Willkommen bei SOTT.net
Di, 17 Jan 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Tiere


Ambulance

Albanien: Schafbock greift Hirtin an

Albanien - Dass es in jeder Herde ein "schwarzes Schaf" gibt, musste eine Hirtin in Albanien ziemlich schmerzhaft erfahren. Ein Deutscher nahm die brutale Bock-Attacke zufällig auf Video auf.

Ein Deutscher hat auf einer Straße in Albanien eine fiese Schaf-Attacke gefilmt. Dabei wurde die Hirtin schmerzhaft gerammt.
Der Clip wurde bereits im Sommer 2014 gefilmt, ging jetzt aber plötzlich weltweit viral.

Laut Video-Beschreibung war der unbekannte deutschsprachige Filmer gerade zusammen mit einem anderen Mann auf einer Offroad-Fahrt in Albanien unterwegs, als er hinter einer Kurve auf eine Schafherde samt Hirtin traf.

Zuerst wird das Auto der beiden deutschen Insassen aufgeregt bellend von einem Hütehund begrüßt. Dann geht alles ganz schnell:

Die aufgeschreckte Herde rennt auf einmal los, dann sieht man, wie ein Bock die Schäferin zu Boden rammt. "Jetzt fällt die auch noch um und wird von ihren Schafen überrannt... Scheiße!", hört man den Autofahrer im Hintergrund sagen.


Kommentar: Anstatt die Szene weiter zu kommentieren, hätten die Fahrer eher auf sich aufmerksam machen können, um den Bock zu erschrecken.


Ice Cube

Fuchs bricht auf Eis ein und gefriert zu einem Eisblock

Eingebrochen und eingefroren: Ein Jäger fand einen Fuchs im Donaueis und stellt ihn hinter seinem Haus im Eisblock aus. Es ist nicht das erste Tier, das er im Eis der Donau entdeckte.
© dpa
Als Warnung vor gefährlichen Eisflächen hat ein Jäger in Fridingen bei Tuttlingen einen tiefgefrorenen Fuchs ausgestellt. Das Tier sei ins Eis der Donau eingebrochen, ertrunken und dann eingefroren, berichtete Franz Stehle am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben den Eisblock mit dem Fuchs am 2. Januar herausgesägt und als Mahnung auf dem Hof des Jägerhauses zur Schau gestellt.“

Dass Tiere in der Nähe in der vereisten Donau einbrechen, sei gar nicht so selten, berichtete Stehle aus seiner Jägerpraxis. „Einmal habe ich ein tiefgefrorenes Reh entdeckt, Wildschweine in den letzten 40 Jahren schon drei, vier Mal.“

Black Cat

Wildschwein rast durch Fitnessstudio

Ein Wildschwein ist in ein Fitnessstudio in Walldorf eingebrochen. Beim Verlassen des Studios prallte das Tier jedoch gegen eine Schiebetür, die daraufhin zersplitterte. Das Wildschwein wurde dabei leicht verletzt.
© Screenshot Überwachungskamera
Wie die Polizei mitteilte, hatte der Inhaber in der Nacht zum Montag einen Einbruchsalarm bekommen und die Polizei alarmiert. Die umstellte und durchsuchte daraufhin das Gebäude, ohne fündig zu werden.

Die Aufzeichnung der Überwachungskamera zeigte dann aber den Grund: Ein Wildschwein hatte die Eingangstür durchbrochen und es bis in die Herrenumkleide und -duschen geschafft. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

vah/dpa

Kommentar:




Attention

Deutscher Mann beim Schwimmen von Robben in Neuseeland angegriffen und schwer verletzt

Ein deutscher Urlauber ist in Neuseeland beim Schwimmen von Robben angegriffen und schwer verletzt worden. Der Mann musste mit einem Hubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus eingeliefert werden, berichtet das Newsportal Stuff.
© Flickr/ Liam Quinn
Der Vorfall habe sich im Abel-Tasman-Nationalpark auf der Südinsel ereignet. Demnach haben die Tiere die beiden Beine des 18-jährigen Deutschen zerbissen. Der Urlauber habe sich zwar noch an Land retten können, musste dann aber vom Strand ins Krankenhaus geflogen werden. Ein Mitarbeiter des Naturparks habe ihn gefunden und Hilfe herbeigerufen.

Kommentar: Selbst, wenn es sich hier nur um ein gewöhnliches Vorkommnis handelt, bei denen die Robben sich bedroht gefühlt haben, so ist doch auffällig, dass aggressives Verhalten von Tieren in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Es kann spekuliert werden, ob dies mit den tiefgreifenden Erdveränderungen in Zusammenhang steht. Schauen Sie sich diese Kategorie im englischen SOTT an, in der viele solcher Vorfälle gesammelt wurden: Tiere


Camera

Wildschwein kollidiert mit ICE - Knapp zwei Stunden Zugausfall

Bei Isenbüttel ist ein ICE mit einem Wildschwein kollidiert und anschließend liegen geblieben. Nach der Kollision habe man die Passagiere mit einer Notbrücke in einen Ersatzzug retten können.
© dpa/Daniel Reinhardt
Ein ICE ist auf dem Weg von Hannover nach Berlin nach einer Kollision mit einem Wildschwein auf offener Strecke liegengeblieben.

Wie die Bundespolizei am Mittwochmorgen mitteilte, wurden die Passagiere nach dem Zwischenfall bei Isenbüttel (Landkreis Gifhorn) am Dienstagabend über eine Notbrücke in einen Ersatzzug gebracht, mit dem sie ihre Reise fortsetzten. Der Zugverkehr wurde für 1,5 Stunden unterbrochen, hieß es weiter.

ms/dpa

Cow Skull

Seltsam: Sieben Pinguine durch ertrinken im Zoo in Calgary gestorben

Es klingt merkwürdig: Können tatsächlich auch Pinguine ertrinken? Diese Frage stellt sich ein Zoo in Kanada. Sieben seiner Tiere waren plötzlich tot.
© dpa
Der mysteriöse Tod von sieben Pinguinen beschäftigt den Zoo im kanadischen Calgary: Alle sieben Vögel starben durch Ertrinken - obwohl Pinguine eigentlich hervorragende Schwimmer sind. Der Tod der sieben Humboldt-Pinguine sei eine "schreckliche Nachricht", sagte Tierpfleger-Chefin Jamie Dorgan am Donnerstag (Ortszeit). Der Zoo habe Ermittlungen aufgenommen um zu klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Die Tiere waren tot in ihrem Gehege gefunden worden. Eine Obduktion ergab Tod durch Ertrinken. Die übrigen 15 Mitglieder der Pinguin-Kolonie leben noch.

Black Cat 2

Nicht nur niedlich: Robbe greift Surfer in Australien an

Dass in Australien Surfer aus dem Meer heraus attackiert werden, ist keine große Überraschung. Schließlich befindet sich der Mensch dort im Hoheitsgebiet des Weißen Hais. Was aber dem Surfer Nathan Shepard passierte, ist äußerst ungewöhnlich.
© jaime Rojo
Hai-Attacken sind an der australischen Küste nichts Ungewöhnliches, das weiß auch Nathan Shepard. Doch der Surfer wurde am australischen Shelly Beach nicht etwa von einem Weißen Hai angegriffen, sondern von einer Robbe.

Was den Niedlichkeitsfaktor anbelangt, können Haie mit Robben nicht mithalten, das ist klar. Dabei wird aber schnell vergessen, dass auch die putzigen Tierchen ihr Revier mit aller Vehemenz zu verteidigen wissen.

Das haben am Shelly Beach nun gleich mehrere Surfer zu spüren bekommen. Die Robbe rammt einen von seinem Surfboard und biss einem anderen ins Brett. Am schlimmsten erwischte es jedoch Nathan Shepard, ihm biss die Robbe in den Arm und verursachte dabei eine tiefe Fleischwunde.

Kommentar: Es kommt immer öfters vor, dass scheinbar harmlose Tiere übergriffig werden.




Better Earth

Privatjet eines Fußballvereins kollidiert mit Vogel - Notlandung

Budapest - Ein Privat-Jet des türkischen Fußball-Clubs Fenerbahce Istanbul hat nach einem Zusammenstoß mit einem Vogel in Budapest notlanden müssen.
© APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK
Der Verein bestätigte den Zwischenfall am Mittwoch, teilte aber mit, dass es "keinen Grund" zur Sorge gebe. Trotz des Zusammenpralls, bei dem eine Cockpit-Scheibe des Jets gesprungen war, habe die Maschine sicher auf dem Budapester Flughafen landen können.

Ein Sprecher des Budapester Flughafens sagte der ungarischen Nachrichtenagentur MTI, dass die Passagiere ihre Reise mit einer Ersatzmaschine fortsetzen sollten. Die Mannschaft war auf dem Weg nach Manchester, wo sie am Donnerstag in der Europa League gegen Manchester United antritt.

Chart Bar

Usutu-Virus: Großes Amselsterben in NRW

Ruhrgebiet. Das Amselsterben geht weiter. Knapp 1000 Meldungen über Funde toter Vögel hat der Naturschutzbund (Nabu) in NRW bereits zusammengetragen, gerade im Kreis Kleve und im Raum Wesel sterben Amseln offenbar in Massen. Der Grund: Das Usutu-Virus wütet. Ursprünglich stammt das Virus, das von Mücken übertragen wird, aus Südafrika. Vor fünf Jahren kam es nach Deutschland, damals starben Amseln vor allem in Baden-Württemberg, im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Aktuell entfallen rund zwei Drittel aller deutschen Fälle auf NRW, sagt Nabu-Sprecherin Birgit Königs. Experten hoffen, dass das kühle Wetter den Mücken als Überträgern den Garaus macht.
© n/a
Ist das Usutu-Virus eine Gefahr für den Menschen?

Infizieren kann sich jeder, das Virus wird schließlich durch Mückenstiche übertragen. „Das bedeutet aber nicht, dass Menschen auch daran erkranken“, betont Dr. Jonas Schmidt-Chanasit vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut, das sich auf die Erforschung des Virus spezialisiert hat. Wenn allerdings ein Mensch erkranke, bleibe es meist bei Fieber und Muskelschmerzen, ähnlich wie eine leichte Sommergrippe. Schwere Verläufe seien nur selten bei Vorerkrankungen, beispielsweise Krebs, bekannt. Die aktuelle Usutu-Welle habe zu einer engen Kooperation der Unikliniken gerade im Raum Köln und Düsseldorf geführt.

Besteht Gefahr, wenn mein Hund oder meine Katze mit einer verendeten Amsel in Berührung kommt?

Bisher gebe es keine Hinweise, dass Hunde oder Katzen geschädigt werden, sagt Schmidt-Chanasit. Leider seien keine Studien dazu vorhanden. Was alle Experten erstaunt: Die Fledermaus gehört zu den Tieren, die vom Usutu-Virus besonders oft befallen wird.

Kommentar: Besonders im Jahr 2012 kamen einige dieser Fälle vor:


Bizarro Earth

Asiatische Hornisse breitet sich jetzt auch in England aus - Gefahr für Bienen

© Didier Descouens/Wikipedia
Nachdem sich die aus Südostasien stammende Vespa velutin im Jahre 2005 erstmals im Südwesten Frankreichs ausgebreitet hatte, wurden Völker dieser Hornisse inzwischen jetzt sogar schon in England nachgewiesen.

Diese zu der Familie der Wespen gehörende rund zwei Zentimeter lange Hornisse scheint sich nun auch unaufhaltsam und rasant in Europa auszubreiten und kann einen schwerwiegenden Einfluss auf die heimische Fauna haben.