Willkommen bei SOTT.net
Fr, 12 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte


Apple Red

"Magische Bomben": Französisches Staatsfernsehen krönt die eigentlichen Übeltäter mit den russischen Erfolgen

Einseitige und tendenziöse Berichterstattung zum Syrien-Krieg ist kein Alleinstellungsmerkmal des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Deutschland. France2, einer der französischen staatlichen Fernsehsender, hat erst kürzlich in einem Beitrag über Syrien die „Erfolge der US-geführten Koalition“ dargestellt. Als Bildbeweis verwendete France2 dafür jedoch Aufnahmen des russischen Verteidigungsministeriums. Doch das war noch nicht einmal der schlimmste „Fauxpas“.


Kommentar: Bei solchen Lügen und Falschdarstellungen können einem wirklich die Haare zu Berge stehen bzw. zieht es einem die Schuhe von den Füßen. Die russischen Erfolge werden als Errungenschaft der US-Imperialisten gefeiert, während Russland und die Syrische Regierungs-Armee als Übeltäter dargestellt werden, die Zivilisten töten und die einheimische Bevölkerung terrorisieren. Doch genau das Gegenteil ist der Fall - die USA und ihre IS-Puppen sind die eigentlichen Terroristen. Das wird auch durch den Propaganda-Terror deutlich, dem die Bevölkerung im Westen unterzogen wird:


Bulb

Russland beweist: Westen verkauft alte Ruinen-Bilder Aleppos als neue Zerstörungen durch Russland

Westlichen TV-Sender geben Bilder von Zerstörungen in Aleppo, die lange vor Beginn des russischen Anti-IS-Einsatzes aufgenommen wurden, für Folgen der Luftschläge durch russische Streitkräfte aus, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Donnerstag sagte.
„Es ist schon so weit gekommen, dass führende europäische und amerikanische TV-Sender Bilder des lange vor Beginn des russischen Einsatzes zerstörten Aleppos für angebliche Folgen der russischen Bombardements ausgeben. Wie man so schön sagt, man spürt die Hand eines erfahrenen Dirigenten“, so Konaschenkow gegenüber Journalisten.

Es sei keine Tendenz mehr, sondern schon Gesetzmäßigkeit geworden, „die Russland aller Todessünden zu beschuldigen“ und die Effizienz eigener Lufteinsätze sowie anderer Missionen in Syrien „wie ein Staatsgeheimnis“ vor den Steuerzahlern totzuschweigen.

Kommentar: In der Tat! Politische Penerologie erklärt warum der Westen versucht, Russland die Schuld für die eigenen Verbrechen, in die Schuhe zu schieben:
© SOTT
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke
Russland wappnet sich:


Bulb

Russland hält Versprechen und belegt: "US-Kampfjets bombardieren Aleppo, während sie uns dafür beschuldigen"

Amerikanische Kampfflugzeuge haben am Mittwoch die syrische Stadt Aleppo beschossen, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, mitteilte.
„Wir haben unseren amerikanischen Partnern versprochen, keinerlei Informationen zu verheimlichen. Gestern sind um 13:55 Uhr Moskauer Zeit vom Territorium der Türkei aus zwei Kampfflugzeuge vom Typ A-10 der US-Luftwaffe mit direktem Kurs auf Aleppo in den syrischen Luftraum geflogen und haben mit vollem Einsatz Objekte in der Stadt ‚bearbeitet‘“, sagte Konaschenkow gegenüber Journalisten.


Dabei erinnerte der russische Militärsprecher daran, dass der offizielle Pentagon-Vertreter Steven Warren, der sich zu diesem Zeitpunkt im Irak aufhielt, Moskau am Mittwoch vorwarf, dass russische Flugzeuge angeblich zwei Krankenhäuser in Aleppo zerbombt hätten. „Seinen Angaben zufolge hätten deswegen angeblich fast 50.000 Syrer keinen Zugang mehr zu lebensnotwendigen Maßnahmen“, so Konaschenkow.

Kommentar: Un wieder zeigt sich: USA und Co. lügen das sich die Blaken biegen und sind selber für den Terror verantwortlich. Russland entblößt diese unmenschlichen Spielchen der westlichen Elite, Stück für Stück:


Bulb

Putin entlässt zehn ranghohe Generäle: Wladimir kämpft täglich, nicht nur gegen den US-Terror

Präsident Wladimir Putin hat zehn russische Generäle auf einmal per Erlass ihres Amtes enthoben. Die betroffenen Beamten hatten beim Innenministerium, beim Katastrophenschutzministerium und beim Ermittlungskomitee sowie bei der Strafvollzugsbehörde und der Drogenkontrollbehörde gedient.
Unter anderem wurde der für Tschetschenien zuständige Chefermittler des Ermittlungskomitees entlassen, geht aus dem veröffentlichten Erlass des Präsidenten hervor. Der Grund für die Entlassung der hohen Amtsträger wird darin nicht genannt.

Kommentar: Putin:


Black Magic

Ist der Zika-Virus ein Resultat der genveränderten Moskitos UND der Impfungen? "Ecologist" spricht Warnung aus

Das Aussetzen genveränderter Mücken soll gestoppt werden, bis klar ist, dass sie mit den missgebildeten Babys nichts zu tun haben.
Bereits mehrere tausend Mütter sind verzweifelt, weil sie ein Kind mit schweren Hirn-Schäden geboren haben. Das Zika-Virus, das bisher nur zu Grippe-Symptomen führte, soll schuld sein.

Jetzt schreibt die angesehene britische Umwelt-Plattform The Ecologist, es sei sehr gut möglich («highly significant possibility»), dass die Freisetzung von genveränderten Moskitos mit der Mikrozephalie-Epidemie, den hirngeschädigten Babys, etwas zu tun haben. Siehe Infosperber vom 3.2.2016: «Missgebildete Babys wegen genveränderter Moskitos?»)

Im April und November 2015 sind in Brasilien etwa 25 Millionen genveränderte männliche OX513A-Moskitos ausgesetzt worden. Das berichtete TechTimes im Januar 2016. Sie sollen den Bestand an Moskitos des Typs Aedes aegypti dezimieren.

Kommentar: Angesichts dieses Artikels Zika oder nicht? Hängen die wahren Ursachen der Neugeborenen-Mikrozephalie in Brasilien mit der Schwangeren-Impfung zusammen?

könnte ebenfalls denkbar sein, dass es sich um eine Kombination von sowohl der Impfungen als auch der genveränderten Moskitos handelt, so dass der Zika-Virus, der zuvor keine solchen Probleme bereitet hat, durch die Verbreitung der Mücken mutiert ist.


Snakes in Suits

Erdogans Größenwahn: "Wir werden die Geduld verlieren und in Syrien einmarschieren"

Der türkische Präsident Erdogan hat mit dem militärischen Eingreifen in Syrien gedroht. Sein Land könne die Geduld verlieren. Die Türkei ist in Syrien massiv in die Defensive geraten.
© dpa
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Donnerstag in Istanbul, irgendwann werde das Land die Geduld verlieren. Dann werde die Türkei gezwungen sein, aktiv zu werden. Zugleich warf Erdogan dem Iran vor, an „gnadenlosen Massakern“ beteiligt zu sein.


Kommentar: Mehr Lügen von Erdogan...


Die Vereinten Nationen müssten mehr tun, um eine „ethnische Säuberung“ in Syrien zu verhindern, so der türkische Präsident.


Kommentar: Die „ethnische Säuberung“ seitens der syrischen Regierung ist eine Märchengeschichte...


Seit Beginn des Kriegs in Syrien sind fast eine halbe Million Menschen ums Leben gekommen. Millionen seien auf der Flucht. Viele von ihnen haben sich in der Türkei in Sicherheit gebracht. Derzeit bereite sich die Türkei auf die Ankunft von weiteren Flüchtlingen vor, die durch Luftangriffe vertrieben worden seien, sagte Erdogan.


Kommentar: Die meisten dieser Menschen sind dank des US-Terrors durch die Türkei ums Leben gekommen.


Kommentar: Warum unterstützt unsere Regierung Erdogans Größenwahnsinn? Russland wappnet sich:


Bullseye

Humanitäre Hilfe an Syrien wird vorrangig von den USA abgelehnt

Ein neuester Bericht der Hilfs- und Entwicklungsorganisation Oxfam zeigt, dass einige wohlhabende Länder nicht wirklich einen fairen Beitrag zur Unterstützung der syrischen Bürger leisten.
Während „Deutschland, die Niederlande, Schweden und Großbritannien weiterhin einen großzügigen Beitrag leisten, haben große Spender wie Katar, Saudi-Arabien und die USA einen kleineren Anteil ihres fairen Beitrags geleistet“, geht aus dem Bericht hervor.


Die humanitäre Organisation beschuldigte wohlhabende Länder der nicht ausreichenden finanziellen und Asylhilfe für die Syrer. In einem Interview mit Radio Sputnik sagte Daniel Gorevan, einer der Autoren des Oxfam-Berichts, dass „diese Vernachlässigung“ der Angelegenheit seitens der „reichen Länder“ sich schon seit einigen Jahren fortsetze.

Kommentar: Psychopathen haben daran kein Interesse.

Russland zeigte sehr oft diese Hilfe und wurde sogar dafür kritisiert, weil sie wirklich menschlich handelten.


Arrow Up

NATO und Merkel vorgeführt: UN-Chefanklägerin lobt ausdrücklich Russlands Einsatz in Syrien

Die frühere Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs lobt die russische Intervention in Syrien: Endlich kämpfe jemand entschlossen gegen die Terroristen. Moskau legte einen Vorschlag für einen Waffenstillstand vor. Angela Merkel wirkt desorientiert. Für die Interessen der Türkei wird es immer enger. Auch die Nato sieht ihre Felle davonschwimmen.


Kommentar: In der Tat! Endlich kämpfe jemand entschlossen und in Wirklichkeit gegen die Terroristen:

© EPA/SERGEI KARPUKHIN / POOL
Die USA und Russland haben offenbar einen Plan für Syrien: Hier die Außenminister John Kerry und Sergej Lawrow, im Dezember in Moskau.
Die ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs, Carla del Ponte, hat die russischen Militärschläge in Syrien ausdrücklich gutgehießen. Del Ponte ist Mitglied der UN-Kommission zur Menschenrechtslage in Syrien. Sie ist eine angesehene, unabhängige Juristin und über jeden Verdacht erhaben, russische Propaganda zu betreiben. Del Ponte sagte: „Generell finde ich, dass Russlands Intervention gut war. Denn endlich attackiert jemand all diese terroristischen Gruppen wie Daesch (Islamischer Staat) und Al Nusra“, sagte sie am Montag in einem Interview mit dem französischsprachigen Schweizer Rundfunk und Fernsehen (RTS). Sie fügte allerdings hinzu, dass die Russen augenscheinlich nicht ausreichend zwischen Terroristen und anderen Milizen unterscheiden würden.


Die Schweizerin sprach sich in dem Interview außerdem dafür aus, dass der syrische Präsident Assad in Friedensverhandlungen einbezogen werden sollte: „Wenn man einen Waffenstillstand anstrebt, wenn man Frieden will, dann muss man zuerst mit der Regierung verhandeln“.


Kommentar: Richtig...


Kommentar: Russland wappnet sich:


Bulb

Lawrow: "Merkels bedingungslose Unterstützung der Türkei und Hetze gegen Russland ist erstaunlich"

Moskau wundert sich über Deutschlands bedingungslose Unterstützung für Ankara im Syrien-Konflikt. Russland wird hier als Hauptschuldiger an den Vorgängen dargestellt, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow in einem Zeitungsinterview sagte.


© AP Photo/ Burhan Ozbilici
„Was die Türkei betrifft, so wundert uns die bedingungslose Unterstützung für Ankara in der ganzen Syrien-Geschichte, die beim Besuch der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in diesem Land anklang. Russland wurde dabei als Hauptschuldiger des Geschehens dargestellt, weil sich durch die Schläge seiner Luftwaffe angeblich der Flüchtlingsstrom verstärke“, erklärte der russische Minister im Interview gegenüber der Zeitung „Moskowskij Komsomolez“.

Wie Lawrow sagte, „war - zumindest in der Öffentlichkeit - kein einziges Wort über die offenkundigen Tatsachen gesagt worden, dass die terroristische Bedrohung in Syrien durch Schmuggel über die türkische Grenze in beiden Richtungen genährt wird“.


Kommentar: In der Tat und unsere Regierung scheint dieses US-Marionetten Regime in Ankara zu unterstützen...


Kommentar: Russland wappnet sich:


Bulb

Schock für USA: Russland entwickelt überlegene Hyperschall-Rakete: Abwehr von US Raketen

Russische Hersteller bestätigen die Entwicklungsarbeiten an Hyperschall-Raketen. Obwohl konkrete Details geheim gehalten werden, klären Experten über die aktuellen Forschungsziele auf.
© SPUTNIK/ ALEXANDER VILF
Analytiker: Iskander-Komplexe als Antwort Russlands auf US-Militärhilfe in Osteuropa
Russland steht kurz vor der Herstellung neuer Raketen mit einer Mach-Zahl von 5 bis 10 (6.150 bis 12.300 km/h). Dies berichtet der TV-Sender Swesda unter Hinweis auf Boris Obnossow, den Geschäftsführer der russischen Tactical Missiles Corporation.

Mit dieser Geschwindigkeit braucht eine Rakete nur wenige Minuten, um ihr Ziel in jeder Region der Welt zu erreichen. Der Sender kommentiert: „Militärisch gesehen ist ein Hyperschall-Fluggerät eine äußerst effiziente Angriffswaffe. Diese lässt sich mit gegenwärtigen Radaren kaum orten. Mittel zum Abfangen solcher Raketen sind momentan weder vorhanden noch in Sicht.“

Kommentar: Westen ist schockiert und sprachlos: Waffen und Strategie Russlands sind absolut überlegen