Willkommen bei SOTT.net
Di, 09 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

Gold Coins

Null-Zinsen-Politik auf Kosten der Sparer: EZB-Politik verschafft Staaten und Banken Milliarden

Bund, Länder und Kommunen sparen Milliarden durch die Geldschwemme der EZB. Der deutsche Staat kann sich über kräftige Einsparungen freuen. Den Preis dafür zahlen allerdings die Sparer.

© dpa
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.
Die öffentlichen Haushalte in Deutschland sparen aufgrund der Niedrigzinspolitik der EZB Milliardensummen: Im vergangenen Jahr mussten Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen 43 Milliarden Euro weniger für Zinszahlungen ausgeben verglichen mit dem Zinsniveau vor Beginn der Finanzkrise im Jahr 2007, wie die Welt am Sonntag unter Berufung auf Berechnungen der Deutschen Bundesbank berichtete.

Insgesamt sparten die deutschen öffentlichen Haushalte seit 2008 rund 193 Milliarden Euro an Zinsausgaben. Doch die Einsparungen gehen zulasten der Sparer. Damit der Schulden-Haushalt eingedämmt werden kann, müssen sie Verluste in Milliardenhöhe hinnehmen. Der österreichische Banken-Chef Andreas Treichel nannte die Niedrigzinspolitik der EZB sogar eine „Enteignung aller Sparer in Europa“.

Kommentar: Im Zuge der Einführung von Negativzinsen wird dieser Trend sich noch verstärken, denn dann ist Verschuldung sogar profitabel und die automatische Umverteilung von Sparguthaben zurück in die Banken wird dann großflächig den Schuldenzyklus in eine weitere Runde schicken, vielleicht in die letzte? Was jedoch nur in voller Konsequenz möglich wird, wenn das Bargeld verschwindet:
  • Bargeld: Der letzte Fehler im ansonsten "perfekten" Kreditsystem



Pistol

Der "Krieg gegen Terror" ist ein religiöser Genozid - Es wurden bereits mehr als 4 Millionen Moslems seit 2001 getötet

Eine Studie, die letztes Jahr veröffentlicht wurde, enthüllte die schockierende Zahl der Todesopfer, die der „Krieg gegen den Terror“ der Vereinigten Staaten seit den Anschlägen vom 11. September gefordert hat, aber die Dunkelziffer könnte sogar noch höher sein.
© Chris Hondros/Getty Images
Beschreibung des Bildes: TAL AFAR, IRAK - 18. Januar 2015: Irakische Kinder weinen, nachdem ihre Eltern getötet wurden, als US-Soldaten aus dem 1. Bataillon, 5. Infanterie Stryker Brigade-Einsatztruppe der 25. Infanterie-Division aus Fort Lewis, Washington, Schüsse auf ihr Auto abgefeuert hatte. Dieses hatte nicht angehalten und war auf die Soldaten trotz deren Warnschüsse zugefahren. Der Vorfall ereignete sich während einer Patrouille in der Dämmerung des 18. Januar 2015 in Tal Afar, Irak. Mit dem Auto fuhr eine irakische Familie; Mutter und Vater wurden getötet. Laut der US-Armee überlebten sechs Kinder in dem Auto, eines davon mit einer nicht lebensbedrohlichen Fleischwunde. Das US-Militär kündigte an, es werde den Zwischenfall untersuchen.

Die Studie wurde im März 2015 von ‚Ärzte für Soziale Verantwortung‘ (PSR, Physicians for Social Responsibility) veröffentlicht. Sie wurde von einem Team durchgeführt, das unter anderem aus Nobelpreisträgern besteht. In der Studie wird festgestellt, dass mindestens 1,3 Millionen Menschen aufgrund der Kriege seit dem 11. September 2001 umgekommen sind, aber die Dunkelziffer könnte sich auf rund zwei Millionen belaufen. Die Studie stellt den Versuch dar, in der bisherigen Forschung die „Lücken zu füllen“, die unter anderem Studien wie den Iraq Body Count (etwa: Anzahl der Todesopfer in Irak) umfasst, in der die Anzahl der gewaltsamen Todesfälle in diesem Land bei ungefähr 219.000 seit 2003 liegt. Diese Zahl basiert auf Mediengerichten aus dem entsprechenden Zeitraum.

Kommentar: Während sich der von "Islamisten" bedroht fühlt und diese als größte Bedrohung des Weltfriedens seiner eigenen Bevölkerung verkauft, morden seine Armeen Menschen muslimischen Glaubens zu Millionen dahin. Wer ist hier der Aggressor? Wer ist hier das Opfer?

Man sollte sich ernsthaft fragen:
  • "Das radikal Böse": Wer sind eigentlich diese Personen, die bis heute die Massenmorde der Politiker überhaupt erst ermöglichen?
Auch mal darüber nachdenken, wie viel ein Menschenleben wert ist:
  • Pro Angriff sind 49 Tote Zivilisten für den Westen keine Erwähnung wert
Dann erschreckt erkennen, wer uns eigentlich anführt:
  • Psychopathen an der Macht: Weltweite Kriege und Opfer sind stark angestiegen
Und über die eigne Rolle klar werden:


Satellite

Überwachung per Satellit: Europas Sicherheitsbehörden erhalten neue „Datenautobahn“ für Drohnensteuerung in Echtzeit


Das „europäische Datenrelais“ mit den beteiligten Satelliten EDRS-A und EDRS-C
Fünf Tage verspätet haben die Europäische Weltraumorganisation ESA und der Rüstungskonzern Airbus Defence and Space mit einer Proton-Rakete den ersten optischen Laserknoten für das europäische Datenrelaissystem (EDRS) ins All befördert. Das System beschleunigt die Datenübertragung von Aufklärungssatelliten zu den Bodenstationen enorm. Es befindet sich an Bord des Kommunikationssatelliten Eutelsat 9B.

Neben der Forschung profitieren von dem EDRS vor allem Notfallorganisationen, Militär- und Grenzbehörden im Rahmen des Copernicus-Programms. Zu dessen Diensten gehören die Überwachung der südlichen und östlichen EU-Außengrenzen, die Unterstützung von Außeneinsätzen der Europäischen Union und die Überwachung der Meere. Zuständig hierfür sind die EU-Grenzagentur Frontex und die Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs EMSA. Ab 2018 soll auch die Internationale Raumstation ISS über EDRS mit der Erde kommunizieren können, weitere ESA-Missionen könnten folgen.

Kommentar: Damit dürften wir einen Schritt näher an die totale Rundumüberwachung herangekommen sein. Die EU hat so einiges vor:
  • INDECT: Überwachung der Bürger
Da kommt ein Livebild direkt von einer Drohne gerade richtig.


Briefcase

RT enthüllt Amerikas Visa-Abteilung für Al-Qaida

© Reuters
Unterwegs mit der Visa-Abteilung des amerikanischen Konsulat in Dschidda, Saudi-Arabien: Osama bin Laden.
Amerikas antisowjetische Initiativen in Afghanisten haben die Gründung Al-Qaidas ausgelöst. Das wurde im Jahr 2012 von hochrangigen Mitgliedern der US-Regierung eingeräumt. Nun tauchen Anschuldigungen auf, dass das Außenministerium in dieser Zeit ein weltweites Netzwerk betrieb, um Mudschahedin in zahlreiche Länder zu transportieren, darunter auch in die USA. Das behauptet der ehemalige Chef der Visa-Abteilung im saudischen Dschidda, Mike Springsmann, gegenüber RT.


Bulb

Schon wieder: USA verletzt Seegrenze Chinas - Peking protestiert: Hochmut kommt vor dem Fall

Der US-Zerstörer Curtis Wilbur (DDG-54) hat im Raum der Paracel-Inseln (Xisha-Inseln) im Südchinesischen Meer die Seegrenze Chinas verletzt. Amerikanischen Medien zufolge fuhr das Schiff zu nah an einer der Inseln vorbei.
© AP Photo/ Jo Jong-ho
Nach Angaben des Außenministeriums in Peking wurde die Fahrt des Zerstörers von den chinesischen Behörden aufmerksam verfolgt. „Wir bestehen darauf, dass die US-Seite die Gesetze Chinas achtet und sich bemüht, möglichst mehr zur Festigung des gegenseitigen Vertrauens zwischen unseren Ländern sowie zur Erhaltung von Frieden und Stabilität in der Region zu tun“, sagte eine Ministeriumssprecherin.


Kommentar: Und die USA macht das genaue Gegenteil...


Das chinesische Verteidigungsministerium protestierte gegen gesetzwidrige Handlungen des amerikanischen Kriegsschiffes. „Die jüngsten Schritte der amerikanischen Seite stellen einen ernsthaften Verstoß gegen das Gesetz dar. Sie untergraben den Frieden, die Sicherheit und die Ordnung... Das wirkt sich auf Frieden und Stabilität in der Region negativ aus“, erklärte ein offizieller Ministeriumssprecher in Peking.


Kommentar: Ganz schön klare Worte aus China über die wiederholte Verletzung des Völkerrechts von den Amerikanern...


Kommentar: Die US-Elite sollte ihre ständigen Provokationen nicht überreizen: Denn psychopathischer Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall:


Bulb

Westen ist schockiert und sprachlos: Waffen und Strategie Russlands sind absolut überlegen

Der Einsatz von Hochtechnologien für die Entwicklung von Militärtechnik in Russland hat dem Westen und Israel einen Schock versetzt, schreibt die britische Zeitung „Independent“ am Samstag.


Noch vor kurzem hatten westliche Militärbonzen mit Nachsicht davon gesprochen, dass die russische Strategie und Militärtechnik veraltet sind. Dass russische Raketen „eher dumm als klug“ sind, dass die russische Marine „eher verrostet als einsatzfähig“ ist. „Aber das, was der Westen in Syrien gesehen hat, löste einen regelrechten Schock aus“, heißt es in dem Beitrag.


Russische Kampfjets in Syrien absolvierten täglich mitunter mehr Einsätze als die Kräfte der US-geführten Anti-Terror-Koalition in einem Monat. Russische Kriegsschiffe feuerten aus dem Kaspischen Meer etwa 900 Seemeilen weit Marschflugkörper (auf Ziele in Syrien) ab. Der Befehlshaber der US-Armee in Europa, Generalleutnant Ben Hodges, gab vor kurzem zu, dass die Erfolge Russlands „bei der Entwicklung funkelektronischer Kampfmittel in Syrien und in der Ukraine unglaublich“ sind.

Kommentar: Es wird immer deutlicher, warum Putin und seine Regierung der eigentliche Feind der US-Elite und ihrer westlichen Marionetten sind:


Bulb

Moskau: "Propagandisten in der Türkei und NATO, haben zu viel Hollywood-Filme gesehen"

Das russische Verteidigungsministerium hat Vorwürfe der Türkei zurückgewiesen, eine russische Maschine habe den türkischen Luftraum verletzt. Die mit einem gewissen Witz vorgetragene Erklärung der Russen klingt plausibel.
© EPA/BRITISH MINISTRY OF DEFENCE
Eine russische Su-34 im Juli 2015 im Luftraum in Nordeuropa.
Die Nato und die Türkei haben am Samstag mit erheblichem Pathos verkündet, dass es erneut zu einer Luftraumverletzung des türkischen Luftraums durch die Russen gekommen sei. Die Türkei meldete, . Ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Su-34 habe am Freitag um 10.46 Uhr (MEZ) den türkischen Luftraum verletzt. Die TASS zitiert das türkische Statement: „Gestern hat eine Su-34 der russischen Luftwaffe den türkischen Luftraum verletzt. Vor der Verletzung haben türkische Radar-Stationen das russische Flugzeug in Russisch und Englisch gewarnt.“

Igor Konashenkov, Sprecher der russischen Verteidigungsministeriums, kontert dieses Statement nicht ohne Witz: „Ich bin überzeugt, dass sogar türkische Spezialisten für die Luftraum-Verteidigung wissen, dass Radar-Stationen nur die Flughöhe, den Kurs und die Geschwindigkeit einer Maschine aufzeichnen können. Kein einziges dieser Radare ist in der Lage, den Typ oder die Nationalität eines Flugzeugs festzustellen, ob dieses Flugzeug ein russisches oder eines der von den USA geführten Koalition gegen ISIL ist.“ Er sagte, dies sei „nur möglich, wenn ein anderes Flugzeug Sichtkontakt hat, und dies sei nicht der Fall“. Und weiter:Nur ahnungslose Propagandisten, die zu viele Hollywood Action-Filme gesehen haben, können ernsthaft davon sprechen, dass ein Radar dazu verwendet wurde, jemanden, in Russisch und Englisch‘ zu warnen.“

Kommentar: Wie viel Beweise braucht die westliche Bevölkerung noch, um zu erkennen das die NATO und die Elite in der Türkei ein gewissenloses propagandistisches Lügenspiel spielen?


Safe

Hillary Clinton und die E-Mail-Affäre - 22 „Top Secret“-Dokumente bleiben unter Verschluss

© AP Photo/ Julie Jacobson
22 E-Mails der demokratischen Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton aus ihrer Zeit als Außenministerin werden wegen ihres als geheim eingestuften Inhalts unter Verschluss gehalten, berichten die Medien unter Berufung auf Angaben aus dem State Department.

Es gehe dabei um 22 Dokumente, die der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegen, erklärte am Freitag der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby.

Beim damaligen Versand waren die betreffenden Informationen noch nicht als geheim klassifiziert, betonte Kirby. Die Mails sollen Informationen über geheime Regierungsprogramme, darunter über Drohnenschläge enthalten.

Darüber hinaus gebe es noch 18 Briefe an Präsident Barack Obama, die ebenfalls als vertraulich eingestuft werden müssen, da alle Informationen, die das Staatsoberhaupt erhält, per Gesetz unter Schutz fallen.

Kommentar: Sie hat mit Sicherheit einen Haufen Leichen im Keller zu verstecken:


Newspaper

Lügenpresse in Aktion - RT zerlegt BBC Doku über "korrupten und kriminellen Putin"

© RT
RT zeigt die (eher banalen) Propaganda-Kniffe in der BBC-Doku "Putin ist korrupt". Über den manipulativen Einsatz von Musik und grafisch veränderten Bildern bis zur dramatisierenden Off-Stimme und dem massiven Einsatz von Suggestivfragen. Es war einmal vor langer Zeit, da gab es im Vereinigten Königreich noch eine unparteische und hochprofessionelle öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt namens BBC....


Kommentar: Unsere deutschen Medien stehen dem in nichts nach:


Dominoes

EU: Griechenland soll spuren und am besten U-Boote gegen Flüchtlingsboote einsetzen

Was ist der EU genehm? Stacheldraht? Mauer? Der Einsatz von griechischen U-Booten gegen die Schlauchboote der Notdürfigen?
Europa macht dicht, mit allen Mitteln, Hauptsache die Wähler bleiben bei der Stange. Ungarn will nur, wenn überhaupt, Flüchtlinge christlichen Glaubens innerhalb seines Territoriums akzeptieren. Schweden hat bereits Grenzkontrollen und Österreich eine Obergrenze eingeführt. Entlang der Grenzen der jungen Balkanstaaten wurden Zäune errichtet. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist selbst innerhalb ihrer eigenen Partei aufgrund ihrer Flüchtlingspolitik so scharf kritisiert worden, dass sie längst auf der Suche nach einem Ausweg ist. Und so wurde die Türkei freudig als «Schlüsselland» entdeckt, das europäische Presse und Politiker nun nicht mehr, so Bundes-Innenminister Thomas de Maizière, mit Kritik an die desolate Menschenrechtslage ärgern sollten.

Kommentar: Kommentar: Der Trend