Höchste Fremdartigkeit
Karte


UFO

Peru reaktiviert UFO-Forschungsabteilung wegen deutlicher Zunahme an Sichtungen unbekannter Flugobjekte

2001 unter dem Namen "Oficina de Investigación de Fenómenos Anómalos Aérea" (OIFAA, Büro zur Erforschung anomaler Phänomene im Luftraum) gegründet, reaktiviert die Peruanische Luftwaffe (Fuerza Aérea del Perú, FAP) nun unter der Bezeichnung "Departamento de Investigación del Fenómeno Anómalo Aérea" (DIFAA, Forschungsabteilung für anormale Phänomene im Luftraum) die offizielle UFO-Forschungsabteilung der peruanischen Luftstreitkräfte. Grund hierfür sei eine erneut deutliche Zunahme an Berichten über Sichtungen unbekannter Flugobjekte über dem Territorium des Andenstaates, so die FAP-Presseerklärung.
peruanische Luftstreitkräfte, Wappen
© fap.mil.pe
Das Wappen der peruanischen Luftstreitkräfte, Fuerza Aérea del Perú.
Lima (Peru) - Zur feierlichen Wiedereröffnung der Abteilung und des Neustarts der Internetseite hat der derzeitige DINAE-Direktor, Air Force Colonel Julio José Vucetich Abanto, für den morgigen Freitag, 18. Oktober 2013, Vertreter des Peruanischen Oberkommandos, die Öffentlichkeit sowie nationale und internationale Medienvertreter ins Hauptquartier der "Directión des Interesses Aerospeciales" (DINAE) eingeladen.

Die offizielle UFO-Forschungsabteilung des Peruanischen Militärs sei auch mit zivilem Personal besetzt, darunter Wissenschaftler und Forscher, um so die seriöse Analyse von UFO- und/oder außerirdischen Phänomene zu gewährleisten.
Sherlock

Berühmtes Nessie-Foto zeigt ein großes Tier, sagt Nessie-Forscher "Glasgow Boy"

Die Sagen und Legenden rund um ein Ungeheuer im schottischen Loch Ness reichen zurück bis ins 6. Jahrhundert, als der Heilige Columban von Iona einen Pikten vor dem Angriff des Seeungeheuers gerettet haben soll. Während auch in modernen Zeiten Unzählige das Ungeheuer gesehen haben wollen, prägen heute jedoch vornehmlich angebliche Fotoaufnahmen die Vorstellungen von "Nessie". Anhand der Analyse einer Aufnahme aus dem Jahr 1982, die seither von Skeptikern immer wieder gerne als Verwechselung mit einem vergleichsweise kleinen Wasservogel bezeichnet wird, zeigt sich ein britischer Nessie-Forscher nun erneut von der Existenz eines großen, bislang unbekannten Lebewesens im Loch Ness überzeugt.

© Calgary Sunday Sun
Blick auf den Loch Ness, Aufnahme von 1982 mit interessantem Detail.
Urquart Bay (Schottland) - Das besagte Foto (s. Abb. o.) wurde im Oktober 1982 erstmals in einem Newsletter des Nessie-Forschers Rip Hepple (Nr. 54) erwähnt, ohne dass jedoch weitere Details bekannt wurden. Seither wurde das Foto in zahlreichen Büchern und unzählige Male im Internet verbreitet, während Skeptiker in dem Bild kein Seeungeheuer sondern lediglich einen Wasservogel zu erkennen glauben und das Bild wenn schon nicht als Schwindel dann aber als Fehlinterpretation bezeichnen.
UFO

Die letzten einst geheimen UFO-Akten in Großbritannien frei gegeben

Seit 2008 hat das britische Verteidigungsministerium "Ministry of Defense" (MoD) über das "National Archive" nach und nach seine einst geheimen UFO-Akten veröffentlicht. Mit der heute publizierten Tranche ist dieses Projekt nun abgeschlossen. Die nun letzten veröffentlichten Akten beinhalten Meldungen des einstigen UFO-Büros des MoD aus den Jahren 2007 bis zu dessen Schließung im November 2009.

© ufos.nationalarchives.gov.uk
UFO über Stonehenge? Fotos wie diese finden sich auch in der aktuellen vom britischen Verteidigungsministerium freigegebenen Tranche einst geheimer UFO-Akten.
London (Großbritannien) - Während in den Vorjahren jährlich "nur" zwischen 100 und 200 Sichtungen unbekannter Flugobjekte dem MoD, meist über die seit 1997 aktive telefonische UFO-Meldehotline, gemeldet wurden, verdoppelte sich diese Anzahl 2008 und erreichte 2009 mit der rund Dreifachen Menge ihren bisherigen Höhepunkt.
Question

Chupacabra in Venezuela gefunden?

chupacabra
Ein Chupacabra oder "Ziegenaussauger" wurde in San Antonio de los Altos, Venezuela gefunden, so nach einem Artikel der latinapress.com

Diese Wesen sollen dafür bekannt sein - deshalb der Name - Kleintiere wie Ziegen oder Schafe das Blut auszusaugen und sollen vorrangig in Südamerika auftreten.

Grey Alien

Angeblich echte historische Fotografien der außerirdischen Leiche von Roswell führen zu Attacken und Kontroverse

Bereits sein einigen Wochen verdichten sich Gerüchte, wonach 
UFO-Forscher im Besitz von Fotos sein sollen, bei denen es sich angeblich um echte historische Fotos eines nicht menschlichen Leichnams handeln soll, die im Juni 1947 nahe Roswell in New Mexico abgestürzt und vom US-Militär geborgen worden sein sollen. Der UFO-Forscher Anthony Bragalia ist Teil dieser miteinander kooperierenden aber weiterhin voneinander unabhängigen Gruppe von Roswell-Forschern, dem sogenannten "Roswell Investigation Team" (Roswell Dream Team) und kommentiert im folgenden Artikel, den "grenzwissenschaft-aktuell.de" mit exklusiver Genehmigung von Bragalia ins Deutsche übersetzt hat, den Stand der Dinge und beantwortet die wichtigsten Fragen zur Kontroverse um die Aufnahmen.
Roswell Skizze
© Walter Henn
Archiv: Künstlerische Rekonstruktion eines der angeblich nahe Roswell abgestürzten Außerirdischen, basierend auf den Beschreibungen des Augenzeugen Glenn Dennis.
- Den vollständigen Originalartikel von Anthony Bragalia "Authentic Alien Images from Roswell Finally Found?" finden Sie HIER
Die Wahrheit...

Washington (USA) - In den vergangenen Monaten verbreiteten sich Gerüchte, dass Mitglieder des "Roswell Investigation Teams", dem der Autor dieses Artikel (Anthony Bragalia) angehört, von der Existenz von zwei Dias erfahren haben sollen, die ein außerirdisches humanoides Wesen zeigen.

- Diese Gerüchte sind wahr und es stimmt ebenso, dass (diese Aufnahmen) die ersten echten, physischen Beweise darstellen könnten, die die Realität eines Absturzes außerirdischer Wesen nahe Roswell, New Mexico, vor mehr als 60 Jahren stützen.
UFO 2

Zigarrenförmiges UFO über Flughafen Düsseldorf gesichtet?

Auf Youtube kursiert seit Tagen ein Video, das ein vermeintliches Raumschiff über dem Flughafen Düsseldorf zeigt. Mehr als 20.000 Menschen haben sich den Film bereits angesehen. Dass es sich bei dem Flugobjekt wirklich um ein UFO handelt, glauben aber offenbar nur die wenigsten.


Düsseldorf - Hatte der Flughafen Düsseldorf Besuch aus dem All? Wollten Außerirdische auf der Rollbahn landen? Ein 12-Sekunden-Videoclip, das Nutzer UFODI Ende vergangener Woche auf Youtube hochgeladen hatte, sorgt derzeit für Diskussionen im Web. Das Video ist bislang bereits mehr als 20.000 mal angesehen worden. Hier geht es zum Video.

"Atemberaubendes Material", nennt Youtube-Nutzer UFODI die Aufnahme aus der Flughafen-Überwachungskamera. Die Bilder zeigen ein zigarrenförmiges Flugobjekt, das sich langsam am Himmel bewegt. Der in Irland ansässige Nutzer begreift sich nach eigener Beschreibung als "Global UFO-Watchtower" und berichtet regelmäßig über skurrile Sichtungen am Himmel. Jetzt stellt er erneut die Frage: "Was ist das?".
Bullseye

Welweite Kornkreise vom August 2013

© Unbekannt
Wie schon in den Monaten zuvor, so wurden auch im August 2013 weltweit neue Kornkreise entdeckt und dokumentiert. In unserer kleinen, jeweils kurz kommentierten, Galerie-Reihe wollen wir Ihnen nun auch diese Kornkreise in Folgenden kurz vorstellen.

Gleich am 1. August 2013 wurde auf Milk Hill in der südenglischen Grafschaft Wiltshire (im gleichen Feld, in dem 2001 die gewaltige, aus 409 Einzelkreisen bestehende und mehr als 50.000 Quadratmeter beanspruchende "Galaxie"-Kornkreisformation entdeckt wurde - s. kleine Abb. l.), erneut ein großes Kornkreismuster entdeckt. Wenn auch nicht ganz so groß wie die Formation von 2001, so gibt doch der auf dem Bild zu sehende Traktor eine anschauliche Größenreferenz. Leider zeugt dieser Traktor aber auch davon, dass der Kornkreis noch vor den ersten Be- und Untersuchern aus dem Feld geschnitten wurde. | Copyright: Philipe Ullens, hengeshop.com (m.Traktor), Monique Klinkenbergh,cropcircleaccess.com

+
Question

Lehrerin für Naturwissenschaft sichtet und fotografiert UFO in Minnesota

Am 2. September 2013 wollte die Wissenschafts-Lehrerin Allison Barta eigentlich gemeinsam mit ihrem Freund Pelikane über ihrem Haus in Cass Lake fotografieren, als beide plötzlich ein "kreisrundes, scheibenförmiges leicht durchsichtiges Objekt am Tageshimmel" beobachteten und sogar fotografieren konnten - eine klassische Lichtreflexion in den Kameralinsen, an die das abgelichtete Objekt zunächst tatsächlich erinnern kann, scheint also ausgeschlossen.
ufo
© Allison Barta / inforum.com
Keine Linsenreflexion: Bislang unidentifiziertes Flugobjekt über Cass Lake, Minnesota.
Bemidji (USA) - "Wir waren eine ganze zeitlang ganz verdutzt" zitiert "inforum.com" die Lehrerin für Naturwissenschaften an der Bug-O-Nay-Ge-Shig High School in Bemidji. "Wir beide wollten eigentlich die Pelikane am Himmel fotografieren (Anm.d.GreWi-Red.: Zwei dieser Vögel sind in der Bildmitte des Fotos zu sehen) doch dann sahen wir (dieses Objekt) als es über den Himmel zog und ich versuchte noch, ein weiteres Foto davon zu machen, konnte es aber nicht mehr mit der Kamera einfangen."
Question

Fotograf nimmt Objekt in Loch Ness auf - Nessie?

Der Amateurfotograf David Elder ist überzeugt, das Ungeheuer vom schottischen Süsswassersee Loch Ness fotografiert zu haben. Ist das Nessie? Fotograf David Elder ist überzeugt, dass «da was ist».
loch ness, nessie
© knsnews.co.uk/David Elder
Eigentlich habe er einen Schwan fotografieren wollen, sagte der 50-jährige Fotograf David Elder. Doch statt ein stinknormales Naturbild zu schiessen, gelang Elder eine spektakuläre Aufnahme. Seiner Meinung nach ist auf dem Foto das legendäre Seemonster von Loch Ness zu sehen.


Wie er Daily Mirror erzählte, habe er «aus dem rechten Augenwinkel» gesehen, wie ein «merkwürdiges schwarzes Objekt» ins Bild geschwommen sei und eine Welle auf dem ansonsten ruhigen See verursacht habe. Die «Kreatur» sei ungefähr fünf Meter lang gewesen und habe sich dicht unter der Wasseroberfläche bewegt.
UFO

Google "erklärt" UFO-Sichtungen

Am 16. Oktober 2012 staunte der langjährige Amateurastronom Allen Epling nicht schlecht, als er mit bloßem Augen aber auch durch sein Teleskop ein merkwürdiges, zylinderförmiges Objekt am Himmel über Virgie / Lexington im Pike County des US-Bundesstaates Kentucky mehr als zwei Stunden lang beobachten, fotografieren und filmen konnte. Während einige kritische Beobachter zunächst eine Linsenspiegelung vermuteten, sahen und fotografierten auch noch andere Zeugen das Objekt und meldeten ihre Sichtung auch den örtlichen Behörden (...wir berichteten). Nachdem schon unmittelbar nach Veröffentlichung der Aufnahmen Skeptiker vermuteten, dass es sich um privat gestartete Höhenballons handeln könnte (...wir berichteten), beansprucht nun kein geringerer als der Internet-Gigant Google, für die bislang ungeklärte Erscheinung über den US-Südstaaten im Herbst 2012 verantwortlich zu sein.
© youtube.com/user/ajepling
Fotoaufnahme des Objekts über Lexington.
Lexington (USA) - In einem aktuellen Bericht des Wired-Magazins über das Google-Projekt "Loon", mit dem der Internetriese zukünftig Internetsignale mittels eines Netzwerks von Höhenballons auch in die entlegensten Winkel der Erde bringen will, wird der Projektleiter Rich DeVaul während einer aktuellen Präsentation zitiert, bei der dieser auch die damaligen Nachrichtensendungen und Youtube-Videos der von Epling und anderen gefilmten bis dahin unidentifizierten Flugobjekte als Testflug eines der Loon-Ballons bezeichnete.
Top