Willkommen bei SOTT.net
So, 17 Feb 2019
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte


Handcuffs

Schießerei in Aurora, Illinois: Fünf Tote

In einer Fabrik bei Chicago hat ein Mann mit einer Pistole um sich geschossen und fünf Menschen getötet. Er soll ein unzufriedener Mitarbeiter gewesen sein.
schießerei aurora
Ein bewaffneter Angreifer hat in einem Vorort von Chicago fünf Menschen erschossen und mehrere Polizisten verletzt, bevor er von Beamten erschossen wurde. Nach Polizeiangaben schoss der Mann am Freitag (Ortszeit) in einer Fabrik in der Stadt Aurora um sich. Sobald die herbeigeeilten Beamten die Fabrik betreten hätten, seien auch sie beschossen worden, berichtete Polizeichefin Kristen Ziman. Der Angreifer sei bei einem Feuergefecht mit der Polizei erschossen worden. Angaben zu Verletzten machte die Polizei nicht.

Laut Polizei handelte es sich bei dem Todesschützen um einen 45-jährigen Mitarbeiter der Fabrik. Sein Motiv ist bislang unklar. Zeugen sagten, der Mann sei ein unzufriedener Mitarbeiter des Werkes. Ein Augenzeuge sagte einem Lokalsender, der Angreifer sei ein Kollege von ihm gewesen, der mit einer Pistole durch die Gänge seiner Firma gelaufen sei und um sich geschossen habe.

Kommentar: 2012 Jahren kam es zeitnah zu zwei Schießereien in Aurora, aber im Bundesstaat Colorado (ein Artikel ist auf Englisch):


Beer

Impfzwang: Kindergarten in Essen nimmt nur noch geimpfte Kinder auf

"Unser Elternrat hält die Impfpflicht für notwendig und sinnvoll": In Essen akzeptiert ein privater Kitaträger künftig nur noch Kinder, die gegen die gängigen Krankheiten geimpft sind.
impfen,impfung
In diese privat geführte Kita müssen Eltern zur Anmeldung den Impfausweis ihres Kindes mitbringen - sonst können sie gleich wieder gehen: Die "Kinderkiste" in Essen und vier weitere angeschlossene Horte nehmen ab sofort nur noch Kinder auf, die die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen haben beziehungsweise erhalten sollen, wenn sie alt genug sind.

"Unser Elternrat hält die Impfpflicht für notwendig und sinnvoll. Und viele Eltern schließen sich dem an, weil sie ihre Kinder schützen wollen", sagt Kita-Betreiberin Jutta Behrwind. Ungeimpfte Kinder würden bei der Anmeldung abgelehnt, hieß es weiter. Weil einige Impfungen erst anstehen, wenn Kinder schon in der Kita sind, sollen die Eltern früh auf diese Pflicht hingewiesen werden.

Kommentar: Orwell lässt auch in diesem Fall grüßen. Keine Ahnung wie die Lage der Kitas in Essen ist, aber garantiert wird es wie in vielen anderen Städten Kitas nicht wie Sand am Meer geben. Letzten Endes ist es dann ein Impfzwang.


Binoculars

Altersschwäche? Rotorblatt von Windrad abgebrochen

Windradunfall in Niedersachsen: Aus 100 Metern Höhe ist ein gut 30 Meter langes Rotorblatt auf den Boden gekracht. Die Polizei forscht nach den Ursachen.
kaputtes windrad
© dpa
Von einem 100 Meter hohen Windrad im Kreis Uelzen in Niedersachsen ist bei stürmischen Wetter ein über 30 Meter langes Rotorblatt abgebrochen. Verletzt wurde dabei nach Angaben der Polizei niemand.

Das Windrad ist Teil eines Windparks mit zehn weiteren ähnlichen Anlagen in der Nähe der Ortschaften Wriedel und Hanstedt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Passanten hatten Polizei und Feuerwehr am Samstagnachmittag alarmiert, nachdem sie den Vorfall bemerkt hatten.

Der Windparkbetreiber Energiekontor schätzt den Schaden an der Anlage auf 100.000 bis 150.000 Euro. Das Windrad sei seit 2002 in Betrieb gewesen.

Kommentar:


Question

Entführung: Frau in Homburg gewaltsam in Auto gezerrt

In Homburg hat sich eine Entführung ereignet. Die Polizei hat keine Spur von den Tätern und bittet um Hinweise.
polizeiautos
© AFP 2018 / Sebastian Willnow / dpa
Wie die Polizei an Sonntag mitteilt, ist eine Frau in Homburg auf einem Parkplatz gewaltsam von mindestens zwei Männern in ein Auto gezerrt worden.

Die Täter seien mit dem dunkelfarbigen Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen vom Parkplatz eines Baumarkts geflüchtet. Der Vorfall habe sich bereits Freitagnachmittag ereignet, die Polizei hat seitdem keine Spur.

Alarm Clock

Kindesmissbrauch auf Campingplatz in Lügde - Mindestens 23 Opfer - Polizei richtet Ermittlungskommission ein

Im Missbrauchsfall von Lügde ist die Zahl der mutmaßlichen Opfer gestiegen. Wegen der Dimension des Falls gründet die Polizei eine neue Ermittlungskommission. Hinweise auf Behördenfehler werden konkreter.
campingplatz lügde
© DPA
Blick auf ein Gebäude auf dem Campingplatz Eichwald
Auf einem Campingplatz im nordrhein-westfälischen Lügde sollen mehr als 20 Kinder sexuell missbraucht worden sein. Eines der mutmaßlichen Opfer ist die Pflegetochter des Hauptverdächtigen Andreas V. Jugendämter und Polizei stehen in der Kritik, Hinweise möglicherweise nicht ernst genommen zu haben. Nun wurde klar, dass diese offenbar konkreter waren, als bislang bekannt.

Die Ermittlungen gegen V. und zwei weitere Männer hat aufgrund von "Umfang und Bedeutung des Verfahrens" das Polizeipräsidium Bielefeld führend übernommen, wie die Behörde mitteilte. Dies sei in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Detmold geschehen. Eine Ermittlungskommission "Eichwald" werde eingerichtet. Sie soll sich aus Ermittlern der vorherigen Ermittlungskommission "Camping" in Lippe und Bielefelder Kriminalpolizisten zusammensetzen. "Insbesondere die große Menge sichergestellter digitaler Daten macht es erforderlich, weitere Fachleute anderer Polizeibehörden aus NRW in die Bearbeitung einzubinden", heißt es weiter.

Die Vorwürfe gegen die Behörden sollen demnach "auch aus Neutralitätsgründen" im Rahmen der Kommission gesondert behandelt werden.

Die

Erneuter Darwin-Preis vergeben: Student stürzt nach Suche nach Handysignal vom Balkon und stirbt

Meldungen über tödliche Unfälle von Menschen, die von ihren Smartphones abgelenkt wurden, gibt es auf der ganzen Welt. Doch der Todesfall eines Studenten in Thailand ist besonders grotesk.

handy, mobiltelephon
© imago/PhotoAlto
Auf der Suche nach einem besseren Handy-Signal ist ein thailändischer Student zu Tode gestürzt.

Der 21-Jährige fiel während eines Online-Spiels mit Freunden in der Hauptstadt Bangkok vom Balkon eines Hotels, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Student war nach Bangkok gekommen, um an einem Turnier des populären Online-Spiels "Arena of Valor" ("Arena von Valor") teilzunehmen.

Map

Dammbruch mit anschließender Schlammlawine in Brasilien fordert mindestens 34 Tote

Die Zahl der Toten durch den Dammbruch im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais steigt und steigt. Es ist nicht die erste Tragödie dieser Art in der Region. Welche Schuld tragen die Regierung und das Bergbauunternehmen?
schlammlawine brasilien
Nach dem Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien ist die Zahl der bestätigten Todesopfer auf 34 gestiegen. Rund 250 Menschen wurden nach dem Unglück in Brumadinho im Bundesstaat Minas Gerais noch immer vermisst, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte.

Gouverneur Romeu Zema sagte, es sei unwahrscheinlich, noch viele Überlebende zu finden. Die Zahl der Todesopfer dürfte deshalb weiter steigen.

Mit einbrechender Dunkelheit stellten die Einsatzkräfte ihre Arbeit ein. Die Suche sollte am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) fortgesetzt werden. Rund 200 Feuerwehrleute und 13 Hubschrauber waren an den Such- und Bergungsarbeiten beteiligt. Insgesamt wurden über 180 Menschen lebend gefunden und in Sicherheit gebracht.

Der Damm an der Mine des brasilianischen Bergbaukonzerns Vale war am Freitag gebrochen. Der Schlamm hatte eine rot-braune Schneise in das satte Grün geschlagen und alles unter sich begraben. Hubschrauber kreisten über den Schlammmassen und suchten nach Überlebenden.

Die

Menschen nehmen Film "Bird Box" zu ernst und bewegen sich blind durch die Realität

Der Film Bird Box ist ein neulich veröffentlichter und ziemlich erfolgreicher Netflix-Horrorfilm. Die Krux des Filmes ist, dass sich die Hauptdarsteller mit verbundenen Augen durch den Film bewegen, damit sie die Antihelden des Filmes - sogenannte "Dämonen" - überleben können. Was eigentlich nur Film ist, wurde ein wenig zu einem sozialen "Phänomen", wo sich tatsächlich Menschen eine Augenbinde aufsetzten und sich durch die Realität (sic!) bewegten - die sogenannte "Bird Box" Challenge.

bird box
© Netflix
Jetzt ist es also passiert! Ein 17-Jähriger hat in Utah einen Unfall gebaut, weil er sich den Netflix-Filmhit "Bird Box" zum Vorbild genommen hatte. Und sich mit verbundenen Augen hinters Steuer gesetzt hat. Das gab die Polizei in Layton via Twitter bekannt.

Glücklicherweise gab es nur Blechschaden, aber keine Verletzten. Laut BBC erlitten weder der junge Fahrer, noch sein 16-jähriger Beifahrer oder die Insassen des anderen beteiligten Autos ernsthafte Verletzungen. "Es ist schlicht nicht zu entschuldigen, so etwas Gefährliches zu tun, nicht nur für einen selbst, sondern für jeden anderen auf der Straße", wird demnach Polizei-Leutnant Travis Lyman von ksl.com zitiert.

- tz

Bulb

Gelbwesten-Demo: Eine Million Menschen allein in Paris erwartet

Die Proteste der sogenannten Gelbwesten in Frankreich sollen auch dieses Wochenende stattfinden. Diesmal erwarten die Demonstranten allein in Frankreichs Hauptstadt Paris eine Million Demonstranten. Schon seit zehn Wochen gehen die Franzosen unermüdlich jedes Wochenende gegen die Politik der Macron-Regierung auf die Straßen Frankreichs.
yellow vests paris
© Patrice Calatayu
Die Proteste in Frankreich wollen nicht aufhören: Am heutigen Samstag rufen die so genannten Gelbwesten erneut ihre Anhänger auf die Straßen. Allein in Paris erwartet die Protestbewegung bis zu einer Million Demonstranten. Sputnik überträgt live.

"Acte 10: Le Million A Paris" ist bereits die zehnte Aktion der "Gelbwesten" gegen die Reformpolitik von Staatschef Emmanuel Macron seit Mitte November.

~ Sputnik
Auch in anderen Großstätten im Land sollen heute wieder Kundgebungen der Demonstranten stattfinden, darunter in Toulouse, Bordeaux, Montpellier und Lyon.
Die Behörden haben sich mit einem großen Sicherheitsaufgebot gegen mögliche Ausschreitungen gerüstet.

~ Sputnik
Sputnik überträgt live aus Paris:


Dominoes

Keine Künstlerfreiheit mehr: Ballettstar wird aus Pariser Ballett unter anderem wegen Putin-Tatoo rausgeworfen

Sergej Polunin ist ein weltweit bekannter Ballettstar. Polunin ist auch bekannt für seine teilweise kritischen Äußerungen, mit denen er Aufsehen erregt - man könnte behaupten, dass er ein typischer Künstler ist. Dem Pariser Ballett geht nun eine Äußerung über dicke Menschen zu weit. Für sie ist außerdem das Maß zusätzlich voll, weil sich der Balletttänzer positiv über Wladimir Putin äußerte und sich im November Putin auf seine Brust tätowieren ließ. Man könnte meinen, dass das intolerante Ballett nur nach einem kleineren Grund suchte, um endlich den Ballettstar des Hauses zu verweisen.
Sergej Polunin
© Sergej Polunin
"Danke an Wladimir und jeden anderen, der für das Gute steht." Es sei "nicht leicht, gut zu sein und das Licht zu wählen".

- Spiegel Online
Unter all diesen "bösen" Taten nahm Polunin auch noch die russische Staatsbürgerschaft an. Hätte sich Polunin kritisch gegenüber Trump oder Putin geäußert, wäre er garantiert zum Intendanten befördert worden.