Willkommen bei SOTT.net
So, 25 Feb 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte


Camera

Blödzeitung schlägt nach "Titanic"-Aktion zurück: Leser von RT sind Holocaust-Leugner und Verschwörungstheoretiker

blöd zeitung
Vor wenigen Tagen veröffentlichten wir einen Artikel über die Bildzeitung und wie sie auf das Titanic-Magazin buchstäblich hereinfiel. Nun meldet sich der Chefredakteur der Bild-Zeitung, Julian Reichelt, zurück und zieht gleich mehrere Fraktionen in den Dreck - darunter auch RT und sämtliche Leser von RT. Meiner Meinung nach ist der Chefredakteur ein ziemlich mieser Verlierer. Weiter gedacht: Könnte er sogar pathologisch sein? Dazu ein paar seiner Reaktionen, die auf RT veröffentlicht wurden:
Statt sich in Demut zu üben und die eigenen journalistischen Standards auf den Prüfstand zu stellen, ergriff Julian Reichelt die argumentative Flucht nach vorn. Nachdem der Titanic-Redakteur Moritz Hurtgen in der oben beschriebenen Causa RT beziehungsweise RT Deutsch ein Interview gegeben hatte, bemühte sich der Bild-Chef, den Skandal seiner Zeitung in einen Titanic-Skandal umzudeuten.

Den Kommentaren zu seinen Tweets nach zu urteilen, ist ihm dieses Unterfangen nicht so recht gelungen. Zum Ausgleich retweetete Reichelt mehrfach Beiträge, die auf seiner Linie lagen. Nebenbei bemerkt: Interviewpartner von RT Deutsch erhalten kein Geld, auch der Titanic-Redakteur agierte "ehrenamtlich" - aber warum nicht trotzdem einfach mal diese Behauptung, verkleidet als Suggestivfrage, in den Raum werfen? Am Freitag legte Reichelt mit einem äußerst diffamierenden Tweet nach:
Guten Morgen, @titanic ! Tag 2 nachdem Ihr Eure Zusammenarbeit mit @RT_com aufgenommen habt und Euer Kollege @hrtgn für einen schnellen @BILD Gag im Lieblingssender von Holocaust-Leugnern und Verschwörungstheoretikern aufgetreten ist. Hat er dafür jetzt eigentlich Geld genommen?

09:21 - 23. Feb. 2018
RT beziehungsweise RT Deutsch ein Lieblingssender für Holocaust-Leugner? Wie ist das zu erklären, wo doch noch nie ein Artikel bei uns erschienen ist, der die Existenz des Holocaust bestreitet? Es liegt auf der Hand, dass RT als vom russischen Staat finanziertes Medium keinerlei Interesse hat, Holocaust-Leugnern eine Plattform zu bieten.
Damit griff Reichelt schnell zur Diffamierungskeule, die geschleudert wird, wenn ein Mensch keine Argumente mehr hat.

Arrow Down

Doppelmoral, Neid und Häme: Russischer Sieg - Spiegel fordert Verbot von Eiskunstlauf

Nachdem die russischen Eiskunstläuferinnen Alina Sagitowa und Jewgenija Medwedewa bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang einen herausragenden Doppelerfolg gefeiert haben (Gold und Silber), offenbaren die deutschen Medien ihre Propaganda-gesteuerte Berichterstattung. Nach dem Sieg der Russinnen hatten die Medien nur Spott und Häme für die Athleten übrig und forderten sogar den gesamten Eiskunstlauf aus Olympia zu verbannen.
Eiskunstlauf
Wer sich hier an den Neid und die Rachegelüste eines verzogenen Kleinkindes im Sandkasten erinnert fühlen sollte, liegt damit nicht fern von der Wahrheit. Das Niveau der "Qualitätsmedien" kann nur noch schwer unterboten werden.
Die russische Sportlerdelegation kann bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang einen herausragenden Doppelerfolg feiern.

In einer der sehenswürdigsten Sportarten der Winterspiele - dem Eiskunstlauf der Frauen - haben die jungen Russinnen Alina und Jewgenija Gold und Silber unter sich aufgeteilt.

Ihre Läufe waren aus sportlicher Sicht beeindruckend - auch internationale Sportkommentatoren gaben dies zu.
Mit Ausnahme der deutschen Medien haben selbst US Medien positiv über diesen Sieg berichtet:

Bulb

Ungarns Präsident Viktor Orbán warnt: "Der Westen wird fallen"

Viktor Orban
© Lazslo Balogh / Reuters
Ungarns Regierungschef Viktor Orbán hat in seiner Rede zur Lage der Nation am 18. Februar laut Epochtimes, vor dem Fall des Westens gewarnt:

Nationen werden aufhören zu existieren, der Westen wird fallen ... es wird in den großen europäischen Städten eine muslimische Mehrheit geben und London wird kein Kuckucksei sein, sondern die erste Schwalbe.
Mehr Informationen zu seiner Rede finden Sie direkt auf Epochtimes.

Bulb

Lawrow spricht Klartext: Ziel der UN-Resolution der USA ist Sturz der syrischen Regierung

sergej lawrow
© dpa
Der neueste Vorschlag der USA für eine UN Resolution des Sicherheitsrates über Syrien ist laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow ein klarerer Versuch, die Schuld an allem Assads Regierung zuzuschieben und Aufständischen Terroristen Schutz zu gewähren, um die syrische Regierung zu stürzen:
Die Verfasser der Resolution zu humanitären Fragen in Syrien, die auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am Donnerstagabend diskutiert werden soll, wollen den Fokus vom Friedensprozess hin zum 'Plan B' verlagern, nämlich die Regierung zu stürzen. Dies steht im Widerspruch zur Resolution 2257", so Lawrow auf einer Pressekonferenz in Belgrad.
Lawrow fügte hinzu:
Wenn die USA weiterhin die Position Russlands ignorieren, wird Moskau keine andere Wahl haben als daraus zu schließen, dass die Autoren der Initiative "erneut Damaskus die Schuld geben und militante Gruppen decken wollen", fügte der Minister hinzu.
Indes bereitet auch Russland eine Resolution vor:

Bomb

Bald kein Bargeld mehr: Schweden ist der Vorreiter - Nicht alles Gold was glänzt

Laut RT Deutsch verzichten immer mehr Schweden auf Bargeldzahlungen:
Geld
Nach Angaben von Bloomberg tendiert das nördliche Land dazu, zu einem Staat zu werden, in dem man am wenigsten Bargeld verwendet. Im vorigen Jahr soll die Nutzung des im Umlauf befindlichen Bargelds ihren Tiefstand seit dem Jahr 1990 erreicht haben.
In Schweden akzeptieren inzwischen auch die meisten Bankfilialen, Läden, Museen und Restaurants nur noch mobile Zahlungen und Zahlungen mit Kreditkarten.
Deshalb sieht man immer öfter die Schilder "Dieser Laden akzeptiert keine Barzahlungen". Eine jährliche Studie, die im letzten Monat von Insight Intelligence durchgeführt wurde, weist darauf hin, dass 36 Prozent der schwedischen Bevölkerung kein Barmittel für Zahlung benutzen. Darüber hinaus sollen nur noch 25 Prozent der Bürger im Jahr 2017 mindestens einmal pro Woche aufs Bargeld zurückgegriffen haben. Noch vor vier Jahren belief sich dieser Anteil auf 63 Prozent

Arrow Up

Parteischreck AfD hat es geschafft und überholt die SPD bei INSA-Wahlumfrage

spd umfragewerte
© Janson-Karikatur.de
Die SPD setzte sich früher für soziale Werte und Normen ein und Willy Brandt war noch ein Mann von guter Sitte und Tat. Doch nicht mehr heute, denn die aktuelle Politik der SPD hat es geschafft, dass sie nach einer neuen Umfrage von INSA sogar hinter der AfD steht und somit von dem Schreckgespenst aller deutschen Parteien überholt wurde. Der Negativ-Trend zeichnete sich seit dem 16. Februar ab, wo die SPD nur knapp vor der AFD lag.
Laut der aktuellsten Umfrage kommen die Sozialdemokraten nur noch auf 15,5 Prozent. Die AfD steigt dagegen auf auf 16 Prozent. Damit liegt die rechtsnationale Partei erstmals vor der Sozialdemokratie.

- RT
Laut RT ist das mittlerweile das schlechteste Ergebnis seit dem Jahr 1887.

Beide Parteien - CDU und SPD - mussten sich wahrscheinlich deshalb jetzt sehr beeilen und zusammenkommen, denn eine erneute Wahl hätte den Niedergang dieser ursprünglichen Volksparteien bedeutet.

Bulb

Täglich grüßt das Murmeltier: Netanjahus Propaganda für schwach Beleuchtete in München

Nenatnjahu

Netanjahu versucht uns wieder für blöd zu verkaufen
Unsere aufmerksamen Leser können sich vielleicht noch an Netanjahus Propaganda für Blöde im Jahr 2012 bei der UN erinnern, als er abermals versuchte mit einer Comicbombe auf einem kleinen Plakat, die Welt davon zu überzeugen, wie böse der Iran ist. Wie es sich für einen gewissenlosen Psychopathen gehört, hatte er schon damals keinerlei Skrupel mit dem Finger auf den Iran zu zeigen, obwohl sein Land unter seiner Führung täglich unaussprechliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit - nicht nur gegen die Palästinenser, sondern weltweit durchführt.


Jetzt hat sich der israelische Ministerpräsident ein weiteres Mal zum Affen gemacht, als er bei seinem ersten Besuch bei der Münchner Sicherheitskonferenz einen nicht weniger minderbemittelten "Beweis" für die Verbrechen des Irans vorlegte. Ein Trümmerteil einer abgeschossenen "iranischen Drohne":


Vielleicht hat Herr Netanjahu ja das Wort Drohne missverstanden, denn er drohte gleichzeitig mit scharfen Worten dem Iran. Auch dieses Mal überrascht der unter der eigenen Korruption versinkende Präsident Israels mit einer tatsächlich ernst gemeinten Drohung dieser Art, basierend auf NULL Beweisen.

Fire

Maidan-Scharfschützen - Weitere Beweise, dass es ein durch die CIA inszeniertes Massaker war

Es ist fast vier Jahre her, als am 20. Februar 2014 das schreckliche Maidan-Massaker geschehen ist und 53 Menschen von Schützen hinterrücks erschossen wurden. Anfangs wurde sofort die Yanukowitsch-Regierung verdächtigt, doch nur wenige Tage später kamen viele Fragen auf. Das verübte Massaker an den Zivilisten und ein paar Polizisten war der Tropfen, durch den man das Fass bewusst zum Überlaufen brachte und wo die Massen danach gegen den damaligen Präsidenten vorgingen. Die Medien und die Bevölkerung hatten dann ein gefundenes Fressen und den "Beweis", dass der damalige Präsident ein Schlächter ist.
Maidan revolution
© Sputnik, Andrey Stenin
Von Anfang an gab es Vermutungen, dass die Scharfschützen angeheuerte Söldner waren, die bewusst die Lage zum Eskalieren bringen sollten, damit es zu einem blutigen Regime-Wechsel kommt - was am Ende genauso geschehen ist. Es war ein perfektes Rezept aus dem Kochbuch für farbige Revolutionen - und der Koch war sehr wahrscheinlich die CIA höchstpersönlich. Die Meldungen erhärten sich über die Jahre hinweg, dass es ein blutig kalkuliertes Manöver war - wie es die im letzten Jahr veröffentlichten Interviews von den vermeintlichen Fußsöldnern und Schützen auch zeigten.

Das Magazin Sputnik hatte jetzt die Gelegenheit, sich mit zwei Söldnern - Koba Nergadse und Alexander Rewasischwili - zu unterhalten, die zu den Tagen des Massakers vor Ort waren.

Bulb

Vertuscht von ganz oben: Tausende Pädophile arbeiten für die UN

Ein ehemals hochrangiger Mitarbeiter der UN (Vereinte Nationen), Andrew MacLeod, erhebt schwere Vorwürfe gegen 3000 Hilfsarbeiter der UN. Es soll sich bei diesen Mitarbeitern um Pädophile handeln. Eine Vertuschung von Sexualdelikten sei in der UN gang und gäbe und hat ein "endemisches Ausmaß" erreicht.
UN United Nations
Der ehemalige hochrangige UN-Mitarbeiter Andrew MacLeod erhebt schwere Vorwürfe gegen die Vereinten Nationen. Seinen Angaben zufolge seien UN-Mitarbeiter während des vergangenen Jahrzehnts an möglicherweise bis zu 60.000 Vergewaltigungen beteiligt gewesen.
The Sun berichtete vor Kurzem von diesen Anschuldigungen unter Berufung auf ein Dossier, das MacLeod erstellt und letztes Jahr an die damalige britische Ministerin für Internationale Entwicklung, Priti Patel, übergeben habe. In dem Dossier schätzt MacLeod, dass über 3.000 Pädophile weltweit für die UN als Hilfsarbeiter tätig sind. Gegenüber The Sun sagte er:
Es gibt Zehntausende von Entwicklungshelfern auf der ganzen Welt mit pädophilen Tendenzen, aber wenn man ein T-Shirt des UN-Kinderhilfswerks UNICEF trägt, dann fragt keiner danach, was man tut. Sie können ungestraft tun, was sie wollen. Das System ist fehlerhaft, das hätte schon vor Jahren gestoppt werden müssen.
Fragt sich natürlich, warum das System so "fehlerhaft" ist. Könnte es vielleicht daran liegen, dass einige hochrangige Beamte bei der UN selbst pädophil sind und diese Aktionen zugleich fördern und vertuschen?

Bulb

Monatelanges Trauerspiel: SPD und CDU auf Talfahrt - SPD nur noch knapp vor AfD

Nach den längsten Koalitionsverhandlungen aller Zeiten ist nun das Vorhersehbare eingetreten. Die etablierten Volksparteien verlieren drastisch an Wählerstimmen. Für diejenigen, die das monatelange Trauerspiel nach der letzten Wahl beobachtet haben, ist dieses Resultat keine Überraschung. Viele deutsche Wähler fühlen sich verständlicherweise nach dieser Scharade veräppelt.

SPD CDU
Fragt sich natürlich, ob dieses Endergebnis von Anfang an auf einer bestimmten Ebene das erwünschte Endziel war? Wurde dieses unsägliche und monatelange Hin und Her in Sachen Regierungsbildung als Werkzeug benutzt, um den Unmut in der Bevölkerung noch weiter zu schüren und schlussendlich "populistischen Parteien" weiter zu stärken? War das Teile und Herrsche - Prinzip das eigentliche Ziel?

Wie dem auch sei, zeigen die neuesten Umfragen über die zwei großen Volksparteien Deutschlands (SPD und CDU) nun das vorhersehbare Endergebnis dieses Polit-Schauspiels. Beide Parteien verlieren deutlich an Wählergunst. Schon vor der letzten Wahl haben beide Parteien deutlich eingebüßt. Jetzt rutscht die SPD auf den tiefsten Wert aller Zeiten nur knapp vor der AFD und die CDU auf einen Negativ-Wert, der zuletzt im Jahr 2000 erreicht wurde - auf dem Höhepunkt ihrer Spendenaffäre.
ARD-Deutschlandtrend: SPD fällt auf 16 Prozent - Nur knapp vor AfD

Die SPD hofft, mit dem Stabwechsel an Andrea Nahles aus dem Tief herauszukommen. Da müssen die neuesten Umfragewerte wie ein Schock wirken: Die Partei rutscht auf ihren tiefsten Wert überhaupt.

Die SPD ist in einer aktuellen Umfrage auf ein Rekordtief abgesackt. Nach den jüngsten Personalquerelen kommt die Partei in einem ARD-Deutschlandtrend Extra nur noch auf 16 Prozent, wie die ARD am Donnerstagabend mitteilte. Das sind zwei Punkte weniger als Anfang Februar.

Die SPD liegt in der Erhebung von Infratest Dimap nur noch knapp vor der AfD, die sich um einen Punkt auf 15 Prozent verbesserte.
CDU fällt unter 30 Prozent

CDU und CSU sinken bei einer neuen Forsa-Umfrage unter 30 Prozent. Vergleichbar schlechte Werte hatte die Union zuletzt im Jahr 2000 - auf dem Höhepunkt ihrer Spendenaffäre.

Die Unionsparteien haben in den Umfragen einen neuen Tiefpunkt erreicht: Bei der jüngsten Forsa-Erhebung für Stern und RTL sanken CDU und CSU bundesweit erstmals seit zehn Jahren unter die 30-Prozent-Marke. Im Vergleich zur Vorwoche verloren sie nach Mitteilung vom Mittwoch einen Prozentpunkt und kamen damit auf 29 Prozent.