Puppenspieler
Karte


Bomb

Anschlag in Nairobi: Mehrere Todesopfer

Restaurants und eine Klinik wurden getroffen: Mindestens sechs Todesopfer haben wohl mehrere Explosionen in Nairobi gefordert. Betroffen war ein von vielen Somaliern bewohntes Viertel. Der Polizeisprecher vermutet einen Terroranschlag.
© Reuters
Opfer im Rettungswagen: Explosionen in Nairobi fordern Tote und Verletzte
Nairobi - Bei drei fast zeitgleichen Explosionen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind am Montag mindestens sechs Menschen getötet worden. "Wir vermuten, dass es ein Terroranschlag war", sagte Polizeisprecher Benson Kibue. Mindestens 25 Menschen seien bei den Detonationen in einem von vielen Somaliern bewohnten Viertel Nairobis verletzt worden.

Die Explosionen trafen den Angaben zufolge zwei kleine Restaurants und eine Klinik. In mindestens einem Fall sei vermutlich eine selbstgebaute Bombe explodiert, sagte Kibue. Nach Angaben von Augenzeugen könnten auch Granaten verwendet worden sein.
USA

Werden gewaltlose Revolutionen durch die USA instrumentalisiert?

Am 10. Oktober 1998 wurde in der damaligen Bundesrepublik Jugoslawien die Organisation OTPOR (der Widerstand) gegründet.1 Viele ihrer Mitglieder waren Studierende und Angehörige der Nomenklatur der Bundesrepublik Jugoslawien. Die Mitglieder von OTPOR analysierten die Schwachstellen des Regimes von Miloševic und erstellten einen Strategieplan, mit Hilfe dessen sie das Regime zu Fall bringen wollten. Zu Beginn beschränkten sich die Agitationen von OTPOR auf die Universität Belgrad. Während des Nato-Luftkrieges «Allied Force» gab es keine Aktionen von OTPOR. Ab 2000 setzten die Aktivitäten gegen das Regime wieder ein. Während der Wahlen vom September 2000 in Jugoslawien wurde die Stimmung gegen Miloševic mit Schlagwörtern wie «Gotov Je» (er ist erledigt) oder «Vreme Je» (es ist Zeit) angeheizt.2 Am 5. Oktober 2000 wurde Miloševic gestürzt. Während jenes Jahres setzte OTPOR die gesamte Bandbreite der taktischen Mittel der politischen Agitation ein. Miloševic wurde lächerlich gemacht, Strassensperren wurden errichtet, Boykotts wurden ausgerufen, der Gegner durch Falschmeldungen in die Irre geführt und öffentliche Gebäude wurden besetzt. Die Kommunikation zwischen den verschiedenen Gruppen erfolgte mit Hilfe des Internets.

Später wurde bekannt, dass sich die Mitglieder von OTPOR für die Formulierung ihrer Strategie auf ein Buch des amerikanischen Pazifisten und Politikwissenschafters Gene Sharp3 gestützt hatten. Studiert man dieses Werk, erwartet man zuerst ein Handbuch der Revolutionspraxis, aber es handelt sich dabei eher um eine theoretische Abhandlung des strategischen Denkens. Nur der Anhang mit der Auflistung von Methoden des gewaltlosen Vorgehens führt konkrete Anleitungen für das Vorgehen gegen eine Diktatur auf.4 Bezüglich dieser Methoden verweist Sharp auf sein früheres Werk aus dem Jahre 1973. Auch das Glossar ist besonders mit dem Hinweis auf das politische Jiu-Jitsu sehr interessant.5 Mit diesem Jiu-Jitsu soll die gewaltsame Unterdrückung durch die Diktatur fortlaufend mit gewaltlosem Widerstand und nicht mit Gegengewalt beantwortet werden. Der Unterdrückungsapparat wird mit Hilfe der internationalen Medien diskreditiert.
Pistol

Griechenland in der Zange der "Economic Hit Men"

Antonis Samaras Yannis Stournaras
© dpa
Die Anspannung ist ihnen anzusehen: Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras (rechts) und Finanzminister Yannis Stournaras während der Abstimmung über das umkämpfte Reformpaket im Athener Parlament
Athen macht den Weg frei für weitere Hilfstranchen der internationalen Geldgeber. Das griechische Parlament verabschiedete ein Gesetzespaket, das unter anderem den Arbeitsmarkt liberalisiert.

Das griechische Parlament hat nach langen Debatten ein umstrittenes Gesetzespaket verabschiedet und damit die Voraussetzung für weitere Milliardenkredite erfüllt.

In der Nacht zu Montag stimmten 152 Abgeordnete für die Reformgesetze zur Liberalisierung der Arbeitsmärkte, 135 stimmten dagegen. Mit 151 Ja- und 136 Neinstimmen wurde ein Gesetz zur Rekapitalisierung der Banken verabschiedet.

Kommentar:

Die riesigen Kredite an Griechenland sind natürlich an Bedingungen gebunden, die niemals erwähnt werden. Um zu verstehen, was eigentlich mit Griechenland angestellt wird, emfpfehlen wir unseren Lesern die Lektüre von "Bekenntnisse eines Economic Hit Man" von John Perkins (erhältlich auf Amazon).
Economic Hit Man Buch


Health

Die zehn wichtigsten REALEN medizinischen Verschwörungen, die es tatsächlich gab

© unbekannt
Massenmedien bei der Arbeit
Eine Story, die von Reuters, USA Today und anderen Mainstream-Nachrichtenquellen veröffentlicht wurde und die auf verquerer Forschung beruht, soll Sie überzeugen, so etwas wie eine »Medizin-Verschwörung« gäbe es nicht. Nein, Pharmafirmen haben nie Versuche an Kindern durchgeführt und viele dabei umgebracht. Nein, die National Institutes of Health (NIH, US-Behörde für biomedizinische Forschung) haben nie bei kriminellen medizinischen Versuchen an Gefangenen mitgemacht. Nein, die US-Regierung hat Sie niemals belogen, natürliche Heilverfahren unter den Teppich gekehrt oder mit Big Pharma Komplotte geschmiedet. Und GVO wurden von Leuten geschaffen, die das Ökosystem LIEBEN!

Das ist der Unsinn, den uns die Mainstreammedien glauben machen wollen. Mit dem Ausdruck »Verschwörungstheorien« versuchen Junkwissenschafts-Autoren und Journalisten, die sich an Konzerne verkaufen, die wahre Geschichte der Verbrechen von Big Pharma, der Versuche an Kindern, der tatsächlichen illegalen Zusammenarbeit zwischen Regierung und Industrie, und des unglaublichen Schadens, der den Amerikanern vom medizinisch-industriellen Komplex zugefügt wurde, zu verdrängen.
Cowboy Hat

Österreichischer Nationalratsabgeordneter über "Russophobie", Menschenrechtsverletzungen und Anti-Russland Propaganda der EU

In diesem Interview kommentiert österreichischer Nationalratsabgeordneter Ewald Stadler the folgenden Themen:
  • die unausgeglichene Berichterstattung über den Bericht über Menschenrechtsverletzungen
  • der Mainstream der gezielt geschürten "Russophobie" im EU-Parlament
  • der von den USA inspirierte Versuch der EU, Russland zu isolieren und sich abzusondern
  • die Fehleinschätzung der Ukrainke-Situation
  • das EU-Parlament als "Propagandainstitut"
  • die versteckte Auseinandersetzung zwischen USA, EU und China, in der die Ukraine eine wichtige Rolle spielt
  • die Eskalationspolitik, in der Vladimir Putin durch die USA dämonisiert wird
Snakes in Suits

Das Versagen der deutschen Führung - Merkel macht sich zum Lakaien Washingtons

Angela Merkel
© unbekannt
Mithilfe seiner gefügigen, aber dummen NATO-Handlanger eskaliert Washington die Situation in der Ukraine weiter und drängt die Welt immer näher an den Rand eines Krieges. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat versagt - gegenüber ihrem Land, Europa und dem Weltfrieden. Deutschland spielt in der EU und der NATO eine führende Rolle. Hätte Merkel eindeutig erklärt, sie lehne Sanktionen gegenüber Russland ab, hätte das die Krise, die Washington anfacht, beendet - eine Krise, die möglicherweise in einen Krieg münden wird.

Aber Merkel hat die Souveränität Deutschlands verspielt und ihr Land zu einer Provinz des amerikanischen Weltreiches gemacht. Damit haben Merkel und die schwache politische Führung Deutschlands die Welt auf Kriegskurs gebracht. Deutschland wird bereits für den Ersten und den Zweiten Weltkrieg verantwortlich gemacht. Nun wird man ihm wohl auch vorwerfen, die Schuld für den Dritten Weltkrieg zu tragen.

Der stümperhafte Staatsstreich Washingtons in der Ukraine hat es bereits die Krim gekostet, die es vor allem anderen dem russischen Einfluss entziehen wollte, um das Land seines Warmwasserhafens im Schwarzen Meer zu berauben. Zusätzlich droht aufgrund des dilettantischen Sturzes der gewählten ukrainischen Regierung nun der Verlust der russischen Städte in der Ostukraine.
Chess

Klitschko möchte nicht als Präsident in Ukraine kandidieren und gibt Weg frei für pro-westlichen Milliardär Poroschenko

Klitschko
© Reuters
Vitali Klitschko hat seine Meinung geändert: Der ehemalige Boxweltmeister will nicht mehr Präsident der Ukraine werden, sondern Bürgermeister von Kiew. Er habe seine Kandidatur für die Präsidentenwahl zurückgezogen und unterstütze stattdessen den Geschäftsmann Pjotr Poroschenko.


"Der einzige Weg zum Sieg ist die Nominierung eines einzigen Kandidaten aus dem demokratischen Lager", erklärte Klitschko. "Dies sollte der Kandidat mit der größten Unterstützung im Volk sein." Poroschenko führt Umfragen zufolge überlegen in der Gunst der Wähler. Laut einer Erhebung des Instituts Socis von Mitte März sind 36 Prozent für Poroschenko; Klitschko kommt mit 13 Prozent auf Platz zwei; auf Platz drei folgt die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.

Poroschenko dürfte Klitschkos Unterstützung im Wahlkampf somit einen Schub geben. Er hatte seine Kandidatur erst am Freitagabend bekannt gegeben. Am morgigen Sonntag endet die Bewerbungsfrist.

Kommentar: Medienpropaganda über die Ukraine: Vitali Klitschko ist ein Agent von Angela Merkel und der EU

Calendar

Kriegspropaganda: Russland verlegt VERMUTLICH Truppen an russische Grenze

Russland verstärkt seine Truppen. Es wird davon ausgegangen, dass mehr als 30.000 russische Soldaten an die Grenze zur Ukraine verlegt worden sind. Putins Ziel ist unklar.

Russland treibt den Truppenaufbau an der Grenze zur Ukraine westlichen Sicherheitskreisen zufolge weiter voran. Es werde davon ausgegangen, dass mehr als 30.000 russische Soldaten dorthin verlegt worden seien, verlautete am Mittwoch aus europäischen und US-Sicherheitskreisen. In der vergangenen Woche lag die Zahl Medienberichten zufolge noch bei 20.000.

Unter den an die Ostgrenze der Ukraine verlegten Truppen seien Spezialeinheiten und Milizen mit Uniformen ohne Hoheitsabzeichen, verlautete aus den Kreisen. Auch die Einheiten, die die Kontrolle über die ukrainische Halbinsel Krim übernommen hatten, waren nicht eindeutig als russische Soldaten zu erkennen. Die Eingliederung der Halbinsel in die russische Förderation hat im Westen Befürchtungen ausgelöst, dass Russland auch in der Ost-Ukraine intervenieren könnte. Wie auch auf der Krim gibt es dort einen großen russischstämmigen Bevölkerungsanteil.

Kommentar: Die Informationen stammen aus dem Westen und das bedeutet, dass weiter Propaganda und eine Agenda gegen Russland betrieben wird. Und die angeblichen Ziele Russlands sind weitere Propaganda...

X

Propaganda: „Erderwärmung muss mehr Aufmerksamkeit bekommen“

pinguin eis
© dpa
Wegen der Erderwärmung schmelzen die Gletscher – nur eine Folge des Klimawandels.
Es muss mehr Debatten zum Klimawandel geben, fordert der Chef des Weltklimarates im Interview. Aber sie sollten nicht zu emotional werden, sondern auf wissenschaftlichen Fakten beruhen.

Der Chef des Weltklimarates IPCC, Rajendra Pachauri, sieht eine zunehmende Akzeptanz der Klimaforschung. Im Interview verweist der Inder zudem auf ein verbessertes Korrektursystem für Fehler in den IPCC-Texten. Der vergangene Klimabericht von 2007 enthielt eine falsche Zahl, die aus dem Datenmaterial der Niederlande stammte. Zudem gab er das Verschwinden der Himalaya-Gletscher zu früh mit dem Jahr 2035 statt 2350 an.
Cult

Korrupter Bischof van Elst - wenn nicht sogar Psychopath - tritt zurück

Nach einem Gespräch mit Papst Franziskus am Freitagmorgen hat der zurückgetretene Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst Fehler eingeräumt und um Vergebung gebeten.
© dpa
Tebartz van Elst bittet um Verzeihung damit alle Probleme sofort gelöst werden. Ein einfaches Davonkommen mit kirchlichen Glauben, besonders bei Korrupten Personen: Bitte um Verzeihung und alle Probleme sind gelöst.
Bonn - "Während meiner Amtsführung als Bischof von Limburg ist bei vielen Katholiken und in der Öffentlichkeit der Eindruck entstanden, dass ich den Dienst für die Diözese und an der Einheit der Kirche dadurch vernachlässigt hätte, dass ich eigene Ziele und Interessen in den Vordergrund gestellt und ohne Abstimmung durchgesetzt hätte", heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung des Bischofs. "Mit dem Wissen von heute erkenne ich, dass ich Fehler gemacht habe."


Kommentar: Eine billige Ausrede, besonders bei Korrupten - wenn nicht sogar psychopathischen Personen.


Diese Fehler seien nicht mit Absicht entstanden, hätten jedoch Vertrauen zerstört, so Tebartz-van Elst weiter. "Ich bitte alle um Vergebung, die unter meinen Versäumnissen gelitten haben oder leiden."
Top