Willkommen bei SOTT.net
Do, 19 Okt 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Seltsamer Himmel


Bulb

Estland: Schwarzer Regen und Himmel dunkel wie am Abend

Einwohner des baltischen Staates sind am Dienstag durch eine seltsame meteorologische Erscheinung überrascht worden. Der Himmel wurde dunkel wie am Abend und es begann zu regnen. Aber die Farbe des Regens war schwarz.
© www.delfi.ee
Schwarzer Regen überrascht Einwohner Estlands [FOTOS]
"Wir haben die Angaben analysiert, die wir von Satelliten bekommen haben, und stellen fest, dass zu uns Rauch von Waldbränden in Portugal und teilweise Sand aus der Wüste Sahara gekommen sind. Der finnische meteorologische Dienst hat das auch bestätigt", teilte eine Expertin lokalen Medien zufolge mit. Wie der Chef des estnischen Zentrums für Umweltforschung sagte, befanden sich die Staub- und Sandpartikeln in den oberen Schichten der Atmosphäre und waren deshalb nicht gefährlich für die Gesundheit der Menschen.


Better Earth

Hurrikan "Ophelia" trifft auf England und verursacht Marslandschaft: Rote Sonne über Großbritannien

Der Himmel wurde rot und die Sonne - tief orange. Diese optische Änderung, die viele Einwohner Großbritanniens am Montag sehr erstaunte, wurde von Hurrikan Ophelia verursacht. Über ganz England hatte man das Gefühl, als ob man in der Mitte eines Sandsturms in der Sahara Wüste wäre. Teilweise stimmte das sogar - weil an dem Farbwechsel eben Sand und Staub aus Afrika "schuld" waren.
© www.globallookpress.com
Marslandschaft in Albion: Rote Sonne über Großbritannien nach Hurrikan Ophelia
"Der Hurrikan Ophelia hat mit sich die Luft aus der Sahara gebracht, mit Sand und Staub, die auch Rauch-Partikeln von Waldbränden in Portugal und Spanien enthielt", zitierte die Zeitung Sun den Experten aus dem britischen meteorologischen Dienst Met Office, Grahame Madge. Als sich die Sonne durch den Staub bewegte, reflektierte und brach sich das Licht. Beim Sonnenuntergang streuten die Partikel die blauen Wellen des Lichtspektrums und ließen mehr rotes Licht durch.

Tornado2

Seltene Trichterwolke in Japan gefilmt

Ein atemberaubendes Video zeigt eine seltene Trichterwolke, die sich am Himmel über Japan bildete und anschließend langsam gespenstisch auflöste.
© WeatherNews
Die faszinierende Aufnahme entstand diese Woche in der Stadt Niigata und wurde von der japanischen Medienagentur WeatherNews online zur Verfügung gestellt, wo es sehr schnell eine riesige Menschenmenge erreichte, die sich von dem Phänomen begeistern ließen.

Im Video sieht man den ungewöhnlichen Trichter, der sich wie ein aschfahler Regenbogen durch den Himmel schneidet und sich deutlich von der stürmischen Lufthülle abhebt, aus der es kam. Das Ende der Trichterwolke beginnt sich dann zu aufzulösen und sich scheinbar wieder in den dunklen Himmel zurückzuziehen, bis nur noch ein fast gespenstischer Lichtpunkt übrig bleibt.

Cloud Lightning

Starke Regenfälle bei Köln - Blitzeinschlag in einem Stellwerk

Wesseling - Dauereinsatz für Feuerwehren in der Region: Ein Schwerverletzter bei einem Unfall aufgrund von Aquaplaning, etliche vollgelaufene Keller und ein Blitzeinschlag in ein Stellwerk hielten die Rettungskräfte am Dienstagabend in Atem.
Am schwersten wurde Wesseling von dem Unwetter getroffen. Für rund eine Stunde regnete es so stark, dass mehrere Straßen überfluteten und etliche Keller vollliefen. An der Kettelerstraße drohte sogar ein Hang abzurutschen.

"Es handelte sich offenbar um eine schmale, aber äußerst ergiebige Unwetterzelle", sagte ein Pressesprecher der Feuerwehr Wesseling am Mittwochmorgen. Die starken Regenfälle konzentrierten sich demnach vor allem auf ein Wohngebiet. Betroffen waren die Gleiwitzer Straße, die Oppelner Straße und die Ketteler Straße. Das Problem war hier, dass ein Feld, welches gerade erst abgeerntet worden war, die großen Wassermassen nicht aufnehmen konnte. Als Folge schoss ein Schlamm-Wasser-Gemisch in das nahe gelegene Wohngebiet.

Etwa zehn Keller liefen voll. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot fast sechs Stunden im Einsatz. Unterstützung bekamen sie von den Berufsfeuerwehren aus Köln und Erftstadt. Gegen 23.30 Uhr war das Wasser, das zum Teil über einen Meter hoch in den Kellern stand, endlich abgepumpt.

Nebula

Nach starken Sonnenausbrüchen: Nordlichter über Mitteleuropa möglich

© NASA/SDO/AIA
Sonneneruption der Kategorie X9.33
Nach mehreren unerwartet starken Sonnenausbrüchen, sog. Flares, könnten in den kommenden Nächten Nordlichter bis nach Mitteleuropa sichtbar sein. Allein das Wetter könnte vielerorts Beobachtungen des Himmelsschauspiels erschweren.
UPDATE 7. September 2017

Sonnen-Sturm.info berichtet aktuell:


"Das Weltraumwettervorhersage-Zentrum der NOAA rechnet ab Freitag mit einem geomagnetischen Sturm der Kategorie G3. Dies würde bedeuten, dass theoretisch von Deutschland aus Polarlicht zu erkennen sein wird. Sichtbares Polarlicht wird es wenn überhaupt, nur in Norddeutschland geben. Es kann jedoch auch zu einem durchaus größeren Magnetsturm kommen, sodass in ganz Deutschland Sichtungen möglich sind.

Sobald der Sonnensturm die Erde erreicht hat, werden wir einen Facebook-Livestream einrichten mit den aktuellsten News und Bildern!

Allen Polarlicht-Jägern wünschen wir viel Erfolg !
Folgt auf Sonnen-Sturm.info
Derzeit ist die Aktivität der Sonnenfleckengruppe "AR 12673" sehr hoch. Schon am vergangenen Dienstag feuerte sie gleich acht Flares der mittelstarken Kategorie M in Richtung Erde. Gefolgt wurden diese Ausbrüche von Flares der höchsten Kategorie X mit Stärken von zunächst X2.1 und dann gestern sogar mit X9.33.

Cloud Grey

Blitz stoppte betrunkenen Autofahrer bei Schwäbisch Hall

© Gemeinfrei
Blaufelden. Ein Blitzeinschlag in einen Baum hat im Kreis Schwäbisch Hall die Trunkenheitsfahrt eines 57-Jährigen beendet. Wie die Polizei mitteilte, war der Blitz in der Nacht zum Donnerstag in einen Baum bei Blaufelden eingeschlagen, wodurch ein großer Ast abbrach. Der fiel auf die Fahrbahn und blockierte die Straße derart, dass der 57-Jährige mit seinem Wagen nicht vorbeikam. Als der Betrunkene wenden wollte, rutschte er mit dem Wagen in den Straßengraben. Die Feuerwehr zog sowohl das Auto aus dem Graben als auch den Ast von der Straße. Seinen Führerschein ist der Mann nun los. Ein Atemalkoholtest hatte einem Polizeisprecher zufolge einen Wert von 1,8 Promille ergeben.

dpa

Comet

Noch mehr rätselhafte Geräusche aus dem Himmel: Iraner in Angst versetzt

© Screenshot
Seltsame Blasmusik vom Himmel hat plötzlich die ganze iranische Stadt Astara erfüllt und den Einwohnern blanke Angst eingejagt. Von dem rätselhaften Phänomen berichtet die Zeitung "Iran Daily".

Die mysteriösen Töne wurden von Einheimischen digital festgehalten und auf YouTube hochgeladen. Nun wird nach den Ursachen dieser himmlischen Musik gerätselt.

Die Aufnahmen wurden laut dem Kommentar zu dem Video am 28. August in der Stadt Astara gemacht, die unweit der Grenze zu Aserbaidschan am Kaspischen Meer liegt.

Kommentar:


Question

Seltsame blutrote Himmelserscheinung in Brasilien

Über der brasilianischen Stadt Teixeira de Freitas ist eine seltsame Himmelserscheinung gefilmt worden, berichtet der Fernsehsender 360. Ist es etwa ein Meteorit, der auf die Erde zurast, oder die "Hand des Gottes"? Das Rätselraten im Netz hört nicht auf.

Zahlreiche Augenzeugen nahmen diese ungewöhnliche Himmelserscheinung auf. Ihnen zufolge war die Wolkenformation schön, aber auch angsteinflößend. Diese wurde beim Sonnenuntergang beängstigend blutrot angestrahlt.

Das Spektakel dauerte aber nicht lange, denn die Wolke löste sich ziemlich schnell wieder auf.

Magnify

Blitzschlag auf einem Campingplatz in Frankreich

Auf einem Campingplatz im Westen Frankreichs ist am Montagabend ein Blitz eingeschlagen. Acht Jugendliche wurden dabei verletzt.
© dpa
Symbolbild
Poitiers - Ein Blitzeinschlag auf einem Campingplatz in Westfrankreich hat acht Jugendliche verletzt, ein 15-Jähriger ist in einem kritischen Zustand. Die Jugendlichen gehörten zu einer Gruppe, die in einem Ferienlager untergebracht war, berichtete der Nachrichtensender Franceinfo.

Der Blitzeinschlag ereignete sich am Montagabend in Lathus südöstlich von Poitiers. Für mehrere französische Départements hatte es Unwetterwarnungen gegeben, aber nicht für das Département Vienne, in dem der Ort Lathus liegt.

dpa

Kommentar: In den letzten Tage gibt es ähnliche Ereignisse:


Cloud Lightning

Blitzschläge verursachten mehrere Brände in Bayern und Sachsen

Unwetter haben in der Nacht in Sachsen und Bayern Schäden verursacht - vor allem durch Blitzschlag. Menschen wurden dabei nicht verletzt.
© Gemeinfrei
In Sachsen und Bayern hat es in der Nacht Unwetter gegeben. Im ostsächsischen Lauta schlug ein Blitz in ein Haus ein und setzte den Dachstuhl in Brand, wie die Polizei mitteilte.

Das Gleiche geschah im fränkischen Thalmässing in der Nähe von Nürnberg. In der Nähe von Passau löste zudem ein Blitz einen Brand in Stall und Scheune eines Bauernhofs aus. Beide Gebäude brannten nieder.

Menschen waren den Angaben zufolge bei keinem der Brände in Gefahr. Bei den beiden Feuern in Bayern entstand jeweils ein Sachschaden von rund 150.000 Euro, bei dem Brand in Sachsen ist die Schadenshöhe unklar.

wit/dpa