzip „Rette sich, wer kann“. Die Sparer, Steuerzahler und Bank-Kunden sollten sich in höchste Wachsamkeit walten lassen.
© sott.net
Psychopathen regieren unsere Welt. Sechs Prozent der Weltbevölkerung sind genetisch geborene Psychopathen. Wissen sie, was das für den Rest von uns bedeutet?
Von der Öffentlichkeit streng abgeschirmt, haben an diesem Wochenende in Washington der IWF und die Weltbank ihre Frühjahrstagung abgehalten. Es ist erstaunlich, dass von den Beratungen kaum relevante Details an die Öffentlichkeit gedrungen sind. Selbst die großen Finanzmedien wie die FT oder das Wall Street Journal berichten so, als hätten die Finanzeliten in Washington nur von Griechenland gesprochen.

Das ist kein Zufall. Das eigentlich wichtige Dokument dieser Tagung, der Global Financial Stability Report, ist ein ernüchterndes Zeugnis für das Scheitern der Alchimisten im globalen Finanzsystem. Der Bericht stellt den bisherigen Bemühungen, einen Crash zu verhindern, ein denkbar schlechtes Zeugnis aus.


Der Bericht hält fest: Die Risiken im globalen Finanzsystem sind seit Oktober 2014 gestiegen und haben sich auf Teile des Finanzsystems verlagert, wo sie schwerer zu erkennen und noch schwerer zu bekämpfen sind. Die entwickelten Volkswirtschaften sind einerseits noch abhängiger von der Politik der jeweiligen Zentralbank und müssen zugleich die unerwünschten Nebeneffekte einer globalen Niedrigzinspolitik in den Griff bekommen. Die niedrigen Ölpreise setzen, gemeinsam mit dem starken Dollar, vor allem die Schwellenländer unter Druck. Sie müssen, so fordert es der IWF, ihre Finanzsysteme widerstandsfähiger machen, indem sie ihre eigenen Verletzlichkeiten bekämpfen.

Kommentar: Was wiederum für Psychopathen spricht, denn die Eliten werden sich vorher gut finanziell und materiell abgesichert haben. Dazu können Sie das Buch Politische Ponerologie lesen, dass sich eingehend mit Psychopathie in Führungspositionen (Politik) befasst. Zudem bereiten sich die Eliten bereits auf einen Sturm vor:


USA

"Bestbezahlte Kampfbande": USA beliefern IS mit Waffen und Lebensmitteln - USA spricht von Versehen

Der iranische Generalstabschef Hassan Firouzabadi hat die USA beschuldigt, die Terrormiliz „Islamischer Staat“, die weite Gebiete im Irak und Syrien erobert haben, mit Waffen und Lebensmitteln zu versorgen. Nach Angaben des Generals landen amerikanische Militärflugzeuge regelmäßig auf den Flughäfen, die von den Terroristen kontrolliert werden.
„Wir haben Angaben über regelmäßige Landungen und Starts amerikanischer Flugzeuge von den Flughäfen, die vom IS kontrolliert werden“, sagte Firouzabadi am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. Die USA „beliefern den Islamischen Staat mit Waffen, Geld und Lebensmittel, behaupten dann, dass das aus Versehen getan worden sei.“ Firouzabadi beschuldigte die USA, „nur in Worten gegen den IS zu kämpfen“. „Aber in der Tat sehen wir das Gegenteil.“ Die großzügige Finanzierung habe den IS bereits zur „bestbezahlten Kampfbande“ der Welt gemacht.

Ende vergangenen Jahres hatten bereits die iranischen Behörden die US-Luftwaffe beschuldigt, für die eingeschlossenen IS-Terroristen einen Container mit Waffen und Munition abgeworfen zu haben. Die amerikanische Botschaft in Bagdad gestand den Vorfall ein, sprach jedoch von einem Versehen.

Kommentar:


USA

"Fehler" oder bewusstes Handeln? Hunderte Verurteilungen und Todesurteile durch falsche FBI-Haaranalysen

Jahrzehntelang sollen FBI-Experten vor Gericht fehlerhafte forensische Analysen geliefert haben. Unter Umständen sind Hunderte unschuldige Angeklagte verurteilt worden - möglicherweise auch zum Tode.

Bild
Experten der US-Bundespolizei FBI haben nach einem Bericht der Washington Post jahrzehntelang massenhaft falsche kriminaltechnische Analysen geliefert. Fehlerhafte Haaranalysen hätten zur Verurteilung Hunderter möglicherweise unschuldiger Angeklagter seit den 70er Jahren geführt. Meist habe es sich um Mord- oder Vergewaltigungsfälle gehandelt. Die Zeitung spricht von einem der "größten forensischen Skandale" in den USA.

Dem am Sonntag veröffentlichten Zeitungsbericht zufolge, der sich auf neuste Untersuchungen unter anderem von Anwälten bezieht, hätten mehr als 95 Prozent der bisher untersuchten 268 Fälle ergeben, dass Haaranalysen fehlerhaft gewesen seien. Die falschen Analysen hätten jeweils die Argumente der Anklage begünstigt, hieß es weiter.

Airplane

Germanwings: 13 einfache Fragen, die die offizielle Geschichte schwer ins Wanken bringen - Was wird vertuscht?

Die Bilder der schrecklichen Tragöde des Germanwings Fluges haben sich tief in das Gedächtnis der Menschen eingebrannt. Trauer und Entsetzen verdeckten bei vielen Menschen ihren analytischen Verstand. Damit ist es so gut wie unmöglich die Komplexität des Ereignisses zu erkennen. In diesem Zustand ist unser Geist wie ein Schwamm, der die vorgefertigte Mainstreammeinung ungefiltert aufsaugt. Nur die wenigsten widerstehen der Medienpropaganda und erkennen die unzähligen Ungereimtheiten, welche von offizieller Seite totgeschwiegen werden.

Kommentar: Was wird vertuscht?
  • Gestutzte Flügel für Deutschland und Europa: Wer war daran interessiert die Germanwings-Maschine abstürzen zu lassen?
  • Warum will Steinmeier Putin nicht zum G-7-Gipfel einladen? Unter Druck von Amerika? Germanwings eine Warnung an unsere Regierung?
  • Germanwings: Fälschung der VoiceRecorder “Mitschnitte” aufgedeckt? Flugdaten von Flyradar24 widersprechen offizieller Flugroute - Daten prompt gelöscht
  • Wunder: Oh Wunder, Germanwings-Selbstmord bestätigt! Verschwundene Black Box aufgetaucht und prompt die Daten ausgewertet
  • Germanwings: Zweifel an der Selbstmordtheorie? Hinweise die dagegen sprechen könnten
  • Germanwings - Wo bleibt der Flugdatenschreiber? Verfängliche und widersprüchliche Aussagen der Autoritäten: Was wird vertuscht?
  • Ungereimtheiten und verschwiegene Daten des Germanwings-Absturzes: Der Mörder ist wieder mal ein Toter
  • Eindeutig: Frankreich schießt deutsche Linienmaschine ab! Wir müssen dringend die Schuld der falschen Partei in die Schuhe schieben



  • Gold Coins

    Rubel im Aufstieg, Stille in den Medien - Rubel Sinkt, Medien-Hetze: Anti-Russland-Wetter haben sich total verzockt

    Es war der 17. Dezember 2014, da haben die westliche Medien die Schlagzeile gebracht: "Der Rubel rollt in den Abgrund". Jede Zeitung und jeder TV-Sender erzählte den Medienkonsumenten, die russische Währung würde bald wertlos sein, Russland wäre wirtschaftlich am Ende, die unzufriedenen Menschen würden Putin stürzen, es wurde frohlockt und gleichzeitig schwarzgemalt. Ich habe danach am 26. Dezember 2014 den Artikel veröffentlicht, "Angriff auf den Rubel abgewehrt" und schrieb: "Die Meute der Journalie konnte gar nicht hetzerisch genug unisono eine Währungskrise herbeireden. Dieser irrationale Hass auf Russland und die Suche jeder Gelegenheit, um Russland-Bashing zu betreiben, kann man nur noch als pathologisch bezeichnen. Und was ist jetzt? Es gibt keinen freien Fall oder Absturz ins Bodenlose, keine Staatspleite und auch kein Kollaps der Wirtschaft." Jetzt guckt Euch die Entwicklung des Rubelkurs seitdem an. Was ich vorhergesagt habe ist eingetreten. "Die triumphale Rückkehr des Rubel". Seit Jahresanfang hat die russische Währung zum Dollar knapp 16 Prozent zugelegt, zum Euro beträgt das Plus sogar 31 Prozent. Keine andere Währung der Welt hat sich 2015 besser entwickelt. Aktuell steht der Kurs bei 53 zum Euro und 50 zum Dollar. Wo sind die ganzen Schwarzmaler und Russlandhasser jetzt?

    Bild
    Wenn eine Währung völlig kaputt ist, dann ist es der Euro. Das habe ich am 10. März beschrieben: "Der Euro stürzt ab und keinen stört es". Draghi seine Gelddruckerei von 60 Milliarden Euro pro Monat zerstört die Einheitswährung, aber was ist das Thema in den deutschen Medien? "Es ist ein Schock für alle Dortmund-Fans. Jürgen Klopp (47) verlässt die Borussen nach dieser Saison!" Das Opium der Massen, der Fussball, ist natürlich wichtiger.

    Ich zitiere einige Kommentare zur Rubelstärke, weil sich meine Gedanken darin widerspiegeln:

    Kommentar:


    Hourglass

    Psychopathie: Nazis in der Ukraine bekennen sich offen zur Ermordung von Regierungskritikern und kündigen weitere Morde an

    Die nationalistische Gruppe "Ukrainische Aufständische Armee" (UPA) bekannte sich zu den Morden an zwei ukrainischen Regimekritikern und drohte mit weiteren Attentaten auf "Feinde der Ukraine".
    Die beiden ukrainischen Oppositionellen, Oles Busina und Oleg Kalaschnikow, wurden offensichtlich von radikalen ukrainischen Nationalisten ermordet. Dies geht aus nun veröffentlichten Bekennerschreiben hervor. In E-Mails an den Oppositionsblock im Parlament und den bekannten Politologen Wladimir Fessenko drohte die Organisation damit, weitere "antiukrainische" Personen zu töten, sollten diese nicht das Land innerhalb von 72 Stunden verlassen. "Die Zeit des Volkszorns ist gekommen", heißt es in der Mitteilung. Das Ultimatum läuft demnach am Montagabend aus.


    Kommentar:


    USA

    Ohne Beweise - Deutsche Medien und die "Putin-Trolle": Westliche Geheimdienste manipulieren ganz klar das Internet und werden nicht an den Pranger gestellt

    Deutsche Mainstream-Medien haben eine neue Lieblings-Verschwörungstheorie: Die Kritik an ihrer Arbeit stamme nicht von den eigenen Lesern, sondern sei das Ergebnis einer perfiden Kreml-Strategie. Mit einer Armee so genannter “Putin-Trolle” habe es Moskau auf die wertvollen Kommentarspalten deutscher Leitmedien abgesehen. Was dabei unerwähnt bleibt: Genau eine solche Strategie der Meinungsmanipulation verfolgen westliche Geheimdienste seit Jahren mit ausgefeilten Programmen. Auch Rufmord an kritischen Journalisten oder Aktivisten wird dabei gezielt eingesetzt.


    Bild
    Der Glaube an die eigene Unfehlbarkeit muss schon sehr groß sein, glaubt man den teils absurden Theorien, mit denen der deutsche mediale Mainstream versucht sich gegen Kritik an seiner eigenen Arbeit zu immunisieren. Ein besonders beliebtes Narrativ ist dabei die Mär der Horden von “Putin-Trollen”, die angeblich - na klar: in Chefsache vom Kreml - eingesetzt werden, um die Kommentarspalten der deutschsprachigen Leitmedien mit Desinformation und Propaganda (meint: Widerspruch) zu fluten. Nicht einmal den Chefredakteuren großer Redaktionshäuser, wie dem stellvertretenden Chefredakteur des ZDF, Elmar Theveßen oder auch Gero von Randow, dem Ex-Chefredakteur von Zeit Online, ebenso wie der FAZ-Mitherausgeber Günther Nonnenmacher ist es peinlich in der Öffentlichkeit mit derlei abenteuerlichen Geschichten hausieren zu gehen.