Puppenspieler
Karte


Heart - Black

Erschütternde Wahrheit: Politiker-Pädophilenringe wie in England gibt es weltweit in den höchsten Kreisen der Macht

Die volle Tragweite des Politiker-Pädophilenrings in England kann nicht erahnt werden, wenn man nicht auch auf die andere Seite des Atlantiks blickt.
Jimmy Savile
© Downing Street / flickr.com / CC BY-NC-ND 2.0
Gordon Brown verleiht dem pädophilen Verbrecher Jimmy Savile eine Medaille
Gegen zahlreiche hochrangige britische Politiker wird wegen ihrer Beteiligung an einem weitreichenden Pädophilen-Ring ermittelt, aber der volle Umfang des Skandals ist nicht ersichtlich, ohne auch einen Blick auf die andere Seite des Atlantiks zu werfen.

Es ist noch gar nicht lange her, da wurden Personen, die behaupteten, es existiere ein massiver Pädophilen-Ring, in welchen Beamte aus den höchsten Ebenen der Regierung verwickelt sind, als Verschwörungstheoretiker und Spinner abgeschrieben. Das ist nicht mehr der Fall, zumindest in Großbritannien. Es stellte sich heraus, dass diese so genannte Verschwörungstheorie wahr ist, und nun wird endlich offiziell ermittelt. Die Vertuschung und das Schweigen funktionieren an diesem Punkt nicht mehr wirklich. Die britische Regierung selbst gerät unter Druck, weil praktischerweise wichtige Unterlagen zu den Vorwürfen verschwunden sind. Mindestens vierzig britische Abgeordnete sind in die Geschichte verwickelt, aber das ist wirklich nur die Spitze des Eisbergs.

Der Skandal, der sich zunächst um Vergewaltigungs- und Kindesmissbrauchsvorwürfe gegen den gut vernetzten BBC-Moderator (und für sein soziales Engagement als Ritter geadelten) Jimmy Savile (der 2011 starb) drehte, weitete sich aus, nachdem Opfer ausgesagt hatten, dass der Missbrauch auf einen organisierte Pädophilen-Ring zurückzuführen war, der aus der BBC heraus betrieben wurde. An diesem organisierten Pädophilen-Ring waren offenbar mindestens 40 britische Abgeordnete beteiligt. Ein weiterer Aspekt dieses Skandals betrifft einen engen Freund von Savile, den ehemaligen britische MP Cyril Smith (auch ein Ritter). Die Polizei spricht von “überwältigenden” Beweisen, dass Cyril in den 1960er Jahren Jungen körperlich missbraucht hat. Es ist erwähnenswert, dass Savile nicht nur gut vernetzt sondern bekannt dafür war, enge Verbindungen zur Königsfamilie zu unterhalten.

Kommentar: Wir haben es tatsächlich mit einem weltweiten psychopathischen Netzwerk zu tun, das verborgen vor der Öffentlichkeit operiert: die organisierte Pädophilie innerhalb der höchsten Ränge von Politik und Rechtssystem; Snuff-Movies, die Vergewaltigung und Mord von Kindern zeigen; während die Mörder und Vergewaltiger dieser Kinder durch den Staat geschützt werden. Dies ist die nackte, nicht in Worte zu fassende, grausame Realität, geschaffen durch gewissenlose Psychopathen in Positionen der Macht.

Hier weitere Artikel zum Thema:

Neue Enthüllungen über monströsen prominenten Pädophilen mit Hunderten von Opfern: Savile missbrauchte auch psychisch Kranke in einer Klinik

Marc Dutroux und die Vertuschung seiner Taten


Kontrolliert pädophile Gruppe Hollywood? Hollywood droht Prozesslawine wegen Kindesmissbrauch

Achtung an alle Eltern: Pädophile machen in Chatforen Jagd auf Kinder, sexuelle Übergriffe sind alltäglich


Magnify

Verteidigung vor der faschistischen Junta-Armee: Interview mit dem Kommandeur der Donezker Volksmiliz

Am gestrigen Dienstag strahlte der »Erste Republikanische Kanal«, der offizielle Fernsehsender der Donezker Volksrepublik, ein Gespräch mit Igor Strelkow, dem Oberkommandierenden der Donezker Volksmiliz, aus. Der Blog »The Vineyard of the Saker« veröffentlichte am heutigen Mittwoch eine von Gleb Bazov übersetzte englischsprachige Transkription des Gesprächs, in dem Strelkow unter anderem begründet, warum sich die bewaffneten Kräfte der Volksrepublik aus Slowjansk zurückgezogen haben. Der Fernsehsender ist - nach eigenen Angaben - aufgrund eines Hackerangriffs inzwischen zumindest online nicht mehr zu empfangen.


Wir dokumentieren nachstehend die von Dagmar Henn ins Deutsche übersetzte Transkription des Gesprächs.

Kommentar: Mehr Informationen über die Krise in der Ukraine finden Sie hier

Clipboard

Facebook-Studie mit vorgefilterten Inhalten hängt direkt mit Pentagon-Forschung zusammen

Facebook hat für eine Studie über eine halbe Million Nutzer ohne deren Wissen einem psychologischen Experiment unterzogen. Jetzt hat sich herausgestellt, dass das amerikanische Verteidigungsministerium involviert war - es gibt direkte Verbindungen zur Forschungsarbeit, die das Pentagon mit Blick auf die Wahrscheinlichkeit sozialer Unruhen finanziert.

Facebook Screenshot
© Quelle: Kopp Online
Das weltgrößte soziale Netzwerk hatte in den vergangenen Tagen Schlagzeilen gemacht, als bekannt wurde, dass Facebook an einer mit Bundesmitteln finanzierten Studie der University of California, San Francisco (UCSF) teilgenommen hatte, bei der untersucht wurde, wie auf sozialen Medien durch die Steuerung der Inhalte persönlicher Nachrichtenfeeds Gefühle beeinflusst werden.

Dass die Studie überhaupt stattgefunden hat, ist schon beunruhigend, doch das ist erst der Anfang: Blogger und Online-Detektive haben inzwischen aufgedeckt, dass die Forschungsarbeit mindestens in Teilen mit der Minerva Initiative in Zusammenhang steht, einem Projekt des Pentagons.

Kommentar: Offensichtlich gibt es keine Gratis-Mahlzeit. Auch die Nutzung angeblich freier sozialer Netzwerke hat einen Preis - unsere privaten Informationen werden in einer Weise verwertet, über die wir als Endbenutzer keine Kontrolle ausüben können, und jetzt dienen wir auch ohne unsere Zustimmung als Versuchskaninchen für das amerikanische Militär.

Weitere Informationen zum Minerva Programm finden Sie hier:

Pentagon preparing for mass civil breakdown (Pentagon bereitet sich auf massiven zivilen Zusammenbruch vor)

The Minerva Consortium: Controlling Social Science Research in the US Through Directed Funding (Das Minerva-Konsortium - Kontrolle der Forschungen in Sozialwissenschaften in den USA durch direkte Spenden)

War Whore

Aggressor Netanjahu: 80 Wohnhäuser zielgerichtet in Palästina zerstört - 39 Tote - Psychopath Netanjahu lehnt Waffenruhe ab

Die israelische Luftwaffe hat seit dem Beginn ihrer Offensive im Gazastreifen mindestens 80 Wohnhäuser zielgerichtet zerstört. Wie einheimische Menschenrechtler berichten, wurden trotz telefonischen Armeewarnungen insgesamt 35 Palästinenser, darunter ältere Männer, Frauen und Kinder, bei den Bombeneinschlägen getötet.
© Sajjad Jarafi
Eines der Hauptziele der Operation Fester Felsen sollen die Wohnhäuser führender Mitglieder der in der Palästinenser- Enklave regierenden Hamas und anderer militanter Gruppen gewesen sein.

Der Sprecher der palästinensischen Menschenrechtsvereinigung „Ad-Damir“, Rami Alyan, sagte zu RIA Novosti: „Die israelischen Flugzeuge haben 84 Häuser völlig zerstört. Rund 150 nächstgelegene Bauten wurden durch die Bombeneinschläge beschädigt. Wir haben am Donnerstagmorgen festgestellt, dass bei den Luftschlägen 35 Menschen getötet und mehr als 250 Menschen verletzt wurden.“

Kommentar: Netanjahu schließt eine Waffenruhe aus, was wieder einen Einblick in seine psychopathische Psyche gibt.

Arrow Down

Wirtschaftliche Talfahrt in Portugal: Bank erlebt Crash - Unverzügliche Folgen für restliches Europa?

Die Papiere der portugiesischen Espirito Santo Bank wurden nach einem massiven Absturz vom Handel ausgesetzt. Grund dafür sind Zahlungsprobleme der verschuldeten Muttergesellschaft ESI. Gegen die Holding wird zudem wegen massiver Unregelmäßigkeiten ermittelt. Die Bank ist international verflochten, die portugiesische Regierung bereitet die Rettung vor.
Undurchsichtige Geschäfte und mutmaßliche Zahlungsprobleme der Bankiersfamilie Espirito Santo setzen die gleichnamige Bank unter Druck. Dessen Aktien wurden am Donnerstag vom Handel in Lissabon ausgesetzt, nachdem sie zuvor um bis zu 19 Prozent auf ein Zwölf-Monats-Tief von 0,50 Euro gefallen waren. Auch andere Finanztitel in Europa gerieten in diesen Abwärtsstrudel. Die Kosten, zu denen sich Portugal Geld am Kapitalmarkt leihen kann, zogen deutlich an.

Inzwischen wurden auch die Aktien und Anleihen der Espirito Santo Financial Group wegen erheblicher Schwierigkeiten vom Handel ausgesetzt. Das hat die Talfahrt des portugiesische Aktienindex nochmals verstärkt: Seit Ende März ist der PSI kontinuierlich um mehr als 20 Prozent eingebrochen und damit jetzt im so genannten Bärenmarkt angekommen. Die Befürchtungen der Anleger wachsen, dass die Zahlungsschwierigkeiten der in Familienbesitz befindlichen Holdinggesellschaft Espirito Santo International die Börsen in ganz Europa in Schwierigkeiten bringen.
Snakes in Suits

Die Lügen unserer Medien über Putin, Russland und die Ukraine gehen in die nächste Runde

Ein Lebenszeichen aus dem Urlaub. Danke für die vielen Anfragen, Hinweise, Zuarbeiten. Ich werde alle E-Mails Schritt für Schritt beantworten.
Obama Lügen
Das ARD/ZDF-Panoptikum macht keine Sommerpause. Deren „Berichte“ über die (nicht aus der) Ukraine werden wir demnächst wieder sezieren. Gravierend ist, daß Mainstreammedien, Regierung und NGO, wie die angebliche Menschenrechtsorganisation HRW, eisern über die Verbrechen der Junta und des „Rechten Sektors“ (ARD-Euphemismus: „Freiwilligenmilizen“) an den Russen und die des mit 8% Wählerstimmen im Rücken mordenden und folternden Faschisten Jarosch schweigen. Das Morden von Zivilisten mit Artillerie nennt die ARD „Vertreibung von Separatisten“. Die Aufständischen ziehen sich vor den Truppen der Junta, die unter Leitung der USA steht, weiter zurück. Poroschenko holt sich bei jedem Schritt erst die Order von Biden ab. Fällt diese Kuriosität eigentlich nicht mehr auf, daß ein angeblich gewählter europäischer Präsident sich mit Leuten von einem anderen Kontinent über seine Schritte abspricht?


Kommentar: Mehr Informationen über die Verbrechen der von Amerika ins Amt geputschten Faschisten-Regierung in der Ukraine finden Sie hier.

Snakes in Suits

Der "Große Bruder" ist aktiv: Weiterer Spionageverdacht in Deutschland durch USA

Die Spionageaffäre mit den USA weitet sich offenbar aus: Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen weiteren mutmaßlichen Spitzel - er soll im Verteidigungsministerium arbeiten. Beamte durchsuchten Räume in Berlin.
© picture alliance / Oliver Lang
Verteidigungsministerium in Berlin: Soldat unter Spionageverdacht
Berlin - Die Bundesanwaltschaft hat ein weiteres Spionageverfahren eröffnet, das die deutsch-amerikanischen Beziehungen belasten könnte. Die Behörde bestätigte am Mittwochmorgen, dass gegen einen weiteren mutmaßlichen Spion ermittelt wird. Er soll für den amerikanischen Geheimdienst in Deutschland tätig gewesen sein. Über den Verdacht hatte kurz zuvor die SZ berichtet.

Eine Festnahme habe es nicht gegeben, so die Bundesanwaltschaft. Das Bundeskriminalamt bestätigte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE, dass Beamte des BKA und der Bundesanwaltschaft im Großraum Berlin die Wohn- und Büroräume der Person durchsucht haben. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, dass es im "Bereich des Ministeriums" Ermittlungen gebe.
Attention

Gehört Christine Lagarde zu den gefährlichsten Psychopathen der Welt? Der rücksichtslose Plan der IWF

Der IWF hat einen Konzeptbericht vorgelegt, in dem es heißt, Schuldenerlasse für überschuldete Länder seien rücksichtslos. Stattdessen solle man sich in Zukunft besser an den Versorgungskonten von Rentnern, Investmentfonds oder anderen Arten von Rentenfonds schadlos halten oder eben die Schulden immer wieder prolongieren, so dass man sie praktisch niemals zurückzahlt.


Christine Lagarde
Sie haben richtig gelesen, in dem IWF-Konzept wird ausführlich beschrieben, auf welche Weise man jetzt den Privatsektor, der in Regierungsanleihen investiert hat, zur Kasse bitten und enteignen will, um für die Staatsverschuldung der sozialistischen Regierungen aufzukommen.

Hinter den Kulissen wird darüber diskutiert, die Staatsverschuldung der USA dadurch zu begleichen, dass man alle Rentenfonds des Landes plündert. In diesem Fall liegt hier nun ein bemerkenswerter Vorschlag auf dem Tisch, der alle früheren Überlegungen im Zusammenhang mit dem Erwerb von Regierungsanleihen über Bord wirft. In dem entsprechenden IWF-Arbeitspapier vom Dezember 2012 heißt es auf Seite 8 unverhohlen:

Kommentar: Ob man das als Sozialismus, Kommunismus oder Kapitalismus bezeichnet, spielt keine Rolle. Jedes System, das auf pathokratischen Prinzipien basiert und durch Psychopathen regiert wird, ist eine Pathokratie und ist dazu verdammt früher oder später (eher früher in diesem Fall) zusammenzubrechen.

Viele normale Menschen haben Schwierigkeiten damit, die Motive der Psychopathen zu durchschauen und können sich kaum vorstellen, dass sie immer alle möglichen Mittel der Täuschung für ihre entropischen Zwecke einsetzen, unabhängig davon, wie viel Leid das bei anderen Menschen verursacht. Ohne Gewissen und Empathie kennen sie logischerweise auch keine Grenzen:

Politische Ponerologie, link
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke


Magnify

Raketenteile treffen Kreuzfahrtschiff "Aida Diva" im israelischen Hafen Aschdod

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern beeinträchtigt auch den Tourismus in der Region. Die Reisenden eines Aida-Kreuzfahrtschiffs bekommen das am eigenen Leib zu spüren. Die Reederei prüft nun, ob die Region weiter angelaufen wird.
aida diva
Das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises lässt nach dem Zwischenfall mit der Aida Diva im israelischen Hafen Aschdod noch offen, ob es die Mittelmeerstadt weiter anlaufen wird. Das deutsche Kreuzfahrtschiff war am Montagabend in den eskalierten Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern geraten, als beim Auslaufen aus dem Hafen von Aschdod kleine Trümmerteile von Raketen auf das Deck fielen.

"Unsere Sicherheitsexperten werden die Lage nochmals genau prüfen und dann wird es eine Entscheidung geben", sagte Unternehmenssprecher Hansjörg Kunze. Aschdod liegt 30 Kilometer nördlich des Gazastreifens. "Die Teile waren meist kaum größer als Centstücke und passten zusammengefegt auf eine Müllschippe", erklärt Kunze weiter. Das Schiff selbst sei nicht Ziel eines Angriffs gewesen, und niemand an Bord sei verletzt worden, fügt er hinzu.

Kommentar: Fast alle gewaltsamen Aktionen, die von Palästina ausgehen oder angeblich ausgehen sollen, werden durch israelische Streitkräfte oder Geheimdienste durchgeführt. Denn Palästina hat nichts davon, wenn sie Zivilisten attackieren und würde zu einer weiteren Eskalation der Lage führen.

Vader

Entführte israelische Teenager tot aufgefunden - Eine zweckdienliche Entwicklung (für Israel)


Drei von den tausenden palästinensischen Kindern die in den letzten 20 Jahren von israelischen Streitkräften ermordet wurden.
Da wundert man sich schon...

Vor etwa einem Monat wurde eine Fatah-Hamas Einheitsregierung vereidigt. Netanyahu warnte bzw. bedrohte die ganze Welt damit, dass diese Regierung nicht anerkannt werden soll, weil dies, wie er behauptete, die "Türe zum Terrorismus geöffnet hat". Er versuchte auch die Fatah selbst zu bedrohen, indem er klar machte, das die Fatah für alle "Raketenangriffe" aus Gaza auf Israel verantwortlich gemacht werden wird, wenn diese Regierung zustande kommen sollte. Der wahre Grund für die israelische Aversion gegen eine vereinte palästinensische Regierung ist jedoch, dass Israel in den letzten 40 Jahren sehr hart daran gearbeitet hat, jegliche Form einer palästinensischen Einheit zu verhindern. Eine vereinte palästinensische Front, die durch friedliche Prozesse die Rechte der Palästinenser erreichen will, würde es den Israelis schwer machen, ihren Apartheidstaat weiterhin zu rechtfertigen, der auf der jahrzehntelangen Besetzung von palästinensischen Land durch Gewalt und nicht zu vergessen, der regelmäßigen Ermordung von palästinensischen Zivilisten durch das israelische Militär, beruht.

Die Situation in Palästina wird noch weiter verkompliziert durch die wahrscheinliche Beteiligung von 'Dschihad' Gruppen, die von US-Klienten wie Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten gesponsert werden und die einen gespaltenen Nahen Osten als besten Weg dazu sehen, ihre Machtpositionen aufrechtzuerhalten.

Jedenfalls ist Netanjahus Warnung an die Welt weitgehend auf taube Ohren gestoßen, darunter auch in den USA, die sich erfreut über diese Entwicklung zeigten. Norwegen ging sogar weiter und "normalisierte die Beziehungen" mit der neuen palästinensischen "Übergangsregierung".

Kommentar: Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Top