Willkommen bei SOTT.net
So, 12 Jul 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte


Camera

Zwei Segelflieger in NRW abgestürzt - Ursache noch nicht bekannt

In einem Waldgebiet zwischen Haltern und Dülmen sind zwei Segelflieger abgestürzt, beide Piloten sterben. Waren sie in der Luft zusammengestoßen?
segelflieger
© dpa/Arnulf Stoffel
Beim Absturz zweier Segelflieger im Münsterland sind zwei Männer ums Leben gekommen. Vermutlich handle es sich um die Piloten, sagte eine Polizeisprecherin. Einer der Toten wurde am Samstagmittag an einem Wald zwischen Haltern und Dülmen bei den Wracks entdeckt, der andere im Wald. Die Ursache für den Absturz in der Nähe des Flugplatzes Borkenberge war noch nicht geklärt. Ein Zusammenstoß in der Luft oder auch Berührungen mit Baumwipfeln seien möglich, hieß es.

Die beiden Wracks lagen nach Polizeiangaben am Waldrand einige hundert Meter auseinander. Trümmerteile wurden im direkten Umfeld gefunden. Polizisten durchkämmten außerdem nahe liegende Getreidefelder und stießen auch dort auf Teile. "Die werden jetzt erst einmal markiert und dann gucken sich die Experten das an und entscheiden, wie die weiter vorgehen können", sagte Polizeisprecherin Ramona Hörst.

Footprints

Coronaproteste in Serbien: Fallschirmjägerelite verweigert Befehl, gegen Bevölkerung vorzugehen

Bedingt durch die scharfen Coronamaßnahmen gibt es seit einige Wochen Proteste in Serbien durch die Bevölkerung.
protester faces police Belgrade Serbia
Damit meinte er die Verstöße bei den landesweiten Protesten gegen die von seiner Regierung empfohlenen und erlassenen Vorschriften im Umgang mit dem Coronavirus, wie beispielsweise ein Versammlungsverbot von mehr als zehn Personen. Serbische Studenten empfingen Vučić in Paris mit "Du bist Serbiens COVID"-Bannern. Sie geben seiner Politik die Schuld für den rasanten Anstieg neuer Corona-Infektionen. Serbien gilt zusammen mit Ländern wie Albanien, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Moldawien, Nordmazedonien und Rumänien zu den neuen europäischen Hotspots mit steigenden Infektionszahlen.

- RT Deutsch
Zusätzlich geht die serbische Bevölkerung gegen den neu gewählten Präsidenten auf die Straße:
Nur zwei Wochen nach den Parlaments- und Kommunalwahlen in Serbien, bei dem die Serbische Fortschrittspartei (SNS) von Präsident Vučić einen klaren Sieg verbuchen konnte, gingen in mehreren Städten zehntausende Menschen auf die Straßen und protestierten gegen dessen Politik. Hier offenbaren sich die Gründe der geringen Wahlbeteiligung von 48,93 Prozent bei den Wahlen vom 21. Juni, die zudem größtenteils von der Opposition boykottiert wurden.

- RT Deutsch
Der Präsident wollte nach dem Vorsitzenden der Gewerkschaft "Sloga" - Dejan Pavlović - die Fallschirmjäger-Elite gegen die Bevölkerung einsetzen. Zum Glück verweigerten sie diesen Befehl und verblieben in ihrer Kaserne.

Bulb

Vermisster Bürgermeister von Seoul tot aufgefunden

Der frühere Menschenrechtsanwalt und spätere Bürgermeister der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, Park Won-soon, wurde am Donnerstag tot aufgefunden, nachdem seine Tochter ihn als vermisst gemeldet hatte.
Park Won-soon Bürgermeister Seoul
© AFP Ed Jones
Bürgermeister von Seoul tot aufgefunden
Laut Medienberichten wurde Won zuvor sexueller Missbrauch vorgeworfen und Angaben seiner Tochter zufolge hatte ihr Vater vor dem Auffinden seiner Leiche am Donnerstag das Haus verlassen und dabei etwas gesagt, was nach "letzten Worten" geklungen habe.
Eine frühere Mitarbeiterin soll laut Yonhap vor kurzem Anzeige gegen Park erstattet und am Mittwoch zur Befragung bei der Polizei erschienen sein. Für die Berichte gab es keine offizielle Bestätigung.

~ Sputnik
Nach dem Verschwinden Wons startete die Polizei eine große Suchaktion unter Einsatz von Drohnen und Polizeihunden.

Attention

USA: Autofahrer trug Schutzmaske und baut deshalb Unfall

Er trug eine professionelle Schutzmaske, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Dafür baute der Mann aus New Jersey einen heftigen Unfall. Grund: Sauerstoffmangel.
autounfall
© Lincoln Park Police Department
Die Polizei von New Jersey warnt die Bevölkerung vor dem Autofahren mit Mundschutz. Das, nachdem ein Mann am vergangenen Donnerstag deshalb einen Crash gebaut hat.

Der Fahrer aus Lincoln Park trug eine professionelle N95-Schutzmaske, wie es in dem Polizeibericht heisst. Normalerweise tragen nur Ärzte und Pfleger einen solchen Mundschutz. Nach drei Stunden Fahrt bekam er nicht mehr genügend Sauerstoff, beziehungsweise atmete zu viel Kohlenstoffdioxid ein.

Der Fahrer wurde ohnmächtig, konnte den Wage nicht mehr lenken. Er kam von der Autobahn ab, donnerte über ein Feld und krachte in einen Strommast. Der Fahrer kam mit dem Schrecken und leichten Verletzungen davon. Er liegt jetzt im Spital.

hah

Pistol

Holländische Polizei entdeckt 7 Folterkammern nach Entschlüsselung von Chats

Sechs holländische Männer wurden nach einer französisch-niederländischen Polizeiaktion verhaftet, bei der eine verschlüsselter EncroChat einer Text-App geknackt wurde und die Behörden dadurch sieben grausige Folterkammern und -zellen in ausgestatteten Schiffscontainern nahe der belgischen Grenze entdeckten.
torture chamber chair
© Politie Landelijke Eenheid
Die Männer wurden verhaftet, nachdem sie ihre Pläne zur Entführung und Geiselnahme von Mitverbrechern im Chat für Monate diskutiert hatten. Die Entführer planten anscheinend recht sorgfältig, wobei mehrere "Teams" die Ergreifung ihrer Opfer vorbereiteten und ein "Beobachtungsteam". Die Behörden führten ihre Razzia am 22. Juni durch, zu dem Zeitpunkt, als es so aussah, als seien die Männer bereit dazu, zuzuschlagen.


Headphones

Mission verfehlt? Teil von Anonymous Deutschland möchte gegen Attilla Hildmann und Verschwörungstheorien vorgehen

Salopp und einfach geschrieben: Anonymous sind Menschen, die sich gern mit Guy Fawkes-Masken maskieren und hinter Computern für internationale Meinungsfreiheit kämpfen. Es ist ein lockeres weltweites Kollektiv, das Ableger in nahezu jedem Land hat. T-Online führte ein Interview mit einem Mitglied von Anonymous Deutschland und über die "Operation Tinfoil" - was auch eine Anspielung auf Verschwörungstheorien ist.

anonymous hacker
Mit der Operation Tinfoil möchte Anonymous auf die Gefahr von Verschwörungsmythen aufmerksam machen. Mittlerweile gibt es so krude Mythen oder Ideologien, welche man nicht mehr mit "das ist doch nur Spinnerei" abtun kann. Hildmann war sowohl medial als auch in den sozialen Netzwerken einer der lautesten. Er stachelt Menschen mit Hass und Lügen an, daher wurde mit ihm angefangen.

- T-Online
Es gibt in der Tat krude Verschwörungstheorien und Hildmann ist auch eine sehr fragwürdige Person - ohne Frage. Die Kritik von dem Sprecher ist insofern auch berechtigt, da ein Aufruf zu Umstürzen etc. nicht viel bringt. Doch ergibt es wirklich Sinn, gegen Hildmann und Verschwörungstheoretiker vorzugehen? Denn eine Mission von Anonymous Deutschland ist es:

Cross

China: Mindestens 21 Tote bei Busunglück - Bus fuhr Schüler zu Aufnahmeprüfungen fürs Studium

Bei einem Busunglück im Südwesten Chinas sind mindestens 21 Menschen getötet worden. Der Bus brachte Schüler zu Aufnahmeprüfungen.
busunglück china
© AFP
Bergung des versunkenen Busses.
Nach einem Bericht des staatlichen Fernsehsenders CCTV kam der Bus am Dienstag in der Stadt Anshun in der Provinz Guizhou von seiner Fahrbahn ab und stürzte in einen See. Mindestens 15 weitere Menschen wurden verletzt. An Bord des Busses befanden sich auch Schüler auf dem Weg zu ihren Hochschulaufnahmeprüfungen.

Der Bus kam von seiner Spur ab, geriet in den Gegenverkehr, brach durch eine Leitplanke und versank dann in dem See. Nach Angaben der örtlichen Behörden beteiligten sich 200 Menschen an den Rettungsmaßnahmen, darunter auch 55 Berufstaucher. Bilder vom Unfallort zeigten, wie der schwarz-blaue Bus mit Hilfe von Kabeln aus dem See gezogen wurde.

Horse

Zürich: Tierpflegerin von Tiger getötet

  • Tiger tötet Tierpflegerin in Züricher Zoo
  • Debatte um die Haltung von Großtieren
  • Tierschützer contra Zoobetreiber
Another Siberian tiger,
Tragischer Vorfall im Züricher Zoo: Eine Sibirische Tigerin greift eine Tierpflegerin an und tötet sie. Was "Irina" so irritiert hat, dass sie einen eigentlich vertrauten Menschen attackiert, ob Sicherheitsvorkehrungen nicht beachtet wurden - das wird noch untersucht. Fest steht: Solche Angriffe gibt es immer wieder - 2012 in Köln zum Beispiel, 2013 in Münster. Da drängen sich fast automatisch zwei Fragen auf: Woran liegt das? Und gehören solche Tiere überhaupt in den Zoo?

Sind die Gehege zu klein?

Für Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, ist die Antwort auf die erste Frage ganz klar: "Irina" hat nur ihr Revier verteidigt. Ein ganz natürliches Verhalten also.

Auch Frage Nummer zwei ist für ihn einfach zu beantworten: "Tiger ziehen in Freiheit 20, 30, 40 Kilometer am Tag ihre Kreise. Das ist in einem so engen Gehege nicht abbildbar." Seine Schlussfolgerung: Großkatzen gehören nicht in einen Zoo - genausowenig wie Elefanten, Eisbären oder Seelöwen. Denn dort könnten sie nicht artgerecht gehalten werden.

People

Fahrverbote für Motorräder an Sonn- und Feiertagen: 25.000 Biker protestieren deutschlandweit

Um Motorradlärm zu reduzieren, sollen künftig leichter Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen ausgesprochen werden. In zahlreichen Städten protestierten Biker gegen eine entsprechende Bundesratsinitiative.
motorradfahrer
In mehreren deutschen Städten haben viele tausend Motorradfahrer gegen drohende Fahrverbote protestiert. Die Zahl der Biker überstieg oft die Erwartungen der Organisatoren. So kamen laut Polizeiangaben in Stuttgart rund 8000 Motorradfans zusammen, in München 6000 und in Friedrichshafen am Bodensee 5000. Die Teilnehmer fuhren in Demo-Korsos durch die Städte und verursachten oft erhebliche Verkehrsbehinderungen.

In München war die geplante Groß-Demo eigentlich wegen Sicherheitsbedenken verboten worden. Dennoch waren Tausende Biker in der Stadt mit Hupkonzerten, Jubelrufen und lauter Musik unterwegs. "Fahren dürfen wir auf dem Mittleren Ring, das kann uns keiner verbieten", sagte einer der Motorradfahrer.

Light Sabers

Gestört: Busfahrer verweist Passagiere ohne Schutzmasken - Busfahrer wird deswegen hirntot geschlagen

Schutzmasken zu tragen ist fragwürdig, ja. Der ganze Lockdown ist fragwürdig, auch das stimmt. Doch rechtfertigt es in keinster Weise, andere Menschen zu verletzen, nur weil sie ihrem tagtäglichen Job nachkommen möchten und den Regeln ihrer Vorgesetzten folgen, damit sie ihre Familie versorgen können.
polizisten frankreich
© VINCENT WEST/ REUTERS
Polizisten in Bayonne (Archivbild): Der attackierte Busfahrer hatte offenbar Menschen ohne Schutzmaske zurückgewiesen
In Frankreich hat ein Übergriff auf einen Busfahrer landesweit Entsetzen ausgelöst. Der 50-Jährige sei bei der Attacke im Südwesten des Landes lebensgefährlich verletzt worden und inzwischen hirntot, berichteten mehrere Medien.

Der Bus fuhr demnach für einen Transportverbund in der ländlichen Region im Département Pyrénées-Atlantiques. Der Fahrer hatte den Berichten zufolge im nahe der Grenze zu Spanien gelegenen Bayonne am Sonntagabend vier Menschen an einer Haltestelle zurückgewiesen. Sie wollten trotz Maskenpflicht ohne Schutzmasken und gültige Fahrscheine in den Bus einsteigen. Ein Mann schlug dem Busfahrer den Berichten zufolge daraufhin von hinten heftig auf den Kopf.

- Spiegel Online