Willkommen bei SOTT.net
Mi, 28 Jul 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte


Bullseye

Nicht für die Bevölkerung nach Protesten: Parlament in Frankreich segnet Gesetz für Impfpflicht und Gesundheitspass ab

Erst am Samstag demonstrierten mehr als 160.000 Menschen in Frankreich gegen die drohende Impfpflicht für Gesundheitskräfte und dem Gesundheitspass. Leider hörte die französische Regierung nicht auf die Forderung und zwei Tage später wurde das umstrittene Gesetz bereits gebilligt:

Macron Protest
© Gonzalo Fuentes/Jocard/AFP/Getty Images
In Frankreich hat das Parlament das Gesetz zur Schaffung einer Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen und der Ausweitung des sogenannten Gesundheitspasses verabschiedet. Mit 156 Ja-Stimmen, 60 Nein-Stimmen und 14 Enthaltungen wurde der Text von der Nationalversammlung angenommen.

- Zeit Online
Weiter ist es das Ziel dieses Gesetzes:

Cut

Winfried Kretschmann möchte Impfpflicht und Lockerungen für Geimpfte

Könnte eine Impfpflicht im Kampf gegen die Corona-Pandemie kommen? BW-Ministerpräsident Kretschmann hält das für möglich - macht aber klar, dass dies derzeit nicht geplant ist. Scharfe Kritik kommt von der FDP.
winfried kretschmann
© www.globallookpress.com
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält eine Impfpflicht im weiteren Kampf gegen die Corona-Krise für denkbar. "Wir planen keine Impfpflicht. Für alle Zeiten kann ich eine Impfpflicht nicht ausschließen", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. "Es ist möglich, dass Varianten auftreten, die das erforderlich machen." Es könne gut sein, "dass wir irgendwann gewisse Bereiche und Tätigkeiten nur noch für Geimpfte zulassen". Er nannte die Masern als Beispiel: "Da gibt's auch eine Impfpflicht für die Kitas, weil Masern höchst ansteckend sind." Ohne Impfungen werde man die Pandemie nicht in die Knie zwingen können.


FDP-Landeschef weist Vorstoß zurück

Der baden-württembergische FDP-Chef Michael Theurer hat den Vorstoß von Kretschmann zu einer möglichen Impfpflicht scharf kritisiert. "Die von Ministerpräsident Kretschmann ins Spiel gebrachte Impfpflicht ist eine Debatte zur Unzeit", erklärte Theurer am Sonntag. "Anstatt mit staatlichem Zwang zu drohen, sind Anreize der bessere Weg." Theurer forderte stattdessen, dass das Impfen niederschwelliger vonstattengehen müsse. "Mit seinem Schwadronieren über einen Lockdown und harte Eingriffe" lege Kretschmann nun erneut die Axt an die Freiheitsrechte der Menschen.

Auch Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) spricht sich gegen eine Impfpflicht aus: "Ich halte nichts von einer Impfpflicht und halte auch nichts davon, auf Menschen indirekt Druck zu machen, dass sie sich impfen lassen sollten", sagte Laschet mit Verweis auf Kretschmann.

Attention

Erschreckend: Armut im Bereich Arbeit und Renten auf bisherigem Höchststand in Deutschland - Bilanz der neoliberalen Politik Merkels und ihrer Vorgänger

Eine Bilanz der Ära Merkel: Die Verschärfung des Arbeits-Unrechts nach der Agenda 2010, die Schützenhilfe für US-Investoren, die ungleiche Behandlung der Ostdeutschen und die Spaltung Deutschlands. Dies ist Teil eins von zwei. Von Werner Rügemer.

Armut Deutschland,Münzen Dokumente
© www.globallookpress.com / imago stock&people
Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar. Podcast: Play in new window | Download

Die Agenda 2010 des SPD-Kanzlers Gerhard Schröder wurde ab 2005 unter der CDU-Kanzlerin Angela Merkel verschärft fortgeführt: Unregulierter Ausverkauf an Kapitalorganisatoren wie Blackstone, BlackRock & Co, noch mehr menschenrechtswidrige Arbeits- und Rentenarmut, zudem europaweit. Zu dieser Politik gehören systemisch mehr Hetze gegen inszenierte äußere Feinde und noch mehr Aufrüstung. Eine neue demokratische Opposition ist nötig, in Deutschland und in der ganzen EU. Wir konzentrieren uns hier auf das größte Tabu, also den Bereich, zu dem es in Beziehung zu Merkel und zur EU so gut wie keine systemische öffentliche Kritik gibt: Die Arbeitsverhältnisse - auch weil sie der wesentliche Grund der politischen Rechtsentwicklung sind.

Bulb

Ärztepräsident will "auf Dauer immer mehr Nachteile für Ungeimpfte" - Tausende demonstrieren in Athen gegen Druck auf Ungeimpfte

Wie vorherzusagen war, setzt sich jetzt auch der Ärztepräsident im Einklang mit der Politik und dem Mainstream für die Ächtung ungeimpfter und impfunwilliger Menschen ein, während auch er jetzt die Impfpflicht-Debatte anheizt.
Präsident Bundesärztekammer Klaus Reinhardt
© Wolfgang Kumm/dpa
Laut dem Präsidenten der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt sollen Umgeimpfte ab Herbst für Corona-Tests selbst finanziell aufkommen.
Bislang hat sich die Bundesregierung stets gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. Doch der Druck, sich impfen zu lassen, steigt kontinuierlich an. Der Ärztepräsident fordert nun, dass "Impfverweigerer" bald keine kostenlosen Corona-Tests mehr machen dürfen - und trifft damit auf Widerhall in der Politik.

~ de.rt.com
Wörtlich sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt:
"Wenn bis zum Ende des Sommers alle die Chance für eine vollständige Impfung bekommen haben, ist es angemessen, dass Ungeimpfte Schnell- oder PCR-Tests selbst bezahlen müssen, wenn sie in den Urlaub fahren, ins Restaurant oder ins Kino gehen wollen", sagte Reinhardt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

"Es darf eben am Ende nicht so sein, dass die Gemeinschaft für den Impfunwillen Einzelner aufkommen muss." Die Politik solle schon jetzt klarstellen, "dass es auf Dauer immer mehr Nachteile für Ungeimpfte geben wird", so der Ärztepräsident.

~ de.rt.com
Indes demonstrierten in der griechischen Hauptstadt Athen tausende Menschen gegen den Druck auf Ungeimpfte:
Rund 4.000 Menschen haben am Mittwochabend vor dem griechischen Parlament in Athen gegen ein Bündel von Corona-Maßnahmen demonstriert, die Ungeimpfte unter Druck setzen. Auch die Möglichkeit, Jugendliche ab 15 Jahren impfen zu können, wird kritisiert.

~ de.rt.com

Newspaper

Kuba: Medien benutzen Fotos von Pro-Regierungs-Demo, um Proteste zu illustrieren

In altbekannter Weise wurden die Mainstreammedien jetzt abermals bei der dreisten Manipulation von Bildern für einen Regierungssturz oder sogar Krieg gegen Kuba erwischt. In praktisch jedem Krieg oder Regierungsumsturz, der vom US-Imperium in den letzten Jahrzehnten vom Zaun gebrochen worden ist, wurden genau solche Fälschungen von den Mainstreammedien benutzt, um die Bevölkerung für den Krieg zu manipulieren.
cuba
© TheGuardian.com / screenshot
Mehrere westliche Nachrichtenagenturen nutzen ein falsch betiteltes Foto von einer Pro-Regierungs-Kundgebung in Kuba, um dieses als eine Aufnahme von einem Protest der Opposition zu präsentieren. CNN verwendet gar ein Bild von einer Demonstration in Miami.

~ de.rt.com
Natürlich sind es wieder nur unglückliche Fehler:

Snakes in Suits

Berliner Gesundheitssenatorin: Debatte um Impfpflicht ist "noch verfrüht"

Am 15. Juni 1961 verkündete DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Drei Monate später war die Berliner Mauer errichtet. Wer sich bei den neuesten Äußerungen von immer mehr Regierungen der Welt (darunter auch Deutschland) über eine Impfpflicht gegen Covid-19 an diese Rede zu Zeiten der DDR erinnert fühlt, dem ist es nicht zu verübeln. Zu Beginn, und weit in die Corona-Krise hinein, beteuerte man immer wieder, dass es natürlich keine Impfpflicht geben wird. Jeder der dies befürchtete, wurde als Altarmist (oder schlimmer noch, als Verschwörungstheoretiker) diffamiert.

Dilek Kalayci im Impfzentrum in Tegel im Juni 2021
© www.globallookpress.com Annette Riedl/dpa
"Menschen mit kreativen und neuen Wegen ansprechen": Dilek Kalayci im Impfzentrum in Tegel im Juni 2021
Jetzt ist die Diskussion über genau solch eine Impfpflicht plötzlich kein Tabu mehr, während gleichzeitig in Ländern wie Russland und Frankreich erste konkrete Schritte diesbezüglich eingeleitet wurden. Auch in Deutschland instruiert jetzt der Mainstream die Bevölkerung (im Einklang mit der Politik) auf die wahrscheinliche Implementierung dieser Maßnahme.

So hört man nun Dinge wie, die Debatte um eine Impfpflicht sei "noch verfrüht", von Leuten wie der Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Man bemerke die Wortwahl und was im Umkehrschluss ausgedrückt wird. Spätestens im Herbst, wenn der Wahnsinn allem Anschein nach wieder von vorne beginnt, ist also die Debatte um eine Impfpflicht nicht mehr verfrüht.

Eye 2

Die Pläne der Elite sind reines, ungeschminktes Übel

death image
"Die Hölle ist leer, alle Teufel sind hier." William Shakespeare, Der Sturm
Mike Yeadon ist ein Mann der leisen Töne, Mikrobiologe und früherer Vizepräsident für Allergie- und Atemwegsforschung bei Pfizer. Er arbeitete 32 Jahre für große pharmazeutische Unternehmen und ist ein führender Experte für virale Atemwegsinfektionen. Er ist auch ein Mann, der sich auf einer Mission befindet und diese Mission besteht darin, soviele Menschen wie möglich über die Strippenzieher in der Elite zu informieren, die die Pandemie als Deckmantel nutzen, um ihre wahren Ziele zu verschleiern. Hier ist Yeadon in einem aktuellen Interview:
"Wenn man einen bedeutenden Teil der Welt entvölkern wollte und das in einer Weise, die weder Umweltzerstörung mit Atomwaffen erfordert noch die Vergiftung von jedermann mit Anthrax oder Ähnlichem, und Sie nach einer plausiblen Möglichkeit suchten, das abstreiten zu können, während eine jahrelange Infektionskrise bei Ihnen läuft, dann kann ich mir keinen besseren Ausführungsplan vorstellen als das, was sich vor meinen Augen abzuspielen scheint. Ich kann nicht behaupten, dass es das ist, was sie zu tun beabsichtigen, aber ich kann mir keine wohlwollende Erklärung dafür denken, aus welchem Grund sie das tun." ("Interview mit Dr. Mike Yeadon", The Delingpole Podcast, ab Minute 44:25)
"Entvölkerung"? Wer hat irgendetwas über Entvölkerung gesagt? Ist es nicht ein bisschen weit hergeholt, von einer Massenimpfkampagne zu Unterstellungen über eine Verschwörung zur "Entvölkerung eines bedeutenden Teils der Welt" zu gelangen?

Snakes in Suits

Warren Buffett: "Es wird eine weitere Pandemie geben - Es gibt Schlimmeres als COVID-19"

Nicht nur im Deutschen Mainstream scheinen Hellseher gerade Konjunktur zu haben. US-Multimilliardär und Wirtschaftsmogul Warren Buffett ist sich sicher; es wird eine weite Pandemie geben, die die "Gefährlichkeit" von Covid-19 übertreffen könnte. Sein Freund, Milliardär und neuerdings Impfpapst, Bill Gates, wartet mit ähnlichen Prophezeiungen auf.
Buffett Gates

Archivbild: Berkshire-Hathaway-CEO Warren Buffett (r.) zeigt seinem Freund, dem Microsoft-Mitgründer Bill Gates, vor dem Berkshire-Jahrestreffen in Omaha, Nebraska, am 2. Mai 2015 die Feinheiten des Zeitungswerfens.
Der US-amerikanische Multimilliardär Warren Buffett glaubt daran, dass der Menschheit eine weitere Pandemie bevorsteht. Sie könnte schlimmer sein als die COVID-19-Pandemie, sagte er in einem Interview mit der US-Finanznachrichtenseite CNBC in der Sendung Buffett & Munger: A Wealth of Wisdom (Ein Reichtum an Weisheit). Buffett, CEO der Holding Berkshire Hathaway, erklärte, dass obwohl diese Situationen beherrschbar sind, die Welt als Ganzes nicht auf eine massenhafte Prävention vorbereitet sei.

~ RT Deutsch
Wörtlich sagte Buffet:

Eye 1

"Sorgen" wegen Delta: Merkel fordert Impfquote von 80 Prozent

Die Zeiten, in denen eine "Herdenimmunität" noch mit ca. 60 Prozent der Bevölkerung definiert wurde, sind anscheinend passé. Angela Merkel ist der Meinung, dass in Deutschland stattdessen satte 80 Prozent der Bevölkerung mit den dubiosen neuen Impfstoffen durchgeimpft sein müssen. Merkel begründet diese Abstrusität mit der "Sorge" vor der ach so aggressiven Delta-Variante, die laut den Angaben der Hellseher im Mainstream von der Omega-Variante im Herbst abgelöst werden wird.
merkel
Angesichts der sich rasch ausbreitenden aggressiveren Delta-Variante des Coronavirus wirbt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel für hohe Impfquoten. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn nimmt das Tempo der Impfungen derzeit ab.Man müsse bei der Impfquote Richtung 80 Prozent kommen, mahnte Merkel nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen am Montag in den letzten regulären Beratungen der CDU-Spitze vor der Sommerpause in Berlin.

~ Sputnik
Auch Merkel scheut nicht vor Prophezeiungen zurück. Vor allem ungeimpfte Kinder werden laut Angela im Herbst verwundbar sein.

Bulb

Hellseher im Mainstream sind sich sicher: „Nach Delta kommt Omega“

Im neuesten ZDF-Talk von Maybrit Illner wird die Bevölkerung anscheinend bereits jetzt auf das Erscheinen neuer Coronavirus-Varianten im Laufe des Sommers und Herbst eingestellt und natürlich auf die "altbewährten" Methoden zu "Eindämmung" dieser "neuen Varianten".
Maybrit Illner

ZDF-Talk Maybrit Illner
"Maybrit Illner" kennt beim Thema Corona keine Sommerpause. Am Donnerstagabend ging es im ZDF darum, ob sich in Deutschland im Sommer 2021 alles wiederholen wird, wie im Jahr 2020, als nach dem vermeintlichen Sieg über Corona die zweite Pandemie-Welle anrollte. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht.

Einiges ist in der Tat ähnlich wie im Sommer 2020: Damals hat Deutschland sich selbst quasi als Weltmeister der Pandemie-Bekämpfung gerühmt. Den eingeschriebenen Unkern - da denkt man in erster Linie an den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach - wollte kaum jemand noch glauben. Was dann im Herbst und im Winter kam, ist allen bekannt.
"Es ist genau wie im letzten Jahr, und es ist etwas, was ich nicht verstehe", sagte Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern. "Letztes Jahr hatten wir die gleiche Diskussion, und es ist genauso nichts passiert."
~ snanews.de
Wüsste man es nicht besser, könnte man fast meinen, der Mainstream erwartet mit sehnsüchtiger Freude neue Einschränkungen. Denn im Grunde genommen scheint das Verfolgen dieser erzwungenen "Ausnahmesituationen" für nicht wenige unsere Mitbürger ein spannend-erregendes Hobby geworden zu sein, das offenbar gemeinschaftlich erlebte Dinge wie z. B. den Fußball ersetzt hat. Mal schauen, wie lange sich die Menschheit an dieser Situation noch "ungestraft" erfreuen kann, bevor Mutter Natur ein Machtwort spricht.

Übrigens hat sich der Fußball jetzt zu einem sogenannten "Corona-Booster" entwickelt.
Corona-Booster Fußball

Die Fußball-EM komme 2021 noch dazu, bei der Tausende Fußballfans zwischen einem Dutzend Austragungsorten in Europa hin und her pendeln, während an jedem einzelnen dieser Orte unterschiedliche Pandemie-Regeln gelten.

"Es ist ein Problem, dass wir die Leute jetzt alle überallhin reisen lassen", meinte die Tübinger Pandemiebeauftragte Lisa Federle. Das jetzige "Dicht-an-dicht-Sitzen" auf den Tribünen der Fußball-Europameisterschaft sei "ganz schlimm". "Das wird uns einholen, auf jeden Fall" - in Abwesenheit von Karl Lauterbach übernahm die Tübinger Ärztin die Cassandra-Rolle.

Auch der FDP-Chef Christian Lindner wunderte sich, "warum wir nicht eine abgestimmte Strategie in Europa haben, unter welchen Bedingungen Reisen und Freizügigkeit möglich sind".

"Wenn ich die Bilder sehe, denke ich: Hoffentlich geht's gut", beschrieb er seine Eindrücke von den Fan-Massen auf den Tribünen. "Wir haben uns jetzt mit einem hohen Preis etwas erarbeitet, und jetzt dürfen wir nicht wieder zurückfallen", mahnte er."Zurückfallen" sei allerdings so gut wie garantiert, äußerte die Virologin Helga Rübsamen-Schaeff.

~ snanews.de