Was bedeutet Obamas Wiederwahl für die kommenden vier Jahre in Amerika? Jetzt, wo er seine zweite und letzte Amtszeit antritt, braucht er sich ja nicht mehr zurückzuhalten, um seine Beliebtheit zu wahren. Jetzt kann er jede beliebige Verfügung (»Executive Order«) unterzeichnen und per Dekret regieren, das heißt am Kongress vorbei. Genau wie er es ja schon mehrfach versprochen hat.
Obama
© Solaria / Shutterstock.com
Amerika gerät dadurch in eine sehr gefährliche Lage, angesichts von Obamas deutlich demonstriertem Willen, die Freiheit im Land ganz auszuschalten. Nur zur Erinnerung: Obama ist gegen Freiheit bei Gesundheit und Lebensmitteln, er ist gegen eine Kennzeichnungspflicht von GVO, gegen die freie Wahl in der Medizin und gegen eine freie Landwirtschaft. Er ist es, der eine Executive Order unterzeichnet hat, durch die ein Besitzanspruch der Regierung auf Farmen und landwirtschaftliches Gerät geltend gemacht wird, falls Sie das vergessen haben sollten.

Er ist es auch, der kürzlich eine Order unterzeichnete, das Heimatschutzministerium mit regionalen Stellen zu verschmelzen, um der Exekutive unter Umgehung von Gerichten und Kongress ein Machtmonopol über das Land zu verschaffen. Davon haben Sie womöglich noch gar nichts gehört, er hat sie nämlich still und heimlich während Hurrican »Sandy« unterzeichnet.

Angesichts von Obamas miserabler Erfolgsbilanz in Sachen Freiheit während seiner ersten vier Jahre im Weißen Haus präsentiere ich hier meine zehn wichtigsten Prognosen für die nächsten vier (sofern Amerika überhaupt noch so lange überdauert, bevor es sich selbst zugrunde richtet):

Nr. 1) Eine enorme Ausweitung von TSA und Überwachungsstaat

Gehen Sie davon aus, dass die Transportsicherheitsbehörde TSA die Besetzung Amerikas verstärkt und Kontrollpunkte an Straßen, bei Sportveranstaltungen, in Einkaufszentren und an »nicht angekündigten« Orten errichtet. Gehen Sie davon aus, dass die TSA-Mitarbeiter bei der sexuellen Belästigung unschuldiger Opfer noch streitlustiger und gesetzloser vorgehen werden.


Nr. 2) Mehr geheime Verhaftungen amerikanischer Bürger

Obama hat klammheimlich den NDAA unterzeichnet, durch den geheime Verhaftungen von US-Bürgern legalisiert und ihnen ein rechtmäßiges Gerichtsverfahren verwehrt wird. Außerdem hat er die Erstellung geheimer »Tötungs-Listen« autorisiert, die angeblich die US-Regierung ermächtigen, Zielpersonen zu töten.

Nach seiner Wiederwahl können Sie erwarten, dass Obama reihenweise »Tötungs-Befehle« erteilt, die sich auch gegen politische Opponenten richten können.


Nr. 3) Eine Explosion der Staatsverschuldung und grenzenloses Schöpfen von ungedecktem Papiergeld

Unter Obama ist die Staatsverschuldung regelrecht explodiert, Billionen von Dollar wurden der bereits bestehenden Schuldenlast hinzugefügt: www.USdebtclock.org.

Gegenwärtig führt Obama die Aufsicht über eine zusätzliche Verschuldung in Höhe von einer Billion Dollar pro Jahr. Ein solcher Betrag ist nicht aufrecht zu erhalten, ohne direkt in eine finanzielle Katastrophe zu steuern. So wie die Dinge jetzt stehen, wird es also unter Obama, nicht unter Romney, zu diesem Finanzkrach kommen.


Nr. 4) Weitere Absprachen zwischen GVO-Industrie und Landwirtschaftsministerium

Unter der Obama-Regierung haben Monsanto und die Biotech-Konzerne einen enormen Aufschwung genommen - ermöglicht durch Absprachen mit dem Landwirtschaftsministerium und wissenschaftlichen Schwindel.

Sie können davon ausgehen, dass gentechnisch veränderte Organismen in den nächsten vier Jahren in der Lebensmittelversorgung der USA dominieren und dass das Weiße Haus unter Obama jeden Versuch abschmettern wird, landesweit eine Kennzeichnung für GVO durchzusetzen.


Nr. 5) Zunehmend diktatorische staatliche Gesundheitsfürsorge

Obamacare wird sich wie eine Krebsgeschwulst ausdehnen und den Amerikanern eine Impfpflicht aufzwingen, die zur Folge hat, dass Kindern Quecksilber, Formaldehyd, MSG und Aluminium injiziert wird.

Seien Sie darauf gefasst, dass die Regierung Obama weitere Angriffe gegenden freien Verkauf von Rohmilch, die Freiheit der Landwirte und der Lebensmittel richten wird. Noch mehr Lebensmittel werden pasteurisiert oder sterilisiert werden müssen, alles unter dem Vorwand der »Nahrungsmittelsicherheit«.


Nr. 6) Der Verkauf von Schusswaffen und Munition wird sprunghaft steigen

Obama hat versprochen, den Zweiten Verfassungszusatz (»Second Amendment«) außer Kraft zu setzen und den Amerikanern die Freiheit auf Waffenbesitz zu verwehren. Nach seiner Wiederwahl können Sie von einem sprunghaften Anstieg des Waffenverkaufs ausgehen, weil sich noch mehr Menschen in Erwartung eines Waffenverbots (oder der staatlichen Beschlagnahmung von Waffen) eindecken.


Nr. 7) Beschleunigte Erosion der Bill of Rights und bürgerlicher Freiheiten

Unter Obama werden Bürgerrechte, Menschenrechte und Grundrechte (die »Bill of Rights«) untergraben werden. Und zwar einhergehend mit der krebsartigen Ausweitung der Regierung. Und während die Regierung ihre Macht erweitert und mehr wirtschaftliche Ressourcen konfisziert, setzt sie gleichzeitig die Freiheit des Einzelnen und das Recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren außer Kraft.

Damit soll natürlich nicht gesagt sein, dass Romney etwa besser gewesen wäre. Beide Kandidaten waren in ihrer Weltanschauung geradezu besessen von der rapiden Ausdehnung von Big Government.


Nr. 8) Weitere Zerstörung und Plünderung der US-Wirtschaft

Unter Obama wird die finanzielle Plünderung der US-Wirtschaft durch die global agierenden Bankster weitergehen. Das wäre übrigens unter Romney nicht anders gewesen.

Unter Obama wird die Arbeitslosigkeit weiter in die Höhe schnellen, Ansprüche werden ausgedehnt und die USA werden in einen tyrannischen Wohlfahrtsstaat gestürzt, der von hirnlosen Zombies beherrscht wird, die von der Realität nicht das Geringste verstehen.


Nr. 9) Ein »gigantisches saugendes Geräusch« von Unternehmern, die Amerika verlassen

Ross Perot hatte Recht! Das »gigantische saugende Geräusch« - sein alter Wahlkampfslogan - ist das Geräusch von Unternehmern, die Amerika scharenweise verlassen und Arbeiter im Ausland anheuern anstatt in den USA Arbeitsplätze zu schaffen. Und warum? Weil Unternehmer sich die Abgaben für Obamacare nicht leisten können, wenn sie auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig bleiben wollen.


Nr. 10) Schärfere Attacken gegen Veteranen und Prepper

Heimkehrende US-Veteranen werden auch weiterhin von der Obama-Regierung diffamiert. Das wird sogar so weit gehen, dass noch mehr Veteranen als »Terroristen« verhaftet werden, weil sie sich für Vorsorgestrategien engagieren, wie beispielsweise das Einlagern von Wasser, Medizin und Munition.

Seien Sie darauf gefasst, dass sich die liberalen Medien dem Weißen Haus anschließen werden und Veteranen als »gefährliche« Leute darstellen, die Psychopharmaka brauchen. Dabei schulden die Medien den Preppern nach Hurrican »Sandy« eine Entschuldigung.

Copyright © 2012 by NaturalNews