Willkommen bei SOTT.net
Di, 17 Jan 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Seltsamer Himmel


Cloud Grey

Wellenwolken über Australien aufgenommen

Diese Bilder machen einen echt sprachlos. Man sieht ein Flugzeugtriebwerk, den Flügel der Maschine und darunter ein Wolkenmeer, das so akkurat angeordnet ist, dass es wie gemalt aussieht.
Adelaide - Die Bilder gehen im Netz gerade richtig ab. Aufgenommen wurden sie von Passagieren während eines Fluges von "Virgin" auf dem Weg von Perth nach Adelaide in Australien.

Die Wolken haben sich so geradlinienförmig zusammengefunden, dass einige User im Netz schon wieder böse Chemtrails dahinter vermuten. Verschwörungstheoretiker vermuten hinter Chemtrails eine chemische Spur, die Flugzeuge in der Luft hinterlassen.


Doch in diesem Fall kann Neil Bennet vom Amt für Meteorologie aufklären: "Es handelt sich um Wellenwolken, die entstehen, wenn Luft beispielsweise an einem Berg vorbeizieht, der sie dann darüber drängt. Vergleichbar ist das auch mit einem Stein, den man ins Wasser wirft, der dann diese tollen Wellen um sich bildet."

Kommentar:
© Bureau of Meteorology
Wellenwolken über Tasmanien



Sun

Wunderschöner Zirkumzenitalbogen und zwei Nebensonnen über Illinois

Halos wie dieser um die Sonne oder den Mond werden durch Eiskristalle hoch am Himmel der Erde hervorgerufen. Schauen Sie sich den auf dem Kopf stehenden regenbogenartigen Bogen oben im Bild an. Dieser wird Zirkumzenitalbogen genannt.
© Russ Adams
Russ Adams hat diese wunderschöne Szene am 22. Dezember 2016 in Pike County, Illinois eingefangen. Der auf dem Kopf stehende regenbogenartige Bogen wird Zirkumzenitalbogen genannt. Der Ring um die untergehende Sonne wird 22°-Ring genannt und dieser Halo hat zwei Nebensonnen oder zwei helle Lichtflecken darauf.

Cloud Grey

Kreisrunde Wolke erscheint über Fujisawa, Japan

Auf Twitter sind seltsame Bilder einer perfekt kreisrunden Wolke über der Stadt Fujisawa in der japanischen Präfektur Kanagawa aufgetaucht. Die Himmelserscheinung sieht derart unreal aus, dass manche die Echtheit der Aufnahmen bezweifeln. Dies berichtet das Online-Portal RocketNews24.
Die Twitter-Userin @pmxpvrtmx, die das Phänomen aus ihrem Auto heraus fotografiert hat, behauptet, dass die Aufnahmen nicht manipuliert worden seien.


Während das Netz über diese Wolke weiter rätselt, sorgen Experten für Aufklärung. Solche Himmelsphänomene entstehen wegen Überdruckes in der Erdatmosphäre: Die Wolken sammeln sich dabei an einer Stelle und bilden sich zu kreisrunden Formen, die sich chaotisch am Himmel fortbewegen.


Kommentar: Die Wolke wurde noch an einem anderen Ort in Japan beobachtet:

© nico



Attention

Antarktis: Leuchtende Nachtwolken erscheinen so früh wie nie zuvor

Saison beginnt dieses Jahr früher als jemals zuvor

Sie gehören zu den kältesten und höchsten Wolken der Erde - und leuchten in geisterhaft bläulichem Licht. Dieses Satellitenbild der Antarktis zeigt die ersten leuchtenden Nachtwolken der Saison als leuchtend hellblaue Schleier. 2016 bildeten sich diese Wolken dort so früh wie noch nie zuvor, wie die NASA berichtet.

© NASA/HU/VT/ CU-LASP/AIM/Joy Ng
Leuchtende Nachtwolken sind ein typisches Phänomen der Polargebiete und des dortigen Sommers.


Kommentar: Sie sind mittlerweile kein alleiniges Phänomen der Polargebiete mehr. Sie treten immer häufiger und auch in niedrigen Breitengraden auf. Kometenstaub wurde als Ursache dieser Wolken identifiziert. Siehe Buchempfehlung im Kommentar unten, für nähere Informationen.


Sie entstehen, wenn geringste Mengen Wasserdampf in der Mesosphäre bei bis zu minus 150 Grad gefrieren. Der Wasserdampf gelangt entweder durch zerfallende Meteore in diese Höhe oder durch Strömungen aus gemäßigten Breiten. Weil diese Wolken in teilweise mehr als 80 Kilometern Höhe schweben, werden sie von der Sonne angestrahlt, selbst wenn diese für Beobachter auf der Erdoberfläche schon lange unter dem Horizont verschwunden ist. Dadurch leuchten die Wolken in geisterhaft bläulich-weißem Licht.

Über der Antarktis bilden sich diese leuchtenden Nachtwolken kurz bevor der sommerliche Polartag beginnt. Denn dann ist die Mesosphäre dort am feuchtesten, gleichzeitig sinken die Temperaturen in dieser Schicht der oberen Atmosphäre dann am tiefsten. In diesem Jahr registrierte der NASA-Satellit Aeronomy of Ice in the Mesosphere (AIM) bereits am 17. November 2016 diese leuchtenden Nachtwolken über dem Südkontinent.

Kommentar: Wie und warum, wird in unserem neuen Buch erklärt, das nächstes Jahr auf Deutsch erscheinen wird:



Cassiopaea

Nordlichter tanzen über Islands Nachthimmel

In Reykjavík schalteten Mittwochnacht alle das Licht aus. Nicht um Strom zu sparen, sondern für ein Naturphänomen - das Nordlicht.

© Kristján Ársælsson
Reykjavík. Nordlichter sind ein einzigartiges Naturschauspiel. Dafür schalten die Isländer sogar ihre komplette Straßenbeleuchtung aus. In der Hauptstadt des nordischen Landes gingen am Mittwochabend die Lichter aus, um freie Sicht auf Aurora Borealis zu haben.

Um Nordlichter beobachten zu können, braucht es laut der isländischen Wetterbehörde einen "dunklen und klaren Nachthimmel". In Reykjavík und anderen hell erleuchtenden nordischen Städten sind sie daher selten zu sehen, die Sichtbedingungen nicht gut. Fans der leuchtenden Lichterscheinung fahren daher eher ins Umland.

© Daði Guðjónsson
Aufnahmen der Nordlichter bei Instagram und Twitter

Um seinen Bewohner und Touristen aber nun das außergewöhnliche Erlebnis ermöglichen zu können, machte die Stadtverwaltung Reykjavíks Mittwochnacht um 22 Uhr das Licht im Stadtzentrum aus. Auch die Bewohner wurden in einer Mitteilung gebeten, ihre Innenbeleuchtung möglichst zu dimmen, um "die Lichtverschmutzung gering zu halten".

So entstanden perfekte Sichtbedingungen für das bunt schimmernde Himmelleuchten, das sich ab 23 Uhr den Menschen zeigte. In den sozialen Netzwerken wurden Fotos und Videos der Nordlichter geteilt.

Cloud Lightning

Sechs Badegäste durch Blitz verletzt in Weimar

Durch einen Blitzeinschlag nahe einer Buche im Weimarer Schwanseebad sind am Sonntagnachmittag sechs Menschen verletzt worden, darunter einer schwerer.
© Sputnik/ Igor Lauchin
Symbolfoto
Weimar - Quasi aus dem Nichts hatte sich ein Blitz nach 16.30 Uhr aus einem schmalen dunklen Streifen heraus über dem Freibad entladen, in dem sich zu dem Zeitpunkt mehr als 2000 Besucher befanden. Sie waren schon vorher aufgefordert worden, das Wasser zu verlassen und sich Schutz außerhalb der alten Bäume zu suchen, die sich auf dem Gelände befinden.

Durch einen Badegast waren Schwimmmeister Burkhard Jenz und sein DLRG-Team auf den Zwischenfall aufmerksam gemacht worden. Mit Defibrillator ausgestattet und nebenher die Rettungskräfte alarmierend, trafen sie am Unfallort ein. Ein 36-jähriger Mann, den der Blitz am stärksten getroffen hatte, soll da nach Angaben seiner Begleiter kurzzeitig bewusstlos gewesen sein. Nach der Ersten Hilfe war er laut Jenz wieder ansprechbar. Er wurde sofort ins Klinikum gebracht.

Cloud Lightning

Blitzeinschlag? Windkraftanlage in Münsterland abgebrannt

Diesen Anblick hat man nicht alle Tage: Im Münsterland steht ein Windrad in Flammen. Löscharbeiten haben in 100 Metern keine Chance. Die Feuerwehr muss die Anlage kontrolliert abbrennen lassen.
© dpa
Der Brand einer Windkraftanlage im Münsterland hat einen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro angerichtet. Die rund 100 Meter hohe Anlage an der Autobahn 3 habe stundenlang in Flammen gestanden, berichtete ein Polizeisprecher.

Rotorblätter brachen bei dem Feuer ab und fielen zu Boden. Löscharbeiten in dieser Höhe seien nicht möglich gewesen, so dass man sich für ein kontrolliertes Abbrennen entschieden habe, hieß es. In der Nacht sei eine Störungsmeldung von der Anlage bei Isselburg registriert worden, wonach sich insgesamt vier Windkraftanlagen automatisch abgeschaltet hätten.

Cloud Grey

Ringförmige Wolke über China aufgenommen

Im Himmel über der Stadt Tongling in der ostchinesischen Provinz Anhui versetzte am 19. August eine ringförmige Wolke Einwohner und Besucher in Erstaunen.

Cloud Lightning

Blitz tötete Frau im Allgäu

Immenstadt im Allgäu - Ein Blitz hat eine 48-Jährige Frau getötet und ihren 54-Jährigen Mann schwer verletzt.
© Sputnik/ Igor Lauchin
Symbolfoto
Ein Blitz hat eine 48-jährige Frau beim Wandern mit ihrem Mann im Allgäu getötet. Der 54-Jährige sei verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. „Er ist im Moment noch im Krankenhaus.“ Der Mann sei jedoch außer Lebensgefahr.

Als ein Gewitter am Montag über Immenstadt im Allgäu (Landkreis Oberallgäu) aufgezogen war, suchte das Ehepaar Schutz unter einer Tanne. Das wurde den beiden Wanderern zum Verhängnis.

Sun

Blutrote Sonne über Los Angeles lässt einige an Untergang denken - Hunderte Fotos veröffentlicht

In den sozialen Netzwerken wurden in den vergangenen Tagen hunderte Fotos einer blutroten Sonne über Los Angeles veröffentlicht. Einige User sind sicher, dass dies ein Vorbote eines drohenden Weltuntergangs ist.
© Flickr/Edmund Garman
Wie jedoch Experten erklären, ist die ungewöhnliche Erscheinung der Sonne durch die in Kalifornien wütenden Waldbrände bedingt, deren Rauchwolken die Farbe der Sonne für unser Auge verändern.

Kommentar: Phänomene wie diese gehen Hand in Hand mit den extremen Veränderungen auf der Erde und in unserem Sonnensystem. Dazu zählen das Aufbrechen der Erde in Form von weltweiten Erdfällen, Kometen und Meteoriten, Vulkanausbrüche, Erdbeben und eine Abkühlung, die Richtung Eiszeit weist: