Willkommen bei SOTT.net
Sa, 24 Okt 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Feuer am Himmel
Karte


Fireball 4

Meteorit in Mexiko eingeschlagen - Circa vier Meter große Einschlagstelle

In Monterrey, Mexiko ist am 06.10. ein Meteorit eingeschlagen und hinterließ eine ca. vier Meter große Einschlagstelle.

meteorit mexiko
© Twitter/ @therealgsnews
Weitere Augenzeugen berichteten zwar, dass Meteoriten auch in den Ortschaften in Tula, San Carlos und Tamaulipas niedergegangen seien. Die Behörden konnten allerdings keine Hinweise dafür finden, dass die beobachteten Feuerbälle auch tatsächlich die Erde getroffen haben. Brände wurden jedenfalls nicht gemeldet. Nun liegen Vermutungen nahe, dass der Meteorit zu den Draconiden-Meteorschwarm (auch Giacobiniden) gehört. Die Draconiden tauchen jährlich in der Zeit zwischen dem 6. Und 10. Oktober auf. Es handelt sich dabei um Bruchstücke aus dem Staub des Kometen 21P/Giacobini-Zinner, der üblicherweise als Sternschnuppe in der Atmosphäre verglüht und am 8. Oktober seinen Höhepunkt erfährt.

- rtl.de

Fireball 2

Meteorit über Pennsylvania gefilmt

meteorit pennsylvania
© Screenshot
Über Pennsylvania wurde von einer Dashcam ein Meteorit gefilmt.


Fireball 5

Feuerball streift über Westeuropa hinweg

Event 5282-2020 observers map
© YouTube/AMS (screen capture)
Beobachterkarte für das Ereignis 5282-2020
Die Amerikanische Meteorgesellschaft (AMS) hat 120 Berichte (5282-2020) über einen Feuerball erhalten, der am Dienstag den 22. September 2020 gegen 03:53 Uhr UT (universeller Zeit) über Westeuropa (Luxembourg District, Drenthe, England, Flevoland, Friesland, Gelderland, Groningen, Hessen, Limburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Noord-Brabant, Noord-Holland, Nordrhein-Westfalen, North Holland, Overijssel, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein and Vlaande) gesichtet worden ist.


Meteor

Großbritannien: Gewaltiger Knall bringt Wohnhäuser entlang Merseyside zum Erzittern

Loud boom in Merseyside, UK
© Liverpool Echo/Jason Roberts
Bei Wohnhäusern in ganz Kirkby und darüber hinaus hatten laut Meldungen "Lichter geflackert" und "Fenster gezittert", nachdem ein gewaltiger Knall Bewohner aufgeweckt hatte.

Dutzende Menschen sagten, dass sie in den ersten Morgenstunden dieses Tages, gegen 1 Uhr, etwas gehört hätten, das wie eine "Explosion" geklungen habe.

Lesley Parr aus Kirkby berichtete Echo, dass ihre sozialen Medien voll mit Leuten waren, die über dieses "totale Mysterium" sprachen und viele sich wunderten, was das Geräusch zu bedeuten habe.

Sie sagte: "Es war überall über Kirkby, Fazakerley, Huyton, Stockbridge Village, Knowsley Village, etc. zu hören.

"Ich ging runter von Ribblers Lane, wir sahen blinkende blaue Lichter in unserer Nähe, also spezierten meine neugierigen Jungs mit dem Hund dorthin.

Fireball 5

Heller Feuerball über den Schottischen Highlands auf Video festgehalten

Meteor fireball over Scottish Highlands
© Darren Landles
Der fünffache Vater Darren Landles schaute daheim Fernsehen, als er draußen einen grellen Lichtblitz sah.

Nachdem er diesen zu Anfang für einen Blitz gehalten hatte, entschied er später, eine Kamera zu überprüfen, die er zur Dokumentierung des Himmels aufgestellt hatte.

Der 37-jährige Tain-Anwohner sagte: "Dies ist eine Einrichtung, um den Himmel Tag und Nacht zu beobachten, denn ich liebe schlechtes Wetter und befasse mich mit Astronomie bloß zur Betrachtung des Himmels und um mich an dem zu erfreuen, was ich sehe. Ich bin überhaupt kein Experte.

"Ich schaute mir einen Film im Wohnzimmer an, als ich den Himmel draußen aufleuchten sah. Ich ging zum Fenster, sah nach draußen und da waren keine sichtbaren Sturmwolken, also überprüfte ich meinen Wetter-Radar und die Blitz-App. Es gab keine Blitze zwischen hier und Norwegen, also ging ich zu meiner Kamera, um nachzuschauen, was es war.

"Die Kameras hatten sich um 01:14:15 etwa eine Minute lang abgeschaltet, also war ich enttäuscht, weil ich dachte, mir sei es entgangen und dass das, was immer es war, mit den Kameras interferiert habe."


Fireball 2

Vulkane, Erbeben und der 3.600 Jahres-Kometenzyklus

In den beiden vorhergehenden Artikeln habe ich Erklärungen für die Ereignisse vorgeschlagen, die die Jüngere Dryaszeit ausgelöst haben.

In dem Artikel mit dem Titel Hat die Erde das Wasser vom Mars "gestohlen"? habe ich beschrieben, wie vor ca. 12.500 Jahren eine elektrische Entladung möglicherweise einen Teil des Marswassers und der Atmosphäre auf die Erde übertragen haben könnte (siehe rosa Pfeil im Diagramm unten).

Im dem Artikel Schockgefrorene Mammuts und kosmische Katastrophen habe ich erklärt, wie ungefähr vier Jahrhundete vorher (vor ca. 12.900 Jahren) mehrere Kometenfragmente in die nördliche Erdhalbkugel eingeschlagen sind (siehe türkisfarbener Pfeil), die anschließend eine gobale Abkühlung verursachten.

Greenland temperature 18000 BP - now

Temperaturen in Grönland: 18.000 Jahre vor der Gegenwart bis heute
Während des Schreibens dieser Artikel wurde immer deutlicher, dass dies nur zwei von drei katastrophalen Ereignissen waren, die der Jüngeren Dryaszeit vorausgingen. In der obigen Abbildung sehen wir, dass ein drittes Ereignis vor ca. 14.400 Jahren stattfand (siehe grüne vertikale Linie).

Dieses Ereignis hatte sogar ein noch größeres Ausmaß als die beiden nachfolgenden Ereignisse. Das Ereignis induzierte einen Temperaturabfall von 10°C im Vergleich zu den beiden folgenden Ereignissen, die "nur" einen Abfall um 7°C verursachten.

Im vorliegenden Artikel werden wir die Besonderheiten des Ereignisses vor 14.400 Jahren untersuchen und erklären, wie es Teil eines größeren 3.600-jährigen Kometenzyklus sein könnte.

Fire

Brasilien: Meteorit über Brasilien beobachtet - Möglicher Einschlag

meteor brasilien
© Screenshot
In der Nähe von Rio Grande do Sul in Brasilien wurde ein Meteorit für mehrere Sekunden beobachtet und aufgenommen. N-TV berichtet weiter, dass der Meteorit insgesamt für 48 Sekunden sichtbar war, dazu gibt es aber keine weiteren Belege und der Zeitstempel der Kamera zeigt ca. 2 Sekunden an. Der Meteorit soll auch auf der Erde eingeschlagen sein.


Camera

Schottland: War das seltsame "flammende" Objekt am Himmel über Midlothian ein Feuerball?

Flaming object over Midlothian, UK
© Briege Reynolds
Anwohner in Midlothian waren verwirrt, nachdem sie ein mysteriöses Objekt erblickt hatten, das über den Himmel raste und eine Spur Rauch hinter sich herzog - also fragten wir bei den Experten nach, was das gewesen sein könnte.

Videos und Bilder tauchten auf, die das zeigten, was Zeugen als "flammendes" Objekt beschrieben, das vergangene Woche Donnerstag vom Himmel über Midlothian fiel.

Briege Reynols, eine Einheimische aus Gorebridge, dachte ursprünglich, dass es sich um einen abstürzenden Helikopter gehandelt haben könnte, glaubt jedoch nicht, dass es ein Flieger war.

Zuvor sagte sie im Gespräch mit Edinburg Live: "Ich fütterte gerade meine Hunde in der Küche und die Hintertür war offen, als ich es sah, also holte ich mein [Mobil-]Telefon hervor, um es zu filmen."

"Ich dachte, dass es etwas Abstürzendes sei, ein Helikopter vielleicht. Aber es sah nicht wie ein Helikopter aus, sondern wie ein Halbkreis, wie eine Kapsel ungefähr. Es gab einen Streifen von orangefarbenem Rauch, und dann war da gar kein Rauch und es schien wie in einer Spirale niederzugehen."


Fireball 4

Weltraumschrott oder ein Meteor? Feuerball über Australien beobachtet

Am vergangenen Freitag trauten Menschen im australischen Bundesstaat Victoria ihren Augen nicht, als sie plötzlich in der Nacht einen hellen Feuerball am Himmel erblickten.
feurball australien
Das faszinierende Spektakel filmten mehrere Australier und posteten ihre Aufnahmen auf Twitter. Viele glaubten, bei dem glühenden Objekt handelte es sich um einen Meteor oder eine Sternschnuppe.

Wie Express berichtet, fanden Sternenbeobachter aber heraus, dass es eben kein solcher Himmelskörper war, der da Freitagnacht über den australischen Himmel sauste.

Fireball

Feuerball am helllichten Tag über Zentraleuropa gesichtet

Meteor fireball over Central Europe
© American Meteor Society (screen capture)
Die American Meteor Society (AMS) erhielt 350 Berichte (1591-2020) über einen Feuerball, der über Mitteleuropa gesehen wurde (Ajdovščina, Škofja Loka, Šmarje pri Jelšah, Žalec, Baden-Württemberg, Bayern, Celje, Cerknica, Domžale, Dravograd, Friaul-Julisch Venetien, Grosuplje, Idrija, Jesenice, Kamnik, Kärnten, Koper, Kranj, Lenart, Litija, Ljubljana, Ljutomer, Logatec, Mozirje und Nova Gor) am Montag, den 6. April 2020 um 13: 33 Uhr.

Erst vor zwei Tagen berichteten 449 Menschen von einem hellen Feuerball, der über den Niederlanden niederging.