Feuer am Himmel
Karte


Fireball

Der dramatische Anstieg an Meteor Feuerbällen im Jahr 2013: Was hält 2014 auf Lager?

Im vergangenen Jahr wurden so viele neue Kometen entdeckt, dass Astronomen 2013 das "Jahr des Kometen" getauft haben. Weniger popularisiert wurde die deutliche Zunahme von beobachteten Feuerball-Meteoriten in der Erdatmosphäre. Ein weiteres Jahr ist vergangen und weiterhin regnet es Feuerbälle in einer Menge wie nie zuvor auf uns nieder. Eine scheinbar exponentiell ansteigende Rate ist feststellbar.
feuerball
© Sott.net
Sott.net hat seit dem Jahr 2002 Feuerball-Ereignisse katalogisiert. Seitdem sind eine Handvoll anderer Webseiten zu diesem Thema entstanden. Im Allgemeinen jedoch ist das Fehlen von Aufzeichnungen und die fehlende Berichterstattung der Medien über dieses Phänomen schockierend. Insbesondere in Anbetracht des Faktums, wie außergewöhnlich dieses Phänomen ist (oder eher war - denn scheinbar ist es jetzt „normal“!), und was das letzten Endes für unsere Zivilisation in der Zukunft, wenn nicht sogar bereits für unsere Gegenwart, bedeuten könnte.

Eine relativ neue Datenquelle ist die "American Meteor Society" (amerikanische Meteor-Gesellschaft, AMS) mit ihrer Datenbank über gesichtete Feuerbälle innerhalb der USA. Sie sammelt Berichte von Augenzeugen über gesichtete Feuerbälle innerhalb der USA und diese Berichte werden dann von Experten begutachtet und katalogisiert. Nachdem die Berichte bei AMS eingehen und um die Richtigkeit dieser Berichte zu gewährleisten, werden sie gegengeprüft - mit dem von der NASA eingerichteten "Meteoroid Environment Office" (MEO) und deren "All-Sky Fireball Camera Network" und anderen Beobachtungsnetzwerken. Die Statistiken von AMS sind bemerkenswert und stimmen mit dem was wir hier bei Sott.net in den letzten Jahren bemerkt haben überein: Die Anzahl an Feuerbällen wird immer und immer höher, und das immer schneller!

Mit den Daten der AMS, die im Jahr 2005 beginnen, haben wir die folgenden Grafik erstellt, um unseren Lesern eine visuelle Darstellung über das zu geben, was über unseren Köpfen gerade geschieht. Schaut euch diese Grafik genau an:

Feuerball Anstieg
© SOTT

Kommentar: Passend zu diesem Thema, unsere Videoproduktion Belebter Himmel:



Fireball

"Riesiger" Feuerball in acht Staaten Mexikos gesichtet

Meteor Mexiko
© Twitter/Steffany_rm
In Mexiko haben viele Menschen berichtet, dass sie am Donnerstag Abend einen Meteor (meteoro) oder Meteoriten (meteorito) gesehen haben. Der Meteor oder Komet wurde gegen 19:03 Uhr örtlicher Zeit von einer Web-Kamera in Mexiko City gesichtet und von vielen Leuten aus anderen Orten gemeldet.

Ein Twitter-Benutzer schrieb, dass er ihn von den Hügeln des Angelooplis aus "perfekt" sehen konnte.

Ein anderer sagte, er sah ihn in Puebla.

"Er überquerte den gesamten Himmel vom Süden bis Westen", beschrieb ein anderer Nutzer.

Auch in Morella wurden Sichtungen publik. Sky Alert zufolge gingen Berichte über Sichtungen aus acht Staaten und dem Hauptstadtdistrikt ein. "Es war ein Licht, das sich mit Hochgeschwindigkeit bewegte", sagte Andres Olmos in Morella. "Es war riesig!"
Comet 2

Meteor über Deutschland gesichtet

Ein Meteor wurde gesichtet am 17.01.2014 gegen 19.05 über dem Pfälzer Wald.

Fireball 2

Russischer Zivilschutz plant mit USA Asteroiden-Schutz

Das russische Zivilschutzministerium will gemeinsam mit den USA ein System zum Schutz der Bevölkerung vor Kometen und Asteroiden entwickeln.

„Mit unseren amerikanischen Kollegen wollen wir beim Aufbau eines Systems zusammenarbeiten, das die soziale Infrastruktur und die Bevölkerung vor Asteroiden und Kometen schützen wird“, teilte Zivilschutzminister Wladimir Putschkow in einem Interview der Regierungszeitung „Rossijskaja Gaseta“ mit. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe soll gebildet werden.
Fireball

Meteorit: Geheimnisvolle Feuerkugel über Salzwedel

Meteorit
© picture alliance / dpa
(Symbolfoto) Laut einem alten Zeitungsartikel landete ein Meteorit in Salzwedel.
Was flog am Abend des 3. Juni 1883 über den Horizont der Hansestadt? Und wo ist es geblieben? Das Salzwedeler Wochenblatt berichtete 1883: „Einen prachtvollen Anblick gewährte uns gestern Abend zur elften Stunde ein langsam niedergehender Meteorstein von ziemlicher Größe. “ Fest steht, diese Himmelserscheinung gab es. Und das nicht nur über der Hansestadt, weiß der Salzwedeler Amateur-Geologe Ulrich Sperberg.
Meteor

Ein Feuerball, der seine Richtung ändert und Funken sprüht?

feuerball
© screenshot
Fireball 4

Grüner Feuerball über Niederlande gesichtet

© Screenshot
Comet 2

Feuerball über Rheinhessen löst Polizeieinsatz aus

Ein mysteriöser Feuerball am Himmel hat in der Nacht zum Samstag in Rheinhessen für Aufregung und einen Einsatz der Polizei gesorgt.

Ein 56 Jahre alter Mann aus Nieder-Olm hatte die Behörden alarmiert, weil er ein rotglühendes Objekt am Himmel gesehen haben wollte. Als sich ein weiterer Zeuge meldete, rückten mehr als 20 Polizisten aus und durchkämmten bis zum Morgen die Region um Saulheim. Dabei setzten sie auch einen Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera ein.

Weil weder die Flugsicherung noch die umliegenden Flughäfen ein vermisstes Flugzeug meldeten, geht die Mainzer Polizei nach eigener Darstellung von einem Himmelskörper aus, der in der Atmosphäre verglühte.

Kommentar: Feuerbälle werden immer häufiger gesichtet und eine Zeitangabe von sechs Monaten trifft schon lange nicht mehr zu - für Deutschland und Weltweit:

Feuerball über Nienburg
Feuerball über Bayern?

Meteor

Unbekanntes Flugobjekt über Saulheim gesichtet: Suche von Polizei und Feuerwehr ergebnislos

© dpa
Nieder-Olm/Saulheim - War es ein falscher Alarm, ein Flugzeug, ein Meteorit, oder doch etwas ganz anderes? Wie die Polizei in Mainz berichtet, wurde am Freitag gegen 19.20 Uhr ein möglicher Flugzeugabsturz bei Saulheim gemeldet. Von seiner Terrasse aus beobachtete ein 56-jähriger Nieder-Olmer einen Feuerball, der westlich des Postfrachtzentrums in Saulheim niedergegangen sei. Ein zweiter Mitteiler will laut Polizei einen rotglühenden Feuerball, etwa zur selben Zeit, am selben Ort, beobachtet haben.
Comet 2

Anzahl der Feuerbälle nimmt dramatisch zu: Und die ISS muss mal wieder ihren Kurs ändern wegen "Weltraumschrott"

Wegen herumfliegender Trümmer einer US-Rakete hat die Crew der Internationalen Raumstation ISS eine geplante Bahnkorrektur um zwei Tage verschoben.
iss, international space station
© dpa/dpa/Archiv
ISS
Die Besatzung wollte den Außenposten der Menschheit am Donnerstag mit Hilfe von Düsen um 2 Kilometer auf 417 Kilometer anheben, damit ein Frachter mit Nachschub Anfang Februar leichter andocken kann. Da der Weltraumschrott der ISS dann aber gefährlich nahe gekommen wäre, sei das Manöver auf diesen Samstag verlegt worden, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau der Agentur Interfax zufolge mit.

Die ISS musste schon mehrfach Weltraummüll wie etwa ausgedienten Satelliten ausweichen. Zuletzt hatte ein Splitter ein Sonnensegel der Raumstation durchschlagen, ohne es aber nachhaltig zu beschädigen. Allein auf der gleichen Umlaufbahn wie die ISS rasen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zufolge derzeit mehr als 800 Objekte.

Kommentar: Dabei wird es sich nicht um Weltraumschrott handeln, sondern um Feuerbälle die seit Jahren zunehmen. Weltraumschrott ist nur eine Notlüge!

Anstieg Feuerbälle
© SOTT


Top