Puppenspieler
Karte

Wall Street

Erpressung und Drohgebärden der Machtelite: "Ihr kündigt eine Volksabstimmung an? Wir schließen eure Banken! Der Wille des griechischen Volkes zählt nicht"

Ein Regierungschef wagt es, das Volk zu befragen. Am nächsten Tag gibt es für kein Geld mehr, keine Banken.. Die Versklavung eines ganzen Volks durch die nackte Angst - das ist die neue Währung in Europa. Der Dämon des Totalitären erhebt sich und beendet die demokratischen Freiheiten mit der Diktatur des Geldautomaten. Diese wird zuerst die Griechen verschlingen, und dann den Rest.
© dpa
Alexis Tsipras und die Abschaffung der Demokratie in Rekordzeit: Am Samstag wird das Referendum beschlossen, am Sonntag kommt die Anweisung, dass die Banken schließen müssen.
Es ist eine ungeheure Sequenz. Sie kam so schnell, dass man übersehen könnte, was eigentlich geschehen ist. Seit Jahren schleppt sich die Euro-Rettung in Griechenland von einem Jahr zum andern. Es ist immer dasselbe Spiel: Kredite werden vergeben, Zinsen genommen, Kredite umgewälzt, Zinseszinsen und immer weiter. Das griechische Volk bekommt die harte Knute der Austerität. Immer höhere Steuern, immer mehr Privatisierungen, immer mehr Sozialabbau. Die Zahl der Selbstmorde ist um 35 Prozent gestiegen seit 2010, wie der britische Autor Timothy Garton Ash für Kathimerini ermittelt hat. Diese Zahlen haben in den Verhandlungen mit den Gläubigern keine Rolle gespielt, schreibt die Zeitung. Doch die Medizin, die die Troika den Griechen seit nunmehr fünf Jahren verabreicht hat, sie ist zum Gift geworden, zum tödlichen Gift.

Die Fakten sind sonnenklar. Jeder, der sie wissen will, kann sie erfahren. Und doch läuft in Deutschland ein beispiellose Hetzkampagne gegen „die Griechen“. Sie sind faul, korrupt, unfähig, linksradikal, kommunistisch.


Das Spiel geht nun seit Jahren so. Und vermutlich wäre es noch Jahre weitergegangen.

Und doch ist es nun zum lauten Knall gekommen.

Kommentar:


Stock Down

Grexit: Die meisten Banken haben in den Krisenmodus gewechselt

In den Finanzentren der Welt trifft man Vorbereitungen für einen turbulenten Montag. Laut Indikationen könnte der DAX um über 400 Punkte fallen. Bei den anderen Börsen sieht es nicht besser aus.

Laut L&S Indikation verlor der DAX am Samstag bereits 100 Punkte und am Sonntag noch mal über 300 Punkte. Diese Indikationen sind zwar nicht immer richtig, aber sie geben zumindest die Richtung vor. (Aktuelle DAX Indikation siehe Grafik rechts oben)

Die Nachrichtenlage am Sonntag hat laut L&S folgende Schwankungen verursacht: Hoch: 11.436 Tief: 11.051 Stand gegen 19 Uhr: 11.130 Punkte.

Wie MMnews von zuverlässiger Quelle erfuhr, sind die meisten Banken schon heute in den Krisen-Modus gewechselt und bereiten sich auf eine turbulente Woche vor. Teilweise wurden Mitarbeiter bereits heute in die Büros gerufen. Morgen müssen alle früher kommen.

Kommentar: Wenn die griechische Regierung nach Osten schwenkt, könnte sie ermordet werden


Dominoes

Wenn die griechische Regierung nach Osten schwenkt, könnte sie ermordet werden

Paul Craig Roberts im Gespräch mit Eric King von King World News

Paul Craig Roberts: ”Das griechische Volk und die griechische Regierung haben eine einzigartige Gelegenheit vor sich, den dritten Weltkrieg zu verhindern. Alles was die griechische Regierung tun muss, wenn das griechische Volk denn hinter ihr steht, ist über die ganzen Schulden den Staatsbankrott zu erklären, aus der EU und der NATO austreten und das Angebot zu akzeptieren, welches die Russen ihr gemacht haben.

© Unbekannt
Das wäre der Anfang der Auflösung der NATO. Sehr schnell würden Spanien und Italien folgen. Süd-Europa würde also aus der NATO desertieren und genauso würden es Österreich, Ungarn und die Tschechische Republik tun. NATO ist der Mechanismus den Washington benutzt, um einen Konflikt mit Russland herbeizuführen. Wenn sich also die EU und die NATO auflösen, schwindet Washingtons Fähigkeit diesen Konflikt zu schüren.

Die griechische Regierung versteht, dass das was dem Land auferlegt wird nicht funktioniert. Seit der Einführung der Sparmaßnahmen ist die griechische Wirtschaftsleistung um 27 Prozent gesunken - das ist eine Depression! Und sie hoffen immer noch, dass die Deutschen eines Tages aufwachen und erkennen, dass Austerität nicht der Weg zur Heilung von Schulden ist und dass die griechische Regierung unmöglich Bedingungen zustimmen kann, die die griechische Bevölkerung zu Boden bringt. Die Troika spricht über einen Genozid an der griechischen Bevölkerung.

Kommentar: Die für die Schwierigkeiten Griechenlands und Europas verantwortlichen psychopathischen Personen werden ihre Pfründe vermutlich nicht so ohne weiteres aufgeben wollen und Gegenmassnahmen ergreifen.


USA

Der Westen: Die große Lüge für die Politik des Massenmords: Aufhetzen um tödliche Konflikte zu schüren

Ein Beitrag von Willy Wimmer[*].

Wenn man die Ratio der bisher bekannt gewordenen Bestimmungen über Schiedsgerichte nach dem TTIP-Diktat, das der Europäischen Union durch die USA auferlegt werden soll, für bare Münze nimmt, dann werden europäische Regierungen vor diesen Schiedsgerichten demnächst auf Zustimmung zu Kriegseinsätzen dann verklagt, wenn die Gewinnerwartungen amerikanischer Globalkonzerne ohne diese Kriege nicht umzusetzen sein sollten. Von der Hand zu weisen ist das nicht, wenn man in der Ukraine verfolgt, welche Konzerne sich das Land unter den Nagel reißen und wie die auf Erweiterung des Investments nach Russland gerichtete Zielvorstellung ist. Man kann es drehen und wenden wie man es will. Der Westen, mit den Abhörstaaten der sogenannten „five eyes“ als harter Kern im Zentrum ist zu einer Einrichtung verkommen, die offen die globale Kontrolle anstrebt. Es geht für Europa und Deutschland offenkundig nur darum, welchen inneren Anteil sie an der gegenwärtigen und künftigen Beute haben werden.
Bild
Zu welchen Mittel dabei gegriffen wird, kann jeder in diesen Tagen bestaunen. Mit unverhohlener Häme wird in den führenden Zeitungen unseres Landes zum siebzigsten Geburtstag der Vereinten Nationen darüber geschrieben, wie verächtlich man heutzutage mit dieser Organisation umgehen kann. Erinnern wir uns daran, daß die Vereinten Nationen zum Ende des europäischen Krieges am 26. Juni 1945 aus der Taufe gehoben worden sind, um die Geißel des Krieges aus der Politik zu verbannen. Krieg sollte geächtet werden, wie es die Bestimmungen über den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen präzise und ohne zu fackeln niedergelegt haben. Die Statuten des Nürnberger Gerichtshofes sollten die individuelle Verantwortlichkeit staatlicher Repräsentanten dergestalt festklopfen, daß Ausreden für eigenes Handeln zukünftig nicht mehr möglich sein sollten. Das Statut des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag, der nach mühevollen internationalen Beratungen zum Ende des Weltkriegs-Jahrhunderts aus der Taufe gehoben werden konnte, sollte Nürnberg und seine Prozesse auf Dauer festschreiben. Heute ist es noch der Gerichtshof für afrikanische Potentaten und nichts mehr, seitdem die USA bestimmt haben, daß sie Den Haag in Schutt und Asche legen, sollte jemals ein amerikanischer Verantwortlicher dort vor Gericht gestellt werden. Seit dem Frühjahr 1999 steht der Westen für die Rückkehr des Krieges in die europäische Politik.

Kommentar:


Stock Down

Keine weiteren Kredite für Griechenland - Kommt jetzt endlich der Grexit?

Die Euro-Gruppe erklärt die Verhandlungen mit Griechenland für gescheitert. Nun werde über Plan B verhandelt. Damit ist der Rauswurf Griechenlands aus dem Euro gemeint. Wie das rechtlich funktioniert ist völlig unklar.

Bild
© dpa
Finanzminister Wolfgang Schäuble und der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis zu Beginn des EU-Finanzminister-Treffens in Brüssel.
Die Finanzminister der Euro-Zone sehen keine Basis mehr für die Zusammenarbeit mit Griechenland.

Nach der Ankündigung eines Referendums in Griechenland will die Eurogruppe das Rettungsprogramm für Athen nicht mehr über Ende Juni hinaus verlängern.
Das Rettungsprogramm für Griechenland läuft Dienstagnacht aus. Das sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem am Samstag in Brüssel nach einer Sitzung der Euro-Finanzminister und bestätigte damit frühere Angaben von Diplomaten. Damit würden noch bereitstehende Milliardenhilfen für Griechenland verfallen, berichteten diese am Samstag am Rande von Krisenberatungen der Eurogruppe.

Die griechische Seite habe der Erklärung der Eurogruppe nicht zugestimmt. Dijsselbloem kritisierte es als „unfair„, dass die griechische Regierung das Referendum angesetzt und den Wählern empfohlen habe, die Reformvorschläge der internationalen Geldgeber abzulehnen.

USA

Deutschland und Europa müssen den Befehlen folgen: Wenn es der USA nicht passt, was ein Land macht, gibt es einen Regime-Change

So deutlich war die USA noch nie geworden: aber nun ist es heraus. Merkel ist nicht die Kanzlerin der Deutschen, sie ist nur die Vasallin der USA und sie darf NUR die Politik der USA orchestrieren - nach Ansage.

Merkel ist also ohnmächtig. Sie ist eine Puppe oder ein Kasper, je nachdem wie man das sehen will. Wir Bürger in der BRD haben nun Gewissheit: wir sind weder souverän, wie uns Merkel immer wieder vorlügt, noch sind wir ein Staat, der eine eigene Politik machen darf. Wir sind eine Vasallen-Firma der USA. Wir sind Besatzungskonstrukt und OHNE jegliche Macht! Wir sind der abgehängte, indoktrinierte und abhängige hundertprozentige Befehlsempfänger des Welt-Hegemon USA!

Weil die Griechen aus US-strategischen Gründen aus der Eurozone und aus der EU nicht rausdürfen, muss die Kanzlerin Kopfstände und neue Lügen-Arien erfinden, um die deutsche Bevölkerung mit irgendetwas zu beruhigen. Die Story mit den prassenden Griechen ist vorbei. Die Story mit den faulen Griechen ebenso.


Die Story über das nicht-kostende Rettungspaket ebenso und die Story mit der Ansteckungsgefahr ist ebenso falsch wie unsinnig. Wenn etwas ansteckend war und ist, ist es die immer weniger funktionierende EU und der nicht funktionierende Euroraum. Der IWF hat bei uns das Sagen. Die USA sind der Meister, wir sind nur die Knechte, Mist-Schaufler und Müll-Kutscher der USA.

Die New York Times hat es jetzt offenbart: entweder die Kanzlerin macht, was die USA (vulgo Obama und IWF-Lagarde) befehlen, oder die Griechen müssen mit einem Regime-Change leben: so wie die Ukraine.

Kommentar:


Bulb

Steinwurf aus dem Glashaus: Menschenrechtsbericht aus den USA über andere Länder: China veröffentlicht Gegenbericht über Menschenrechtverletzungen der USA

China hat am Freitag einen Bericht über die Lage der Menschenrechte in den USA veröffentlicht. Der Bericht dient als Antwort auf den am Vortag vom US-Außenministerium veröffentlichten Report über Verletzungen der Menschenrechte weltweit.


Bild
© AP Photo/ Richard Drew
Am Donnerstag hatte das US-Außenministerium seinen jährlichen Bericht über Menschenrechte weltweit veröffentlicht. Der Bericht verweist unter anderem auf systematische Verletzungen der Menschenrechte in China - Verstöße gegen Rede- und Bewegungsfreiheit, eingeschränkte Pressefreiheit, Folterungen, „harte“ Internetkontrolle, Zensur und andere Verletzungen der Menschenrechte.


Kommentar: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen...


Der Pressedient des Staatsrates der Volksrepublik China hat wiederum den Bericht „Menschenrechte in den USA, Jahr 2014“ verfasst. Der vollständige Text des Dokumentes ist auf der Internetseite der Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlicht.

Network

Bundestag sperrt 100.000 Webseiten für die Recherchen der Abgeordneten und registriert, wenn auf "verbotene" Seiten geklickt wird: Aktion gegen objektive Informationen?

Der Bundestag will künftig Aufzeichnungen darüber führen, welche Websites von den Abgeordneten besucht wurden. Der Bundestagsabgeordnete Alexander Neu hält dies für eine Behinderung der Ausübung des freien Mandats.

Bild
© dpa
Der Bundestag will wissen, welche Seiten ein Abgeordneter besucht hat.
Als Reaktion auf den Hackerangriff gegen das IT-Netz des Bundestags stehen Mitarbeitern und Abgeordneten künftig mehr als 100.000 Webseiten nicht mehr zur Verfügung. Der Internetverkehr werde am Wochenende vollständig über das Netz der obersten Bundesbehörden (IVBB) geschaltet, teilte die Unions-Fraktion am Freitag in Berlin mit.

Der Bundestagsabgeordnete der Linken, Alexander Neu, sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten:
„Bemerkenswerterweise habe ich von diesem neuen IT-Beschluss aus den Medien erfahren. Meinem aktuellen Kenntnisstand zufolge sollen die 100.000 Webseiten nicht nur gefiltert werden. Hinzu kommt, dass der IVBB das Surfverhalten von Bundestagsabgeordneten dokumentiert, sobald diese auf die ,verbotenen´ Webseiten zurückgreifen. Ich fühle mich hierdurch in meiner Mandatsausübung behindert, wenn ich zwecks Informationssammlung gewisse Seiten ggf. nicht öffnen kann. Da ich bislang keine Informationen über die zu sperrenden Seiten erhalten habe, bleibt diese Befürchtung begründet. Das ist inakzeptabel.“

Kommentar: EU plant massiven, medialen und juristischen Kampf gegen RT, Sputniknews und anderer "russische Sender" die die Wahrheit berichten


Control Panel

Erneuter Anschlag in Frankreich: Explosion in Fabrik und ein geköpfter Mann - Eine weitere Warnung?

In der Nähe der französischen Stadt Lyon ist es zu einem Terror-Anschlag auf eine Fabrik gekommen. Es gab eine Explosion. Ein Mann wurde enthauptet aufgefunden. Einen mutmaßlichen Attentäter nahm die Polizei am Mittag fest.
Bild
Eine Explosion hat am Freitagmorgen eine Gasflaschenfabrik in der französischen Stadt Saint-Quentin-Fallavier, nahe Lyon, erschüttert. Medienberichten zufolge handelt es sich um ein Attentat mit islamistischem Hintergrund.

Gasflaschen explodieren

Wie französische Lokalzeitung Dauphiné libéré berichtet, durchbrach um kurz vor zehn Uhr morgens zwei Männer mit einer islamistischen Flagge in einem Auto das Fabriktor und öffneten mehrere Gasflaschen, die auf dem Hof lagerten. Es gab eine Explosion.
Bild
© AFP
Polizisten an der Unglücksstelle in Saint-Quentin-Fallavier in der Nähe von Lyon
Mindestens ein Mensch wurde getötet - seine Leiche wurde enthauptet aufgefunden. Laut Nachrichtenagentur afp handelt es sich bei dem Opfer um den Chef des Attentäters. Der Kopf des Opfers war laut Ermittlern mit arabischen Schriftzeichen beschrieben und auf einen Zaun der Anlage gespießt. Angeblich handelt es sich nicht um einen Mitarbeiter des Unternehmens. Zwei weitere Menschen wurden verletzt.

Kommentar: So ein Austausch führte vor ein paar Monaten dazu, das Unschuldige verdächtigt und festgehalten wurden. Es sollte nicht vergessen werden, dass viele Anschläge - wenn nicht alle - weltweit von Geheimdiensten und Regierungen selbst geplant sind:


Bulb

Putin: "Russland hat keine aggressiven Pläne, ist friedlich achtet das Völkerrecht und die Menschenrechte" - Stimmt

Russland bedroht niemanden und ist laut Präsident Wladimir Putin bestrebt, alle Streitfragen ausschließlich auf politischem Wege zu regeln. Das erklärte er am Donnerstag bei einem Festempfang für Absolventen von Militärhochschulen in Moskau.

Bild
© Sputnik/ Sergey Guneev
„Russland ist ein weltoffenes Land, das sich für die Festigung von Zusammenarbeit und Partnerschaft mit allen einsetzt, die dazu bereit sind“, betonte er.

„Wir haben keine aggressiven Pläne und können auch keine haben“, fügte er an. „Wir bedrohen niemanden und sind bestrebt, alle Streitfragen ausschließlich mit politischen Mitteln zu lösen. Wir respektieren das Völkerrecht und die Interessen anderer Länder.“

Kommentar: Dem können wir nichts hinzufügen, denn es ist die Wahrheit. Warum wird Putin dämonisiert?: