Willkommen bei SOTT.net
Fr, 19 Jan 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Feuerbälle


Fireball

Einschlag und Erdbeben! Feuerball trifft Michigan und verursacht Erdbeben der Stärke 2,0

Nachdem wir nun seit Jahren über den enormen Anstieg an Meteor-Feuerbällen berichten, die gerade auf unsere Erde einprasseln (siehe Informationen unten), hat nun wieder einer dieser Boliden die Erde getroffen. Diesmal wurde sogar ein Einschlag registriert, der zu einem Erdbeben der Stärke 2,0 geführt hat.
Fireball Michigan
Einwohner in mehren Städten in ganz Michigan haben dieses Ereignis Dienstag Nacht beobachtet und auf Videos festgehalten. Zuerst raste ein heller und farbiger Feuerball über Michigan hinweg und dann hörte man (wieder) einen lauten Knall. Das US Department of Homeland Security bestätigte indes; es war ein Feuerball.

Zahlreiche Videos, die von Sicherheitskameras und Dashcams im Metro-Detroit Gebiet und umliegenden Stätten aufgenommen wurden, zeigen einen hellen Lichtblitz, der über den Nachthimmel zischte und die Nacht kurzzeitig taghell machte.


Fireball

Zunahme: Feuerbälle explodieren über Sotschi und Ontario - Einschlag nicht ausgeschlossen

Laute Explosionen und Zischen schreckten an unterschiedlichen Tagen Bewohner in Sotschi, Russland und bei Ontario, USA auf. Die Erde durchlief vom 4. bis 17. Dezember die Geminiden. Die Geminiden ist einer der größten und bekanntesten Meteorströme, den die Erde jährlich "durchfliegt".
feuerball
© Flickr/John Fowler
Am 16.12 berichteten Zeugen in Sotschi, dass sich ein "unbekanntes Objekt mit Zischen und Geräuschen" über den Himmel bewegte und nach einem lauten Knall auseinanderbrach. Russische Wissenschaftler bestätigten später, dass es sich dabei um einen Meteoriten handelte.

Bei Ontario in den USA krachte am 13.12. ein Himmelskörper in das abgelegene Thunderbay-Gebiet. Zeugen berichten davon, dass es einen lauten Knall gab und sogar Häuser wackelten. Ein kleiner Einschlagskrater konnte gefunden werden, aber noch keine Gesteinsbrocken.

Meteorite crater in Thunder Bay, Ontario
© twitter
Krater am 61 Highway in Thunder Bay, Ontario.

Fireball

Feuerball bei Jekaterinburg niedergegangen

In der Ural-Stadt Jekaterinburg breiten sich am Montag Gerüchte über den Absturz eines unidentifizierten Flugobjekts (Ufo) aus. Amateurvideos zeigen einen Feuerball, der über den Himmel rast und dann niedergeht. Die Behörden haben den Vorfall vorerst nicht bestätigt.
fireball Russia
© CCO
In den sozialen Netzwerken spricht sich herum, dass im Raum des Flughafens Jekaterinburg Kolzowo möglicherweise ein Meteorit eingeschlagen sei.


Der regionale Katastrophenschutz teilte auf eine Sputnik-Nachfrage mit, in der Stadt seien keinerlei Vorfälle registriert worden.


Auch der Flughafen arbeitet nach eigenen Angaben ohne Beeinträchtigung.


Fireball 2

Meteor erschreckt Japaner - Himmelserscheinung war keine nordkoreanische Rakete

Ein Meteor am Himmel über Japan hat die Einheimischen erschreckt, meldet das Portal "Japan Times". Einige Zeugen der Naturerscheinung dachten, es sei eine nordkoreanische Rakete gewesen.

fireball Meteor Japan
© Unbekannt
Der Vorfall hat sich bereits am Dienstag ereignet. Die Nachrichtenagenturen machten darauf aufmerksam, nachdem ein Video von der Himmelserscheinung in den Sozialnetzwerken viral ging. Viele Nutzer nahmen zunächst an, dass eine nordkoreanische Rakete im Anflug sei.​


Die Polizei der Präfektur Saitama (Ostjapan) erhielt von den Einheimischen mehrere Anrufe wegen "eines blauen Blitzes am Himmel".

Kommentar: Weitere Videos:


>




Fireball 4

Rätselhafter Feuerball über Nordrussland gesichtet

In der russischen Region Murmansk haben einige Einheimische einen rätselhaften Feuerball am Himmel fliegen gesehen. Augenzeugen haben das Phänomen aufgenommen und im Internet hochgeladen.

ρωσία φωτοβολίδα
© Screenshot YouTube
Der Vorfall hat sich am Donnerstagabend ereignet. Das Video ist aber erst am Freitag auf YouTube aufgetaucht. Der Flug des Meteors dauerte mindestens sieben Sekunden. Dabei hatte es am Himmel mehrmals aufgeblitzt. Laut dem Portal "Lenta.ru" ist unbekannt, ob der Feuerball die Erdoberfläche erreicht hat oder in der Atmosphäre verglüht ist.


Fireball 3

Feuerball in Lappland macht die Nacht zum Tag: Knall mehrere hundert Kilometer gehört

Eine Webkamera hat den Moment im Zeitraffer festgehalten, als ein gewaltiger Feuerball in Lappland die Nacht zum Tag machte.
Meteor lapland

19. November, Lappland - Mitten in der Nacht: Rechts oben ist ein Feuerball zu sehen und nicht die Sonne
Das Ereignis wurde in der Nacht vom 19. November von der Livestream-Kamera der Aurora Service Tours erfasst, die Internetnutzern die Möglichkeit bietet, bequem von zu Hause aus die Aurora Borealis (das nördliche Polarlicht) in einer abgelegenen, schneebedeckten Region Nordfinnlands zu beobachten.


Tony Bateman, der die Kamera aufgestellt hatte, berichtet von einem lauten Knall, den er zur gleichen Zeit gehört hatte und mit dem Feuerball in Verbindung gestanden haben muss. Dem ABC.net.au zufolge beschreibt der Physiker Jyrki Manninen von der University Oulu den Feuerball als dermaßen hell, dass er das gesamte Gebiet erleuchtete, als wäre es mitten am Tag.

Kommentar: In unserem neuen Buch erfahren Sie dass diese Feuerball-Ereignisse an Häufigkeit und Intensität dramatisch auf der ganzen Welt zugenommen haben: Einen kleinen Überblick über diese Ereignisse können Sie sich auch in unserem "SOTT World-View" verschaffen. Hier sehen Sie die von uns global gesammelten Ereignisse dieser Art in den letzten 16 Jahren. Drücken sie auf "Play", dann werden die Ereignisse chronologisch bis heute abgespielt:




Fireball

Feuerball über England niedergegangen

  • In England wurde ein unheimliches Video aufgenommen
  • Es verbreitet sich über Facebook
  • Sieht man darauf den Anfang der Apokalypse?
feuerball england
© Rachel Nelson
Hull. Die Britin Rachel Nason hat mit einem Facebook-Video und einigen Fotos einer Verschwörungstheorie am Samstagabend reichlich Aufwind gegeben.


Als sie am Samstagabend in den herbstlichen Sonnenuntergang im britischen Hull schaute, konnte sie ihren Augen kaum glauben. Der Himmel sah aus wie bei einem aufwendigen Science-Fiction-Streifen:


Kommentar: Dabei handelte es sich sehr wahrscheinlich um einen Feuerball.


Kommentar: Die Medien müssen sich darüber wieder vorrangig belustigen, wenn es sich um eine ernste und faktische Tatsache handelt, dass immer mehr Himmelskörper auf die Erde treffen. Nibiru wird dafür genutzt, damit keine weiteren Fragen gestellt werden und damit Menschen sich nicht weiter dazu äußern. Josh Warne war in diesem Fall der Strohmann.


Fireball 4

Sehr heller grüner Feuerball verglüht über Süddeutschland: "Nur alle zwei Monate" - Wirklich?

Das von vielen Menschen beobachtete helle Licht am Himmel über Süddeutschland am Dienstagabend war nach Einschätzung eines Experten eine große Sternschnuppe. "Möglicherweise war sie eine frühe Leonide", sagte Axel Quetz vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg am Mittwoch. "Der in die Erdatmosphäre eingetretene Himmelskörper könnte die Größe einer Faust oder eines Fußballs gehabt haben." Das Objekt dürfte vollständig verdampft sein.
Feuerball
© www.globallookpress.com
Feuerball am Himmel über Deutschland erweist sich als Sternschnuppe (Symbolbild)
"Ein Feuerball dieser Größe und Helligkeit kommt über Deutschland alle ein bis zwei Monate vor", sagte Quetz.


Kommentar: Wirklich? Erst letzte Woche gab es ein ähnliches Ereignis in Norddeutschland:

Die meisten blieben allerdings unbemerkt, aufgrund des Wetters oder, weil sie sie zu hellen Tageszeiten auftreten. Der jährliche Sternschnuppenstrom der Leoniden erreicht in der Nacht von Freitag auf Samstag seinen Höhepunkt.

Kommentar: In unserem neuen Buch erfahren Sie dass diese Feuerball-Ereignisse an Häufigkeit und Intensität dramatisch auf der ganzen Welt zugenommen haben: Einen kleinen Überblick über diese Ereignisse können Sie sich auch in unserem "SOTT World-View" verschaffen. Hier sehen Sie die von uns global gesammelten Ereignisse dieser Art in den letzten 16 Jahren. Drücken sie auf "Play", dann werden die Ereignisse chronologisch bis heute abgespielt:




Fireball 3

Ist ein Feuerball über Podelzig niedergegangen?

Helga Lottkus wollte zunächst niemandem von ihrem Erlebnis erzählen. "Ich hatte Angst, dass es heißt: die spinnt doch", sagt die 77-jährige Podelzigerin. Sie hatte am Nachmittag des 5. Oktober, als Sturm "Xavier" tobte, eine Erscheinung: "Als ich aus dem Wohnzimmerfenster in Richtung Kirche über den Dorfteich geschaut habe, kam am Himmel ein von Wolken gesäumter rot-gelber Feuerball auf mich zu", berichtet die Rentnerin. Sie fühlte sich an Fernsehbilder vom Auge eines Hurrikans erinnert.
haus podelzig
© Bodo Wienberg
Podelzig - Kurz darauf habe es einen Knall gegeben. "Ich dachte, jetzt ist ein Baum aufs Haus gefallen", erinnert sich Helga Lottkus. Sie ging nachschauen, sah aber nichts. Erst am nächsten Tag entdeckte sie die Bescherung: Aus der Giebelwand ihres Hauses waren mehrere Platten der Metallverkleidung herausgerissen. Die Podelzigerin informierte ihren Versicherungsvertreter, der sich den Schaden ansah. Der Handwerker, der die Reparatur vornahm, erklärte ihr, dass Mini-Tornados Verkleidungen förmlich von der Wand saugen würden.

Inzwischen weiß die Rentnerin auch, dass andere Bewohner der Region ähnliche Natur-Phänomene gesehen haben. Ein Bekannter aus dem Unterdorf habe ihr von einer ähnlichen Erscheinung während eines Gewitters erzählt, so Helga Lottkus. Eine Alt Zeschdorferin sah während des Sturms am 5. Oktober einen Feuerball über der nahen Trafo-Station. Kurz darauf brach die Stromversorgung zusammen.

Haben Sie ähnliches erlebt? Dann melden Sie sich: seelow-red@moz.de; Tel. 03346 89 76 50

Kommentar: Es gibt zwei Wahrscheinlichkeiten, um was es sich dabei gehandelt haben könnte:
  1. Ein Feuerball
  2. Ein elektrisches Phänomen im Zusammenhang mit dem Orkan



Meteor

Feuerball: Riesiger Meteorit explodiert über China

meteorit, meteor
© Fotolia/ Vadimsadovski
China: Im Nordwesten der Provinz Yunnan haben Dash-Cams und Überwachungskameras die Explosion eines riesigen Meteoriten am Himmel aufgenommen.

Augenzeugen berichteten von einem "weißbläulichen" Licht am Himmel. Experten zufolge ist der Meteorit in einer Höhe von etwa 40 Kilometern explodiert. Die Explosion habe eine Sprengkraft von etwa 540 Tonnen TNT-Äquivalent gehabt.