Puppenspieler
Karte


Stormtrooper

Die Balkanisierung der Ukraine schreitet voran

Der Krieg, der derzeit die Ukraine verwüstet, wird international. Die Spaltungen, die auf dem Balkan erscheinen sind nicht neu. Sie waren schon während des Zerfalls von Jugoslawien da und zuvor, während des zweiten Weltkriegs. Für Miroslav Lazanski ist das eine Wiederholung einer alten Partition.


Während kroatische Freiwillige zur Bekämpfung der Neurussen der ukrainischen Armee beitreten, wurde die US-Amerikanerin Kolinda Grabar-Kitarović am 18. Februar 2015 Präsidentin von Kroatien. Ihr Land, das sich vorbereitet, die Zerstückelung von Serbien durch das Amputieren der Vojvodina zu erleichtern, sollte sich logischer Weise am Krieg in der Ukraine offiziell beteiligen. Wie in der Vergangenheit verbünden sich die Kroaten mit dem momentanen Reich gegen Russland.
Leo Tolstoi schrieb in Krieg und Frieden, dass „es am Vorabend des Jahres 1812 eine Konzentration der Macht in Westeuropa gab, vom Westen nach Osten gehend, in Richtung der Grenzen Russlands." Ich weiß nicht, was dieser große Schriftsteller und Denker heute sagen würde, wenn er einen Blick auf Europa vom Anfang des 21. Jahrhunderts werfen könnte. Es ist, als ob er bereits zu seiner Zeit die „Natoisierung“ vorausgesehen hätte, die Einkesselung von Russland, und den politischen und psychologischen Druck auf die neutralen Staaten, damit sie dem Bündnis beitreten.

Was in Europa im Jahr 1999 mit der Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien begonnen wurde, geht heute mit der Tragödie in der Ukraine weiter. Die Bilder von zerstörten Gebäuden und Brücken sind unwahrscheinlich; verbrannte Häuser, Leichen in den Straßen. All das im Europa des 21. Jahrhunderts! Und das ist kein Film, sondern die grausame Realität. Das politische Europa hat anlässlich der gleichen Bilder in Jugoslawien 1999 geschwiegen, und heute ist es gegenüber dem menschlichen Leiden in der Ukraine gleichgültig.

Kommentar: Lasst uns die Lehren unserer Geschichte nicht vergessen...

Ukraine nach dem westlichen Putsch: Die Rückkehr des Faschismus in Europa
NATO-Staaten unterstützen Mord-Operation an Zivilisten in der Ukraine
Russischer Generalstaatsanwalt Tschaika fordert Strafverfahren wegen Völkermord in der Ukraine
Blackwater-Soldaten in der Ukraine? Amerikanische Söldner auf Video aufgenommen
NATO provoziert Russland auf "Einmarsch" in die Ukraine
Putin bringt es auf den Punkt: Ukrainische Armee ist eine Fremdenlegion der NATO
Vizeaussenminister der Ukraine: "Wir bereiten uns auf einen totalen Krieg vor"
Dank des Westens und der Naziregierung in Kiew: Hunderttausende Flüchtlinge in der Ukraine

Airplane

Warum wohl? Innerhalb von 24h sterben drei namhafte US-Journalisten: Sie planten einen Dokumentarfilm über 9/11

Drei bekannte US-Journalisten von CBS, NBC und der New York Times sind innerhalb von 24 Stunden unter bisher nicht geklärten Umständen gestorben. Sie sollen gemeinsam an einem investigativen Dokumentarfilm zu möglichen Verwicklungen der US- Regierung bei den Anschlägen von 9/11 gearbeitet haben. Der New York Times Journalist starb direkt nach einem Interview mit NSA-Whistleblower Edward Snowden.

Wie unter anderem USA Today berichtet starben zwischen dem 12. Februar und dem 13. Februar drei namhafte Journalisten. Zunächst erlag am 12. Februar im Alter von 58 Jahren NBC News Reporter Ned Colt einem Schlaganfall in Boston. Colt hatte für NBC vor allem aus Lateinamerika, China und dem Nahen Osten berichtet. Insbesondere hatte er sich mit seiner Berichterstattung zum Irak-Krieg einen Namen gemacht.

Nur wenig später am selben Tag kam um 19 Uhr Ortszeit der langjährige CBS Reporter Bob Simon bei einem Autounfall in New York City ums Leben. Simon war 73 und seit 1967 bei CBS, für die er aus fast allen Kontinenten der Welt berichtete. Bekannt wurde er auch durch seine einmonatige Geiselhaft im Irak.

Kommentar:


TV

Katastrophale Situation in der Ukraine und die Medien schweigen

Die Niederlage der pro-amerikanischen Armee (so beschreibt CNN die ukrainischen Streitkräfte) im Kessel von Debalzewe, ist eine verheerende Niederlage für die Militärführung der Ukraine. Der Schock der damit in der Führung des Regimes und auch in der Bevölkerung ausgelöst wurde, kann man mit der Niederlage der deutschen Wehrmacht in Stalingrad vergleichen, obwohl selbstverständlich von der Grössenordnung nicht vergleichbar. Die Verluste an Soldaten und Material ist trotzdem enorm. 90 Prozent der Munition und Waffen wurden zurückgelassen, wie auch viele Tote und Verletzte, so panikartig sind die ukrainischen Soldaten geflüchtet. Damit ist geklärt, woher die Kämpfer von Neurussland ihren Nachschub herbekommen, direkt von der Gegenseite, einschliesslich neuestes amerikanisches Militärgerät, welches Washington an Kiew geliefert hat.


Passanten schauen auf die Kurstafel einer Wechselstube,
die den Wertzerfall der Währung am Donnerstag anzeigt
Keine Ahnung wie viele Verluste die ukrainische Gesellschaft noch verkraften kann, aber die Stimmung in der Bevölkerung ist voller Wut und Verzweiflung. Dazu kommt die katastrophale wirtschaftliche Lage. Die ukrainische Währung Hrywnja stürzt jeden Tag noch mehr ab und verliert dramatisch an Wert. Vergessen kann man den offiziellen Kurs, denn aktuell kostet 1 Dollar auf der Strasse über 40 Hrywnja. Bis zum Sturz von Janukowytsch vor einem Jahr war der Dollar für 9 Hrywnja zu haben. Sieht so aus wie wenn die Ukraine den Staatsbankrott damit zugibt, ohne ihn offiziell zu verkünden.

Kommentar:

TV

Studie: Deutschland führt die Hitliste der antirussischen Propaganda an - noch vor den USA. Weltrekord im Lügen

Zahlen aus 60 Ländern beweisen, Deutschland führt die Hitliste der antirussischen Propaganda an - noch vor den USA.
"Wollt Ihr den totalen Krieg? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?" Goebbels, Rede im Berliner Sportpalast, 18. Februar 1943
Die inzwischen zur flächendeckenden Hetze ausgewachsene Propaganda der deutschen Konzern- und Staatsmedien gegen Russland ist allgegenwärtig. Im Jahr 2014 steigerte sie sich im quasistaatlichen und privaten TV gleichermaßen soweit, daß selbst unpolitische einfache Menschen auf die Barrikaden gingen und den Mediensirenen die Stirn boten. Die Unterstützung der US-finanzierten Kiewer Oligarchenjunta, Putschisten, Faschisten durch Print- und elektronische Medien (und die politischen Faschismusunterstützer von Harms bis Brok) wuchs sich zum öffentlichen Skandal aus. Unvergessen die Propagandastücke von Atai, Lielischkies, Brössler, Kornelius, den WELT/ZDF-Eigendorfs, Herzinger und wie sie alle heißen.

Kommentar:
  • Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?
  • Putin wird zum Symbol-Gesicht der neuen globalen Widerstandsbewegung
  • Putin: "Die westlichen Medien und die Politik ist wie gleichgeschaltet und sie lügen, dass sich die Balken biegen! So eine unmoralische Politik wird immer verlieren!"
  • Ein offener Brief an Präsident Putin und die Bürger Russlands für den Frieden und gegen das Fehlverhalten unserer westlichen Regierungen und Medien
  • Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt
  • Kiew als Generalprobe für Moskau? Das gefährliche Pokerspiel der Psychopathen an der Macht
  • Wer hat Angst vor Putin? Unsere psychopathischen Eliten!?


  • Eye 1

    Polizeistaat USA: Geheimgefängnis in Chicago

    Die Polizei von Chicago betreibt seit Jahren einen geheimen Ort für spezielle Verhöre. Vermeintliche Gauner oder Terroristen, die sie dorthin verschleppt, verschwinden für die Außenwelt: Keine Protokolle, keine Spuren, keine Anrufe beim Anwalt. Die Verschleppten lösen sich einfach in Luft auf - bis sie irgendwann wieder auf der Straße oder in offiziellen Polizei-Revieren registriert werden.

    Secret Police Interrogation Site Homan Square Chicago
    © Kopp Online
    Das Geheim-Quartier, ein ehemaliger Speicher im Stadtteil »Homan Square« im Westen von Chicago, wird in den kommenden Wochen weltweit traurige Berühmtheit erlangen, wenn die hiesigen Leitmedien sich erst einmal bequemen, darüber zu berichten. Dann wird klar werden, in welchem Ausmaß unter Barack Obama das Rechtssystem in den USA weiter ausgehöhlt und mit Füßen getreten wurde.

    Vor dem geheimen Verhör-Block in Chicago stehen militärische Fahrzeuge. Drinnen wird beliebig Gewalt angewendet, um den Festgesetzten - die bei längeren Aufenthalten auch in Käfigen gehalten werden - ein Geständnis zu entwinden. Meist soll es sich um arme Amerikaner mit dunkler Hautfarbe handeln.

    Kommentar: Nachdem dieses geheime Gefängnis in den USA öffentlich bekannt geworden ist, liegt die Vermutung nahe, dass es sich hier nur um die Spitze des Eisbergs handelt und eine ganze Zahl weiterer solcher Orte existiert. Immerhin wurden z.B. bereits 2012 über 800 FEMA-Konzentrationslager in den USA fertig gestellt:

    Faschismus NDAA und FEMA: Fertigstellung von über 800 Konzentrationslagern und Bestellung mehrerer Millionen Plastiksärge

    Und auch in Europa gibt es ähnliche Pläne:

    Erste Konzentrationslager der EU in Griechenland?

    Wall Street

    Noch eine US-Firma: McDonald's im Verdacht der Steuerhinterziehung

    Schleuste die Fast-Food-Kette McDonald's systematisch Gewinne am Fiskus in der EU vorbei? Gewerkschaften in Frankreich prangern nun Steuertricks des Imbiss-Riesen an. Es geht um Einnahmen in Milliardenhöhe.
    Mc donald's
    © Reuters
    Ein weiterer Großkonzern steht unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung
    Paris. Die Imbisskette McDonald's soll den EU-Staaten durch Steuertricks mehr als eine Milliarde Euro vorenthalten haben. Der Fast-Food-Riese habe durch sogenannte Steueroptimierung zwischen 2009 und 2013 Zahlungen von 1,05 Milliarden Euro vermieden, erklärten drei internationale Gewerkschaftsverbände am Mittwochabend. So habe McDonald's Einnahmen in Höhe von 3,7 Milliarden Euro über seine Luxemburger Holding McDonald's Europe Franchising laufen lassen. Diese habe in Luxemburg in dem fünfjährigen Zeitraum nur 16 Millionen Euro Steuern gezahlt.

    Von diesen Finanzmanövern sei vor allem der französische Fiskus betroffen gewesen, erklärten die Gewerkschaftsverbände. Ihm seien zwischen 386 und 714 Millionen Euro Steuereinnahmen entgangen. Die Verbände riefen die EU-Kommission und die nationalen Steuerbehörden dazu auf, das Finanzgebaren von McDonald's genau unter die Lupe zu nehmen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

    Kommentar:

    Staatsgelder kassiert - Viele große US-Firmen zahlen keine Steuern
    EU-Beamte verdienen deutlich mehr, zahlen weniger Steuern und bekommen zahlreiche Zulagen
    Doppelmoral der Reichen: IWF Chefin Lagarde zahlt keine Steuern
    Steuern: Je höher desto besser - Die Gerechtigkeit unseres Systems
    Kredite, Impfstoffe und Nahrungsmittel als Waffe der psychopathischen Machtelite
    Die große Luftnummer - CO2 ist nicht verantwortlich für den Klimawandel und dennoch müssen wir Steuern dafür zahlen

    TV

    Das Meer der Lügen und wie es funktioniert: Propagandakrieg findet immer seine ahnungslosen Opfer

    Es ist schon erstaunlich, wie simpel so Propaganda funktioniert. Da wird einfach etwas in den Raum gestellt, ein Riesentamtam darum gemacht und fertig. Der Normalbürger, der zwar seiner Regierung aufgrund der bisher gemachten Erfahrung z.B. in Sachen Statistik bei der Arbeitslosigkeit oder den Wahlversprechen nicht mehr über den Weg traut, traut derselben Regierung und den Medien offenbar zu, daß selbige bei anderen Dingen wie Krieg nicht lügen würden.
    propaganda,lügen,matrix
    © flickr.com/Janos Balazs
    Nehmen wir nur mal 9/11. Viele Menschen können sich nicht vorstellen, daß die eigene Regierung rund 3.500 Menschen opfern würde, um damit einen anschließenden Raubzug gegen andere Länder zu führen. Die Vorstellung, daß diese rund 3.500 Menschen für die Regierung nur Kollateralschäden sind, scheint vielen meist zu abwegig. Für die Regierung allerdings waren das Opfer, die nun einmal erbracht werden mußten, zum Wohle einer groß(artig)en Idee. Klingt zynisch, ist aber so. Es wurden sogenannte Beweise vorgelegt, wer für das vermeintliche Attentat auf die Twin-Towers verantwortlich sei und Videobotschaften der angeblichen Verursacher präsentiert usw.


    Ähnlich verhält es sich seit einem Jahr mit der Ukraine-Krise. Jeder, der sich im Internet informieren kann und will, hat mittlerweile mitbekommen, daß der Putsch in der Ukraine von den USA über die EU und Deutschland geplant, finanziert und durchgeführt wurde. Jeder konnte und kann sich auch darüber informieren, wer sich in der Ukraine nicht an irgendwelche Vereinbarungen, wie z.B. das Minsker Abkommen hält oder gar an die Vereinbarung, die noch Präsident Janukowytsch mit den Maidan-Demonstranten hatte. Alle Absprachen wurden bereits gebrochen und zwar von Seiten der Putschisten, aber was machen „unsere“ Politiker und Medien? Sie behaupten einfach, es waren die anderen. Sie sind sich auch nicht zu blöd dafür, für ihre Lügen mal eben schlecht gefälschte Beweise wie Ausweise, Bilder von Panzern usw. auf den Tisch zu legen.

    Kommentar: Wie funktioniert Propaganda? Wie wird sie heutzutage ausgeführt und was genau steckt wirklich dahinter? Was ist die eigentliche Wurzel dieses Übels?

    Cloud Lightning

    Doppelmoral der Reichen: IWF Chefin Lagarde zahlt keine Steuern

    Christine Lagarde verdient eine halbe Million Dollar pro Jahr - steuerfrei.
    lagarde
    Die Diskussionen um Steuerprivilegien der Reichen haben nun auch die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, erfasst. Die Französin, die zuletzt Griechenland zum Einheben von mehr Steuern ermahnte, muss nämlich für ihr Gehalt von jährlich 467.940 Dollar (411.738 Euro) keine Einkommensteuer zahlen.

    Wie alle diplomatischen Vertreter ist Lagarde mit ihrem internationalen Einkommen von allen staatlichen, regionalen und kommunalen Personal- und Realsteuern oder -abgaben befreit, wie es in Paragraf 34 des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen aus dem Jahr 1961 heißt.

    Kommentar: Im Zusammenhang mit Lagardes Forderung an Griechenland, dass sie ihre Steuern zahlen müssen und sie darüber empört ist, dass die Griechen das nicht wollen, ist das eine gewaltige Farce.

    Gehört Christine Lagarde zu den gefährlichsten Psychopathen der Welt? Der rücksichtslose Plan der IWF

    Snakes in Suits

    Dunkles Geheimnis? Gates und Obama wollen alle Afrikaner impfen. Natürlich für "ihre Gesundheit"

    2014 gab es den Schwindel um Ebola in Westafrika, bei dem Barack Obama, der erste farbige Afroamerikaner im Amt des US-Präsidenten, im September den »Krieg gegen Ebola« erklärte. 3000 amerikanische Soldaten wurden in die Region entsandt, obwohl Berichten zufolge keiner von ihnen Erfahrung im Gesundheitsdienst hatte, und obwohl nie ein rigoroser Labor-Beweis vorgelegt wurde, dass überhaupt irgendjemand an etwas gestorben war, das »Ebola-Virus« genannt wurde. Liberia gehört zu den ärmsten Ländern in einer der am stärksten krisengeschüttelten Regionen der Welt.

    © picture-alliance
    Kriege über Blutdiamanten und aus der Kolonialzeit herrührende mörderische Stammeskonflikte haben eine verwüstete, unterernährte Bevölkerung hinterlassen. Wurde mit Ebola nur Panik gemacht? Nachforschungen ergaben, dass das Pentagon gemeinsam mit Monsanto einen Ebola-Impfstoff entwickelte, und der Verdacht bestand, dass die 3000 US-Soldaten ins Land geschickt wurden, um die Bevölkerung als Versuchskaninchen für die ungetesteten Substanzen einzusetzen.


    Kommentar: Es gibt einen Ebola Ausbruch. In wie weit jedoch hier Panikmache betrieben wird bzw. dieser Ausbruch künstlich kreiert und/oder von den USA genutzt wurde, kann man im Moment nicht mit Sicherheit sagen.

    Festzustellen bleibt jedoch, dass Pandemien, die durch Feuerbälle aus dem All angeschleppt werden können, in der Tat eine Bedrohung für uns darstellen:

    Im Jahr 2011 befahl Obama, oder genauer gesagt die damalige Außenministerin Hillary Clinton, Libyen in die Steinzeit zurück zu bombardieren, sie sprach von »Schutzverantwortung«. Heute, vier Jahre später, herrscht dort die pure Anarchie, gesetzlose Banden plündern und morden.

    Kommentar: Hier finden Sie noch mehr Informationen über Monsanto, GVO, USAID, Gates und Obama.

    TV

    Maischbergers Talk Propaganda in der ARD: Freche Lügen auf Spiegel Online

    Die gestrige Talk-Show “Maischberger” war in jeder Hinsicht ein Fiasko. Gästeauswahl, Titel “Zar Wladimir I. - Was will Putin wirklich?” und eine völlig unfähige “Moderatorin”, der es nicht etwa um Erkenntnisse ging, sondern - wie immer - um Schuldzuweisungen Richtung Russland. Nichts stimmte, nichts war ausgewogen und damit war das Elend vorprogrammiert.
    Es hätte interessant werden können, wenn man sich auf die zwei Gäste beschränkt hätte, die die vielleicht gegensätzlichsten Positionen vertreten: den transatlantischen olivgrünen Kriegshetzer und Russenfresser Werner Schulz, für den die Eskalation des Krieges nicht schnell genug gehen kann und die Journalistin Gabriele Krone-Schmalz, die die Fehler des Westens im Vorfeld und bei der Ausweitung des Konfliktes genau auf den Punkt bringen kann.

    Kommentar: Es überrascht uns leider nicht, dass diese "Qualitätsmedien" und "Journalisten" auch weiterhin Lügen über Putin verbreiten: Putin ist das Feinbild weil er sich gegen die unmenschlichen Machenschaften der Elite stellt:

    Top