Puppenspieler
Karte

Better Earth

Griechenland: Unruhe macht sich breit im Parlament: Tsipras verliert Regierungs-Mehrheit

Alexis Tsipras plant offenbar eine Regierungsumbildung. Alle Syriza-Minister, die den Kurs nicht mittragen, sollen ersetzt werden. Die Opposition will Tsipras am Mittwoch bei der Abstimmung zum neuen Sparprogramm unterstützen.

Bild
© dpa
Um das Sparprogramm durchzusetzen, braucht Alexis Tsipras die Stimmen der Opposition.
Ministerpräsident Alexis Tsipras plant griechischen Medienberichten zufolge eine Regierungsumbildung - spekuliert wird noch über den Zeitpunkt. Einige Medien berichteten am Dienstag, dies könne noch am Nachmittag passieren. Der griechische Wirtschaftsministers Georgios Stathakis sagte bei Bloomberg TV die Kabinettsumbildung werde wahrscheinlich nach der Parlamentsabstimmung am Mittwoch stattfinden.

Die Beratungen zur Abstimmung über das neue Reform- und Sparprogramm im Parlament sollen am Mittwochnachmittag beginnen, die entscheidende Abstimmung ist demnach kurz vor Mitternacht geplant.

Kommentar: Mehr über die Griechenland-Erpressung.


Question

Hackerangriff enthüllt: Inszenierte IS-Videos auf USB Stick von McCain-Freund gefunden

Bild
© YouTube/ Andrei D
Die Hackergruppe „CyberBerkut“ hat ein Video veröffentlicht, in dem ein in IS-Kämpfer-Uniform gekleideter Mann die „Hinrichtung“ eines orange gekleideten Menschen vollziehen soll.


Man kann sehen, dass dieses Video unter Verwendung professioneller Einrichtungen gedreht wurde. Der Schauspieler sagte etwas vor der Kamera und kurz danach hat er angeblich sein Opfer enthauptet.

Kommentar: Mehr Informationen über McCain.


Heart - Black

Israelische Soldaten erschießen palästinensischen Teenager, weil sie "um ihr Leben fürchteten"

Bild
Eine israelische Menschenrechtsgruppe hat dokumentiert, wie israelische Soldaten das Feuer auf einen 17-jährigen Palästinenser eröffneten, der zuvor einen Stein auf das Auto von patrouillierenden IDF-Soldaten geworfen hatte. Der Minderjährige wurde verfolgt und im weiteren Verlauf erschossen. Die IDF behauptet, die Soldaten fürchteten um ihr Leben und eröffneten daher das Feuer. Kritiker hingegen erklären, dass das Leben der israelischen Soldaten zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen wäre - wie das Video beweise. Der Gewalteinsatz sei unverhältnismäßig.

USA

USA beim Putsch 2009 in Honduras: Hillary Clintons Emails legen verdeckten Staatsstreich offen


Was ist daran so lustig?
Enthüllungsplattform "The Intercept" veröffentlicht Nachrichten von Hillary Clinton. Staatsstreich sollte nachträglich legitimiert werden

Washington. Mehrere E-Mail-Nachrichten der ehemaligen US-Außenministerin und heutigen Präsidentschaftskandidatin der Demokratischen Partei, Hillary Clinton, haben neue Details über die Rolle der USA bei dem Sturz des demokratisch gewählten Präsidenten Manuel Zelaya in Honduras enthüllt. Die von The Intercept ausgewerteten Nachrichten sind Teil von 55.000 Seiten E-Mails, die Clinton unlängst an das Außenministerium weitergeleitet hatte.

Der Übermittlung vorausgegangen war ein Skandal um dem Umstand, dass Clinton während ihrer Amtszeit als Außenministerin regelwidrig ein privates E-Mail-Konto genutzt hat. Nach US-Recht haben alle Bürger das Recht, über das Informationsfreiheitsgesetz Einblick in die Regierungskommunikation zu bekommen, deswegen mussten die Nachrichten nachträglich an die Regierung übermittelt werden.

Kommentar: Nicht überraschend, dass die USA auch in Honduras ihre Hände im Spiel hatten.


Arrow Down

Noch mehr Geld für die ukrainische "Regierung": Ohne Bedingungen weitere 400 Millionen Euro - Doppelstandards gegenüber Griechenland

Geld in die Infrastruktur oder doch nur in die eigenen Taschen? Noch in diesem Monat wird die ukrainische Regierung mit der Europäischen Investitionsbank einen weiteren hunderte Millionen schweren Kreditvertrag unterzeichnen.

Bild
© Europäische Investitionsbank (EIB)
Die Maidan-Regierung in der Ukraine und die Europäische Investitionsbank (EIB) wollen am kommenden 23. Juli ein umfassendes Kreditabkommen in Höhe von 400 Millionen Euro unterzeichnen. Das gab Roman Tschuprinenko, der stellvertretende Minister für europäische Integration, in einer Pressekonferenz bekannt.

Kommentar:


MIB

Der alte Konflikt in Nordirland kommt nicht zur Ruhe

Die Parallelen zu ähnlichen Konstellationen kann man nicht übersehen, denken wir an die Basken. Immer dann, wenn gewisse größere Staatsmächte mittels Expansion Minderheiten unterdrücken wie im Fall Nordirland das britische Empire dies tat, der Ursprung begann in Zeiten Oliver Cromwells und erreichte seine historische Besiegelung mit dem Act of Union 1801, folgt Widerstand.
© flickr.com/ PP CC Antifa/ (CC BY-NC 2.0)
Seitdem kommt der alte Konflikt in Nordirland nicht zur Ruhe, ist trotz dem Karfreitagsabkommen keine friedliche Lösung in Sicht. Mit der Neugründung von IRA-Splittergruppen am Tag der Eröffnung zu den Olympischen Sommerspielen, am 26. Juli 2012, folgten in regelmäßiger Folge Zusammenstöße zwischen den verfeindeten Lagern.

Die Nachwirkungen des britischen Empires halten an

Und zwar mitnichten nur in Nordirland. Doch andere tragische Schauplätze sind nicht hier Gegenstand genauerer Betrachtung. Tragisch genug, daß trotz vieler Bemühungen auf beiden Seiten hoch im Norden der irischen Insel die Spannungen anhalten. Man konnte die Uhr danach stellen, daß trotz der Erklärung der IRA vor jetzt bald zehn Jahren der bewaffnete Kampf beendet sei, die Kräfte des Widerstands sich noch lange nicht zufrieden geben. Somit halten sich bis heute zwei Splittergruppen im Sattel: die Real IRA und die Continuity IRA.

Kommentar: Auch in diesem Fall kann man wahrscheinlich davon ausgehen, dass Agents provocateurs mit im Spiel sind, die beide Seiten infiltriert haben und dafür sorgen, dass die Konflikte immer wieder angeheizt werden. Denn nur eine Spaltung innerhalb der normalen Bevölkerung lenkt von den wahren Verursachern der Missstände auf dieser Welt ab und verhindert, dass die Menschen sich zusammen tun.


Snowflake

Alles nur Ablenkung wegen Erdveränderungen? US-Armee versprühte Bakterien mit Schläuchen in San Francisco

Was vielen undenkbar erscheint und als wirre Verschwörungstheorie abgetan wird, kann durch Dokumente, die das US-Militär bereits 1977 freigegeben hat, belegt werden: Die USA haben in der Nachkriegszeit hunderte Experimente mit gefährlichen Krankheitserregern an der eigenen Bevölkerung durchgeführt. Dazu wurden per Flugzeug Bakterien vom Typ Serratia marcescens und Bacillus globigii über US-Großstädten versprüht.
Die Redakteure von Focus online können wohl selbst nicht so recht glauben, was sie da in Bezug auf einen Bericht des Wissenschaftsblogs IFLScience vermelden: Die US-Armee hat demnach zwischen 1949 und 1969 gefährliche Krankheitserreger an der eigenen Bevölkerung getestet. Ziel der Experimente war, herauszufinden wie sich derartige Bakterien in großen Städten verbreiten. In der Versuchsanordnung wurde deshalb die Stadt San Francisco mit seinen rund 800.000 Einwohnern mittels Flugzeugen mit Bakterien Serratia marcescens und Bacillus globigii besprüht.


Kommentar: Das stimmt so nicht, in dem Original-Bericht steht, das große Schläuche verwendet wurden und keine Flugzeuge.


Kommentar: Das die Experimente zu damaliger Zeit stattfanden ist nicht zu bezweifeln, doch sind heutige Chemtrails ein Fake, um von den tatsächlichen Erdveränderungen abzulenken. Denn Chemtrails sind als eine Falschmeldung und Ablenkung zu der sich verändernden Atmosphäre zu verstehen und damit wir Menschen eine einfache Erklärung haben, wenn etwas größeres und kosmisches vor sich geht. Dazu ein Auszug von Niall Bradleys Sott-Artikel:
Dies geht weit darüber hinaus Streifen/merkwürdige Wolken am Himmel einfach wegzuerklären. Es wurde eine ganze Erzählung geschaffen, in der Chemtrails ALLE "Anomalien" erklären, die aus dem Sechsten Aussterben resultieren. Genau wie die Erzählung der globalen Erwärmung/der CO2-Emissionen vertieft wurde, um die extrem kalten Winter zu erklären, die wir erlebt haben so Sind genauso Chemtrails in der alt.net-Gemeinschaft zu einem entspechenden Alles-Erklärer geworden, wo eine Menge wilder Spekulationen gemacht werden - angetrieben natürlich von den Machthabern.

Sogenanntes "Management von Sonnenstrahlung" wird natürlich nicht so funktionieren wie es sollte. Es bedarf schon einer außerordentlichen Selbstüberschätzung zu glauben, dass man die technologischen Fähigkeiten besitzt zu regulieren wie viel Sonne die Oberfläche des Planeten erreicht. Ich nehme an, das hat damit zu tun, dass die Wissenschaft von Psychopathen in Besitz genommen wurde. Doch darüber hinaus, und viel wichtiger ist es für die Kräfte an der Macht diese Geschichten zu verbreiten, weil die Menschen aufmerksam werden und bemerken, dass Etwas Vor Sich Geht.
Erstaunlich ist es, dass der Focus über diese Experimente berichtet und es kann somit vermutet werden, dass das eine tiefere Bedeutung hat, um von etwas abzulenken, denn u.a. die Sonnenaktivität wird geringer und es wird von einer Eiszeit im Jahre 2030 gesprochen.


Bulb

Russland streckt wieder die helfende Hand für Griechenland aus: Wird die Regierung in Athen diesmal reagieren?

Russland beabsichtigt, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Zusammenarbeit mit den griechischen Partnern weiter zu entwickeln, doch es besteht dabei keine Notwendigkeit für einen „schlanken Plan" zur Erweisung von Hilfe an Griechenland, wie der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow sagte.

Bild
„In diesem Fall kann man natürlich nicht über einen, sagen wir mal, schlanken Plan bei der Griechenlandhilfe sprechen, das ist nicht notwendig. Darüber hinaus, wie bereits Präsident Putin mehrmals erwähnte, hat Griechenland keine Hilfe seitens der Russischen Föderation beantragt“, antwortete Peskow auf eine Frage von Journalisten, ob irgendwelche Maßnahmen zur Unterstützung Griechenlands möglich seien.

„Aber im Hinblick auf die guten Beziehungen zwischen Russland und Griechenland und die Absicht beider Länder, alles zu tun, um diese Beziehungen, vor allem im Handel und Wirtschaft, zu erweitern, ist Russland tatsächlich bereit und bemüht, die Zusammenarbeit mit den griechischen Partnern auch weiterhin zu entwickeln. Außerdem zeigt Griechenland viel Interesse daran", betonte er.

Kommentar: Mehr über Griechenland und Russland:


Bomb

USA: Neuer Atombombentest, mit Kampfjets die in Europa stationiert sind: Moskau stuft den Test, zu Recht, als Provokation ein

Das Verteidigungsministerium Russlands hat den jüngsten Test einer modernisierten US-Atombombe vom Typ B61-12 als eine Provokation eingestuft. Vizeressortchef Anatoli Antonow bezeichnete die am 1. Juli über einem Testgelände im US-Bundesstaat Nevada ohne Gefechtskopf abgeworfene Bombe als Munition doppelter Zweckbestimmung.

Bild
© Flickr
„Sie kann sowohl Element der strategischen Offensivwaffen für den Transport durch schwere Bomber als auch eine nicht strategische Waffe sein, falls sie mit Maschinen der taktischen Luftwaffe befördert wird“, sagte Antonow am Montag in Moskau.

„Eine Besonderheit der Erprobung war der Einsatz eines F-15E-Kampfjets als Trägermittel. Dieser Umstand lässt vermuten, dass die Bombe möglicherweise auch für den Abwurf von in Europa stationierten NATO-Bombern bestimmt ist... Dieser Test ist verantwortungslos und ruft nur Besorgnis hervor. Solche Handlungen Washingtons laufen dessen Erklärungen zuwider, wonach die USA nach umfassender nuklearer Abrüstung bestrebt sind“, betonte Antonow.

Kommentar: Warum wird Russland provoziert?


Bulb

Mitglied der griechischen Delegation: „EU demütigt und erpresst uns wie eine faschistische Diktatur"

Ein Insider der griechischen Regierung berichtet von den Hintergründen der Schuldengespräche. Demnach habe die Troika Griechenland damit erpresst, die „griechischen Banken zum Kollaps zu bringen“, wenn sie die harten Sparmaßnahmen nicht widerstandslos akzeptiere. Die EU bezeichnet er als „undemokratisches, kafkaeskes Gebilde“.

Bild
© dpa
Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem drohte dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis angeblich damit, die griechischen Banken zu Fall zu bringen, wenn Athen die Sparmaßnahmen nicht akzeptiere.
Ein Mitglied der griechischen Delegation äußerte sich anonym in einem Interview über die Hintergründe der Schuldengespräche. Darin wirft er der Troika vor, die Regierung aus Athen gezielt gedemütigt und erpresst zu haben. Die EU-Verhandler hätten von Anfang an den direkten Konflikt gescheut, um einen Abbruch der Verhandlungen nicht zu riskieren. Stattdessen hätten sie ein „Labyrinth aus Pseudo-Verhandlungen“ geschaffen, ohne dabei jedoch nur ein Stück von ihren Forderungen abzuweichen. Zu keinem Zeitpunkt sei die Troika zu einer Restrukturierung der Schulden bereit gewesen. Vielmehr habe sie mit den unzähligen Treffen nur Zeit schinden wollen.

Kommentar: Diese Schilderung des Insiders deckt sich mit unserer Analyse der Geschehnisse in Griechenland.

Mehr über die Griechenland-Erpressung von Schäuble und Co., insbesondere nach dem Referendum: