Puppenspieler
Karte


Pills

Neue EU-Verordnung droht: Testperson für Medikamente wider Willen

Neue Medikamente müssen (sollten) sehr gründlich getestet werden, das ist klar. Im letzten Schritt sind auch Tests am Menschen nötig. Doch woher nimmt man passende Testpersonen?

Bisher suchen Pharmafirmen mit Plakaten und Inseraten Freiwillige für ihre Testreihen. Für die Patienten gibt es meist etwas Geld und manchmal die vage Hoffnung auf ein neues, wirksames Medikament gegen ihre Beschwerden. Als ich davon das erste Mal hörte, dachte ich das sei ein schlechter Scherz.
Testperson Medikamente, Medikamententests Big Pharma
Aber ich bin schon zu lange im Geschäft, als dass ich nicht wüsste: das ist ernst gemeint. Mittlerweile laufen auch schon einige Proteste von Seiten verschiedener Verbände und an der Gesetzesvorlage wird noch “gebastelt”. Ich gebe daher mal meinen bisherigen Kenntnisstand wieder.

Wenn es nach der EU-Kommission geht, wird (möglicherweise) die Suche nach Testpersonen für die Pharmafirmen bald überflüssig werden. Die EU-Kommission diskutiert in der neuen Verordnung, dass alle Patienten in einer Klinik automatisch an dort laufenden Medikamententests teilnehmen, sofern sie nicht ausdrücklich widersprechen.

Wer also für eine Operation oder nach einem Unfall in ein Krankenhaus kommt, findet sich möglicherweise bald in einer Medikamentenstudie wieder, ohne jemals eingewilligt zu haben. Denn Personen, die die Entscheidung nicht treffen können (weil sie beispielsweise bewusstlos sind), müssten eine entsprechende Verfügung bei sich tragen, um von den Testreihen ausgenommen zu werden.
Heart - Black

Verschärfte Gesetze in Indiana: Lebensmittelmarken künftig nur noch gegen Arbeit, obwohl es nicht genug Stellen gibt - Tausende Menschen betroffen

Wer im US-Bundesstaat Indiana keinen Arbeitsplatz hat und darum auf Food Stamps / Lebensmittelmarken angewiesen ist, um nicht zu verhungern, muss sich zukünftig mit einem Arbeitsplatz für selbige qualifizieren. 65.000 Leistungsbezieher sind betroffen.
Hunger Armut USA, tax the rich don't starve the poor
© AP
"Die Reichen sollen ihre Steuern zahlen - Lasst die Armen nicht verhungern!"

Die US-amerikanische Regierung lässt ihre Bevölkerung immer mehr in die Armut versinken, während sie im Rest der Welt Kriege anzettelt und Unschuldige ermorden lässt...
Millionen Menschen, die in den USA im Zuge der Krise ihre Arbeitsstelle verloren und keine neue gefunden haben, beziehen heute Food Stamps bzw. Lebensmittelmarken. Diese gibt es zukünftig aber nur noch gegen Arbeit. Jedenfalls kommt eine entsprechende Gesetzesänderung auf 65.000 Food Stamps-Bezieher aus dem US-Bundesstaat Indiana zu.

Wer also künftig Hilfe vom Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) erhalten möchte, muss sich um einen Ausbildungsplatz kümmern, einen Job suchen oder arbeiten gehen, um sich für die Lebensmittelmarken zu qualifizieren, wie Breitbart meldet. Erwachsene ohne Kinder müssen von nun an mindestens 20 Stunden pro Woche arbeiten und an Maßnahmen teilnehmen, um die Marken zu erhalten. Der Arbeitsmarkt sei jedoch überhaupt nicht in der Lage, 65.000 arbeitssuchende Personen zu beschäftigen, so das Magazin weiter. Was mit jenen Menschen geschieht, die bald keine Marken mehr erhalten werden, geht aus den Berichten leider nicht hervor.
HAL9000

Wenn nicht freiwillig, dann eben mit Zwang! Bundesverfassungsgericht stellt klar: Kinder gehören dem Staat

Bereits am 15. Oktober, wie jetzt bekannt wurde, hat die Zweite Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts, namentlich die Richter Herbert Landau, Sibylle Kessal-Wulf und Doris König entschieden, dass dann, wenn es um die Bildung von Kindern geht, Kinder dem Staat gehören.
Schule Knast, Kinder Eigentum Staat, Militarisierung Polizei Sicherheit Schulen Klassenzimmer
© Mark Holloway
Wer seine Kinder nicht freiwillig vom Staat indoktrinieren, ähm, bilden lassen will, der wird eben dazu gezwungen - und gilt in 5 deutschen Bundesländern dann als Straftäter.
Das Urteil 2 BvR 920/14 ist auf den Seiten des Bundesverfassungsgerichts abrufbar.

Die interessanten Absätze finden sich unter den Randnummern 22 und 25.

Geklagt haben Eltern aus Hessen, die ihre neun (!sic) Kinder seit Jahren im Hausunterricht unterrichten gegen ihre Verurteilung nach §182 Abs. 1 des Hessischen Schulgesetzes und wegen Entziehen von Schulpflicht. In Hessen und in vier weiteren Bundesländern (Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Saarland) ist es eine Straftat, wenn Eltern ihre Kinder nicht zur Schule schicken. Da die Eltern im vorliegenden Fall zu einer Geldstrafe von je 140 Tagessätzen á 5 Euro verurteilt wurden, gelten sie somit als vorbestraft.
§182 des Hessischen Schulgesetzes lautet wie folgt:

(1) Wer einen anderen der Schulpflicht dauernd oder hartnäckig wiederholt entzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu einhundertachtzig Tagessätzen bestraft.
(2) Die Verfolgung tritt nur auf Antrag ein. Antragsberechtigt ist die untere Schulaufsichtsbehörde. Der Antrag kann zurückgenommen werden.
Die Verfassungsklage der Eltern gegen ihre Verurteilung wurde von den Richtern der Zweiten Kammer des Zweiten Senats nicht angenommen, d.h. die Verurteilung der beiden Erziehungsberechtigten ist damit rechtskräftig.

Interessant an dem Urteil sind, wie gesagt, zwei Absätze.
Heart - Black

SOTT Exklusiv: Poroshenko lässt seine 'Maske der Normalität' fallen

poroshenko

"Giftschlange im Anzug" Poroshenko
Liebling der EU und der USA, Staatspräsident der Ukraine, Petro Poroshenko, lässt in diesem kurzen Video seine Maske der Normalität fallen und zeigt sein wahres Gesicht. Er ließ in dieser kürzlichen Ansprache den primitivsten, unmenschlichsten Wortschwall aus, den man sich nur vorstellen kann:
Wir werden Jobs haben. Sie haben keinen Job. Wir werden Renten haben. Wir werden den Sozialschutz für Kinder, Rentner haben. Die haben keinen Sozialschutz. Sie haben keine Rente. Unsere Kinder werden zur Schule gehen, in den Kindergarten. Deren Kinder werden im Keller sitzen. Weil sie nichts können. Auf diese Weise werden wir diesen Krieg gewinnen.
(Video weiter unten)
Light Saber

Die Geschichte des "isolierten Putin" ist falsch und erlogen - Falsche Berichterstattung der ARD und anderer Medien

ARD und ZDF zeigten Putin beim G20-Gipfel als “einsam und verlassen“. Als Beleg nutzten sie eine Videosequenz, die angeblich zeigt wie Putin beim Barbecue des G20-Gipfels alleine am Tisch sitzt. Das Problem: Die Videosequenz war manipuliert.
© Screenshot ARD
Der Tenor der Öffentlich-Rechtlichen in ihrer Berichterstattung über den russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem G20 Gipfel in Australien war eindeutig: “Putin isoliert”, “Putin einsam und verlassen”.

Als angeblicher Beweis wurde immer wieder eine Videosequenz gezeigt, in der Putin anscheinend alleine an einem 7er Tisch sitzt. Der ARD-Korrespondent in Brisbane, Philipp Abresch, textete dazu munter: “Beim Barbecue am Mittag, wie symbolisch, Putin, einsam und verlassen.”

Das Problem: Putin war nicht alleine, wie das Foto suggeriert. Mit Putin am Tisch saß die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff und im weiteren Verlauf noch fünf weitere Staatsoberhäupter. Aber in allen Beiträgen der ARD und des ZDF zum Thema wurden die Videos so geschnitten, dass Rousseff nicht zu sehen war, und Putin als „isoliert“ dargestellt werden konnte.

Kommentar: Zum Thema Medienmanipulation der öffentlich rechtlichen Sender (nur ein paar Auszüge):

Snakes in Suits

Vergewaltigung und Ermordung von Kindern durch Pädophile in Machtpositionen - Neues im britischen Skandal

Nur Tage nach dem offiziellen Bericht zum Pädophilen-Skandal bei den Grünen erschüttern neue Details in einem seit Längerem schwelenden Skandal Großbritannien. Die Daily Mail berichtet über Zeugenaussagen zu einem VIP-Kindersex-Ring, in den vor Jahren auch Parlamentarier und mindestens ein Mitglied der britischen Regierung verwickelt gewesen sein sollen. Erste Beweise sind bis heute verschwunden.

Ein Zeuge hat laut der Daily Mail gesehen, wie ein Abgeordneter der konservativen Torys einen zwölfjährigen Jungen während einer der bekannt gewordenen Orgien erdrosselte. Der Augenzeuge hat sich demnach im selben Raum aufgehalten, in dem der Mord geschah.

Mindestens drei Todesfälle werden mit den Sex-Gangstern in Verbindung gebracht. Die polizeilichen Untersuchungen laufen. Ein weiterer Zeuge berichtet demnach, wieein Kind von einem Pädophilen mit dem Auto überfahren wurde.

Das dritte Opfer, wie die beiden anderen ein Junge, soll vor den Augen eines Tory-Abgeordneten umgebracht worden sein. Alle drei Morde stehen in direktem Zusammenhang mit dem Sex-Ring.

Der Zeuge, der lediglich unter dem Vornamen »Nick« bekannt ist, erzählte der Sonntagsausgabe der Daily Mail:
 »Ich habe gesehen, wie es geschah, ich bin mir nicht mehr sicher, wie ich später da rausgekommen bin, ich bin nicht einmal sicher, ob ich jemals verstehen werde, wie ich das alles überlebt habe.« 

Kommentar: Es handelt sich hier nicht um einen Einzelfall. Zu erwähnen sei hier der Fall Marc Dutroux und die Vertuschung seiner Taten von offizieller Seite, hinter dem ein ganzes Kinderporno-Netzwerk steht. Um es beim Namen zu nennen, es handelt sich um ein weltweites psychopathisches Netzwerk, das verborgen vor der Öffentlichkeit operiert: nämlich die organisierte Pädophilie innerhalb der höchsten Ränge von Politik und Rechtssystem; während die Mörder und Vergewaltiger dieser Kinder durch den Staat geschützt werden. Dies ist die nackte, nicht in Worte zu fassende, grausame Realität, geschaffen durch gewissenlose Psychopathen in Positionen der Macht. 

Kinder in diesem Alter können sich weder körperlich noch juristisch gegen erwachsenen Pädophile wehren. 'Wesen' von der oben genannten 'Vergewaltiger-Sorte' ('Menschen' sind das keine, denn diese verhalten sich anders) betrachten uns normale Menschen als Verfügungsmasse für ihre eigenen ekelhaften Wünsche. Wie oben beschrieben mussten diese Kinderschänder jahrelang nicht einmal mit Konsequenzen rechnen! Und solche Skandale ereignen sich mit erschreckender Häufigkeit:

Gold Seal

SOTT Exklusiv: Staatsmännischer Vladimir Putin im ARD-Interview

Dies ist ein aktuelles und ausgezeichnetes Interview vom 16. November 2014, in dem Putin wieder einmal seine Zurückhaltung und seine staatsmännischen Fähigkeiten unter Beweis stellt.

Hubert Seipel Putin interview
(Video und volles deutsches Transkript weiter unten)

Wegen eines generellen Untertons des Misstrauens des Interviewers (der natürlich den Westen repräsentieren soll) entsteht ein vages Gefühl, dass hier versucht wird (natürlich sehr subtil, nicht sehr offensichtlich), Putin in eine Ecke zu manövrieren und ihm Dinge zu unterstellen. Besonders sticht hier die folgende Frage hervor (andere kleine Beispiele werden Sie selbst entdecken können):
Hubert Seipel: "Kann Russland mehr tun, hat Russland nicht noch mehr Einfluss in der Ukraine, um darauf hinzuwirken, dass dieser Prozess sozusagen schneller und unter den Vereinbarungen im Minsker Prozess beispielsweise umgesetzt wird?"
Der Journalist versucht hier offensichtlich, einen Hinweis aus Putin herauszulocken, dass Russland sich in der Tat in der Ukraine einmischt. Denn genau das wäre Munition, die die westlichen Mächte brauchen, um gegen Russland aktiver vorzugehen. Es gibt manche westliche Entscheidungsträger, die Putin am liebsten von der Bildfläche verschwunden haben wollen, da Russland in der Lage ist, gegen die westliche Pathokratie aufzustehen. Hier wäre ein Krieg nichts mehr als ein Mittel zum Zweck, was aber niemals offen zugegeben wird. Putin durchschaute diese Anspielung sofort und antwortete:
Yoda

Russland reagiert mit denselben Mitteln und weist polnische Diplomaten aus

© rtr
Erst weist Polen mehrere russische Diplomaten aus, dann reagiert Moskau mit dem gleichen Schritt. Das Verhältnis beider Länder ist wegen des Ukraine-Konflikts schon seit längerem belastet.

Moskau/Warschau - Die Spannungen zwischen Russland und Polen haben durch die gegenseitige Ausweisung von Diplomaten zugenommen. Moskau verwies mehrere polnische Diplomaten des Landes. Das Außenministerium in Moskau begründete den Schritt mit der früheren Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter aus Polen.

«Die polnischen Behörden haben einen unfreundlichen und unbegründeten Schritt unternommen», im Gegenzug habe Russland «angemessene Maßnahmen ergriffen», hieß es am Montag in Moskau. Die polnischen Diplomaten hätten Russland bereits verlassen.

Moskauer Medien zufolge soll es sich um vier Militärattachés und einen Mitarbeiter der politischen Abteilung der polnischen Botschaft in Moskau handeln. Grund für die Ausweisung seien «Aktivitäten», die «unvereinbar» seien mit dem Diplomatenstatus, teilte das russische Außenministerium mit. Im allgemeinen ist damit Spionage gemeint.

Kommentar:

Ponerologie, Pathokratie und der große Fehler der einseitigen Berichterstattung durch die Medien
SOTT EXKLUSIV: Doppelmoral für Putin und Obama

Airplane

MH17 war nicht allein: Genaue Radardaten zeigen weitere Militärjets

Im Moment des Absturzes haben sich laut Radaraufzeichnungen Militärflugzeuge in der Nähe von MH17 befunden. Die neuen Radarbilder wurden von einem privaten Unternehmen für Flugsicherheit veröffentlicht.

Die Beraterfirma Aviation Safety präsentierte einen Ausschnitt der Ablesung einer russischen Radarstation in der Nähe von Rostov, nahe der ukrainischen Grenze, kurz vor und zirka 20 Minuten nach dem Absturz von MH17.

Laut Sergej Melnichenko, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens, befanden sich ein oder zwei Kriegsflugzeuge in der Nähe des malaysischen Jets im Moment der Tragödie. Die Daten werfen Zweifel auf, ob die vor allem von westlichen Staaten bevorzugte Version, dass das Flugzeug von ukrainischen Rebellen mit einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde, so aufrecht erhalten werden kann.

mh17 radar kampfjets

Quelle: http://www.aviasafety.ru
Snakes in Suits

Ponerologie, Pathokratie und der große Fehler der einseitigen Berichterstattung durch die Medien

der spiegel brandstifter putin propaganda obama

Versteckte Anspielung auf Diktatur: Le magazine du Monde schreibt "Vladimir Putin - Die Diktatur des Körpers".
Selten wird heutzutage in globalen Themen von Relevanz eine objektive Berichterstattung in den Massenmedien vorgenommen. Gewisse Leitmedien geben den Ton an, und andere singen nach. Ganz besonders findet man das in den imperialistisch motivierten 'Berichten' über Russland. Lobaczewski hat das in seiner wissenschaftlichen Arbeit vorhergesehen.

Als Inspiration für diesen Artikel diente mir ein sehr informatives und interessantes Interview mit Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz, Professorin für TV- und Medienwissenschaften an der FH Iserlohn. Ein Journalist des NDR gibt am Anfang dieses Interviews zu, dass die Medien im Allgemeinen derzeit sehr viele Zuschriften von Zuschauern bekommen, in denen sie sich über die einseitige Berichterstattung über Russland beschweren. Dieses Detail verlieh dem Interview den Grundton, und Frau Krone-Schmalz konnte dank ihrer Erfahrung als aktive Journalistin bestätigen, dass in der Tat "Fehler gemacht wurden".

Kommentar: Dieser Artikel ist Teil einer Forschungs-Serie von Sott.net:

Top