Willkommen bei SOTT.net
Di, 14 Aug 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte


Arrow Down

Wahnsinn in Litauen: Errichtung von Nato-Luftwaffenübungsplatz gegen Russland

Ein vom amerikanischen Verteidigungsprogramm "European Reassurance Initiative" finanzierter Luftwaffenübungsplatz mit NATO-Standards soll bis Ende diesen Jahres in Litauen fertiggestellt sein.
Hubschrauber
In der litauischen Stadt Kazlu Ruda wird es laut dem Pressedienst des Verteidigungsministeriums Litauens den ersten Luftwaffenübungsplatz im Baltikum geben, der den Nato-Standards entspricht.

Auf diesem Übungsplatz können die Flugzeuge demnach das Schießen gegen Bodenziele trainieren. Darüber hinaus werde hier das Personal für die Luftstreitkräfte ausgebildet.

Nato erklärt Russland zur "größten Bedrohung"Die Bauarbeiten sollen bis Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein. Am Projekt soll sich auch die Ingenieurabteilung der US-Luftstreitkräfte, "RED HORSE", beteiligen.

~ Sputnik
Nach Medienberichten in Russland befindet sich dieses neue Übungsgelände nur 60 Kilometer von der russischen Grenze entfernt.

Attention

Währung im Absturz, drastische US-Zölle: Erdogan ist bereit zum Krieg

Die türkische Wirtschaft ist seit dem plötzlichen Absturz der Landeswährung Lira weiterhin auf einem gefährlichen Abwärtstrend, der laut einigen "Experten" durchaus die Weltwirtschaft beeinträchtigen könnte.
Erdogan
Wie wir berichteten, erhob "Donald Trump" inmitten dieser Krise im Land die Zölle auf Aluminium und Stahl drastisch und Erdogan sprach von einem nationalen Kampf, den die Bevölkerung jetzt aufnehmen sollte, indem sie Gold und US-Geld und Anleihen in Lira umtauschen soll. Am gleichen Tag telefonierte Erdogan mit Putin.

Jetzt hat der türkische Präsident die Vereinigten Staaten vor Botschaftern aus aller Welt in Ankara scharf angegriffen und sogar nicht wirklich indirekt anscheinend mit Krieg gedroht.
Inmitten der massiven Währungskrise um die türkische Lira hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seine verbalen Angriffe auf die USA noch einmal verschärft. Der türkische Präsident spricht laut der Deutschen Presse Agentur (dpa) sogar von Krieg.

Ohne die USA direkt zu erwähnen, nannte Erdogan die Vereinigten Staaten vor Botschaftern aus aller Welt in Ankara die "Kraftmeier des globalen Systems". An US-Präsident Donald Trump gerichtet, sagte er am Montag:
Du kannst nicht einfach aufwachen und sagen 'ich führe diese Zölle auf Stahl und Aluminium ein.' Das kannst Du nicht sagen.
Er verwies darauf, dass der Türkei als Nato-Partner damit "in den Rücken und die Füße geschossen" worden sei. Erdogan deutete sogar an, dass die Türkei bereit zu einem Krieg sei. Staaten, die Frieden wollten, müssten bereit zum Krieg sein, sagte er. "Wir sind bereit, mit allem, was wir haben." Mit den Äußerungen ging Erdogan erneut auf Konfrontationskurs. Zuvor hatte Außenminister Mevlüt Cavusoglu gegenüber den USA noch Gesprächsbereitschaft signalisiert.
[...]


~ RT Deutsch

Arrow Up

Richtig! "Ideologie, keine Wissenschaft": Ungarn schließt Studiengang für Gender Studies

Ungarns Regierung hat ein Gesetz eingeführt "das Gender-Studies-Programme an Universitäten verbieten soll" berichtet RT Deutsch.
Gender
Betroffen sind Studierende der Budapester Eötvös Loránd Universität und der von George Soros finanzierten Privatuni Central European University. Diese zwei Bildungseinrichtungen bieten den Studiengang (noch) auf Hochschulniveau in ungarischer Sprache an.

~ RT Deutsch
Darüber hinaus betonte ein Sprecher des Minsteriums für menschliche Fähigkeiten
dass auf dem ungarischen Arbeitsmarkt absolut "kein Interesse" für die Alumni des Studienganges bestehe. Außerdem sei dieser "wirtschaftlich irrational" und wurde in den Lehrplan vermutlich nicht dafür aufgenommen worden, "um den Studierenden nützliches Wissen anzueignen, sondern um anderen Interessen zu dienen".

~ RT Deutsch
Mit dieser Aussage trifft der Sprecher des Ministerium den Nagel auf den Kopf. Gender Studies haben in der Tat mit Wissensaneignung genau soviel zu tun wie ein Stück Felsen mit dem Menschen: rein garnichts. Wie es überhaupt möglich ist, so etwas in westlichen Universitäten als "Studienfach" einzuführen, bleibt weiterhin rätselhaft.
Dem Ministerium zufolge entzieht das Studienfach Gender Studies Ressourcen aus anderen Kursen und beeinträchtigt die wirtschaftliche Stabilität der Universitäten. Die Christdemokraten Ungarns haben das Studienfach bereits früher kritisiert und bezeichneten es als Ideologie und keine Wissenschaft.

Genderstudies bzw. Geschlechterforschung ist eine interdisziplinäre Forschungsrichtung, die nach der Bedeutung des Geschlechts für Politik, Kultur, Gesellschaft und Wissenschaften fragt. Untersucht werden die Konstruktion des Begriffes Geschlecht in verschiedenen Zusammenhängen, seine Bedeutung und seine Auswirkungen auf die Verteilung von politischer Macht und auf die sozialen Strukturen.

~ RT Deutsch
Auch hier scheinen die ungarischen Politiker vielen westlichen Partnern einen Schritt voraus zu sein: sie erkennen, dass durch Gender Studies in der Tat nicht viel mehr als eine realitätsferne Ideologie "studiert" und verbreitet wird.

Mehr zu diesem Wahnsinn erfahren Sie unter anderem in folgenden Artikeln : Hierzu ein Zitat aus dem zweiten Artikel:
Ja ganz richtig; besonders in vielen Teilen der westlichen Welt hat diese Ideologie bereits Fuß gefasst. Erst kürzlich brillierte zum Beispiel der kanadische Präsident mit den gleichen fahrlässigen Aussagen: Genauso wie die Bundesregierung setzt der kanadische Präsident nicht mehr auf Kompetenz hinsichtlich der Wahl seiner Regierungsbeamten, sondern auf die gleiche gefährliche Ideologie wie die Bundesregierung unter Federführung von Frau Möhring und anderen seltsamen Gestalten:

[...]

Diese Ideologie der Opferrolle von Frauen und Minderheiten wie Transexuelle wird dann als willkommener Anlass genommen, die Sprache und die Gesetzgebungen selbst zu verändern, sodass Worte wie "Menschheit" und "Mann" von nun an als unsittlich gelten und jeder der sie verwendet als Rassist abgestempelt wird - oder schlimmer noch: als Frauen- oder Schwulenhasser.

Nein, das ist kein Scherz; gerade in Kanada aber auch in Deutschland (und mittlerweile in vielen anderen westlichen Ländern) versuchen lautstarke "Aktivisten" dieser Gender-Bewegung die Sprache selbst zu verändern und Gesetzgebungen auf den Weg zu bringen, die es Menschen verbieten sollen, bestimmte Begriffe auszusprechen. In Kanada wurden bereits Gesetze dieser Art unter Trudeau in Kraft gesetzt.

Wer sich da an Orwells 1984 erinnert fühlen sollte, liegt dabei leider nicht weit daneben. In der Vergangenheit haben genau solche Bemühungen einer kleinen pathologischen Minderheit zu unsäglichem Leid und Blutvergießen für Millionen von Menschen geführt. Damals waren unter anderem Hitlers Deutschland und Stalins Russland die Konsequenzen dieser Opfer-Mentalität, die von wenigen lautstarken pathologischen Aktivisten "im Namen der Minderheiten" heraus posaunt wurde. Diesen "Aktivisten" geht es in Wirklichkeit nicht um Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung und auch nicht um die Rechte der Minderheiten, sondern um Machtgewinn und Rachegelüste.

Was wir nun - nicht nur in Deutschland, sondern im gesamten Westen - beobachten können, ist äußerst gefährlich. Wer aus der Vergangenheit nicht lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

In Bezug auf dieses Thema haben wir schon einige Artikel veröffentlicht, darunter auch die Arbeit von Professor Jordan Peterson, der sich aktiv gegen diese gefährliche Ideologie in Kanada (und dem Rest der Welt) ausspricht, da er genau weiß, zu was diese pathologischen Gedanken führen. Hier zunächst unsere Artikel über Peterson und den Gender-Wahnsinn: Nach den erschreckenden Aussagen des kanadischen Präsidenten Trudeaus wurde Jordan Peterson über seine Meinung gefragt und hier ist seine Antwort, die den Nagel auf den Kopf trifft:


Über eine weitere Seite dieser gefährlichen Medaille haben wir in unserem neuen Artikel berichtet, in dem der radikale Feminismus thematisiert wird, der inzwischen jeden Aspekt unserer Gesellschaft beeinflusst. Der Artikel lautet "Fünf Lügen der Feministen, die wir als selbstverständlich betrachten" und stammt von unserem Redakteur Pierre Lescaudron, der auch ein Buch geschrieben hat, was kürzlich auf Deutsch veröffentlicht wurde. Darin erklärt er ausführlich fünf Märchen, die radikale Feministen wie Frau Möhring als Vorwand nutzen, um gefährliche Gesetzesänderungen und Normen zu kreieren. Die Fünf Verzerrungen und Märchen lauten:

1. Frauen sind die Opfer häuslicher Gewalt

2. Frauen sind die Opfer von Vergewaltigungen

3. Frauen verdienen weniger als Männer

4. Männer missbrauchen Kinder

5. Eine Frau beschuldigt einen Mann, Anklägerin = Opfer

Mehr Informationen dazu in dem oben verlinkten Artikel. In den folgenden zwei Artikeln beschreibt Pierre Lescaudron außerdem einige der Hintergründe und Folgen dieses Wahnsinns: Und hier eine weitere Auswahl an Artikel über diesen Wahnsinn - nicht nur in Kanada: Vor einigen Wochen haben wir uns mit diesem Thema auch in unserer Radiosendung befasst: Über eine weiteren Trend, in Bezug auf diese politischen Machenschaften einer kleinen pathologischen Minderheit, die Minderheiten für ihre gewissenlose Zwecke auszunutzen, können Sie im folgenden Artikel nachlesen: Kurz gesagt streben einige Menschen in hohen Machtpostion durch diese Ideologie die Normalisierung der Pädophilie an.

Broom

Schande der "Bild"-Zeitung: Sie freut sich über den Brustkrebs der "Rose der Wüste" - Asma al-Assad

asma al-assad
© facebook.com/SyrianPresidency/
Die Ehefrau von Baschar al-Assad ist bekannt als eine "Rose der Wüste" - was ein riesiges Lob ist, da sie sich immer für Menschen einsetzte und besonders für Kinder. Von der Bild-Zeitung kann man natürlich nichts anderes erwarten, als das sie sich an dem Leid anderer Menschen erfreuen. Nun zog das Wurstblatt über die "Rose der Wüste" her, weil sie an Brustkrebs erkrankt sein soll:
Die Frau des Chemiewaffen-Schlächters Baschar al-Assad (52) hat Brustkrebs. Und - in aller Ehrlichkeit - liegt ein Gedanke nicht fern, so schäbig er auch ist. Nämlich: "Das trifft die Richtige!"

- Bild
Bei diesen Worten treffen Propaganda und Dummheit aufeinander. Zum einen, weil Assad keine Chemiewaffen mehr besitzt und nicht einsetzte und zum anderen, weil sie sich über eine gefährliche Krankheit lustig machen. Tiefer kann das Niveau wirklich nicht sinken.

Assad, seine Familie und die Bevölkerung des Landes braucht wirklich nicht den Westen beim Wiederaufbau des Landes:

Assad im Klartext: Wir brauchen den Westen beim Wiederaufbau nicht

Bulb

Geschichtsstunde: Russlands Verteidigungsminister warnt Flinten-Uschi

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu wurde gestern in einem Fernsehinterview auf Ursula Von der Leyens verrückte Aussagen letzten April angesprochen, bei der sie ein hartes Vorgehen gegen Russland forderte.
russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu
Von der Leyen hatte im April gefordert, "aus einer Position der Geschlossenheit und Stärke" mit Moskau zu sprechen. Ein "harter" Russland-Kurs sei nötig, wenn "Präsident Putin keine Schwäche schätzt".

~ Sputnik
Damals stellten wir auf Sott fest, dass von der Leyen wirklich in einem anderen Universum lebt, indem man nach belieben Hetzen und Lügen kann:
"Putin schätzt keine Schwäche": Von der Leyen lebt in einem anderen Universum

Auf ein Neues hat Frau von der Leyen (die im Volksmund gerne Flinten-Uschi genannt wird) den Versuch gewagt, Putin höchstpersönlich und Russland als Ganzes ins schlechte Licht zu rücken. Ihre Lieblingsmethoden sind dabei - wie immer - suggestive Aussagen und Behauptungen. [...]

Hier versucht Ursula uns zu suggerieren, dass Putin ein Mensch ist, der Schwächen für böse Zwecke ausnutzt. Wie die Überschrift dieses Artikels jedoch klarstellt, sind diese Wahnvorstellungen von Ursula nichts anderes als die gewissenlosen Lügen einer pathologischen Person, in deren Welt man ohne schlechtes Gewissen lügen kann, bis sich die Balken biegen. [...]

Wir haben es zwar schon unzählige Male erwähnt - aber gerne machen wir es noch einmal für Ursula, die genau weiß, dass sie lügt. Es gibt hier nichts, was Russland 'einhalten können sollte', denn in den Minsk-Vereinbarungen geht es um den inneren Konflikt zwischen den Ukrainern und den Ostukrainern und nicht um Russland.[...]

Hhm... Ursula lebt unverkennbar in einer schrägen Welt, die ihr gefällt. Es ist schon erschreckend, mit anschauen zu müssen, wie unsere Verteidungsministerin hier "Fakten" auflistet, von denen keine auch nur im Entferntesten etwas mit der Realität zu tun haben.

Es ist sogar noch schlimmer: alle diese "Fakten" sind Lügen, die jeder schnell aufdecken kann, der sich auch nur kurzzeitig eingehender mit diesen Thematiken beschäftigt. [...]

An dieser Stelle soll folgendes Video ausreichen, um die wahnsinnigen Lügen Ursulas zusammenzufassen. Denn sonst müssten wir ein Buch darüber schreiben.

~ Sott.net
Auch Schoigu, russischer Verteidigungsminister, ist diese pathologische Realität in der von der Leyen lebt nicht entgangen und warnt sie jetzt mit deutlichen Worten vor weiteren wahnwitzigen Aussagen wie diesen.

Bulb

Medwedew warnt USA: Neue Sanktionen gegen Bankgeschäfte wären Erklärung eines Wirtschaftskrieges - „US-Vorgehen widerspricht Völkerrecht“

Der russische Premierminister Medwedew warnte die USA bereits vor einigen Tagen im Zusammenhang mit den Wahnsinnigen Vorhaben Georgien in die NATO aufzunehmen mit deutlichen Worten, indem er vor "sehr schweren Folgen" einer solchen Aktion warnte.
Putin
Jetzt warnt der ehemalige Präsident Russlands die USA auch deutlich in Bezug auf die neuen auch weiterhin sinnfreien Sanktionen, die gegen das Land in Kraft gesetzt werden sollen.
Der russische Premierminister Dmitri Medwedew warnt die USA, dass jegliche Sanktionen gegen Bankgeschäfte und den Devisenhandel Russlands als Erklärung eines Wirtschaftskriegs gewertet und mit allen erforderlichen Mitteln bekämpft werden.

Während einer Reise in die russische Region Kamtschatka gab der russische Premierminister zu Protokoll:
Wenn sie so etwas wie ein Verbot von Bankgeschäften oder die Verwendung irgendeiner Währung einführen, werden wir dies als Erklärung eines Wirtschaftskrieges betrachten. Darauf müssen wir - wenn nötig - entsprechend reagieren - wirtschaftlich, politisch oder auf andere Weise.
Medwedew betonte:
Unsere amerikanischen Freunde sollten keinen Fehler machen.
~ RT Deutsch
Als Begründung für die neuen Sanktionen wurde das Lügenmärchen um den Fall Skripal zum Anlass genommen:

Bulb

Türkei: Lira im Absturz, Trump hebt Zölle drastisch an, Erdoğan ruft Bürger zum Verkauf von US-Dollar auf und telefoniert mit Putin

Die türkische Währung Lira ist weiterhin auf einem drastischen Abwärtstrend nachdem bereits im Iran ähnliches begonnen hat. Jetzt hat der türkische Präsident Erdogan nach Angaben von RT Deutsch seine Bevölkerung dazu aufgerufen US-Devisen zu verkaufen, um die einheimische Währung zu stärken.
Erdogan Putin
"Wechseln Sie den Euro, den US-Dollar und das Gold, das Sie unter Ihren Kissen aufbewahren, in Lira bei unseren Banken. Dieses ist ein inländischer und nationaler Kampf," sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan laut Associated Press.

Die türkische Währung fiel am Freitag um mehr als elf Prozent und erreichte mit 6,3 Lira zum US-Dollar einen neuen Tiefstand. Die Währung steuert derzeit auf ihren tiefsten Handelswert seit 2001 zu.

Der Fall der Lira wurde durch einen Bericht in der Financial Times verschärft, wonach die Europäische Zentralbank zunehmend über einige europäische Kreditgeber besorgt ist, insbesondere über die BBVA Spaniens, Italiens UniCredit und die französische BNP Paribas, da sie zu den größten Investoren in der Türkei unter den Banken der Eurozone gehören.

~ RT Deutsch
Gleichzeitig kündigte der US Präsident, Donald Trump, drastische Zölle auf Stahl und Aluminiumimporte aus der Türkei an:

Bulb

Nordkorea fordert von USA offizielle Erklärung zum Ende des Koreakrieges

Unter Berufung auf die nordkoreanische Zeitung Rondom Sinmkun meldet die Nachrichtenagentur Yonhap (zitiert auf Sputnik), dass Nordkorea die USA auffordert, dass offizielle Ende des Koreakrieges zu erklären, was immer noch nicht geschehen ist, obwohl die USA damals selbst die maßgebliche Rolle für das Schüren dieses Konfliktes gespielt hat.
Nordkorea
Den Koreakrieg für beendet zu erklären, entspricht demnach den Anforderungen unserer Zeit und wird "zur ersten Handlung" auf dem Weg zu "Friedensförderung und Sicherheitsgarantien".

Die Zeitung schreibt, dass es "abnormal" sei, "Misstrauen und Feindlichkeit" zwischen Nordkorea und den USA zu sehen. Deshalb sei es notwendig, jetzt das Ende des Krieges zu erklären.

~ Sputnik

Newspaper

Suggestive Medien: Gewissen und Graswurzel-Journalismus als Ausweg

Idealer Journalismus zeichnet sich durch faktische, investigative, unbeteiligte und vollständige Berichterstattung aus. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus. Wir illustrieren das anhand von konkreten Beispielen in der kürzlichen Vergangenheit.

Bild
In der Nachrichtensendung von RT Deutsch, "Der fehlende Part" vom 19. November 2014, interviewte Moderatorin Jasmin Kosubek den ORF Ukraine-Korrespondenten Christian Wehrschütz zum Thema Spaltung der Ukraine. Wehrschütz verglich die Spaltung der Ukraine mit zwei zerstrittenen Eheleuten, die nur nach einer gewissen Abkühlungsphase und anschließender Reintegration über die Wirtschaft wieder zusammengebracht werden können. Er sagte (Betonung hinzugefügt):
Wir haben viele Tote auf beiden Seiten, wir haben auf beiden Seiten Gruppen, die bewaffnet sind, die keine regulären Streitkräfte sind, die werden jetzt durch die Front voneinander weggehalten. Um auch möglicherweise zu verhindern, dass sie Anschläge auf anderen Gebieten des jeweiligen Territoriums durchführen, braucht es eine Abkühlungsphase.
Anhand des hinzugefügten Fettdrucks sehen wir, dass hier das 'Argument der goldenen Mitte' vertreten wird: beide Seiten werden in äußerstem Gleichgewicht dargestellt und es entsteht der Eindruck, dass beide Seiten gleichermaßen Schuld am Konflikt tragen. Sott.net hat im Juli 2014 dieses 'Argument der goldenen Mitte' im Lichte der Angriffe Israels auf Gaza beleuchtet. Wir empfehlen unseren Lesern, diesen Artikel nochmals zu lesen und das Prinzip wirklich gut zu verstehen, denn es ist in jedem Gebiet der Berichterstattung über politische Konflikte anzutreffen; so auch häufig in den Berichten über den heutigen Konflikt zwischen dem globalen Westen und dem Osten, mit der Ukraine in der Mitte.

Danach stellte die Moderatorin dem Journalisten die folgende Frage:

Kommentar: Referenzen:

Putin am 12 September: Die Ukraine ist eine Geisel der NATO und von US-Interessen, die anscheinend keinen Frieden wollen
Wenn betroffene "EU"-Hunde bellen: Nato liefert Waffen an die Ukraine
Was sind gemeinsame Nenner der Kriege in der Ukraine, in Gaza, Syrien und Libyen?
Video "Ich bin ein Ukrainer" stellt sich als Kony-Style Betrug heraus (engl. Artikel)
Amerika ist an den Militäreinsätzen in der Ost-Ukraine beteiligt
Ukraine schießt Phosphorbomben auf eigene Bürger in Donezk ab
"F**k The EU" - U.S.-Außenministerium über Europa; enthüllt sich als Drahtzieher hinter den Unruhen in der Ukraine (engl. Artikel)
Lernen Sie die Amerikaner kennen, die den Putsch in Kiew organisiert haben (engl. Artikel)
Ukraine: Untwerft euch! Victoria Nuland hat über eure Zukunft bereits entschieden (engl. Artikel)
Politische Ponerologie in Echtzeit: Ideelle Reinigung von Ukraines Parlament
Wie die EU mit der Ukraine die Denkfehler Hitlers wiederholt
Keine Überraschung: Poroschenko, der neue Präsident der Ukraine, ist ein ehemaliger US-Agent


Arrow Up

Besuch in Moskau: Rand Paul überreicht Putin Brief von Trump

Bei dem Besuch des republikanischen Senators Rand Paul in Moskau überreichte der ehemalige Präsidenschaftkandidat der Putin-Administration einen Brief von Trump, in dem der Präsident "die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen erwähnt haben soll".
Trump Rand Paul
© Reuters Kevin Lamarque
Senator Rand Paul und Präsident Donald Trump bei der Unterzeichnung eines Dekrets.
Dies berichtete der US-Politiker nach seinem Besuch in Moskau auf seinem Twitter Account:
"Es war mir eine Ehre, einen Brief von Präsident Trump an die Regierung von Präsident Wladimir Putin zu überbringen. In der Botschaft wird die Wichtigkeit eines weiteren Engagements in verschiedenen Gebieten betont, einschließlich der Bekämpfung des Terrorismus, der Intensivierung des legislativen Dialogs und der Wiederaufnahme des kulturellen Austauschs", verkündete Rand Paul.


~ Sputnik
Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, bestätigte den Erhalt des Briefes:
"Der Brief wurde tatsächlich via diplomatische Wege erhalten. Wir erwarten, dass er in naher Zukunft in der Administration des Präsidenten einlangen wird", teilte Peskow mit.

~ Sputnik