Meteor

Dies ist kein Satellit! Meteorit schlägt in Buenos Aires, Argentinien ein.

meteorit,buneos aires
© Reuters
Heute fiel ein leuchtend blauer Feuerball vom Himmel und schlug in einem Außenviertel von Buenos Aires ein, tötete eine Frau und verletzte sechs andere Personen. In anderen Nachrichten heißt es, dass sich der russische Premier wieder und wieder als Präsident aufstellen lassen wird... Nein, Moment, warten Sie einen Augenblick. WAS ist da gerade in einer großen Hauptstadt in Latein-Amerika geschehen??

Kommentar: Aktualisierung: 27. September 2011

Wie es sich zeigt wurde weit mehr als nur ein Haus zerstört. Das folgende Video von lokalen argentinischen Nachrichten zeigt das wahre Ausmaß der Zerstörung des Meteoriteneinschlages:



Magnify

Vereinigungsfreiheit, Rauchen und Psychopathie

Das kurze Video weiter unten wird den Weg dafür bereiten, worüber ich in diesem Artikel sprechen werde. Ich bitte Sie alle, die diesen kurzen Bericht lesen, dringend darum, auch den Artikel The New COINTELPRO: Cyberwarfare 'hacktivists' and the Subversion of Anonymous zu lesen (und klicken Sie die Links und überprüfen Sie die Beweise!). Es sieht so aus, als würden im Moment Agenten jeglicher Form und Ausprägung überall aktiviert werden; und nicht nur SOTT wird anvisiert!

Jemand kommentierte auf den oben verlinkten Artikel, dass er es als Zeitverschwendung für SOTT einschätze, über diese Art von Dingen zu berichten und sie zu entblößen -- dass es eine 'Ablenkung' sei. Sorry, aber wir sehen das nicht so. Aus unserer Perspektive ist die Entblößung der Wege und Methoden von 1) bewussten, bezahlten Regierungsagenten, 2) unbewussten 'nützlichen Idioten', denen verdeckt zu Positionen von Vertrauen/Autorität in diversen Bewegungen verholfen wird, extrem hilfreich für jeden, der in sozialem Aktivismus involviert ist. Das Mem "Ignorier es einfach, es wird schon wieder weggehen" oder "Wenn du nichts Nettes sagen kannst, sag am besten gar nichts" und "Die Zeit und der Aufwand lohnen sich nicht" etc. wird von den pathologischen Menschen an der Macht verbreitet.

Unsere Welt wird heutzutage von Psychopathologie regiert; darauf läuft es hinaus und das ist der Grund, warum alles so verkorkst ist wie es ist. Doch Psychopathologie kann nur dann regieren, wenn die Menschen sich ihrer nicht bewusst sind und nicht wissen, wie genau sie operiert. Das ist der Grund dafür, dass wir diese |Dramen| veröffentlichen. Abgesehen davon ist das viel besser als Fernsehen!

So, und nun zum Video!


Wie ich in obigem Video sage, habe ich durch meine Arbeit über Psychopathologie in der modernen westlichen Kultur mehr Angriffe erlebt als durch jedes andere Thema, über das ich jemals geforscht und geschrieben habe. Seit wir Fellowship of the Cosmic Mind gegründet haben, eine handelsgerichtlich eingetragene Religion -- die darauf basiert, nicht an irgendetwas (oder irgendjemanden) zu glauben, sondern unsere Glaubensvorstellungen auf die objektive Realität abzustimmen --, und ihr wissenschaftliches, stressreduzierendes, heilendes und verjüngendes Atemprogramm, sind die Dinge in dieser Hinsicht vollkommen VERRÜCKT geworden. Man könnte glatt denken, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, da diese pathologischen Kriechtiere plötzlich alle auf einmal aus dem Unterholz gekrabbelt kommen! Die große Frage lautet: Werden wir es überleben? Ich vermute, das wird von unseren Lesern abhängen und wieviel Unterstützung wir bekommen und wie weit sie die Informationen verbreiten werden, die ich Ihnen heute mitteilen werde.
Better Earth

Kosmische Ballerei



©Julian Baum


Heute werden wir uns mit der Zusammenfassung der Schlussfolgerungen über Feuerbälle und Meteoriten beschäftigen, die Victor Clube seinem Brief an den Leiter des Physics and BMD Coordinator of the European Office of Aerospace Research and Development 1996 beigefügt hat, 5 Jahre vor dem 11. September 2001. Darüber, und über einige andere Dinge.

Ich werde oftmals der Panikmache bezichtigt, weil ich dieses Thema immer wieder aufbringe. Ich finde es faszinierend, dass der große Durchbruch in meinem Experiment in superluminaler Kommunikation an demselben Tag stattfand, an dem Fragmente des Kometen Shoemaker-Levy begannen, in den Jupiter einzuschlagen - sogar genau zum Zeitpunkt des ersten Einschlags - und dass diese Kommunikation mit „mir in der Zukunft“ so viel Aufmerksamkeit dem Thema der Kometenschwärme und Kometenfragmente, die regelmäßig durch das Sonnensystem schießen, Schaden verursachen und Tod und Verwüstung auf die Erde bringen, gewidmet hat. Als Resultat der Forschung, die durch diese Kommunikation ausgelöst wurde, habe ich ein 800-seitiges Buch geschrieben, welches sich mit dem Thema der Katastrophen durch Kometenexplosionen beschäftigt, die offensichtlich wiederholt in der Geschichte stattgefunden haben: The Secret History of the World.
Better Earth

Die Gefahr von Feuerbällen und Kometen für die Zivilisation

© SVM Clube
Nachdem ich vor kurzem eine Rezension des Buches New Light on the Black Death: The Cosmic Connection (Neue Aspekte des Schwarzen Todes: Die Kosmische Verbindung) des Dendrochronologen Mike Baillie von der Queen’s University in Belfast, Irland, geschrieben habe, wollte ich mich tiefer in diese Thematik einarbeiten. In den letzten paar Wochen ist eine ganze Kiste voller Bücher, die ich bestellt habe, eingetroffen und stapelt sich nach kurzer Durchsicht auf meinem Schreibtisch ... so viel zu tun, so wenig Zeit.

In der Zwischenzeit hat ein Freund von mir (der Klimaforscher an einer der großen amerikanischen Forschungsstätte ist) mich auf einen interessanten Fund aufmerksam gemacht: Ein Bericht von S.V.M. Clube an das Europäische Büro für Luftraumforschung und - entwicklung (European Office of Aerospace Research and Development), datiert vom 4. Juni 1996, mit dem Titel „Die Gefahr von Feuerbällen und Kometen für die Zivilisation“ (für uneingeweihte, Clube ist ein Astrophysiker an der Oxford University).

In diesem kurzen vierseitigen Brief und zusammenfassenden Bericht schreibt Clube (die Hervorhebungen sind im Original, man kann damit machen was man will):
Asteroide, welche nahe an der Erde vorbeifliegen, sind von der Menschheit erst in den letzten 20 Jahren vollständig erkannt worden. Vorher wurde die Idee, dass substantielle unbeobachtete Objekte nahe genug sein könnten, um eine Gefahr darzustellen, mit ebenso großer Verachtung bestraft worden, wie die Idee des unbeobachteten Äthers. Die Aufgabe der Wissenschaftler ist natürlich umfassende Prinzipien (z.B. Relativität) auszuarbeiten, und die angeblich eintönige, uniforme Umgebung der Erde war bereits weitgehend vorhanden. Das Resultat war, dass Wissenschaftler, die mehr als gerade nur Lippenbekenntnisse zu Objekten abgaben, die nahe genug waren, um mit der Erde zusammenzustoßen, dies in einer Atmosphäre von kaum verborgener Verachtung taten. Sogar heute ist es für den Laien schwierig, das Ausmaß des intellektuellen Schlages zu verstehen, mit dem der wissenschaftliche Korpus getroffen worden ist, und von dem er sich nun zu erholen sucht.

Kommentar: Lesen Sie hier die Fortsetzung des Artikels: Kosmische Ballerei

Megaphone

Fragen & Antworten mit Laura Knight-Jadczyk: Erdveränderungen

Megaphone

Fragen & Antworten mit Laura Knight-Jadczyk: Psychopathie

Mr. Potato

Bin Laden ist tot... Lang lebe Bin Laden!

Das ist es, was wir heute alle ausrufen sollten. Schließlich ist 'Bin Laden' schon mehrere Male gestorben und ohne Frage gab es in den letzten zehn Jahren mehrere 'Bin Ladens':

Zuerst gab es diesen Bin Laden:

Welcher ein wenig älter und kränker wurde und sich in diesen Bin Laden wandelte:

Cow Skull

Das verlorene Paradies

Dieser Artikel ist ursprünglich in der 13. Ausgabe von SOTT's The Dot Connector Magazine erschienen.

Wenn man einmal die bestehende Literatur über Gesundheit und Ernährung von einem evolutionären Standpunkt aus betrachtet, kommt man zu dem unausweichlichen Ergebnis, dass sich die menschliche Spezies in Sachen Ernährung seit tausenden von Jahren auf einem Holzweg befindet. Selbst wenn die gesamte Menschheit wie durch ein Wunder von heute auf morgen ihre Ernährungsweise umstellen würde, bliebe dennoch eine entscheidende Frage offen: Haben wir unsere Umwelt bereits derart manipuliert, dass es kein Zurück mehr gibt?

Im Gegensatz zu der allgemeinen Überzeugung vieler Anthropologen, dass Ackerbau eine der bedeutendsten Errungenschaften der Menschheit sei, gibt es zunehmend Beweise, die darauf hindeuten, dass die menschliche Spezies mit dem Beginn der Agrargesellschaft in Wahrheit eine selbstzerstörerische Richtung eingeschlagen hat.
Meteor

Neue Aspekte zum Schwarzen Tod: Die kosmische Verbindung

Triumph of Death

Die Hölle auf Erden, der Albtraum, den der flämische Maler Pieter Breugel in seinem Werk „Der Triumpf des Todes“ in der Mitte des 16. Jahrhunderts dargestellt hat, reflektiert die sozialen Umwälzungen und den Terror, die der Pest folgten, welche das mittelalterliche Europa verwüsteten. Gab es eine kosmische Verbindung?
Ich habe gerade das Buch New Light on the Black Death: The Cosmic Connection des Dendrochronologen Mike Baillie von der Queen’s University, Belfast, Irland, fertig gelesen und kann nur sagen: Wow! Das war ein intensives Buch! Auch nicht sehr lang - gerade 208 Seiten, inklusive Anhang. Es ist dicht und ökonomisch, ohne verschwendete Worte oder nutzlosem Gefasel. Jedes Beispiel und jedes vorübergehende Ablenkungsmanöver ist entscheidend für das zentrale Argument, welches - man halte sich fest! - gemäß Mike Baillie (ein richtiger Wissenschaftler und kein Spinner) darin besteht, dass die Schwarze Pest, eine der tödlichsten Pandemien in der Geschichte der Menschheit, die angeblich zwei Drittel der gesamten Bevölkerung in Europa und Millionen andere Menschen auf dem gesamten Planeten umbrachte, vermutlich nicht durch die Beulenpest verursacht wurde, sondern der Tod durch Kometen kam!

Oh ja! Das ist ein bisschen weit hergeholt, oder doch nicht?

Kommentar: Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie von Laura Knight-Jadczyk:

Feuer und Eis: The Day After Tomorrow

Meteore, Asteroide und Kometen: Schäden, Unglücke, Verletzungen, Tod und Nahbegegnungen

Tunguska, Psychopathie, und das sechste Aussterben

Weiters empfehlen wir:

Tunguska 1908: Der Tag, an dem sich der Himmel teilte

Asteroideneinschläge: Der Hagel aus dem All wird dichter

Better Earth

Exklusive Konferenz mit Laura Knight-Jadczyk in Barcelona

Top