Willkommen bei SOTT.net
Fr, 18 Okt 2019
Die Welt für Menschen, die denken

9/11


Airplane

Die Fakten sprechen für sich: Faktencheck 11. September 2001

Paul Schreyer stellt seinen Nachfolgeband zum Thema vor: Faktencheck 9/11 -- zwölf Jahre danach

9/11 deathstar twin towers still more believable than the official story
Kritisch befragt von Ken Jebsen, wird Schreyer sich auch dem Vorwurf stellen müssen, ein ganz besonderer „Verschwörungstheoretiker" zu sein.


Kommentar: Unser Buch [leider nur auf Englisch] über das Thema des 11. Septembers 2001, kann euch vielleicht bezüglich der Thematik dieses Artikels hilfreich zur Seite stehen... [Aktivieren Sie die deutschen Untertitel indem Sie auf "Untertitel aktivieren" klicken und "Deutsch" wählen.]


Bell

Pentagon-Anschlag am 11. September 2001

pentagon strike, pentagon 11. september
Bis heute wurden immer noch nicht alle Fragen bezüglich des 11. Septembers 2001 von offizieller Seite geklärt. Man kann in viele Richtungen des 11. Septembers diskutieren, ob es eine gezielte Sprengung des World Trade Centers war oder nicht. Vielen Widersprüchen kontrastierend, ist das schwächste Glied in dieser Inszenierung der Anschlag auf das Pentagon. Der jeder Logik widerspricht, wenn man den offiziellen Informationen Glauben schenkt. Deshalb wurde vor vielen Jahren (2006) dieses Video geschaffen, um auf diese Schwachstelle hinzuweisen, dass beim Einschlag in das Pentagon keine Trümmer der angeblichen Boeing 757 zu finden sind...


Airplane

Terroranschlag 11. September 2001

9/11
Ein Video zum Thema des Terroranschlags am 11. September 2001.


Play

Donald Trump ist überzeugt: Wahrheit über 9/11 wird verschwiegen

Der künftige Präsident Donald Trump ist davon überzeugt, dass Flugzeuge alleine das WTC nicht hätten zum Einsturz hätten bringen können...
Trump und 9/11
„There’s something going on...“ war einer der Leitsprüche von Donald Trump im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft im Jahr 2016. Trump hat angekündigt in Washington aufzuräumen, wenn er US-Präsident wird. Wird er seine Ankündigung wahr machen?

Hier schon mal eine Aussage von ihm vorab mit weitreichenden Folgen: Denn Donald Trump ist davon überzeugt, dass Flugzeuge alleine nicht den Einsturz der Twin Towers hätten verursachen können. Bomben hätten über Wochen davor platziert werden müssen. Islamische Terroristen erscheinen bei einer solchen Aktion als Drahtzieher als äußerst unwahrscheinlich... von Dan Davis.

Kommentar:


Bulb

"Putins multipolare Welt ist natürlich": US-Geheimdienstchef nennt Russland „wichtigen Akteur“

Russland ist „einer der wichtigsten Akteure in der Welt von heute“. Das sagte US-Geheimdienstchef James Clapper am Dienstag im New Yorker Rat für internationale Beziehungen auf die Frage, ob er denke, Russland erlange seinen Status einer Supermacht wieder, weil die USA ihre Positionen einbüßten.


James Clapper
© REUTERS/ Shannon Stapleton
„Der natürliche Gang der Geschichte besteht darin, dass wir vom bipolaren System in der Zeit des Kalten Krieges zur multipolaren Konstruktion der internationalen Beziehungen übergegangen sind. In dieser Konstruktion betrachten sich solche Länder wie Russland und China als wichtig, wenn nicht als die dominierenden Akteure. Und sie sind das“, sagte Clapper.

Aber von einem Vakuum sei dabei keine Rede. „Das ist ein historischer Prozess, den wir auch beeinflussen können“, fügte er hinzu.

Kommentar: Warum sollte man diesen Prozess beeinflussen wollen, wenn er doch klarerweise in die richtige und menschliche Richtung geht? Die psychopathischen Eliten können dies einfach nicht akzeptieren.


Airplane

11.September - 15 Jahre Ausnahmezustand in Amerika: Obama verordnet Verlängerung

US-Präsident Barack Obama hat den Ausnahmezustand, der nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 verhängt worden war, wieder um ein Jahr verlängert, wie aus der diesbezüglichen Anordnung des Staatschefs hervorgeht.

Ground Zero
© Flickr/ Steve Gardner
Die Verlängerung des Ausnahmezustandes und der entsprechenden Vollmachten der Behörden hänge mit der anhaltenden Terrorgefahr zusammen, hieß es.

Der nun bereits fünfzehnjährige Ausnahmezustand wäre am 14. September 2016 abgelaufen. Er war von US-Präsident George W. Bush am 14. September 2001 ausgerufen und weiter regelmäßig verlängert worden. Das Dokument selbst enthält keine konkreten Maßnahmen der US-Behörden, spielt aber eine entscheidende Rolle beim Reagieren auf Terrorgefahren.

Eye 1

Die Wahrheit darf nicht ans Licht: USA will Cockpit-Aufzeichnungen von 9/11 geheim halten

Die Aufzeichnungen aus dem Cockpit des am 11. September 2001 entführten Flugzeuges werden vorerst nicht veröffentlicht, weil diese wichtige Beweise für die bevorstehenden Gerichtsverhandlungen enthalten. Das beschloss das US-Militärgericht in Guantanamo, sagte Richter James Pohl unter Berufung auf den Staatsanwalt Ed Ryan.

11. September 9/11
© Flickr/ Cyril Attias
Es geht dabei um Aufzeichnungen aus der Maschine, die am 11. September 2001 in Pennsylvania abgestürzt war. Ziel der Terroristen war ein Kulturobjekt bzw. ein Regierungsgebäude in Washington gewesen. Von vier Flugzeugen, die an jenem Tag entführt wurden, war dies das einzige, das sein Ziel nicht erreichen konnte.

Die Aufzeichnung enthalten laut Ryan wichtige Beweise für die Version der US-Regierung bei der Zeugenvernehmung:

„Erstens beweist sie (die Aufzeichnung - Anm. d. Red.) die Entführung des Flugzeuges. Sie beweist die Absicht. Sie beweist den Mord der Besatzung im Cockpit - dort sind entsprechende Geräusche zu hören. Und zuletzt gibt sie die Versuche zur Entführung des Flugzeuges wieder“, so Ryan.

Kommentar: Der "Krieg gegen für den Terror" ist seit 9-11 ziemlich erfolgreich bzw blutig verlaufen und hat Millionen Menschen das Leben gekostet. Als Resultat gibt es jetzt einen exponentiellen Anstieg des Terrors, denn genau dies war Teil des Plans, der mit dem Angriff unter falscher Flagge am11. September 2001 begonnen hat:




Bulb

Etwas zu verbergen? CIA gegen Offenlegung von 9/11 Geheimbericht zu Terror-Drahtziehern

Die US-Regierung sollte das 28 Seiten lange Dossier über die Terroranschläge vom 11. September 2001 nicht veröffentlichen, erklärt CIA-Chef John Brennan.


9 11
© AP Photo/ Craig Ruttle
Die Informationen in den geheimen Papieren seien „ungenau und nicht verifiziert“, sagte Brennan in einem Interview für den Sender NBC.


Kommentar: Oder gefährlich für die CIA und die Psychopathen-Elite in den USA?


Der 2002 erstellte Bericht sei nur eine „vorläufige Übersicht“, die dort beleuchteten Fragen seien später sorgfältig untersucht worden.

Der CIA-Chef befürchtet, dass Zitate aus dem Dossier dazu missbraucht werden könnten, die „engen Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien“ zu ruinieren, die nur wenige Verschiedenheiten in Fragen mancher Regionalprobleme aufweisen.


Kommentar: In der Tat. Zwei Terror-Regierungen unter sich...


US-Präsident Barack Obama wird bis Mitte Mai eine Entscheidung darüber treffen, ob das als geheim eingestufte Kapitel des Kongressberichtes zu den Terroranschlägen vom 11. September in New York der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden wird.

Kommentar: Der "Krieg gegen für den Terror" ist seit 9-11 ziemlich erfolgreich bzw blutig verlaufen und hat Millionen Menschen das Leben gekostet. Als Resultat gibt es jetzt einen exponentiellen Anstieg des Terrors, denn genau dies war Teil des Plans, der mit dem Angriff unter falscher Flagge am 11. September 2001 begonnen hat:




Bullseye

Diskriminierung: Irakischer Student wurde wegen arabischer Sprache aus Flugzeug geschmissen

Ein irakischer Flüchtling ist nach eigenen Angaben in den USA eines Flugzeugs verwiesen worden, nachdem er am Telefon auf Arabisch gesprochen hatte. Der 26-jährige Student hatte im Flieger von Los Angeles nach Oakland in Kalifornien vor dem Abflug seinen Onkel in Bagdad angerufen.
us-airline southwest
© dpa
Wie die New York Times am Sonntag (Ortszeit) berichtete, hatte er seinem Onkel von einer Veranstaltung mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erzählt. Nach dem Telefonat habe eine Passagierin die Besatzung alarmiert.


Passagierin hörte "potenziell drohende Bemerkungen"

Sie erzählte, sie habe gehört, dass der junge Mann "potenziell drohende Bemerkungen" gemacht habe, wie die Fluggesellschaft Southwest Airlines der Zeitung mitteilte. Der Student sagte, er sei schließlich hinausbegleitet, im Terminal vor einer Menschenmenge durchsucht und von drei Mitarbeitern des FBI befragt worden.

Kommentar:


Cut

"Land der Freiheit": Muslimische Familie darf nicht mitfliegen aufgrund ihres Aussehens

Eaman-Amy Saad Shebley wollte mit seiner Frau und seinen drei Kindern von Chicago nach Washington fliegen. Doch dann mussten sie das Flugzeug wieder verlassen. "Aus Sicherheitsgründen", wie der Pilot der Familie sagte.

muslim family flight
© Eaman-Amy Saad Shebley / Facebook
Shebleys Ehefrau filmte den Rauswurf aus einer Maschine von "United Airlines" mit ihrem Handy. Auf die Frage hin, ob es eine "diskriminierende Entscheidung" sei, sagt der Pilot, es gehe um die "Flugsicherheit."


Shebley postete das Video auf Facebook und schrieb dazu: "Schämt euch #UnitedAirlines. ihr habt mich und meine Familie nur wegen unserem Aussehen aus dem Flugzeug geworfen."

Die Fluggesellschaft hat sich mittlerweile mehrfach bei der Familie entschuldigt und angegeben, fehlende Sicherheitssitze für die drei Kinder seien der Grund für das Einschreiten des Bordpersonals gewesen. Die Familie sei auf einen anderen Flug umgebucht worden.

Kommentar: Das ist eine äußerst schlechte Ausrede, das Sicherheitssitze fehlten.