Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Evil Rays

Die schädliche Stadtluft: Feinstaub-Belastung führt zu schrumpfendem Gehirn und stillen Schlaganfällen

Erhöhte Feinstaub-Belastung führt zu schrumpfendem Hirnvolumen und stillen Schlaganfällen
© Kichigin/ thinkstock
Dieselabgase sind eine der Quellen von Feinstaub in der Stadt.
Mehr Demenz durch Feinstaub? Die für Städte typische Feinstaub-Belastung wirkt sich auch auf unser Gehirn aus: Sie erhöht bei älteren Menschen das Risiko für stille Hirninfarkte und führt zu einem stärker schrumpfenden Gehirn, wie eine US-Studie nun belegt. Diese Folgen der Luftverschmutzung wiederum können Demenzen, Depressionen und kognitive Ausfälle fördern, wie die Forscher im Fachmagazin Stroke berichten.

Er kommt aus Diesel-Fahrzeugen, Kohlekraftwerken und Industrieanlagen, aber auch den Holzheizungen und Kaminen von Wohnhäusern: Feinstaub. Längst ist bekannt, dass die winzigen Partikel unserer Gesundheit schaden - allein in Europa sterben jährlich 150.000 Menschen an von Feinstaub ausgelösten Lungenkrankheiten, wie erst kürzlich eine Studie ergab. Die Gesundheitsschäden beginnen dabei schon bei niedrigen Konzentrationen unter dem Grenzwert.

Kommentar:


Beer

Softdrinks wirken wie Drogen und verhindern gesunde Stressreaktion des Körpers

Gezuckerte Softdrinks verhindern, dass der Körper ganz normal auf Stresssituationen reagieren kann.
Softdrinks wirken wie Drogen - besonders dann, wenn sie mit Zucker gesüsst sind. Und weil Softdrinks wie Drogen wirken, fällt es so schwer, sie links liegen zu lassen. Gezuckerte Softdrinks sorgen dafür, dass der Mensch nicht mehr auf gesunde Weise auf Stresssituationen reagieren kann. Er wird unnatürlich ruhig - fast genauso, als hätte er eine beruhigende Droge konsumiert.

Kommentar:


Health

Wie funktioniert das Ölziehen? Eine Schritt für Schritt Anleitung

Ölziehen ist eine uralte ayurvedische Heilmethode, bei dem Öl im Mund hin und herbewegt wird, um Giftstoffe aus dem Körper zu ziehen. Es wird zumeist zur Behandlung von Problemen im Mund, wie Zahnfleischentzündung und Plaque, oder bei schlechtem Atem empfohlen, tut aber auch dem ganzen Körper gut.
© Nikola Bilic/Shutterstock
Bei langfristiger Anwendung schenkt es gesünderes Haar und reinere Haut, es entfernt Parasiten, verleiht besseren Körpergeruch und lindert Gelenkschmerzen. Kurz: Es reinigt den ganzen Körper, und wer bereit ist, ein paar Euro für ein hochwertiges Öl auszugeben, kann davon nur profitieren.

Anleitungen für das Ölziehen sind problemlos zu finden. Manche weichen allerdings erheblich von der ursprünglichen Methode ab. Im Folgenden finden Sie eine authentischere Anleitung für das Ölziehen, die sich an den Originalen orientiert, aber an den modernen Lebensstil angepasst ist.

Kommentar: Super zur Entgiftung und für die Gesundheit: Das ayurvedische Ölziehen


Stop

Kinderwunsch? Dann verzichten Sie auf schädliche Pestizide: Neben vielen chronischen Krankheiten verursachen sie auch schlechtere Spermienqualität

Pestizide rücken den Spermien zu Leibe und lassen den Kinderwunsch platzen.

Pestizide, die in der konventionellen Landwirtschaft gang und gäbe sind, können offenbar so manchen Kinderwunsch zunichte machen. Die Pflanzenschutzmittel sind immer häufiger Mittelpunkt wissenschaftlicher Studien, in denen man den Einfluss der Pestizide auf die menschliche Gesundheit überprüft. Mit Autismus werden die toxischen Stoffe schon in Verbindung gebracht und nun - einer aktuellen Studie zufolge - auch mit einer nachlassenden Spermienqualität.

Kommentar:


Family

Schützt ein Virus im Erbgut menschliche Embryonen indem es externe Viren abwehrt?

Ein Teil unseres Erbguts besteht aus Viren- und Bakteriengenen, die wir integriert haben. Ihr neuester Funktionsnachweis: Sie wehren externe Virenattacken ab.

© iStock
Fast acht Prozent unseres Erbguts stammen ursprünglich von Viren, die sich im Laufe der Evolution in unser Genom integriert haben. Zumeist sind diese Abschnitte stillgelegt und üben keine bekannte Aktivität aus. Eine der Ausnahmen scheint jedoch das Humane Endogene Retrovirus HERVK(HML-2) zu sein, dass sich erst vor rund 200 000 Jahren in unsere DNA eingefügt hat - als bislang jüngstes Mitglied dieser Virenfamilie. Joanna Wysocka von der Stanford University und ihre Kollegen entdeckten, dass es in wenige Tage alten menschlichen Embryonen sehr aktiv ist, wie sie in Nature berichten. Die Mediziner hatten die prinzipielle Genaktivität der gerade einmal acht Zellen umfassenden Embryos untersucht und stießen dabei auf zahlreiches genetisches Material des HERVK: Die Zellen waren angefüllt mit viralen Proteinprodukten, so Wysocka.

Welche Funktion sie ausüben, deuteten darauf folgende Experimente mit eigens in der Petrischale gezüchteten embryonalen Zellen an: Die erzeugten Proteine verhindern offensichtlich, dass andere Viren wie beispielsweise Grippe in den Zellhaufen eindringen und ihn dadurch schädigen können - was den Embryo wiederum vor vorzeitiger Abstoßung schützt. Außerdem beeinflusst die Viren-DNA die Genaktivität der Embryozellen: Sie bereitet den Weg für die Ausbildung der zellularen Proteinproduktionsstätten. Unklar ist allerdings, ob dieses Aktivitätsmuster das Ergebnis der jahrtausendelangen Koexistenz im Erbgut ist, eine Art evolutionäre Symbiose, oder ob hier immer noch eine Art Kampf zwischen Virus und Mensch stattfindet. "Agiert das Virus eigennützig, indem es sich in dieser frühen embryonalen Phase anschaltet? Oder setzt unser Erbgut die Virenproteine gezielt ein, um sich selbst zu schützen? Profitieren beide?" fragt der an der Studie beteiligt Edward Grow von der Stanford University

Fire

Chronischen Entzündungen den Riegel vorschieben: Sie sind verantwortlich für viele vorerst nicht sichtbare Krankheitsprozesse

Aus einer unbehandelten Entzündung kann sich schnell ein chronisches Geschehen entwickeln, wodurch die Gesundheit immens beeinträchtigt wird.
© verenakrone.de

Die meisten Menschen verbinden eine Entzündung mit den typischen sichtbaren Merkmalen, wie Rötung, Schwellung und Eiterbildung. Diese Art von Entzündung ist leicht zu diagnostizieren und in der Regel auch schnell wieder abgeklungen. Immer mehr Menschen werden jedoch von Entzündungen ganz anderer Art heimgesucht. Sie breiten sich unbemerkt und schleichend im Körper aus, beeinträchtigen die Gesundheit immens und können schwere Erkrankungen, wie z.B. Autoimmunerkrankungen oder Krebs auslösen.

Kommentar:


Heart

Dankbarkeit und Wertschätzung: Eine Lebensauffassung, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt

Es lohnt sich, ab und zu dankbar für all das zu sein, was einem das Leben schenkt. Denn je dankbarer man sich zeigt, umso besser geht es dem Herzen.
Sind Sie oft dankbar für das Schöne in Ihrem Leben? Wenn ja, wunderbar! Wenn nein, dann sollten Sie üben, häufiger dankbar zu sein, wenigstens Ihrem Herzen zuliebe. Wer nämlich dankbar ist, verbessert damit zunächst seine mentale Gesundheit, dann seinen Schlaf und letztendlich auch seine Herzgesundheit - wie neue Forschungsergebnisse zeigen, die von der American Psychological Association veröffentlicht wurden.

Dankbarkeit wirkt entzündungshemmend

Wer häufig Dankbarkeit empfindet, vertritt meist eine Lebensauffassung, die sich in erhöhter Bewusstheit zeigt. Man ist in der Lage, die positiven Dinge des Lebens zu erkennen und die erforderliche Wertschätzung für sie zu empfinden.

Attention

Nicht nur ein Neurotoxin: Fluoride können die Schilddrüse blockieren

Sie leiden an einer Schilddrüsenunterfunktion? Dann sollten Sie mit Fluoriden vorsichtig sein!
Fluoride können viele Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Viele kennt man noch gar nicht. Bekannt ist jedoch, dass Fluoride die Schilddrüsenfunktion massiv beeinträchtigen können. Woher weiss man das so genau? Ganz einfach: Fluoride wurden früher medikamentös bei Schilddrüsenüberfunktionen eingesetzt, weil sie so zuverlässig die Schilddrüse blockieren. Denken Sie daher immer auch an Fluoride als mögliche (Mit-)Ursache, wenn Sie ein Schilddrüsenproblem haben.

Kommentar:


Pills

Weitere beunruhigende Nebenwirkung: Schmerzmittel Paracetamol führt zu emotionaler Abstumpfung

Für den bekannten schmerzlindernden Arzneistoff Paracetamol wurde eine ungewöhnliche Nebenwirkung entdeckt: Er dämpft Gefühle.
© AFP Photo / Joseph Eid
Frei verkäufliche Schmerzmittel haben viele Nebenwirkungen. Meist sind es Magen-Darm-Beschwerden. Für Paracetamol, eines der weltweit am häufigsten eingesetzten Schmerzmittel, entdeckte man jetzt eine weitere, bislang unbekannte Nebenwirkung: Paracetamol sorgt dafür, dass Ihnen die gute Laune vergeht. Das Schmerzmittel dämpft positive, aber auch traurige Gefühle.

Pineapple

Muskelaufbau und Ausdauersport mit der Paläoernährung

Sportler haben oft besondere Ansprüche an ihre Ernährung. Sie setzen mehr Energie um als weniger aktive Menschen und wer seine Leistung gezielt steigern möchte, entdeckt schnell die Ernährung als wichtige Stellschraube. Aufgrund einiger weit verbreiteter Missverständnisse hegen viele Sportler Vorbehalte gegenüber der Paleo-Ernährung. Doch diese sind nicht nötig. Dieser Artikel zeigt, warum Paleo für Sportler geeignet ist.

© 2008-2015 vishstudio
Ist Paleo für Sportler geeignet?

Diese Frage lässt sich am besten durch die Gegenfrage beantworten: Warum sollte die Paleo-Diät nicht für Sportler geeignet sein?

Die häufigsten Bedenken beziehen sich auf die Annahme, ein hoher Kohlenhydratkonsum stünde im Widerspruch zur Steinzeiternährung. Das ist jedoch nicht der Fall. Die meisten Interpretationen legen die Paleo-Ernährung als rein Qualitätsfokussiert aus. Das heißt: Mengen und Mengenverhältnisse sind flexibel und somit auch die Makronährstoffmengen (Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate) frei wählbar. Paleo ist nicht LowCarb.

Kommentar: