Puppenspieler
Karte


Star of David

Ein Report aus Gaza: Die unmenschlichen Taten des israelischen Regimes gegen eine hilflose Zivilbevölkerung

Tausende fliehen aus dem Ostteil von Gaza City. Viele in dem Massenexodus laufen barfuß, manche noch im Pyjama und tragen ihre schlafenden Kinder. Einige haben Plastiktüten mit ein paar Tomaten und Gurken dabei. Überlebende berichten, sie hätten Massaker und gewaltige Zerstörungen von Wohngebieten beobachtet. Nach einer Nacht heftiger Panzer-Attacken und Bombardierungen aus der Luft liegen die Leichen der Getöteten überall auf den Straßen verstreut herum. Wer noch irgendwie konnte, flieht - meistens ohne zu wissen, wohin.
Gaza City - Unzählige Häuser wurden getroffen in Shajaiya, und der Beschuss lässt nicht nach. Die Ambulanzen und Bergungshelfer haben große Mühe, an die Orten der Verwüstung zu gelangen. Und die Sanitäter, denen es gelingt, riskieren ihr Leben: „Wir waren am Sonntag dort, um nach Verletzten zu suchen und die Leichen einzusammeln. Wir fanden so viele tote Frauen und Kinder. Sie hatten es nicht mehr geschafft rauszukommen“, berichtet Ayman Badwan, Direktor der Palästinensischen Zivilverteidigung in Tel el-Hawa gegenüber Hintergrund. „Unser Kollege Ibrahim Sahabani wurde vor unseren Augen von einem Sniper in den Kopf geschossen, als er einen Verletzten aus den Trümmern heraustragen wollte.“ Badwan hatte zusammen mit 50 anderen Helfern seit einer Woche unermüdlich Verwundete geborgen und die sterblichen Überreste von Menschen, die bei dem israelischen Luftangriff auf den Salam Tower in Gaza City umgekommen waren.

Kommentar: Weitere Artikel zum Thema:

Gold Coins

Neue Wirtschaftsordnung der BRICS bedroht Neue Weltordnung der USA

BRICS putin
© flickr.com/ Blog do Planalto/ (CC BY-NC-SA)
Die ohnehin wirtschaftlich unlängst angeschlagenen USA dürften inzwischen zittern, denn was zuweilen undenkbar erschien, wird nunmehr Realität: eine neue Wirtschaftsordnung samt dem strategischen Antriebsmotor Russland. Einst unter totaler US-Kontrolle beginnen sämtliche BRICS-Staaten (Vereinigung aufstrebender Volkswirtschaften) unabhängigen Wirtschaftshandel umzusetzen, dank einem Wladimir Putin, welcher Russlands Markt genau dafür öffnete, als Antwort auf den haltlosen, westlichen Sanktionswahnsinn. Was jetzt passiert, füllt eines Tages Geschichtsbücher.


Kommentar: Damit wird es plötzlich völlig klar, warum Putin sprichwortlich für alles beschuldigt wird (Ukraine-Krise, Absturz der MH17, etc.), und er als ein Dämon in unseren USA-dominierten, westlichen Massenmedien dargestellt wird.

Stormtrooper

Polizeistaat USA: Drei deutsche Journalisten verhaftet

ferguson polizei usa
© Reuters / Mario Anzuoni
Am Montag wurden erst zwei deutsche Journalisten, später folgte noch ein dritter, von der Polizei in Ferguson, Missouri (USA), festgenommen und für mehrere Stunden ins Gefängnis gebracht. Alle drei waren im Auftrag ihrer Zeitungen unterwegs, um über die Demonstrationen und heftigen Auseinandersetzungen zu berichten, die seit der Erschießung des 18-jährigen Michael Brown durch einen Polizisten anhalten.

Ansgar Graw (53), seit vielen Jahren für die konservative Tageszeitung Die Welt als Senior Political Correspondent in den USA tätig, und Frank Hermann, ebenfalls seit mehreren Jahren Berichterstatter für verschiedene große Zeitungen wie die Stuttgarter Zeitung in Deutschland oder Der Standard in Österreich, wurden ohne Angabe eines Grundes für drei Stunden in Gefängniszellen festgehalten und anschließend kommentarlos wieder freigelassen.
Stormtrooper

Verbrechen gegen Unschuldige: Donezker Bevölkerung hat kein Trinkwasser mehr

In der ostukrainischen Industriemetropole Donezk, die seit Wochen zwischen Militär und Milizen umkämpft ist, ist die Wasserversorgung völlig zusammengebrochen. Die Stadtbehörden versprechen, Trinkwasser mit Tankwagen an die Bevölkerung zu verteilen.
Wegen dem Stromausfall ist die Wasserversorgung aus dem Werchnekalmiusskoje Stausee eingestellt worden, teilte ein Sprecher im Bürgermeisteramt mit. Wie ein Korrespondent der RIA Novosti berichtet, ist die Stadt komplett ohne Trinkwasser. Die Einwohner decken sich mit Flaschenwasser ein. An Trinkwasserkiosken bildeten sich lange Schlangen. Die Reparaturen haben bereits begonnen, hieß es aus dem Bürgermeisteramt weiter. Die Bevölkerung werde mithilfe von 200-Liter-Tankwagen mit Wasser versorgt werden. Seit Montagmorgen steht Donezk wieder unter Beschuss. Sowohl aus dem Norden als auch aus dem Süden der Stadt sind Explosionen zu hören. Laut Einwohnern sind der Mobilfunk und die Stromversorgung in weiten Teilen der Stadt ausgefallen.

Die Gefechte zwischen Militär und bewaffneten Regierungsgegnern am Donezbecken dauern seit April an. Die damalige ukrainische Übergangsregierung hatte Panzer, Kampfjets und Artillerie gegen die östlichen Industrie-Regionen Donezk und Lugansk geschickt, weil diese den Februar-Umsturz nicht anerkannt und „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Bei dem noch immer andauernden Militäreinsatz sind nach UN-Angaben mehr als 2000 Zivilisten getötet und mehr als 5000 weitere verletzt worden. Zudem gibt es in der Ost-Ukraine mindestens 100.000 Binnenvertriebene.

Kommentar: Das Traurige daran ist, dass darüber die westlichen Medien kaum berichten, welche Verbrechen die Nazi-Regierung aus Kiew anrichtet, hingegen wird Präsident Putin mit dem größten Unfug beschuldigt.

Better Earth

Glaubwürdigkeits-GAU: Ehemaliger Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof über die MH17 Propaganda

Zwischen Vasallenpolitik und willfährigen Medien -

Um das Streit-Thema Absturz der MH-17 über der Ostukraine ist es sonderbar still geworden. Man hat den Eindruck, als hätten die Parteien - USA-NATO-EU-Kiew vs. Russland-Donbass - vorübergehend ihr argumentatives Pulver verschossen und sammelten einstweilen neue Munition für die nächsten Vorstöße im Rahmen ihrer jeweiligen psychologischen Kriegsführung. Sie werden spätestens dann wieder loslegen, wenn im September der Bericht der internationalen Inspektorengruppe öffentlich wird. In die gegenwärtige Pause hinein bietet nun der vormalige Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, Peter Vonnahme, einen Blick auf das von den Politikern und den ihnen verbundenen journalistischen Institutionen vorübergehend freigegebene publizistische Schlachtfeld. Bemerkenswert sind nicht nur einige der Schlüsse, zu denen er gelangt. Von besonderem Gewicht ist vielmehr, dass sie ein ehedem hoher Richter zieht, also eine klassische Stütze der - bürgerlichen - Gesellschaft.

Der Autor, Peter Vonnahme, war Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Kritisch betrachtet er die Rolle der Medien und der Politik in der Folge des am 17. Juli über der Ostukraine abgestürtzen Malaysia-Airlines-Fluges 17.
Wenn Sie eine klare Antwort auf die Frage erwarten, wer für den Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH 17 verantwortlich ist, dann ist es besser, Sie legen diesen Aufsatz gleich wieder zur Seite und lesen stattdessen die Bild-Zeitung. Denn Bild ist immer dabei und weiß im Gegensatz zu mir alles ganz genau! Wenn Sie aber politische Zerrbilder und Diffamierungskampagnen nicht für hilfreich halten, sondern Trennschärfe bei der Bewertung von Politik und glattgebürsteter Publizistik bevorzugen, dann lesen Sie weiter.

Kommentar:

Star of David

Was sind gemeinsame Nenner der Kriege in der Ukraine, in Gaza, Syrien und Libyen?

Für den mexikanischen Geopolitiker Alfredo Jalife-Rahme wirft die Gleichzeitigkeit der Ereignisse ein Licht auf ihre Bedeutung: nach der Ankündigung der Schaffung einer Alternative zum Internationalen Währungsfonds und der Weltbank, also einer Alternative zum Dollar, muss Russland gleichzeitig der Beschuldigung, den Malaysian Airlines-Flug zerstört zu haben, dem vom militärischen US- und britischen Nachrichtendienst unterstützten Angriff auf Gaza durch Israel, dem Chaos in Libyen und der Offensive des islamischen Emirats in der Levante widerstehen. Zusätzlich drehen sich die Kämpfe auf jedem dieser Operations-Theater um die Kontrolle der Kohlenwasserstoffe, deren Handel bis jetzt ausschließlich in Dollar betrieben wurde.


Die Video-Spiele „Call of Duty: Modern Warfare“ (die meistverkauften der Welt) stellen die Vereinigten Staaten mit Öl-Krieg Hintergrund Russland gegenüber.
Die Kalender, Organigramme, Nachrichtenschemen und Genealogien sind besonders wichtig für eine geopolitische Analyse. So nahm, zwei Tage vor der geheimnisvollen Rakete, die das Malaysia Airlines Flugzeug in der Luft zerstörte - ein genauso nebuloses Ereignis das mit seinen zwei letzten Flügen geschah - der sechste Gipfel der BRIC-Staaten und einigen Ländern der UNASUR, einschließlich Kolumbiens und Perus, sein Ende [1].

Ein Tag vor dem tödlichen Raketenschuss erhöhte Obama den Druck auf Russland und seine zwei untrennbaren Ressourcen, die die Banken und die Energieressourcen sind. "Reiner Zufall!", an dem Tag, als die geheimnisvolle Rakete in der Ukraine abgeschossen wurde, „ließ Netanjahu, an der Spitze eines Atomwaffen-Staates, seine Armee in den Gazastreifen eindringen“, wie Fidel Castro es in seiner Denunzierung der ukrainischen Putsch-Regierung so gut bemerkt hatte, der er vorwarf, eine "neue Form der Provokation" unter der Vormundschaft der USA inszeniert zu haben [2].

Was kann nun aber der alte „Störenfried“ der westindischen Gewässer über diesen Fall wissen?

Kommentar:

Star of David

Mossad half bei der Gründung der Hamas

Es gibt verschiedene Betrachtungsweisen über den Israel-Gaza Konflikt. In vielen Medien wird die Situation jedoch meist sehr einseitig dargestellt. Man hört oft davon, dass die islamistische Gruppe Hamas die Bevölkerung als "menschliche Schutzschilde" benutzt und wie gefährdet die israelische Bevölkerung durch die Bombenangriffe seitens der Hamas ist. Wenn man jedoch hinter die Kulissen blickt merkt man sehr schnell, dass diese Art der Berichterstattung sehr unausgewogen ist.

© JACK GUEZ/Getty Images
Um einen besseren Überblick der Situation in Gaza zu bekommen müssen einige Tatsachen berücksichtigt werden.

So wie alle besetzten Gebiete, haben auch die Palästinenser das Recht dazu bewaffneten Widerstand zu leisten, so wie es im Völkerrecht festgelegt wurde. (Siehe Völkerrecht hier)

Selbst wenn Israel den Gazastreifen nicht bombardiert, sieht sich die palästinensische Bevölkerung weiterhin mit verheerenden Folgen konfrontiert. Diese entstehen durch die eingeführten Blockaden seitens der israelischen Regierung.

Im letzten Quartal des Jahres 2013 litten die Menschen in Gaza unter einer Arbeitslosenquote von 38,5 Prozent. Das ist eine Steigerung von mehr als 10 Prozent im Vergleich zu den vorangegangenen sechs Monaten. Dieser Umstand führt zu weit verbreiteter Armut. Mindestens 57 Prozent der Gaza-Haushalte haben keine sichere Nahrungsquelle. Etwa 80 Prozent sind Hilfeempfänger.

Seit seiner Gründung hat Israel regelmäßig das internationale Recht verletzt und ignorierte Dutzende von Resolutionen der Vereinten Nationen. Die UN-Resolution 242 vom 22. November 1967 forderte zum Beispiel "den Rückzug Israels aus (den) besetzten Gebieten, die während des jüngsten Konfliktes besetzt wurden, im Gegenzug für eine Anerkennung Israels und die Respektierung seiner Sicherheit frei von Bedrohung und Gewalt". (Quelle: de.wikipedia.org)

Kommentar:

Stormtrooper

Ebola-Krise: Stabschef von Liberia soll Schießbefehl an der Grenze gegeben haben

© EPA
Ein Liberianer passiert eine Grundschule in West Point aus der Ebola-Patienten am 17. August geflüchtet waren.
Monrovia - Die Flucht von Ebola-Patienten aus einer Isolierstation schürt in Liberia die Angst vor einer weiteren Ausbreitung der Epidemie. Wie die örtliche Zeitung Front Page Africa am Montag berichtete, hatten Bewohner der Armensiedlung West Point in der Hauptstadt Monrovia Kranke am Samstag zur weiteren Versorgung mit nach Hause genommen. Die Patienten könnten nun weitere Menschen in dem dicht besiedelten Slum mit der Virus-Krankheit infizieren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wandte sich in einer Erklärung gegen Reise- und Handelsbeschränkungen wegen der Epidemie.


Kommentar: Dabei könnte es sich um eine Rechtfertigung handeln, warum der Virus sich weiter ausbreitet, weil Patienten entkommen sind.

Ebola: Etwas Sehr Wichtiges, das Ihnen über das Virus verschwiegen wird


Viele Menschen in Monrovia werfen der Regierung vor, die Patienten nicht ausreichend zu versorgen. So berichtete eine Frau der Zeitung Front Page Africa, ihr kranker Mann habe trotz Anrufen bei verschiedenen Stellen tagelang keine Hilfe bekommen, bis er gestorben sei.
Red Flag

Passender Zeitpunkt für Propaganda: Russische Separatisten sollen Flüchtlingskonvoi angegriffen haben

Neo-Nazis in Ukraine
© Unknown
Ein paar dieser Herren sitzen auch in der Regierung von Kiew.
Kiew - Die ukrainische Regierung hat die prorussischen Separatisten beschuldigt, einen Flüchtlingskonvoi in der umkämpften Ostukraine beschossen und dutzende Menschen getötet zu haben. Die Aufständischen hätten am Montagmorgen nahe der Großstadt Lugansk mit russischen Mörsern und Grad-Raketenwerfern auf fliehende Zivilisten gefeuert, teilte ein Armeesprecher mit. Ein Krisentreffen der Außenminister Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine in Berlin hatte zuvor keinen Durchbruch gebracht.

AFP

Kommentar: Der Zeitpunkt für diese Beschuldigung ist passend, da es gerade Verhandlungen gab, wie mit der Krise in der Ostukraine weiter verfahren werden soll und ebenso ein Hilfskonvoi von Russland vor der Grenze zur Ukraine wartet. Diese Beschuldigungen sollen natürlich weitere Verhandlungen erschweren und es wird nicht erwähnt, dass die Nazi-Regierung aus Kiew seit Monaten Zivilisten umbringt, sei es die Tragödie in Odessa, wo Zivilisten hingerichtet wurden.

Snakes in Suits

Obama: Die grotesken Doppelstandards eines Psychopathen

Die USA und die Weltgemeinschaft zeigen sich besorgt über die humanitäre Katastrophe im irakischen Kurdistan. Ohne UN-Beschluss bombardieren die USA Stellungen der radikalen Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag.
© AP/ Charles Dharapak
Die IS-Kämpfer töten jeden, der sich nicht zum Islam bekennt. US-Präsident Barack Obama will den Kriegsflüchtlingen im Irak helfen.

Die USA unterstützten das Streben der Kurden nach einem selbstständigen Staat. Nach dem Zusammenbruch des Regimes von Saddam Hussein erhielten die Kurden im irakischen Norden mit Unterstützung der Amerikaner weitreichende Autonomierechte. Kurdenführer Mahmud Barzani forderte ein Referendum über die Abtrennung vom Irak. Die irakische Regierung ist dagegen. Laut den USA bietet sich dem größten geteilten Volk in der Region die historische Chance, das Recht auf Selbstbestimmung zu bekommen.

Kommentar: Ganz klar, ja!
Obama Lügen


Top