Willkommen bei SOTT.net
Fr, 30 Sep 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Wissenschaft und Technologie
Karte


Galaxy

Hoppla! NASA gibt 13. Sternzeichen bekannt - Was bedeutet das für die Astrologie?

Die NASA hat für reichlich Verwirrung unter den treuen Anhängern der Astrologie und Horoskope gesorgt, denn sie hat ein 13. Tierkreiszeichen eingeführt und dadurch die Sternzeichen unzähliger Menschen verändert.

Als die Babylonier vor über 3.000 Jahren ihren Kalender festlegten, unterteilten sie ihn in 12 Monate und belegten sie mit den bis dahin 12 bekannten Sternzeichen. Kurze Zeit später entdeckten sie zwar ein 13. Sternzeichen, doch da es nicht mehr in ihren fertigen Kalender passte, ließen sie es einfach weg. Und dieses 13. Sternzeichen - den Schlangenträger - hat die NASA nun in den Tierkreiszeichenkalender eingefügt.

Question

Vorbereitung auf Eiszeit? China und Russland gründen in der Arktis gemeinsames Forschungszentrum

Die Fernöstlichne Föderale Universität und die Harbiner Polytechnische Universität haben das Russisch-chinesische Polarzentrum für Bauingenieurwesen und Forschung gegründet. Seine Tätigkeit wird sich auf die industrielle Erschließung der Arktis richten. Schwerpunkte der Forschungen werden Nutzungsdauer von Betonstoffen im Polarkreis, Belastung der Schiffe durch Eis und Sicherheit der Ingenieurbauwerke sein.

Kommentar: Diese Meldung ist in den letzten Monaten und Jahren nicht die erste dieser Art. Man könnte fast meinen, dass bestimmte Kreise in Russland und China über die Wahrscheinlichkeit einer nahen Eiszeit bescheid wissen.


Mars

SpaceX: Elon Musk will in 10 Jahren eine Million Menschen auf den Mars schicken

Im Rahmen einer geplanten Mars-Expedition sollen eine Million Menschen auf den Roten Planeten gesandt werden, gab der SpaceX-Gründer, Elon Musk, auf dem 67. Kongress der Internationalen Astronautischen Föderation in Mexiko bekannt. Die erste Rakete soll in bis zu zehn Jahren starten und die Reisekosten unter 200.000 Dollar liegen. Musks Traum ist, ein interplanetares Transportsystem zu entwickeln und den Mars nachhaltig zu besiedeln, „um eine selbsterhaltende Zivilisation aufzubauen“.

Cassiopaea

Herkunft der mysteriösen Radioblitze wahrscheinlich aufgeklärt

© Pixabay
Chinesische Astrophysiker haben Funksignale empfangen, die ein Zeichen von außerirdischem Leben hätten sein können. Nun sind die Wissenschaftler dem Ursprung dieser seltsamen Funkstöße auf die Spur gekommen, wie das Fachmagazin „The Astrophysical Journal“ berichtet.

16 Mal haben die Wissenschaftler den Radioblitz 121102 empfangen. Seine Entstehung führten sie auf ein Elektromagnetfeld zurück, welches beim Durchdringen eines Asteroidengürtels in einer entfernten Galaxie verstärkt worden sei.

Bulb

Endgültiger Beweis durch Studie: Fracking verursacht Erbeben

Die in den USA weit verbreitete Methode Fracking ist verantwortlich für mindestens fünf Erdbeben. Dies zeigt eine geophysikalische Studie, die im Journal Science veröffentlicht wurde. Damit bestätigen die Forscher alte Vorwürfe.
© Reuters
Arbeiter hält eine Bohrpumpe für einen Fracking-Turm, Williston, North Dakota März 2013.
Die Gesellschaft diskutiert seit Jahren darüber, ob Fracking möglicherweise Erbeben verursacht. Eine neue Studie aus den USA beweist, dass Erdbeben in Texas nicht auf natürliche Art und Weise entstanden sind. Die Ursache sei menschliches Handeln, zeigt die Studie. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass die Injektion von Abwasser in tiefe Gesteinsschichten Erdbeben auslösen kann.

Die Forscher verwendeten Radarinterferometrie, um zu testen, welche Wirkung das beim Fracking verprasste Wasser im Untergrund hat. Mit Hilfe von Satelliten gelang es den Wissenschaftlern, die Herkunft der Erdbeben in Texas festzustellen, von denen eins sogar die Stärke 4,8 erreichte.

Kommentar: Mehr Informationen über das Fracking finden sie hier.


Yoda

Russland entwickelt Flugzeug mit Laserwaffen

Das neue russische Flugzeug A-60, welches der Konzern „Radioelektronische Technologien“ (KRET) entwickelt, wird mit einer Bord-Laseranlage ausgerüstet, die jedes gegnerische Objekt treffen kann.
© RIA Novosti. Vladimir Baranov
Der stellvertretende Generaldirektor des Konzerns, Wladimir Michejew, teilte dazu mit: „Es wird über hochpräzise Navigationssysteme verfügen. Damit die dichten Strahlen der Waffe dieses Flugzeuges auf Objekte treffen, muss die Besatzung mit hoher Präzision die Lage orten“, zitieren Medien Michejew.

Horse

Alle Rassen: Pferde können über Symbole mit Menschen verblüffend schnell kommunizieren

Direkte Kommunikation könnte Pferdehaltung verbessern

Pferdeflüsterer überflüssig: Pferde lernen verblüffend schnell, über abstrakte Symbole mit uns zu kommunizieren. Im Experiment zeigten sie beispielsweise durch Stups auf das passende Symbol an, ob sie eine Decke wollten oder ihre Decke loswerden wollten. Pferde können demnach nicht nur abstrakte Symbole unterscheiden lernen, sie begreifen auch, dass sie ein Mittel zur Kommunikation sein können. Das könnte die Pferdehaltung verbessern.

© Sigridur Kristinsdottir / freeimages
Pferde sind gute Beobachter – und lernen schnell, abstrakte Symbole zu unterscheiden und zu nutzen.
Pferde sind gut darin, subtile Signale zu interpretieren. Sie erkennen so die Stimmung ihrer Artgenossen und können sogar unseren Gesichtsausdruck erkennen und interpretieren. Reitpferde lernen zudem, die Hilfen ihres Reiters zu verstehen.

Mail

Gelöst: Das Rätsel der wandernden Felsen im Death Valley

Wie von Geisterhand wandern manche Felsen im Death Valley. Nun sieht alles danach aus, als sei die Erklärung gefunden.
© Jon Sullivan (pdphoto.org) / CC0 CC0
Im Racetrack Playa, einem Tal des Death Valley in Kalifornien, bewegen sich die Steine - und das ganz von allein. Warum das so ist, darüber streiten Wissenschaftler, seitdem man dieses Phänomen kennt. Nun aber könnte die finale Erklärung gefunden sein: Ein Forscherteam hat erstmals die Steine bei ihrer Wanderung mit wissenschaftlichen Instrumenten beobachtet. Das berichtet das Magazin Nature.

Biohazard

"Außerirdische" Widerstandsfähigkeit: Bärtierchen-DNA soll auch Menschen vor Strahlung schützen

© Sae Tanaka, Hiroshi Sagara, Takekazu Kunieda / u-tokyo.ac.jp / nature.com
Ein sog. Bärtierechen unter dem Mikroskop
Tokyo (Japan) - Eine Analyse des Erbguts sogenannter Bärtierchen erklärt, was die Tardigraden zu den extremen Überlebenskünstlern macht, denen Jahrzehnte ohne Wasser, extreme Trockenheit, Temperaturen und Druckverhältnisse und das Vakuum des Weltraums nichts ausmachen. Neben einer Vielzahl sogenannter Reparaturgene macht ein besonderes Protein die DNA der auch schon als „außerirdische Erdlinge“ bezeichneten Bärtierchen widerstandsfähig gegen Lösungsmittel und harte Strahlung und zeigt diese Wirkung auch angesichts menschlicher Zellen.

Wie das Team um Takuma Hashimoto von aktuell im Fachjournal Nature Communications (DOI: 10.1038/ncomms12808) berichtet, haben sie die DNA der Süßwasser-Bärtierchen Ramazzottius varieornatus analysiert und sind dabei auf 41 Prozent bislang völlig unbekannter Gene gestoßen, die sich von denen aller anderen bekannten Organismen unterscheiden. Die Forscher vermuten, dass es gerade diese Proteine sind, die zur extremen Toleranz gegenüber widriger Bedingungen durch die Tardigraden beitragen.

Kommentar:


Bulb

Per Zufall: Studentin entwickelt Akku, der 400 Jahre lang hält

© Steve Zylius/UCI
Wissenschaftler der University of California Irvine haben einen Akku entwickelt, der rund 400 Jahre lang halten dürfte. Ihre Erfindung verdanken die Forscher allerdings dem Zufall. Denn eigentlich wollten sie lediglich bessere Nanodrähte für den Einsatz in herkömmlichen Akkus entwickeln.

Nanodrähte sind sehr gute Leiter und haben eine große Oberfläche, auf der Elektronen gespeichert werden können. Allerdings sind sie auch extrem fragil und gehen normalerweise schon nach wenigen Ladezyklen kaputt. Aus diesem Grund haben die Forscher rund um die Doktorantin Mya Le Thai untersucht, wie sich Nanodrähte verhalten, die aus Gold bestehen und in einem Elektrolyt-Gel liegen.