© SVM Clube
Nachdem ich vor kurzem eine Rezension des Buches New Light on the Black Death: The Cosmic Connection (Neue Aspekte des Schwarzen Todes: Die Kosmische Verbindung) des Dendrochronologen Mike Baillie von der Queen’s University in Belfast, Irland, geschrieben habe, wollte ich mich tiefer in diese Thematik einarbeiten. In den letzten paar Wochen ist eine ganze Kiste voller Bücher, die ich bestellt habe, eingetroffen und stapelt sich nach kurzer Durchsicht auf meinem Schreibtisch ... so viel zu tun, so wenig Zeit.

In der Zwischenzeit hat ein Freund von mir (der Klimaforscher an einer der großen amerikanischen Forschungsstätte ist) mich auf einen interessanten Fund aufmerksam gemacht: Ein Bericht von S.V.M. Clube an das Europäische Büro für Luftraumforschung und - entwicklung (European Office of Aerospace Research and Development), datiert vom 4. Juni 1996, mit dem Titel „Die Gefahr von Feuerbällen und Kometen für die Zivilisation“ (für uneingeweihte, Clube ist ein Astrophysiker an der Oxford University).

In diesem kurzen vierseitigen Brief und zusammenfassenden Bericht schreibt Clube (die Hervorhebungen sind im Original, man kann damit machen was man will):
Asteroide, welche nahe an der Erde vorbeifliegen, sind von der Menschheit erst in den letzten 20 Jahren vollständig erkannt worden. Vorher wurde die Idee, dass substantielle unbeobachtete Objekte nahe genug sein könnten, um eine Gefahr darzustellen, mit ebenso großer Verachtung bestraft worden, wie die Idee des unbeobachteten Äthers. Die Aufgabe der Wissenschaftler ist natürlich umfassende Prinzipien (z.B. Relativität) auszuarbeiten, und die angeblich eintönige, uniforme Umgebung der Erde war bereits weitgehend vorhanden. Das Resultat war, dass Wissenschaftler, die mehr als gerade nur Lippenbekenntnisse zu Objekten abgaben, die nahe genug waren, um mit der Erde zusammenzustoßen, dies in einer Atmosphäre von kaum verborgener Verachtung taten. Sogar heute ist es für den Laien schwierig, das Ausmaß des intellektuellen Schlages zu verstehen, mit dem der wissenschaftliche Korpus getroffen worden ist, und von dem er sich nun zu erholen sucht.


Ich stoppte gerade hier und fragte mich: Hmmmh ... von welchem intellektuellen Schlag spricht er hier? Nach kurzem Nachdenken kam ich zum Schluß, dass er über die Fragmente des Kometen Shoemaker-Levy sprechen musste, die in den Jupiter einschlugen, was ein riesiges Ausmaß an Aufregung zu dieser Zeit auslöste, was etwa zwei Jahre vor dem Datum dieses Briefes zurück lag. Doch kehren wir zurück zu Clube’s Bericht, er fährt damit fort:
Der vorliegende Bericht beschäftigt sich nun mit den anderen Himmelskörpern, die von der Menschheit seit Beginn der Zivilisation aufgezeichnet worden sind, die entweder die Erde verpassen, oder sie beeinflussen, und die ebenfalls verachtet wurden. Wir bezeichnen sie heute als Kometen (> 1 Kilometer Größe) und Meteoroide (< 10 Meter).
Der Umstand, dass er nahtlos von Asteroiden zu Kometen überwechselte, scheint meine Spekulation zu bestätigen, dass er von Shoemaker-Levy sprach. Doch es wird noch interessanter:
Die nationalen Eliten haben sich oftmals in der Vergangenheit mit der Möglichkeit eines Weltunterganges konfrontiert gesehen und sahen sich gezwungen, öffentliche Panik zu unterdrücken - nur um zu spät festzustellen, dass die üblichen Kontrollmaßnahmen meistens scheitern. Somit wird von der institutionalisierten Wissenschaft erwartet, dass sie das Wissen über die Gefahr zurückbehält; von einer selbstkontrollierten Presse wird erwartet, dass sie jegliche Desaster verharmlost, während von der institutionalisierten Religion erwartet wird, dass sie sich einer Prädestination entgegenstellt und einen generellen Glauben in eine grundsätzlich so gütige Gottheit wie möglich aufbaut. [...]

(B) Der vorliegende Bericht, finanziert durch das oben erwähnte Forschungsstipendium, spricht eine Anzahl von Themen innerhalb des breiten Kontextes der Gefahr von Feuerbällen und Kometen für die Zivilisation an. Er besteht aus:
  1. Einer kurzen Stellungnahme von Schlussfolgerungen, die von einem narrativen Bericht entstammen (3 Kopien);
  2. Einem narrativem Bericht (mit Anhang), der die Resultate von drei wissenschaftlichen Studien, die in regulären Magazinen erschienen sind, miteinander verknüpft (3 Kopien);
  3. Den relevanten Publikationen, die Resultate beschreiben, die durch Forschungsstipendien von (a) Clube; (b) Clube & Napier; und (c) Clube, Hoyle, Napier & Wickramasinghe entstanden sind (3 Kopien); und
  4. Einem gemeinsam von Asher & Clube verfassten Grundsatzpapier, das die Resultate detailliert beschreibt, aus denen Punkt 2 und 3 sich weiterentwickelt haben.
Es muss verdeutlicht werden, dass der vorliegende Bericht einen Standpunkt vertritt, welcher diametral der gängigen wissenschaftlichen Meinung entgegengesetzt ist, die derzeit aufgrund von kürzlich gemachten Forschungsergebnissen unter amerikanischer Leitung von verschiedenen US-Organen untermauert wird ...

Trotz der Bedeutung dieses populären Themas muss an dieser Stelle festgestellt werden, dass die Kometensignaturen in den terrestrischen Datenaufzeichnungen grundsätzlich stärker sind als die Asteroidensignaturen, und zwar sowohl in Bezug auf langzeitliche, wie auch auf kurzfristige Effekte, zum Beispiel solche, die biologische oder geologische Evolution auf der einen Seite und die Menschheit und Zivilisation auf der anderen Seite beeinflussen. [...]

Es gibt fundamentale Widersprüche, die aufgrund dieser unerwarteten Situation verdaut werden müssen. Somit könnte die wahrgenommene Kultur von Unternehmertum und Erleuchtung, welche die letzten zwei Jahrhunderte untermauert, die im Weltraumzeitalter ihren Höhepunkt erreichte und die dazu führte, dass die Menschheit Kometen und Feuerbälle von sich wies, nun als Vorläufer eines tiefgreifenden Paradigmenwechsel gesehen werden: Der Wiedereinführung einer Umweltperspektive, die eher im Einklang war mit derjenigen vor der amerikanischen Unabhängigkeit, und die sehr genau acht gab auf Kometen und Feuerbälle.
Clube dankt dann der USAF (United States Air Force) für „ihre großzügige und rechtzeitige Injektion von Geldmitteln“, und wir stellen fest, dass der Brief unter anderen den folgenden Personen „zur Kenntnis“ geschickt worden ist: Edward Teller vom Hoover Institute; S. Fred Singer in Fairfax, VA; und Jack A. Goldstone, Davis, CA.

Die Zusammenfassung der Schlussfolgerungen, die diesen Brief begleitet, ist ebenfalls sehr interessant, doch das wird bis morgen warten müssen. Wenn Sie nicht warten können, ist eine PDF hier erhältlich: Die Gefahr von Feuerbällen und Kometen für die Zivilisation (leider nur in Englisch).

Ich muss hinzufügen, dass ich den ganzen Bericht und die darin erwähnten Publikationen (und weiteres Material) bekommen habe. Der Bericht enthält eine erstaunliche Bemerkung, die ich hier kurz erwähnen möchte, um ihre Neugier zu wecken:
... die christlichen, islamischen und jüdischen Kulturen haben alle seit der europäischen Renaissance sich dahingehend verändert, dass sie alle eine unhinterfragte antiapokalyptische Stellungnahme eingenommen haben, offensichtlich ohne Kenntnis der aufkeimenden Wissenschaft der Katastrophen. Die Geschichte, so scheint es, wiederholt sich selber: Es hat das Weltraumzeitalter gebraucht, um die platonische Stimme der Vernunft wieder zu erwecken, doch erhebt sie sich diesmal mit einer neuen, antifundamentalistischen, antiapokalyptischen Tradition, über die die Regierungen, wie vormals, möglicherweise keinerlei Kontrolle ausüben werden können ... Zyniker (oder moderne Sophisten) mögen vielleicht mit anderen Worten sagen, dass wir nicht die himmlische Gefahr brauchen, um die Absichten des Kalten Krieges zu verbergen; eher brauchen wir den Kalten Krieg, um die himmlischen Absichten zu verbergen!

[Hervorhebung im Original]
Man denke nur kurz darüber nach, was dies bedeuten könnte, wenn man bedenkt, wann dies geschrieben worden ist und was alles in der Zwischenzeit geschehen ist. Man könnte denken, dass der Krieg gegen den Terror als Vertuschungsmanöver geplant worden ist ...

Mit diesen freudigen Gedanken können Sie einen Blick hier reinwerfen: Majesterium and the Tipping Point (Das Majesterium und der Umkippunkt)

Man wundert sich, wo die WIRKLICHEN Gefahren für die Zivilisation herkommen ...