Im Russlands größten Wärmekraftwerk im Ural ist es zu einem Unfall gekommen. Die Einwohner von Burjatien, den Regionen Altai und Transbaikalien, sowie der Gebiete Nowosibirsk, Kemerowo und Omsk sind von der Stromversorgung abgeschnitten.

© Sputnik/ Pawel Lisizin
Jährlich produziert das Kohlekraftwerk Reftenski etwa 20 Milliarden Kilowattstunden. Der Unfall geschah, als ein Isolator an der offenen Schalteinrichtung kaputtging. Niemand wurde verletzt. Feuerwehrleute arbeiten bereits am Ort des Geschehens.

Wegen des Unfalls in dem Kraftwerk kam es zu einer Betriebsstörung im Tjumener Energiesystems. Die Energiesysteme von Transbaikalien, Tomsk, Krasnojarsk, Chakassien, Irkutsk und Burjatien müssen nun einem Leistungsabfall rechnen.

Sieben Gebiete der Region Kemerowo sind vollständig oder teilweise von der Stromversorgung abgeschaltet.