© Twitter / @IsraelHatzolah
Bei der Explosion eines Autos in der Nähe des israelischen Verteidigungsministeriums in Tel Aviv sind mehrere Menschen verletzt worden. Der Anschlag soll einem Mitglied der Cosa Nostra gegolten haben.

Bei einer heftigen Explosion in Tel Aviv hat es nach ersten Angaben Opfer gegeben. Es war zunächst unklar, was die Detonation in der Nähe des israelischen Verteidigungsministeriums ausgelöst habe, berichtete Radio Israel weiter.

Nach Angaben mehrerer Fernsehsender soll es die Explosion einen kriminellen Hintergrund haben und damit nicht in Zusammenhang mit Terrorismus stehen. Ein Polizeisprecher sagte, es handele sich offenbar nicht um einen politisch motivierten Anschlag, sondern um einen kriminellen Akt, „eine Begleichung von Rechnungen“.

Verdächtiger festgenommen?

Laut der israelischen Zeitung Haaretz wurden mindestens vier Menschen verletzt, das Radio spricht von mehreren Leichtverletzten. Das Blatt schreibt weiter, ein Motorradfahrer habe die Bombe gezündet und einen Mazda treffen wollen. Ziel des Anschlags ein bekanntes Mitglied der Cosa Nostra gewesen sein. Der Mann namens Nissim Alperon entkam anscheinend unverletzt.

Inzwischen soll ein Verdächtiger festgenommen worden sein. Die bislang letzte große Explosion in der israelischen Stadt hatte sich im November 2012 ereignet. Damals hatten palästinensische Terroristen eine Bombe in einem öffentlichen Bus gezündet.

ps/dpa/AFP