Willkommen bei SOTT.net
So, 17 Feb 2019
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte


Sherlock

Neue Dokumente offenbaren verdeckte Einflussnahme von Verleumdungs-Maschinerie des britischen Militärgeheimdienstes auf amerikanische Politik

Integrity Initiative
Die Integrity Initiative, auf Deutsch "Integritätsinitiative" [AdÜ], hat in ganz Europa eine internationale Desinformationskampagne auf den Weg gebracht. Inzwischen infiltriert diese massive "politische Verleumdungsinstanz" mithilfe von Regierungs- und rechtsextremen Stiftungsgeldern die USA.

In Großbritannien ist ein explosiver, inländischer Spionageskandal entbrannt, nachdem gehackte interne Mitteilungen eine verdeckte militärisch-geheimdienstliche Operation psychologischer Kriegsführung [PsyOp - AdÜ] des britischen Staates offengelegt hatten, welche die eigenen Bürger sowie politische Vertreter in verbündeten NATO-Ländern unter dem Deckmantel der Bekämpfung "russischer Desinformation" ins Visier genommen hat.

Die durchgesickerten Dokumente enthüllten ein geheimes Netzwerk von Spionen, prominenten Journalisten und Think-Tanks, die unter dem Dach einer sogenannten "Integrity Initiative" zusammenarbeiten, um die öffentliche Meinung innerhalb des Landes zu formen und politische Gegner der konservativen Tory-Regierung, darunter den Führer der oppositionellen Labour Party, Jeremy Corbyn, zu verleumden.

Bis jetzt wurde dieser interne Spionageskandal der Integrity Initiative von den amerikanischen Medien ignoriert, vielleicht weil er hauptsächlich britische Persönlichkeiten betraf. Es ist jedoch klar, dass die Einflussnahme in den USA bereits eingeleitet worden ist. Gehackte Dokumente zeigen, dass die Integrity Initiative Beziehungen zu mächtigen Verbündeten im US-Außenministerium, in Top-DC-Denkfabriken, beim FBI und beim DHS [Department of Homeland Security - AdÜ] unterhält, wo sie Zugang zu Katharine Gorka und ihrem Ehemann erhalten hat: der faschistisch vernetzten Kabelnachrichten-Koryphäe Sebastian Gorka.

Kommentar: Die Ranken der Integrity Initiative scheinen offensichtlich tief in die zwielichtige Welt der westlichen Politik zu reichen:


Bulb

BBC-Produzent: "Videos von Duma-Opfern wurden inszeniert, um maximale Wirkung zu erreichen"

Wie aufmerksame Beobachter der US-Propagandamaschinerie augenblicklich nach dem Medienhype über den sogenannten "Chemiewaffenangriff" in Duma durch "Assads Truppen" bereits anhand handfester Informationen konkret erahnten, war auch dieser Vorwurf bestenfalls von der westlichen "Wertegemeinschaft" als Vorwand dazu genutzt worden, um Assads Regierung stürzen zu können und IS-Terroristen auf ihrem Vormarsch zu helfen.
Duma

Duma: Eine der Aufnahmen die benutzt wurde, um die Weltöffentlichkeit zu manipulieren
Wie in unzähligen Fällen dieser Art in der Vergangenheit wollte anscheinend auch dieses Mal das US-Imperium mithilfe eines Angriffs unter falscher Flagge die Weltöffentlichkeit von einer militärischen Intervention "für die Menschenrechte" in Syrien überzeugen. Sogar bevor der Angriff stattfand, warnten die Russen jedoch konkret genau vor diesem vorhersehbaren Vorgehen der Amerikaner. Kurz nachdem der "Angriff" dann stattgefunden hatte, wurde klar, dass die Russen recht hatten und das Imperium mit höchsten Wahrscheinlichkeit auch diesen Angriff inszeniert hat.

Jetzt hat ein Produzent von der berühmt-berüchtigten britischen Propagandaanstalt BBC zugegeben, das die Videoaufnahmen, die damals über den "Angriff" durch die Mainstream Presse geprügelt wurden, inszeniert waren und nicht der Realität entsprachen. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und bestätigt, dass "alles andere rund um den Angriff konstruiert wurde, um eine maximale Wirkung zu erreichen."

Bulb

Grönland: NASA entdeckt einen weiteren großen Einschlagkrater unter Eis

Nachdem im November letzten Jahres unter der Eisdecke Grönlands überraschend ein großer Einschlagskrater entdeckt wurde, der vor 12.000 Jahren entstanden sein soll, haben jetzt Wissenschaftler der NASA nicht unweit einen weiteren potenziellen Krater gefunden, der sogar noch größer sein könnte.
Einschlagskrater Grönland
© NASA/ Goddard Space Flight Center, MacGregor et al. / Geophysical Research Letters, 2019
Visualisierung der Satellitendaten zum zweiten Einschlagskrater unter der Eisdecke Grönlands.
Über den im November entdeckten Einschlagskrater berichteten wir:
Damit gehört der Krater:
zu den 25 größten bekannten Kratern, die auf der Erde jemals entdeckt wurden. Der Einschlag eines so großen Meteoriten könnte laut den Wissenschaftlern das Klima nicht nur auf der nördlichen Erdhalbkugel, sondern dem gesamten Planeten beeinflusst haben.

~ Sputnik
Interessanterweise scheint dieser Krater also ungefähr zur selben Zeit entstanden zu sein, als ein großer Komet sich wahrscheinlich in der Erdatmosphäre in mehrere große Bruchstücke aufspalten hat und die Erdoberfläche an mindestens 5 Stellen traf. Ein Umstand, der wahrscheinlich unter anderem Überflutungen in unglaublichen Maßstäben auslöste.

Dies geschah demnach also in der Jüngere Dryaszeit, in der die Erde abrupt wieder zurück in die Tiefe der Eiszeit katapultiert wurde, ein riesiges Massensterben stattfand und sich die geografische Lage der Erdpole verändert zu haben scheint. Womöglich wurde durch diese enormen Erdveränderungen auch eine hoch entwickelte globale menschliche Zivilisation ausgelöscht.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie unter anderem hier: ~ SOTT.net
Der neu entdeckte Einschlagskrater liegt unter mehr als einer Meile Eis im Nordwesten Grönlands:
NASA-Wissenschaftler haben im Nordwesten Grönlands einen möglichen zweiten potentiellen Einschlagskrater entdeckt, der unter mehr als einer Meile Eis begraben ist.

~ Grenzwissenschaft Aktuell
In diesem Fall sollen die Erosionspuren am Krater jedoch auf ein älteres Entstehungsdatum hinweisen:
Stärkere Erosionsspuren und älteres Eis über der Struktur sprechen jedoch gegen die Vorstellung, dass dieser Krater gemeinsam mit einem erst kürzlich entdeckten ersten Grönland-Krater geschlagen wurde.

~ Grenzwissenschaft Aktuell
Der neue potenzielle Einschlagskrater befindet sich nur 183 Kilometer von dem im November 2018 entdeckten Einschlagskrater entfernt:
Erst im vergangenen November berichteten Wissenschaftler von der Entdeckung eines 31 Kilometer durchmessenden Kraters unter dem Hiawatha-Gletscher im Nordwesten Grönlands (...GreWi berichtete).

~ Grenzwissenschaft Aktuell
Die Kreisstruktur weist einen Durchmesser von 35,5 Kilometern und eine Tiefe von 160 Metern auf:
die die NASA-Wissenschaftler ebenfalls für einen Einschlagskrater halten. Wie das Team um den Glaziologen Joe MacGregor vom Goddard Space Flight Center der NASA aktuell im Fachjournal "Geophysical Research Letters" (DOI: 10.1029/2018GL078126) berichtet, gebe es aber offenbar keinen direkten zeitlichen Bezug zwischen den beiden Einschlagsereignissen.

~ Grenzwissenschaft Aktuell
Wissenschaftler entdeckten den Krater anhand einer kreisförmigen Vertiefung auf der Oberfläche des Eises:

Bulb

Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: "Anerkennung Guaidós völkerrechtlich fraglich"

Dem wissenschaftlichen Dienst im Bundestag ist im Gegensatz zu unserer Regierung das Offensichtliche aufgefallen: die Anerkennung Juan Guaidós als venezolanischen Interimspräsidenten ist völkerrechtlich äußerst fragwürdig. Eigentlich ist daran jedoch nichts fragwürdig, sondern vielmehr stellt dieses Verhalten unserer Regierung auf Anweisung der USA eine glasklare Verletzung des Völkerrechts dar, so wie Russland es schon mehrmals zur Sprache gebracht hat.
Juan Guaidó
© www.globallookpress.com
Der venezolanische Parlamentssprecher Juan Guaidó bei einer Kundgebung in der venezolanischen Hauptstadt Venezuelas Caracas am 3. Februar
Hat sich politische Zweckmäßigkeit wieder über das Recht gestellt? Ein siebenseitiges Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes im Bundestag lässt wenig Zweifel daran, dass die Anerkennung von Juan Guaidó durch die Bundesregierung völkerrechtswidrig war.

Die Anerkennung des selbsternannten venezolanischen Interimspräsidenten Juan Guaidó durch mehrere westliche Staaten wirft nach einem Gutachten des Bundestags völkerrechtliche Fragen auf.

~ RT Deutsch
Anscheinend ist auf die Wissenschaft Verlass, im Gegensatz zu unserer Regierung, denn sie kommt zu dem objektiv richtigen Ergebnis:
Es gebe "starke Gründe für die Annahme", dass die Anerkennung des venezolanischen Parlamentssprechers Guaidós eine Einmischung in innere Angelegenheiten sei, heißt es in der siebenseitigen Expertise, die von der Linksfraktion in Auftrag gegeben wurde und der dpa vorliegt. Die Frage sei "durchaus berechtigt", ob dies nicht als unzulässige Intervention zu bewerten sei.

~ RT Deutsch

Penis Pump

Panikmache und Scheinargumente der WHO gegenüber Impfgegnern

impfen,impfungen,impfskandal,vertuschung
Die Welt hat auf ihrer Webseite vom 21. Januar 2019 Sensationelles zu vermelden. Hier erfährt der Leser (bei einer Lesedauer von nur zwei Minuten), dass die Zahl der Infektionen zunimmt und dass die WHO die Impfgegner zu einer globalen Bedrohung auserkoren hat[1]. Bereits hier schwant dem Leser, dass zunehmende Infektionen und Impfgegner etwas miteinander zu tun haben müssen.

Und der erste Absatz bestätigt dann auch den Verdacht: "Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm, denn eigentlich könnten die Masern längst ausgerottet sein. Stattdessen wurde ein Anstieg der Erkrankungen weltweit von 30 Prozent festgestellt. Der Grund: Impfgegner."

Genau! Früher waren es die Hexen, die für die Schweinepest, Beulenpest und andere Erkrankungen zuständig waren. In der heutigen aufgeklärten Gesellschaft sind es halt Impfgegner, die moderne Form von Hexen, die entsprechendes Unheil verursachen und auf die es jetzt gilt, die entsprechende Hexenjagd zu machen.

Vorsicht "Hexen" unter uns!

Ohne diese Hexen gäbe es auch keine Masern mehr. Aber aufgrund dieser Hexen steigt die Zahl der Erkrankungen weltweit um 30 Prozent. Während die "Welt" die Masern als Beispiel nimmt, schließt sich der "Spiegel"[2] freudig dieser Kampagne an. Der kann nämlich sogar noch dicker auftragen und neben den Masern auch noch die Pocken als Beispiel in die Diskussion werfen. Danach geht es dann doch nur noch um die Masern. Und weil die so fürchterlich schlimm sind, werden fürchterliche Folgen der Masern noch einmal breit getreten, auf das jeder das Fürchten lerne. Wir erfahren hier, dass "die Infektion das Immunsystem immens schwächt und darum weitere Infektionen häufig sind".

Erstens ist es eine unbewiesene Hypothese, dass eine Infektion das Immunsystem schwächt. Es gibt Hinweise, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Denn ein Immunsystem ohne natürliche Herausforderungen neigt zu paradoxen Reaktionen, wie zum Beispiel Allergien und möglicherweise Autoimmunreaktionen.

Zweitens beruhen Infektionen in der Regel auf einem bereits geschwächten Immunsystem, was überhaupt erst die Infektion zugelassen hat.

Alarm Clock

Die wahren russischen Trolle: Hamilton68 und die "Allianz zur Wahrung der Demokratie"

moore putin

American deep-state dezinformatsiya
Zu einem Zeitpunkt, wo die meisten Menschen längst Stellung zu diesem Thema bezogen haben, scheint es etwas spät darauf hinzuweisen: Aber es liegen nun eindeutige Beweise dafür vor, dass die Behauptung "Russland hat unsere Wahl gehackt" nicht nur völlig falsch ist, sondern dass diejenigen, die diese Behauptung aufgestellt haben - Mitglieder des US-Geheimdienstes sowie des politischen und wirtschaftlichen Establishments (und andere Ideologen), selbst die Urheber der einzigen "russischen Trolle" waren und sind, denen irgendeine Form von "Hacking" nachgewiesen werden konnte.

Ein NY Times-Artikel vom 19. Dezember 2018 hat enthüllt, dass eine Gruppe von "Tech-Experten der demokratischen Partei" in der Senatswahl in Alabama, die von Republikaner Roy Moore angefochten wird, auf "ähnlich irreführende Taktiken" zurückgegriffen hat, wie sie russischen Trollen zugeschrieben werden. Der Times liegt ein interner Bericht über den sogenannten "Alabama-Einsatz" vor, der explizit besagt, dass "mit vielen der Taktiken experimentiert wurde, von denen heute angenommen wird, dass sie die Wahlen 2016 beeinflusst haben". Die Projektverantwortlichen kreierten eine Facebook-Seite, auf der sie sich als konservative Einwohner Alabamas ausgaben, um zu versuchen, die Republikaner zu spalten und sie soweit zu bringen, einen nicht namentlich bekannten Kandidaten zu unterstützen, um so für einen Stimmenverlust von Roy Moore zu sorgen. Und wie wurde die Spaltung erreicht?

"Wir haben eine aufwändige Operation unter falscher Flagge organisiert, die verbreitete, dass die Moore-Kampagne in sozialen Medien durch ein russisches Botnetz verstärkt wurde", heißt es im Bericht.

Jonathon Morgan, ein Teilnehmer des Alabama-Projekts, ist Chief Executive von New Knowledge, einem kleinen Cybersicherheitsunternehmen, das einen vernichtenden Bericht über Russlands Social Media-Operationen während der Wahlen 2016 schrieb, der diese Woche vom Senatsausschuss für Nachrichtendienste veröffentlicht wurde. Morgan sagte, dass die russische Botnet-Masche ihm "nichts sage", und er fügte hinzu, dass andere an dem Einsatz gearbeitet und den Bericht geschrieben hätten. Er betrachte das Projekt als "ein kleines Experiment", das darauf abziele, herauszufinden, wie bestimmte Online-Taktiken funktionierten, nicht dazu, die Wahl zu beeinflussen. Dies scheint in beiderlei Hinsicht eine Lüge zu sein, da Morgan während des Wahlkampfs in Alabama twitterte, dass das "russische Botnetz", das er und die anderen geschaffen hatten, "Interesse" an der Kampagne zeige.

Cowboy Hat

Verrückt: Demokrat möchte, dass nur noch 100-Jährige auf Hawaii rauchen dürfen

Die USA sind bekannt für die Vermarktung ihrer Demokratie und Wahlfreiheit, doch in der Realität schaut es sehr oft anders aus. Zum Beispiel soll Rauchen auf Hawaii nur noch für 100-Jährige erlaubt werden. Der Gesetzesvorschlag stammt von Richard Creagan, Abgeordneter aus Hawaii und er möchte damit die Raucher und Menschen schützen entmündigen.

rauchen gesünder, revoltwear, faschismus
© Revoltwear.net
Nichtraucher leben länger - und deshalb will ein Abgeordneter in Hawaii künftig nicht mehr nur junge Menschen, sondern alle unter 100 Jahren vor dem Rauchen schützen. Der Plan für ein weitgehend rauchfreies Leben kommt von Richard Creagan. Er ist Arzt und sitzt für die Demokraten im Repräsentantenhaus des US-Bundesstaates Hawaii. Sein Gesetzesvorschlag sieht vor, das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten schrittweise zu erhöhen. Schon 2024 soll es bei 100 Jahren liegen, was einem Rauchverbot gleichkommt.
Bis 2024 soll das Rauchverbot um mehrere Jahre angehoben werden. 2020 auf 30 Jahre, 2021 auf 40 usw. Der Vorschlag stößt berechtigterweise auf Kritik:
Der Vorstoß sorgt in Hawaii bereits für scharfe Kritik. Besonders Raucher wehren sich gegen den Tabak-Missionar - sie sehen sich in ihrer Freiheit und Selbstbestimmung eingeschränkt. Creagan, der seit Jahren gegen die Zigaretten-Industrie zu Felde zieht, lässt sich davon wenig beeindrucken: Raucher seien süchtig und bräuchten einen Weg aus der Herrschaft des Nikotins. Außerdem gehe er davon aus, dass ein zigarettenfreier Staat mehr Touristen anlocke, wovon letztendlich auch die Wirtschaft profitiere. Mit dem neuen Gesetz will er Hawaii zum Vorbild im Kampf gegen Zigaretten-Konsum machen.
Das Ziel ist, eine faschistische kleine Insel zu schaffen, nur merkt es Creagan nicht mit seinem Gutmenschentum und handelt nur im Sinne der "Gesundheit".

Bulb

Nach INF-Ausstieg: Russland kündigt Entwicklung neuer bodengestützter Raketen an

Nachdem Russland in Reaktion auf den Ausstieg der Amerikaner aus dem INF-Vertrag das Abkommen ebenfalls aufgekündigt hat, offenbarte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag bereits konkrete Pläne zur Entwicklung neuer bodengestützter Raketen.
Sergej Schoigu

Sergej Schoigu
In den Jahren 2019 bis 2020 werde der Bau der landgestützten Variante des Marschflugkörpers "Kalibr" mit einer größeren Reichweite geplant. Schoigu betonte, dass sich die "Kalibr"-Marschflugkörper im Syrien-Konflikt bewährt hätten.
"Außerdem muss man die Reichweite der bodengestützten Raketenkomplexe erhöhen, die derzeit entwickelt werden", betonte der Verteidigungsminister.
~ Sputnik
Diese Reaktion auf die Entwicklung von landgestützten Raketen mit einer Reichweite von mehr als 500 Kilometern wurde von Wladimir Putin angeordnet.

Rocket

Dumme Idee von Bundestagsabgeordneten: Russland soll eigene Raketen ins Landesinnere verlegen

Der Streit um Mittelstreckenraketen eskalierte in den letzten Tagen, indem die USA den Vertrag in den nächsten sechs Monaten aussetzen möchte und Russland als Folge ebenso den Vertrag aussetzen wird. Deutsche Abgeordnete von der SPD und CDU versuchen indes, zwischen beiden Parteien zu schlichten und bringen einen recht "brillanten" Vorschlag auf. Der Versuch zu verhandeln ist gut, nur die Forderungen sind absurd.

aggressor nato
© Sott.net
Abgeordnete von CDU und SPD wollen mit einem neuen Vorschlag an Russland und die USA die Gefahr eines nuklearen Wettrüstens in Europa bannen. Der CDU-Parlamentarier Roderich Kiesewetter und der SPD-Abgeordnete Rolf Mützenich regten in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung an, dass Russland seine umstrittenen neuen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 so weit nach Osten verlegt, dass sie Europa nicht mehr erreichen können.

- T-Online
Das Problem bei dem Vorschlag ist nicht Russland, sondern westliche Staaten, die amerikanische Waffen und Stationen an Russlands Grenze installierten und aufbauten. D. h. nicht Russland soll sich auf sein eigenes Territorium zurückziehen, sondern die westlichen Provokateure sollten abgezogen werden.

Satellite

Erneuter kalter Krieg und berechtigter Zug: Russland wird INF Vertrag ebenfalls aussetzen

Die USA kündigten gestern an, innerhalb von sechs Monaten den Vertrag über die Vernichtung nuklearer Mittelstreckenraketen (INF) offiziell auszusetzen - Russland antworte deshalb berechtigt spiegelbildlich.

klimaerwärmung, victor clube, kalter krieg
Nach den USA setzt auch Russland den bilateralen Vertrag über die Vernichtung nuklearer Mittelstreckensysteme (INF) aus. Dies erklärte Staatspräsident Wladimir Putin am Samstag in Moskau. Nach russischen Angaben halten sich die USA seit fast 20 Jahren de facto nicht mehr an den 1987 abgeschlossenen Abrüstungsvertrag.

"Wir antworten spiegelbildlich: Unsere amerikanischen Partner haben ihre Teilnahme am INF-Vertrag ausgesetzt. Auch wir setzen (unsere Teilnahme) aus", sagte Putin am Samstag bei einem Treffen mit Außenminister Sergej Lawrow und Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

- Sputniknews
Russland gab auch bekannt, dass das nicht der erste Vertragsburch der USA sei, sondern bereits 1999 gegen diesen verstoßen wurde. 2014 wurde der Vertrag weiter gebrochen, indem Mittelstreckenraketen in Europa stationiert wurden. Die nächsten Verstöße sollen in Polen und Japan stattfinden.