Willkommen bei SOTT.net
Di, 26 Jan 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte


Bulb

Frau hat Zuckungen nach Pfizer/BioNTech-Impfung: Untersuchung auf dauerhafte neurologische Schäden

Auf Facebook ist ein Post viral gegangen, in dem eine Frau zu sehen ist, die nach der Pfizer/BioNTech-Impfung schwere Zuckungen am ganzen Körper hat. Das Video wurde von ihrem Sohn ins Internet gestellt.
Impfung Schaden
© Brant Griner
Ein Facebook-Nutzer teilte vergangene Woche ein Video seiner Mutter, die seit einer Corona-Impfung mit dem Pfizer/BioNTech-Vakzin Zuckungen am ganzen Körper hat. Gegenüber RT erklärte der Mann, dass seine Mutter nun auf dauerhafte neurologische Schäden untersucht werden soll.

~ de.rt.com
Das Video wurde inzwischen von 4,9 Millionen Menschen angeschaut, fast 160.000 Mal geteilt und bislang mehr als 35.000 Mal kommentiert.

Ihr Sohn Brant Griner hatte sich letzte Woche wegen dieser schrecklichen Folge des Impfstoffes an die Öffentlichkeit gewandt.

Attention

STUDIE: Langfristige Verwendung von Masken erzeugt Mikroben, die die Lunge infiltrieren und zu fortgeschrittenem Lungenkrebs beitragen

Mask wearing
© Jose Carlos Fajardo/Bay Area News Group
Eine neue Studie zeigt, dass die Anzucht und Anreicherung von Mikroben im Gesicht durch unbewusste Aspiration die Lunge infiltrieren und Entzündungsreaktionen hervorrufen sowie zu einer schlechteren Prognose und Tumorprogression bei Patienten mit Lungenkrebs beitragen kann.

Die Nase und der Mund wurden so konzipiert, dass sie mühelos und ohne Hemmung Sauerstoff aufnehmen können. Der Sauerstoff wandert durch die Luftröhre und teilt sich in zwei Röhren, die Bronchien genannt werden. Von dort gelangt der Sauerstoff zu den Alveolen, das sind winzige Luftsäcke, die mit Blutgefäßen bedeckt sind. Diese Luftsäcke transportieren den Sauerstoff direkt zum Herzen, wo er im ganzen Körper verteilt wird.

Wenn eine Person ausatmet, wird der Prozess umgekehrt und die Lunge atmet Kohlendioxid aus. Dieses Kohlendioxidgas ist das Vehikel, das es den Organsystemen ermöglicht, Abfallstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Wenn dieser Prozess über einen längeren Zeitraum blockiert oder eingeschränkt ist, haben Lunge und Herz Schwierigkeiten, den Rest des Körpers zu ernähren. Die langfristige Verwendung von Masken behindert auch die natürliche Fähigkeit des Körpers, Abfallstoffe zu entgiften, schafft ein saures Milieu und belastet die Organsysteme im ganzen Körper.

Masken bereiten die Lunge auf Entzündungen und Lungenkrebs vor

Eine in der Zeitschrift Cancer Discovery veröffentlichte Studie zeigt, dass Lungenkrebs fortschreitet, wenn die Lunge gezwungen ist, Mikroben zu erbrechen. Längerer Gebrauch von Masken schafft eine feuchte Umgebung, in der Mikroben wachsen. Diese toxische Umgebung zwingt die Person nicht nur dazu, ihre eigenen Abfälle zu erbrechen, sondern überflutet auch die Lunge mit Mikroben, die eine toxische Umgebung verursachen, die den Lungenkrebs nährt.

Kommentar: Siehe auch:


Syringe

Mindestens 23 Menschen sterben in Norwegen innerhalb weniger Tage nach Erhalt des Pfizer-Coronavirus-Impfstoffs

covid vaccine shot
© AP Photo
Ein Mann bekommt die COVID-19 Impfung bei Englewood Health in Englewood, New Jersey, U.S.A. am 14. Jan. 2021.
Gesundheitsbehörden in Norwegen sagen, dass 23 Menschen innerhalb von Tagen nach Erhalt ihrer ersten Dosis des Pfizer Coronavirus-Impfstoffs gestorben sind.

Dreizehn der 23 Todesfälle, alle von ihnen Pflegeheim-Patienten, sagten Beamte der New York Postzufolge, waren eine direkte Folge von Nebenwirkungen der Impfung.

"Die Berichte deuten darauf hin, dass häufige Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen, wie Fieber und Übelkeit, zu einem tödlichen Ausgang bei einigen gebrechlichen Patienten beigetragen haben könnten", sagte Sigurd Hortemo, Chefarzt der norwegischen Arzneimittelbehörde, in einer Erklärung.

Alle 13 verstorbenen Pflegeheimpatienten waren über 80 Jahre alt.

Zusätzlich zu diesen Todesfällen sollen neun weitere Norweger schwere Nebenwirkungen des Impfstoffs erlitten haben, darunter allergische Reaktionen, starkes Unwohlsein und hohes Fieber.

Mehr als 30.000 Norweger haben die erste Dosis des Impfstoffs von Pfizer oder Moderna seit Ende letzten Monats erhalten, und die Gesundheitsbeamten sagen, dass die Todesfälle im Pflegeheim die Öffentlichkeit nicht beunruhigen sollten.

Kommentar: Ist es nicht merkwürdig, dass, wenn ältere und kranke Patienten an Covid sterben, es eine schreckliche Tragödie ist, die drakonische Maßnahmen erfordert, aber wenn kranke und ältere Patienten, die an den Nebenwirkungen von Impfstoffen sterben, "keinen Grund zur Beunruhigung" geben?

Siehe auch:


Syringe

Studie: DTP-Impfstoff von Bill Gates tötete 10x mehr afrikanische Mädchen als die Krankheit selbst

Bill Gates

Gruselig
Eine von Experten begutachtete Studie, die in der renommierten Elsevier-Fachzeitschrift EBioMedicine veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass der von Bill Gates auf junge Mädchen in Afrika losgelassene DTP-Impfstoff zehnmal mehr von ihnen tötete, als es die Krankheit selbst getan hätte.

Das Papier, in Auftrag gegeben von der dänischen Regierung und der Novo Nordisk Foundation, wurde bereits 2017 veröffentlicht, obwohl es nicht annähernd die Aufmerksamkeit erhalten hat, die es verdient. Im Wesentlichen entlarvt es Gates als einen Mörder, der abscheuliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat.

Unter der Leitung von Dr. Søren Wengel Mogensen und Peter Aaby untersuchten in der Studie die Kombination aus Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Tetanus-Impfstoff, die in den 90er Jahren in den USA aufgrund Tausender Berichte über Todesfälle und Hirnschäden abgesetzt wurde.

"Trotz der weit verbreiteten Impfung", stellt die Zeitschrift Great Game India fest, "kommt es in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern immer noch zu großen Keuchhustenausbrüchen."

Bulb

13 Israelis erleiden Gesichtslähmung nach Einnahme von Pfizer Covid-Impfstoff, inmitten einer Flut von Berichten über unerwünschte Nebenwirkungen

Mindestens 13 Israelis haben eine Gesichtslähmung erlitten, nachdem ihnen der Impfstoff von Pfizer gegen Covid-19 verabreicht worden war, einen Monat nachdem die US Food and Drug Administration ähnliche Probleme gemeldet hatte, aber sagte, dass diese nicht mit der Impfung in Verbindung stehen würden.
vaccine Tel Aviv
© REUTERS/ Ronen Zvulun
Ein medizinischer Mitarbeiter bereitet sich darauf vor, eine Impfstoffinjektion in Tel Aviv, Israel, am 10. Januar 2021 zu verabreichen
Während die "Weltgemeinschaft" Israel wegen der schnellen Durchimpfung der Bevölkerung lobt (inzwischen sollen schon 20 Prozent geimpft worden sein) reißen die Nachrichten über teils gravierende "Nebenwirkungen" dieser Impfungen nicht ab.
Mindestens 13 Menschen haben über leichte Gesichtslähmungen berichtet, nachdem sie die Impfung von Pfizer/BioNTech erhalten hatten, berichtete die israelische Zeitung Ynet unter Berufung auf das Gesundheitsministerium und fügte hinzu, dass die Beamten glauben, dass die Zahl solcher Fälle höher sein könnte.

~ RT
Eine betroffene Person berichtet.
"Mindestens 28 Stunden lang bin ich damit [Gesichtslähmung] herumgelaufen", sagte eine Person, die die Nebenwirkung hatte, gegenüber Ynet. "Ich kann nicht sagen, dass es danach komplett weg war, aber ansonsten hatte ich keine anderen Schmerzen, außer einem kleinen Schmerz dort, wo die Injektion war, aber darüber hinaus gab es nichts."

~ RT
Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf RT und SOTT.net.

Syringe

Nach Corona-Impfung: Junger Mann entwickelt "seltenen, lebensbedrohlichen Zustand"

vaccination
Ein 23-jähriger israelischer Mann erkrankte 24 Stunden nach der Einnahme des Corona-Impfstoffs an einem seltenen Entzündungssyndrom, das unter anderem die Herzfunktion stark stört.

Professor Dror Mevorach, Direktor der Corona-Abteilung am Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem, teilte via Twitter mit, dass die Krankheit von einem Sozialarbeiter diagnostiziert wurde und dass die Person den Impfstoff BNT162b2 von Pfizer und BioNTech erhalten hat. Der Fall wurde dem israelischen Gesundheitsministerium und der WHO gemeldet, sagte Professor Mevorach.

Gegenüber israelischen Medien sagte er, der junge Mann habe sich mit dem Coronavirus infiziert, bevor er geimpft wurde.

Kommentar:


Syringe

24 Tote NACH Corona-Impfung in Pflegeheim im Staat New York

Altenpflegeheim, Seniorenwohnheim
© DPA
Bewohner eines Seniorenwohnheims (Archivbild)
Im Pflegeheim The Commons on St. Anthony in Auburn, New York, scheinen die Dinge rückwärts zu laufen.

Die Impfung der Menschen soll die Zahl der Coronavirus-Todesfälle reduzieren oder beenden. Aber?

Aber im "The Commons" sollen solche Todesfälle erst aufgetreten sein, nachdem die Bewohner begonnen hatten, sich gegen Coronaviren impfen zu lassen.

James T. Mulder schrieb am Samstag auf syracuse.com, dass es bis zum 29. Dezember keine Coronavirus-Todesfälle in The Commons gegeben habe.

Der 29. Dezember, an dem die Todesfälle von Bewohnern mit Coronavirus im The Commons auftraten, ist auch, wie Mulders Artikel zeigt, der siebte Tag nachdem das Pflegeheim begonnen hatte, den Bewohnern Coronavirus-Impfungen zu verabreichen, wobei bisher 80 Prozent der Bewohner geimpft worden waren.

In einem Zeitraum von weniger als zwei Wochen seit dem 29. Dezember sind laut Mulder 24 mit dem Coronavirus infizierte Bewohner des 300-Betten-Pflegeheims gestorben.

Kommentar:


Heart - Black

90-Jährige eine Stunde nach Impfung gestorben - Insgesamt 10 in Deutschland

In Weyhe, Landkreis Diepholz, Niedersachsen, ist eine 90-Jährige eine Stunde nach einer Covid-Impfung gestorben.
corona impfung
Der Fall in Weyhe hat sich in einem Seniorenheim zugetragen. Ein mobiles Impfteam hatte der Frau das Serum am Mittwoch verabreicht. Etwa eine Stunde später war sie trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen verstorben, wie Landrat Cord Bockhop auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz mitgeteilt hatte. Die Frau galt laut Bockhop als allgemein fit, hatte nach dem Impfen noch mit Angehörigen telefoniert und sei unauffällig gewesen. Trotz des unklaren Todesfalls in zeitlicher Nähe zu einer Corona-Impfung zweifele er nicht an der Qualität des Stoffs und der mobilen Teams, betonte Landrat Bockhop. Die Maßnahmen würden wie geplant fortgesetzt.

- NDR.de
Die Behörden sehen natürlich erneut keinen Zusammenhang und schieben es auf die "allgemeine Grunderkrankung".

Zu den allgemeinen Zahlen und Nebenwirkungen der Impfungen:
Bislang haben in Deutschland mehr als 800.000 Menschen eine erste Impfdosis erhalten. Bis vergangenen Sonntag seien 325 Verdachtsfälle mit 913 Nebenwirkungen beim Paul-Ehrlich-Institut eingegangen, darunter 51 Verdachtsfälle mit schwerwiegenden Nebenwirkungen. Die bei weitem häufigsten Nebenwirkungen, über die berichtet wurde, waren Kopfschmerzen, Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit und Gliederschmerzen. Künftig will die Behörde wöchentlich über gemeldete Nebenwirkungen berichten. Das Paul-Ehrlich-Institut ist das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel. Es ist unter anderem für die Zulassung und Freigabe von Impfstoffen verantwortlich und untersteht dem Bundesgesundheitsministerium.

- NDR.de
Bis jetzt gibt es insgesamt 10 Menschen, die unmittelbar nach der Impfung - allein in Deutschland - gestorben sind. Es gibt hier nichts zu sehen, gehen Sie bitte Ihrem gewohnten Alltag nach.

Syringe

COVID-"Impfstoffe" sind ein medizinisches Experiment an der Menschheit

COVID Vaccines
© Harvard University
Wie unterscheiden sich die COVID-Impfstoffe von anderen auf dem Markt befindlichen Impfstoffen?

Bei den COVID-Impfstoffen handelt es sich um mRNA-Impfstoffe (messenger RNA/Boten-RNA), die völlig neu sind. Kein mRNA-Impfstoff wurde jemals zuvor für den menschlichen Gebrauch zugelassen. Es gibt keine anderen Therapien oder Prophylaktika auf dem Markt, die den gleichen Ansatz verwenden, obwohl es eine Handvoll von Bemühungen in diese Richtung gibt.

Traditionelle Impfstoffe führen Teile eines Virus ("lebend" oder tot) sowie Adjuvantien wie Aluminium und Quecksilber ein, um eine Immunreaktion zu stimulieren. Der neue mRNA-Impfstoff ist völlig anders. Er injiziert (transfiziert) Moleküle mit synthetischem genetischem Material aus nicht-menschlichen Quellen in unsere Zellen. In den Zellen angekommen, interagiert das genetische Material mit unserer Transfer-RNA (tRNA), um ein fremdes Protein zu bilden, das den Körper angeblich lehrt, das Virus zu zerstören, für das es kodiert ist. Der Impfstoff übernimmt also die Maschinerie zur Herstellung von Proteinen.

Beachten Sie, dass diese neu geschaffenen Proteine nicht von unserer eigenen DNA reguliert werden und somit völlig fremd für unsere Zellen sind. Was sie in vollem Umfang zu tun imstande sind, ist unbekannt.

Der Moderna-Impfstoff wird in zwei Dosen im Abstand von 28 Tagen verabreicht. Für den Pfizer-Impfstoff sind zwei Impfungen im Abstand von drei Wochen erforderlich.

Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna enthalten ebenfalls die üblichen toxischen Adjuvantien.

Was sind die Sicherheitsbedenken?

Antikörperabhängiges Enhancement: "Übertriebene Immunreaktion"

Eine große Sorge, die von Wissenschaftlern und Ärzten geäußert wird (darunter der ehemalige Pfizer-Leiter für Atemwegsforschung Dr. Michael Yeadon und der Lungenspezialist und ehemalige Leiter des deutschen Gesundheitsamtes Dr. Wolfgang Wodarg), hat mit dem Potenzial für Antikörper-abhängiges Enhancement (ADE) zu tun, ein Phänomen, das bei Menschen, nicht-menschlichen Primaten und Frettchen im Zusammenhang mit den Coronaviren, die mit SARS und MERS in Verbindung gebracht werden, dokumentiert wurde. Bei ADE können Impfstoffe dazu führen, dass im Körper einer Person vorhandene Antikörper wie ein trojanisches Pferd für Wildviren wirken.

Im Falle von Personen, die COVID-19-Impfstoffe erhalten, könnten ADE nicht nur den Schweregrad der Erkrankung erhöhen, sondern auch zu Organschäden führen. Besorgniserregend ist, dass die COVID-19-Impfstoffstudien nicht darauf ausgelegt sind, ADE zu erkennen. Es ist nicht bekannt, welcher Anteil der US-Bevölkerung nach einer COVID-19-Impfung pathogenes Priming oder ADE erleiden könnte, aber die geschätzten 15 bis 24 Millionen Amerikaner, die bereits eine Autoimmunerkrankung haben, könnten besonders anfällig sein. Das CDC hat darauf hingewiesen, dass Personen mit Hochrisikokrankheiten - Personen, die von den Phase-I-Studien ausgeschlossen wurden - eine der vorgeschlagenen Gruppen für eine frühe Impfung sind.

Syringe

Das COVID-Massenimpfungs-Experiment: Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor - Mit diesem Gesundheitsprotokoll

vaccines protest
Ich habe den Artikel "Zuallererst: Füge Niemandem Schaden zu: Wenn das Gesundheitswesen geschlossen bleibt, wird die Belastung für ältere Menschen schlimmer sein als bei COVID-19 im März 2020" [AdÜ: Artikel derzeit nur in Englisch verfügbar] geschrieben. Meine darin getroffene Vorhersage hat sich als wahr erwiesen. Seit dieser Zeit hat die COVID-19-Pseudowirklichkeit das Gesundheitswesen fast bis zur Unkenntlichkeit verändert.

Während des vergangenen Jahres meiner Praxistätigkeit kam ich zu dem Entschluss, alles, was lebensbedrohlich ist oder mit der primären Gesundheitsversorgung zu tun hat, zu priorisieren und die Bürokratie oder Folgemaßnahmen im Zusammenhang mit der "Pandemie" (die in Wirklichkeit eine von Menschen OHNE Symptome ist) ganz hinten anzustellen (und dafür wurde mir das Leben von der Verwaltung schwer gemacht). Dadurch wurde mir nicht nur der Schaden bewusst, der unserer Gesellschaft zugefügt wurde, sondern auch die Absurdität von allem, was heute geschieht.

Inzwischen hat die Impfkampagne ernsthaft begonnen, und ebenso auch die winterliche Grippesaison. Nachdem es im Sommer und Herbst keine typischen COVID-19-Fälle gab, sehen die Ärzte jetzt wieder einiges an Infektionsgeschehen in diesem Bereich. Manche [Patienten] kommen zu mir mit Symptomen der COVID-19-Pneumonie, wie wir sie schon im Frühjahr (und zuvor) gesehen haben. Ich vermute, dass die Tausenden von Menschen, die bereits die experimentellen Impfstoffe erhalten haben - die entgegen dem gesunden Menschenverstand und den Vorsichtsmaßnahmen zugelassen wurden - etwas mit diesem Aufwärtstrend zu tun haben. Daher fühle ich mich gezwungen, erneut zu schreiben, aus Sorge um die Millionen von Menschen, die erwägen, sich impfen zu lassen - entweder weil sie glauben, dass die COVID-19-Impfstoffe sie schützen werden, oder weil sie meinen, keine andere Wahl zu haben.

Mehrere Impfstoffe sind derzeit im Angebot - einige sind "klassische", andere experimentelle genetische Impfstoffe. Zu den ersteren zählen Sputnik aus Russland, Astra Zeneca aus Oxford und SinoVac aus China. Zu den genetischen gehören die Impfstoffe von Pfizer und Moderna sowie CureVac. Es befinden sich noch viele andere in der Pipeline.

Dies ist das erste Mal, dass genetische Impfstoffe in der menschlichen Bevölkerung eingesetzt werden, und sie sind nur wenige Monate nach der Entwicklung auf dem Markt. Niemand kann die Sicherheit dieser Impfstoffe garantieren, unabhängig davon, wie wissenschaftlich fundiert sie nach außen hin dargestellt werden.

Eine Analyse der verschiedenen Impfstoffe, die während dieser Gesundheitskrise aufgerollt wurden, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Andere haben das schon sehr gut gemacht. Mein Rat ist: Wenn Sie absolut dazu gezwungen sind, eine Impfung zu erhalten, um so etwas wie ein "normales Leben" zurückzugewinnen, entscheiden Sie sich für die klassischen Impfstoffe, wenn Sie können. Ich schlage im Folgenden ein Gesundheitsprotokoll für jeden vor, der eine der beiden Impfstoff-Arten erhält. Aber zuerst möchte ich auf etwas hinweisen, das in dem derzeitigen Klima der Hysterie über ein Virus selten erwähnt wird.