Willkommen bei SOTT.net
Fr, 12 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Erdveränderungen
Karte

Arrow Down

Unterwasser Erdfall in Romblon, Philippinen, erzeugt Neugier und Angst


Erdfall Philippinen
Das scheinbar plötzliches Auftauchen eines Erdfalls in einem See in Rombolon erregt in der Gegend Sorgen unter Eltern und Behörden.

Der See ist ein beliebter Spielplatz für die Kinder der Umgebung, die es lieben in dem kühlen Gewässer ein Bad zu nehmen. Während des Wochenendes wurden jedoch zwei Kinder überrascht, als sie in ihrem Lieblingsplatz einen 1,8 Meter tiefen Erdfall entdeckten.

Die Eltern warnten daraufhin ihre Kinder, dem See fern zu bleiben aus Angst, sie könnten in das Loch gesogen werden.

Diese Angst könnte unbegründet sein, denn: Erdfälle entstehen gewöhnlich durch Einbrüche der Oberfläche in unterirdische Hohlräume.

Nichtsdestotrotz kann die Gefahr weiterer Einbrüche bestehen.

Chloe Wessling, ein technischer Taucher, nahm das Loch genauer unter die Lupe und fand, dass der Erdfall stabil sei.

Sie sagte gegenüber GMA News Unang Balita: "Als ich dort war, sah ich keine weiteren Bewegungen. Manchmal können sich Erdfälle ausweiten, aber während meines Aufenthaltes konnte ich nichts derartiges erkennen."

Die Behörden rieten den Anwohnern, sicherheitshalber dem Erdfall zunächst fern zu bleiben.

Snowflake

Zentral Vietnam erlebt den ERSTEN Schneefall seiner Geschichte seit Beginn der Aufzeichnungen um 1650

Das schneebedeckte Vietnam und Laos brach in der letzen Januarwoche 2016 hunderte Kälte- und Schneerekorde.

SaPa Farmer verloren ihre gesamte Ernte, mehr als 9000 Nutztiere erfroren und Nghe An erlebte die ersten Schneefälle seit Beginn der Aufzeichnungen um 1650.


Kommentar: Wenn das nichts Ungewöhnliches ist, was dann? Globale Erwärmung?


Cloud Grey

Feuriger Sonnenaufgang über Brisbane

Die Facebook-Seite Severe Weather RU, veröffentlichte die folgenden Bilder eines Sonnenaufgangs über Brisbane, Australien. Die Fotos stammen von dem Sturmjäger Higgins.

© Higgins Storm Chasing

Attention

Kurze Übersicht weltweiter Vulkanaktivität

© Youtube/Millennium Kingdom (screen capture)
Chillán: der Vulkan in Chile ist seit einigen Tagen aktiv. Es entstand ein neuer Krater aus dem zusehends mehr Vulkanasche eruptiert wird. Bereits am 31. Dezember wurde erhöhte seismische Aktivität registriert und die Alarmstufe auf „gelb“ gesetzt.

Karymsky: in Kamtschatka reagierte der Karymsky wohl auf das Erdbeben vom Wochenende und produzierte eine Serie von Eruptionen. Vulkanasche stieg dabei bis zu 3 km über Kraterhöhe auf und driftete 110 km südwärts.

Sinabung: auf der indonesischen Insel Sumatra ist der Sinabung weiterhin tätig. Letzte Nacht erzeugte er eine explosive Eruption, bei der glühende Tephra Hunderte Meter hoch aufstieg.

Cloud Grey

Sturmfluten: Hamburger Fischmarkt steht erneut unter Wasser

Nach Sturmwarnungen hat Hamburg am Dienstagabend eine Sturmflut erreicht und Teile des Fischmarktes in St. Pauli unter Wasser gesetzt.
© dpa
Hamburg - Nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) wurde ein Wasserstand von bis zu 1,5 Metern über dem Mittleren Hochwasser erreicht. Dabei wurde der Fischmarkt ab etwa 22.00 Uhr leicht geflutet. Noch vor Mitternacht ging das Wasser jedoch wieder zurück, wie die Feuerwehr in Hamburg bestätigte. Einsatzkräfte mussten nicht ausrücken.

(dpa)

Kommentar:



Attention

Schon wieder stranden Pottwale im Wattenmeer und verenden

Im Januar wurden mindestens 16 Pottwale aus der Nordsee geborgen. Nun strandeten acht männliche Tiere an einem einzigen Ort im Wattenmeer. Doch das Phänomen ist nicht neu.

© Nationalparkverwaltung Nds. Wattenmeer
Hendrick Brunckhorst ist Zoologe und Hydrobiologe. Leben und Sterben von Lebewesen sind für den Sprecher des Nationalparks Wattenmeer natürliche Vorgänge. "Das gehört biologisch und ökologisch zusammen", sagt er laut, während der Wind tost und die Wellen rauschen - so, dass man sich ohne zu schreien kaum verständigen kann.

Doch der Anblick von acht toten Pottwalen hat auch Brunckhorst ergriffen: "Sie haben so eine imposante Größe. Ein Tier hat noch ein paar Mal geatmet. Es lag im Sterben. Alle anderen waren schon tot."


Aart Walen bei der Zerlegung eines Pottwals am 18.1.2016 in Bremerhaven

Kommentar: Sehen sie auch:


Rainbow

Polare Stratosphärenwolke über Leicester, Großbrittanien, beobachtet

© Chris Gordon
Die Wolke, die am frühen Abend erschien.
Die Menschen in Leicester sahen verwundert in den Himmel, als am Nachmittag eine ungewöhnliche Wolkenformation im Himmel erschien.

Diese Formation, die aussah wie ein Regenbogen um ein helles ovales Licht erschien gegen 17:00 Uhr in dem ansonsten dunstigen und grauen Himmel.

Augenzeugen machten Bildaufnahmen und luden sie auf Twitter hoch. Viele kommentierten die 'Schönheit' dieser Erscheinung.

Der Wettermann vom Leicester Mercury Dave Mutton sagte, dass diese Formation die Resultat einer Kaltfront sei, die sich vom Norden in Richtung Süden bewege.

© Kaz Canning
Er sagte, dass wenn eine Kaltfront eine wärmere Front trifft, reißen die Wolken auf und erzeugen einen Spalt in der Wolkendecke.

Der Heutige 'Spalt' erschien gerade als die Sonne hinter ihm unter ging und dieses ätherische Oval aus Licht erzeugte.

Er sagte, der Regenbogen-Effekt entsteht weil das Licht durch die Eiskristalle oder Wassertröpfchen in den Wolken gebrochen wird.

Dave sagte: "Es wäre ein besonderer Anblick, wenn die Sonne direkt dahinter untergehen würde."

Jedoch merkte David an, dass es sich hierbei auch um eine polare Stratosphärenwolke gehandelt haben könnte.

© Vikky Ball - General

Rainbow

Polare Stratosphärenwolke im Himmel über Irland beobachtet

© SparkyScoops
Polare Stratosphärenwolke
Diese erstaunlichen Wolken wurden von einer Reihe von Menschen an zahlreichen Orten photographiert, darunter auch Dublin und Belfast.

An diesem Morgen bemerkten die Menschen einen phantastischen, in Regebogenfarben getauchten Himmel in Irland.

Diese als polare Stratosphärenwolken bekannten Erscheinungen erscheinen für gewöhnlich im Winter in den höheren Breitengraden wie Skandinavien, Island, Alaska und dem nördlichen Kanada.

Diese Wolken sind in Irland ausgesprochen selten und sind meist innerhalb eines Zeitfensters von zwei Stunden nach Sonnenuntergang oder vor dem Sonnenaufgang zu sehen.

Sie erschienen während der Sturm Henry weiterhin das Land heimsucht.

© Emma Elliott
Regenbogen-Wolken an diesem Morgen über der York Road/M2 Belfast

Kommentar: Sehen sie auch andere kürzliche Berichte:




Bizarro Earth

Erdbeben der Stärke 4,5 lässt Südspanien erzittern

© Google mit Daten von Sott.net
Granada - An der südspanischen Mittelmeerküste hat sich ein Erdbeben der Stärke 4,5 ereignet. Wie die Rettungsdienste mitteilten, wurden bisher keine Verletzten gemeldet. Es seien auch keine größeren Gebäudeschäden entstanden. Das Beben hatte sein Epizentrum im Mittelmeer südlich der Stadt Motril in der Provinz Granada. Die Erdstöße waren in den andalusischen Städten Granada, Almería, Jaén, Málaga und Córdoba zu spüren. Vor knapp einer Woche hatte sich weiter südlich im Mittelmeer ein Beben der Stärke 6,3 ereignet.

Quelle: n-tv.de , dpa

Kommentar:




Attention

Starkes Beben der Stärke 6,6 erschüttert die Kermadec Inseln und löst 'Geisterbeben' in Nord Island, Neuseeland aus, aber warum?

© Massey University
Das Erdbeben am Donnerstag hatte sein Zentrum nahe Kermadecs Raoul Insel, rund 1000 km nordöstlich von Neuseeland.
Das Erdbeben ereignete sich am Donnerstag mit er einer Stärke von 6,6 vor der Küste von Nord Island und wurde auch noch in großer Entfernung wahrgenommen, was einige Falschmeldungen über Beben in Neuseeland führte.

Es ist nicht ungewöhnlich für Erdbeben, dass sie Seismometer verwirren wenn ihre Wellen der Erschütterungen weite Entfernungen zurück legen.

Diese 'Geisterbeben' werde für lokale Erdbeben gehalten, wenn das GNS Science System beginnt, die Daten aufzuzeichnen.

© John Ristau
Die seismischen Graphen das Erdbeben um 8:00 Uhr am Donnerstag, aufgezeichnet durch die northernmost Seismographen.
Lasst uns direkt in die Welt der Geisterbeben eintauchen.