Ice Cube

SOTT Video-Zusammenfassung der Erdveränderungen im November 2014

Es ist eine Sache, wenn es zu rekordbrechender und zu früh eintreffender Kälte und zu rekordbrechenden, zu früh auftretenden Schneefällen sowohl in Eurasien als auch in Nordamerika kommt. Doch Mitte November den größten jemals aufgetretenen Schneefall in der nördlichen Hemisphäre zu haben, ist etwas ganz anderes. Der November 2014 zeigte Wechsel zwischen mildem und extrem frostigem Wetter. Der polare Jetstream peitschte den nordamerikanischen Kontinent, brachte Monster-Schneestürme, die vielen Teilen der USA Schneemengen eines ganzen Jahresdurchschnitts brachten; besonders der Stadt Buffalo, New York, die 2,25 Meter unter Schnee begraben lag.

Es wurden zahlreiche hellscheinende Feuerbälle aufgenommen, einschließlich mehrerer großer Feuerbälle - wahrscheinlich Kometen-/Asteroidenfragmente - welche in den USA, Russland, China, Japan und Europa aus in Schwaden gesichtet wurden. Buenos Aires wurde zum zweiten Mal in diesem Jahr überflutet, während es im Großteil des westlichen Mittelmeerraums zu rekordbrechenden Regenfällen kam (in vielen Fällen wurden die Rekorde des letzten Monats gebrochen), und zu vielen Toten in Marokko, dem Südosten Frankreichs und dem Nordwesten Italiens.

Erdfälle von China bis Florida öffneten sich und verschlangen Menschen und Autos. Brisbane, Australien, wurde von baseballgroßem Hagel förmlich erschlagen, als es von einem überraschenden 'Super-Sturm' erfasst wurde. Die Großen Seen begannen bereits Mitte November zuzufrieren, nicht einmal 4 Monate, nachdem sie endlich vom letzten Winter aufgetaut waren. Japans größter aktiver Vulkan brach aus, genauso wie der Colima-Vulkan in Mexiko und der Pavlof-Vulkan in Alaska - alle spiehen Aschewolken mehrere Kilometer in die Luft, während die Lavaströme von Hawaiis Kilauea und Cape Verdes Feuerinsel Häuser zerstörten.

Dann gab es UFOs über Paris und dem Iran, Schwärme von Tiefsee-Walen, die flache Gewässer aufsuchten und Tornado-Ausbrüche im Mittelmeerraum... Ist die Welt verrückt geworden? Dies waren die 'Zeichen der Zeit' im November 2014:


Newspaper

Suggestive Medien: Gewissen und Graswurzel-Journalismus als Ausweg

Idealer Journalismus zeichnet sich durch faktische, investigative, unbeteiligte und vollständige Berichterstattung aus. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus. Wir illustrieren das anhand von konkreten Beispielen in der kürzlichen Vergangenheit.

Bild
In der Nachrichtensendung von RT Deutsch, "Der fehlende Part" vom 19. November 2014, interviewte Moderatorin Jasmin Kosubek den ORF Ukraine-Korrespondenten Christian Wehrschütz zum Thema Spaltung der Ukraine. Wehrschütz verglich die Spaltung der Ukraine mit zwei zerstrittenen Eheleuten, die nur nach einer gewissen Abkühlungsphase und anschließender Reintegration über die Wirtschaft wieder zusammengebracht werden können. Er sagte (Betonung hinzugefügt):
Wir haben viele Tote auf beiden Seiten, wir haben auf beiden Seiten Gruppen, die bewaffnet sind, die keine regulären Streitkräfte sind, die werden jetzt durch die Front voneinander weggehalten. Um auch möglicherweise zu verhindern, dass sie Anschläge auf anderen Gebieten des jeweiligen Territoriums durchführen, braucht es eine Abkühlungsphase.
Anhand des hinzugefügten Fettdrucks sehen wir, dass hier das 'Argument der goldenen Mitte' vertreten wird: beide Seiten werden in äußerstem Gleichgewicht dargestellt und es entsteht der Eindruck, dass beide Seiten gleichermaßen Schuld am Konflikt tragen. Sott.net hat im Juli 2014 dieses 'Argument der goldenen Mitte' im Lichte der Angriffe Israels auf Gaza beleuchtet. Wir empfehlen unseren Lesern, diesen Artikel nochmals zu lesen und das Prinzip wirklich gut zu verstehen, denn es ist in jedem Gebiet der Berichterstattung über politische Konflikte anzutreffen; so auch häufig in den Berichten über den heutigen Konflikt zwischen dem globalen Westen und dem Osten, mit der Ukraine in der Mitte.

Danach stellte die Moderatorin dem Journalisten die folgende Frage:

Kommentar: Referenzen:

Putin am 12 September: Die Ukraine ist eine Geisel der NATO und von US-Interessen, die anscheinend keinen Frieden wollen
Wenn betroffene "EU"-Hunde bellen: Nato liefert Waffen an die Ukraine
Was sind gemeinsame Nenner der Kriege in der Ukraine, in Gaza, Syrien und Libyen?
Video "Ich bin ein Ukrainer" stellt sich als Kony-Style Betrug heraus (engl. Artikel)
Amerika ist an den Militäreinsätzen in der Ost-Ukraine beteiligt
Ukraine schießt Phosphorbomben auf eigene Bürger in Donezk ab
"F**k The EU" - U.S.-Außenministerium über Europa; enthüllt sich als Drahtzieher hinter den Unruhen in der Ukraine (engl. Artikel)
Lernen Sie die Amerikaner kennen, die den Putsch in Kiew organisiert haben (engl. Artikel)
Ukraine: Untwerft euch! Victoria Nuland hat über eure Zukunft bereits entschieden (engl. Artikel)
Politische Ponerologie in Echtzeit: Ideelle Reinigung von Ukraines Parlament
Wie die EU mit der Ukraine die Denkfehler Hitlers wiederholt
Keine Überraschung: Poroschenko, der neue Präsident der Ukraine, ist ein ehemaliger US-Agent


Meteor

Tunguska, Psychopathie, und das sechste Aussterben

Heute, vor einhundert Jahren, in der Nacht von 30. Juni auf 1. Juli 1908, ereignete sich eines der ungewöhnlichsten Dinge der modernen Geschichte.
Die ersten Nachrichten eines merkwürdigen Leuchtens im Himmel kamen von ganz Europa. Londoner waren kurz nach Mitternacht des 1. Juli 1908 verwundert, als sie ein rosa Leuchten am Nachthimmel der Hauptstadt sahen. Leute, die schon zu Bett waren, wachten auf, verwirrt von dem eigenartigen rosa Lichtschein, der in ihr Schlafzimmer eindrang. Der gleiche rötliche Schimmer wurde auch von Belgien berichtet. Der Himmel über Deutschland wurde merkwürdigerweise als leuchtendes Grün bezeichnet, während der Himmel über Schottland als unglaublich intensiv weiß leuchtend beschrieben wurde, was die Fauna glauben ließ, es sei schon Morgen. Die Vögel fingen zu singen an und die Hähne krähten - um zwei Uhr morgens. Der Himmel über Moskau war so hell, dass man auf der Straße ohne Blitzlicht fotographieren konnte. Ein Kapitän auf einem Schiff auf der Wolga sagte, er könnte in dieser fremdartigen himmlischen Beleuchtung andere Schiffe, die zwei Meilen entfernt waren, klar sehen. Ein Golfspiel in England ging in dieser nächtlichen Beleuchtung bis vier Uhr morgens, und in der folgenden Woche wurde die Times of London mit Leserbriefen von ganz England überflutet, die alle von dem ,falschen' Morgenrot berichteten. Eine Frau in Huntington schrieb, dass sie bei diesem rosigen Licht in ihrem Schlafzimmer ein Buch lesen konnte. Es gab hunderte von Briefen in den folgenden Wochen von Leuten, die identische Umstände dieser Lichterscheinung berichteten... [Tom Slemen, http://www.slemen.com/tunguska.html]
Keiner der Zeugen dieses merkwürdigen Phänomens hatte auch nur die geringste Ahnung, dass in dem zentralsibirischen Plateau kurz nach 7:15 Uhr Ortszeit die Erde von einem Kometen getroffen wurde, der über der Erdoberfläche in der Atmosphäre explodierte - was in den meisten Fällen eines Kometeneinschlages geschieht.

Mr. Potato

Putin auf dem G20-Treffen: Unter psychophatischen A-Löchern möchte man früh nach Hause gehen


Das Borg-Kollektiv mit Vladimir Putin ganz links im Exil
Medienberichten am Samstag zufolge plante der russische Präsident, das G20 Frühstück am Sonntag zu verschmähen und die absurde psychopathische Kuschelgruppe früh zu verlassen. Wenige Stunden später jedoch verneinte ein Sprecher des Kreml, dass Putin solche Pläne hätte. Wäre Putin auf die Idee eines frühen Abgangs gekommen, so wäre dies jedoch vollkommen verständlich gewesen. Seit seiner Ankunft in Australien haben sich die meisten der G20-Führer benommen wie die unhöflichen, arroganten, widerlichen Verräter, die sie tatsächlich sind.

Cloud Lightning

SOTT Video-Zusammenfassung der Erdveränderungen im Oktober 2014

Während die Kriegstreiberei, das Profitstreben und die polizeistaatlichen Maßnahmen immer offensichtlicher werden und sich mehren, erhöht sich auch das globale Leid. Während immer mehr Menschen dieses Leiden in Form von Anti-Regierungs-Massen-Demonstrationen in beinahe jedem Land zum Ausdruck bringen, drückt Mutter Natur dieses Leid in Form von ökologischen Umwälzungen aus. Überflutungen, Feuerbälle, 'Donner-Schnee', saison-untypische Tornados, 'Super-Stürme'... Im Oktober 2014 konnten wir all das beobachten.

Eine rekordbrechende Hurrikan/Taifun Saison auf beiden Seiten des Pazifiks brachte annähernd konstante Überfutungen nach Mexiko und Japan. Dutzende von spektakulären Feuerbällen wurden letzten Monat gefilmt - von den USA bis Indien, Europa und Lateinamerika. Während die arktische 'Taiga' bereits von Schnee bedeckt ist, führen die angestiegenen Niederschlagsmengen auch in Nordamerika zu rekordbrechend früh einsetzenden Schneefällen.

Die mittlerweile vertraute Szenerie von Fahrzeugen, die von reißenden Wasserströmen die Straßen von Städten entlang gespült werden, ereigneten sich diesen Monat in Montpelier, Genoa und Athen. Während es weniger starke Erdbeben gegeben hat als wir es in den vergangenen Jahren erlebt haben, ist die Vulkanaktivität weiterhin hoch - Costa Ricas Turrialba Vulkan brach das erste Mal seit 150 Jahren aus und der Sakurajima Vulkan in Japan spuckte eine 4,5km hohe Aschewolke in die Luft.

Sehen Sie sich die Zeichen der Zeit des Oktobers 2014 an:


Snakes in Suits

Ponerologie, Pathokratie und der große Fehler der einseitigen Berichterstattung durch die Medien


Versteckte Anspielung auf Diktatur: Le magazine du Monde schreibt "Vladimir Putin - Die Diktatur des Körpers".
Selten wird heutzutage in globalen Themen von Relevanz eine objektive Berichterstattung in den Massenmedien vorgenommen. Gewisse Leitmedien geben den Ton an, und andere singen nach. Ganz besonders findet man das in den imperialistisch motivierten 'Berichten' über Russland. Lobaczewski hat das in seiner wissenschaftlichen Arbeit vorhergesehen.

Als Inspiration für diesen Artikel diente mir ein sehr informatives und interessantes Interview mit Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz, Professorin für TV- und Medienwissenschaften an der FH Iserlohn. Ein Journalist des NDR gibt am Anfang dieses Interviews zu, dass die Medien im Allgemeinen derzeit sehr viele Zuschriften von Zuschauern bekommen, in denen sie sich über die einseitige Berichterstattung über Russland beschweren. Dieses Detail verlieh dem Interview den Grundton, und Frau Krone-Schmalz konnte dank ihrer Erfahrung als aktive Journalistin bestätigen, dass in der Tat "Fehler gemacht wurden".

Kommentar: Dieser Artikel ist Teil einer Forschungs-Serie von Sott.net:


Health

Alles, was Sie über Ebola wissen müssen

In der letzten Zeit haben uns unsere Leitmedien viele zum Teil widersprüchliche Meldungen zum Thema Ebola geschenkt. In diesem Artikel werden wir versuchen das Wichtigste, was uns zum Thema Ebola bekannt ist, zusammenzufassen und uns ein richtiges Bild von dem Virus zu machen.

Bild

Crusader

Hexen, Kometen und planetare Kataklysmen

Dieser Artikel wurde erstmals im "The Dot Connector Magazine" veröffentlicht, einer offiziellen Veröffentlichung von Sott.net.

Wenn Sie an Halloween denken, was kommt Ihnen zuerst in den Sinn? Ich startete eine kleine Umfrage unter meinen Freunden, meiner Famile und meinem Mitarbeiterstab. Raten Sie, was zuerst erwähnt wurde? Kürbis-Laternen! Ich wette, Sie dachten, ich würde Hexen erwähnen, aber sie kamen nur an zweiter Stelle bei meiner Umfrage!
© Dot Connector Magazine
Wenn ich an Halloween denke, denke ich an Schulprojekte, wo wir aus Papier die Umrisse von Hexen ausschnitten und auf große halbkreisförmige Halbmonde aus Karton klebten. Die Hexen waren von einer schwarzen Katze begleitet, die hinten auf dem Hexenbesen mitritten. Ich fragte mich, wie eine Katze es schaffen könne, dort das Gleichgewicht zu halten und wie man denken könne, dass das Sitzen auf einem Besen überhaupt bequem ist.

Cloud Lightning

SOTT Video-Zusammenfassung der Erdveränderungen im September 2014


Zeichen der Zeit im September 2014

Der "3. Irak-Krieg" hat begonnen und Mutter Natur ist nicht glücklich darüber.

Feuerball Sichtungen haben im September wieder dramatisch zugenommen mit spektakulären Sichtungen über Russland, der US-Pazifikküste, einem Einschlag neben einem geschäftigen Flughafen in Nicaragua und scheinbar mehreren Feuerbällen, die über Lake Michigan vom Himmel fielen. Der früheste je für die USA aufgezeichnete Schneefall traf auf in South Dakota, Wyoming und Colorado, während Calgary in Kanada über Nacht einen Wechsel von Sommertemperaturen hin zu 28 cm Schnee erlebte. Den wütenden Waldbränden in Kalifornien trotzend, türmte ein riesiger Hagelsturm mehr als 15 cm Hagel in Napa Valley auf. Ein Kunststück, das auch in Florenz, Italien und Teruel, Spanien wiederholt wurde.

Weiterhin werden immer wieder rekordbrechende Regenfälle auf der ganzen Welt gemeldet - mit erschreckendem Tempo. Überflutungen, die in Südfrankreich, Süditalien, dem Balkan und Südspanien so schnell entstanden, dass Autos, Straßen, Häuser und Menschen hinweggespült wurden. In Montpellier wurden sogar über 30 cm Regenfall in nur 2 Stunden gemessen. Schwere Überflutungen in Indien, Pakistan, Thailand und China fanden ihren Gegenstück in aufeinanderfolgenden Wellen von Sturzfluten von Mexiko bis in den Nordosten der USA mit bis zu 25 cm Regenfall von Küste zu Küste. Währenddessen kam es in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Kroatien zu Tornado-Auftritten.

Es gab eine Reihe von spektakulären Vulkanausbrüchen insbesondere in Papua-Neuguinea, Island und Japan: In Island und Japan brachen jeweils die zweitgrößten Vulkane des Landes aus; in Papua-Neuguinea gab es ausreichend Vorwarnung, doch der Vulkan Ontake überraschte trotzdem hunderte von Kletterern aus heiterem Himmel.

Der September verzeichnete ebenfalls viel an "höchster Fremdartigkeit", mit "UFO-Lichtern", die während des Höhepunkts der Anti-China-Proteste über Hongkong gefilmt und mit Plasma-Formationen, die über Chicago fotografiert wurden. Die Zahl der Toten durch den westafrikanischen Ebola-Ausbruch, der ein unheilverkündender Vorbote kommender Seuchen sein könnte, überschritt letzten Monat die 3.000er Schwelle... während das tödliche Virus die USA erreichte:


Smoking

Lasst uns alle eine rauchen! Was Sie nicht über Tabak wissen

Bild
Jeder weiß, dass Rauchen ungesund ist. Sogar die Tabakindustrie verhält sich in einer Art und Weise, die dies nahelegt.
Historisch wurde das Rauchen jedoch oftmals als nützlich betrachtet. Doch heute wissen wir alles besser, richtig?

Unser heutiges Allgemeinwissen über das Rauchen ist von den Interessen unserer Regierungen und von Big Pharma geprägt. Kann man ihnen vertrauen, uns die Wahrheit über das Rauchen zu präsentieren? Wie das folgende Sott.net Video zeigt, ist dem nicht so. Tatsächlich kann das Rauchen sogar von Vorteil sein.