Willkommen bei SOTT.net
Di, 20 Nov 2018
Die Welt für Menschen, die denken


MIB

Abgekartetes Spiel und Betrug: Die Spendenaktion des Obdachlosen Bobbit war von Anfang an durchgeplant

Vor einem Jahr ging der Fall durch die sozialen Medien, als das Paar Kate McClure und Mark D'Amico für den Obdachlosen Johnny Bobbitt mit einer Spendenaktion über 400.000 Dollar sammelte. Der Grund: Der Obdachlose Bobbit gab seine letzten 20 Dollar für einen Tank Benzin an Kate McClure, als sie ohne Benzin mitten in der Nacht auf der Straße liegen geblieben ist. Sie alle wurden gelobt und gepriesen und 14.000 Spender gaben ihr Geld für den Helden Bobbit. Doch nun stellt sich endgültig heraus, dass die ganze Geschichte ein große Lüge ist.

Kate McClure
© Kate McClure / gofundme.com
Johnny (r.) rettete Kate, als ihr das Benzin ausging – jetzt sammelt sie für ihn Spenden
Vor einem Jahr klang es nach der Geschichte eines barmherzigen Samariters, nun beschäftigt der Fall die Justiz: Ein junges Paar hatte in den USA im November 2017 im Internet eine Spendenkampagne für einen Obdachlosen ins Leben gerufen, der ihnen mit seinen letzten 20 Dollar ausgeholfen haben soll. [...] Bei der Spendenkampagne kamen mehr als 400.000 Dollar (353.000 Euro) zusammen. Allerdings war die ganze Geschichte eine Lüge: Die Staatsanwaltschaft beschuldigte die drei am Donnerstag des "Diebstahls durch Irreführung" und der Verschwörung.

- Welt
Bereits vor zwei Monaten gab es Zank zwischen den drei Beteiligten und Bobbit schaltete einen Anwalt ein, der den Fall dann ins Rollen brachte. Denn Bobbit sagte aus, dass er nie die Gesamtsumme von den 400.000 Dollar erhalten habe. Hingegen machte sich das Paar ein schönes Leben, u. a. mit Casinobesuchen und einem neuen BMW - sozusagen eine schöne neue Welt.

Cloud Precipitation

SOTT Video Erdveränderungen - Oktober 2018: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen und Feuerbälle

Dies mag gebetsmühlenartig klingen, doch der Oktober war in diesem Jahr wieder einmal ein Monat mit riesigen und zerstörerischen Mengen an Niederschlägen rund um den Globus. Zurzeit werden die Intensität sowie die Häufigkeit von Regenfällen (oftmals mit Hagel) an so vielen Orten langsam besorgniserregend. Von Asien bis Amerika, Europa sowie Nahost erhielten Städte, Großstädte und Dörfer in all diesen Gebieten gewaltige Regengüsse innerhalb nur weniger Stunden, die Hab und Gut zerstörten und Leben nahmen.
frio
Der Winter traf in diesem Monat an vielen Orten ebenfalls früh ein, wobei die europäischen Alpen, die kanadischen und US-amerikanischen Rocky Mountains (einschließlich weiter südlich in Arizona), China, Südkorea, Pakistan und Indien alle ungewöhnlich große Mengen des weißen Zeugs erhielten. Wie immer gab es jede Menge Meteoriten/Feuerbälle - und natürlich traten die zunehmend häufigen Erdfälle in Erscheinung, wobei in einem Fall zwei Menschen getötet wurden. Für Bewohner Floridas war der Oktober durch die Ankunft von Hurrikan "Michael" mit Windgeschwindigkeiten von 250 km pro Stunde gekennzeichnet, während Zyklon "Titli" an der indischen Küste zuschlug und dabei 17 Tote sowie 300.000 Evakuierte zurückließ. Insgesamt handelte es sich um einen weiteren Monat des "Klima"-Wahnsinns auf dem großen blauen Planeten - dem nur, so könnte man sagen, der politische Wahnsinn gleichkommt, der sich in den Gedanken vieler Menschen eingenistet zu haben scheint.

Schauen Sie sich unsere Zusammenfassung an:


(Die deutschen Untertitel können mit dem Unterknopf eingeschaltet werden. Gegebenenfalls müssen Sie über die Einstellungen noch Deutsch als Sprache auswählen.)


Ice Cube

USA: Dürre und Rekordwaldbrand im Westen, heftiger Wintereinbruch im Osten und Süden

Im Westen der USA breitet sich immer noch ein Rekordwaldbrand aus, in dem inzwischen über 70 Menschen ums Leben gekommen sind, die Zahl der Vermissten schlagartig auf 600 Menschen hochkorrigiert und die Ausbreitungsgeschwindigkeit auf bis zu 80 American Football - Felder in einer Minute berechnet wurde. Ganz im Gegensatz dazu haben der Osten und der Süden Amerikas mit heftigen Winterstürmen zu kämpfen, die bisher 8 Menschen das Leben gekostet und Zehntausende Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten haben.
Snow New York
© Reuters
Tote und Stromausfälle durch Winterstürme in USA
Bei Winterstürmen sind im Osten und Süden der USA mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Zehntausende wurden laut Medienberichten von der Stromversorgung abgeschnitten. Während im äußersten Westen der USA weiter Dürre und Waldbrände den Katastrophenschutz in Atem hielten, fielen im Osten am Freitag bis zu 30 Zentimeter Schnee.

Gefrierender Regen machte Straßen zu gefährlichen Rutschbahnen. Tote gab es bei Verkehrsunfällen in den Staaten Ohio, Mississippi, Indiana und Arkansas. Am Samstag sollte der Schneefall im Nordosten der USA nachlassen, eine neue Kaltfront wurde aber am Sonntag in den Neuengland-Staaten erwartet. Die New York Times berichtete über Unmut der Bürger wegen des Krisenmanagements der New Yorker Behörden.

~ RT Deutsch
In New York wurde indes der höchste Schneefall seit 136 Jahren gemessen:

Fire

Feuerinferno in Kalifornien: In einer Minute brannten 37 Fußballfelder ab

Camp Woolsey fires california paradise
© John Locher/Associated Press
In Kalifornien wütet seit mehreren Tagen ein riesiger Waldbrand. Der Waldbrand hat bislang über 60 Tote gefordert - täglich steigend - und zerstörte über 9700 Gebäude. Die Fläche, die pro Minute verbrannt wurde, ist riesig: Sie betrug 400.000 m2, was ungefähr 37 Fußballfelder sind (im Original sind es 80 amerik. Footballfelder). Wohlgemerkt, diese Fußballfelder brannten innerhalb von einer Minute ab.

Bulb

Einschlag vor 12.000 Jahren? Neuer Riesenkrater in Grönland entdeckt

Wissenschaftler haben in der Fachzeitschrift "Science Advances" eine Studie über eine Formation unter Grönlands Eisdecke veröffentlicht, von denen die Forscher jetzt ausgehen, dass es sich um einen großen Einschlagskrater handelt.

Grönland Krater, greenland crater

Bildanalysen des Einschlagskraters aus der Studie
Entdeckt wurde der Krater erstmals im Juli 2015. Nach drei Jahren Untersuchung mittels Satellitenfotos, Niederschlagsanalysen und anderen Methoden kommen die Wissenschaftler jetzt zu dem Schluss, dass es sich tatsächlich um einen Einschlagskrater handelt, der möglicherweise vor 12.000 Jahren entstanden ist. Der Krater weist einen Durchmesser von 31 Kilometern und eine Tiefe von 320 Metern auf.

Damit gehört der Krater:
zu den 25 größten bekannten Kratern, die auf der Erde jemals entdeckt wurden. Der Einschlag eines so großen Meteoriten könnte laut den Wissenschaftlern das Klima nicht nur auf der nördlichen Erdhalbkugel, sondern dem gesamten Planeten beeinflusst haben.

~ Sputnik
Interessanterweise scheint dieser Krater also ungefähr zur selben Zeit entstanden zu sein, als ein großer Komet sich wahrscheinlich in der Erdatmosphäre in mehrere große Bruchstücke aufspalten hat und die Erdoberfläche an mindestens 5 Stellen traf. Ein Umstand, der wahrscheinlich unter anderem Überflutungen in unglaublichen Maßstäben auslöste.

Dies geschah demnach also in der Jüngere Dryaszeit, in der die Erde abrupt wieder zurück in die Tiefe der Eiszeit katapultiert wurde, ein riesiges Massensterben stattfand und sich die geografische Lage der Erdpole verändert zu haben scheint. Womöglich wurde durch diese enormen Erdveränderungen auch eine hoch entwickelte globale menschliche Zivilisation ausgelöscht.

Ice Cube

NASA warnt: Unsere schwache Sonne kann zu Rekorde brechender Kälte innerhalb weniger Monate führen

Die Sonnenaktivität ist seit einigen Jahren sehr schwach und weltweit weisen Forscher darauf hin, dass es zu einer globalen Abkühlung kommen kann, wenn die Sonne schwächelt. Entgegen dieser Fakten bestreitet das Lager der Klimaerwärmung, dass die Sonne überhaupt etwas mit Erwärmung und Abkühlung unserer Erde zu tun haben könnte. Zu bedenken ist: Was ist wirklich dran an der Propaganda der globalen Erwärmung durch Menschenhand, wenn doch unsere wichtigste Wärmequelle schwächelt?
Abnormally cold weather in Moscow
© Sputnik/Maksim Blinov
"Die Sonne wird in eine der schwächsten und tiefsten Sonnenaktivitäten seit dem Weltraumzeitalter eintreten", so der Wissenschaftler Tony Philipps am 27. September 2018. Der NASA-Wissenschaftler, Martin Mlynczak, führt fort, dass es bald rekordbrechende Kälte geben kann, wenn dieser Negativtrend der Sonne fortgesetzt wird. Und diese Kälte kann innerhalb weniger Monate kommen.

Eye 1

Altkanzler Schröder gilt jetzt als Staatsfeind der Ukraine wegen ehrlicher Meinung

Wer seine Meinung in der Ukraine offen äußert oder die Ukraine wegen ihren (dunklen) Machenschaften kritisiert, kann schnell als Staatsfeind gelten. Ähnliches ist jetzt dem Altkanzler Gerhard Schröder passiert, denn er gilt jetzt wegen seinen offenen und ehrlichen Äußerungen wegen Russland und der Situation um die Krim als solcher Staatsfeind.

Altkanzler Gerhard Schröder
© AFP 2016/ MAURIZIO GAMBARINI / DPA / AFP
Altkanzler Gerhard Schröder
Der Name von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder ist auf einer Liste der "Staatsfeinde" der Ukraine aufgetaucht. Die regierungsnahe Internetseite Mirotworez ("Friedensstifter") mit Verbindungen zum Innenministerium in Kiew zählt den SPD-Politiker zu den "Antiukrainern". Das Redaktionsnetzwerk Deutschland hat zuerst darüber berichtet, das Auswärtige Amt verurteilte die Liste "in aller Deutlichkeit".

- Zeit Online
Die ukrainische Regierung verweist darauf hin, dass die Seite mit den Namen auf einem ausländischen Server laufe und deshalb nicht geschlossen oder verboten werden kann. Das ist eine ziemlich lahme Ausrede, wenn man bedenkt, dass die Ukraine demokratisiert sein soll.

Snakes in Suits

US-Vizepräsident droht China mit "totalem Krieg", falls sie nicht gehorchen sollten

Nachdem die Rhetorik in der gesamten westlichen "Wertegemeinschaft" nicht nur gegenüber Russland, sondern auch China, immer schärfere Töne anschlägt, hat sich der US-Vizepräsident dazu bemüßigt gefühlt, die Lage noch weiter zu verschärfen, indem er China mit einem totalen Krieg droht, sollte sich das Land nicht den Forderungen der USA unterwerfen.
Mike Pence

U.S. Vizepräsident Mike Pence
US-Vizepräsident Mike Pence hat gegenüber der Zeitung "Washington Post" Bedingungen genannt, unter denen China einen totalen Kalten Krieg mit den USA vermeiden kann.

"Falls China einen totalen Kalten Krieg mit den USA und ihren Partnern vermeiden will, muss es fundamental sein Verhalten ändern", so Pence.

~ Sputnik
Zweifellos spricht Pence hier auch im Namen der imperialen Politik des Tiefenstaats in Amerika, der versucht, Russland und China mit allen Mitteln zu unterjochen. Da sich vor allem Russland in den letzten Jahren gegen die gewissenlosen globalen Eroberungspläne dieser Clique in Washington gestellt und China vor allem damit geglänzt hat, sich nicht in diese Machenschaften des Imperiums hineinziehen zu lassen und stattdessen mit Russland ökonomisch und militärisch zusammenzuarbeiten, wird der Druck auf China auch immer größer.

Das Imperium scheint sich jedoch nicht darüber im Klaren zu sein, gegen wen es sich hier anlegt und dass die hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass es bei Aktionen dieser Art vor allem einen Hauptverlierer geben wird: das US-Imperium und dessen Vasallen rund um den Globus.

Bell

Deutsche Regierung unterstützte syrische Terroristen mit 65 Millionen Euro

Es sind momentan keine zu 100 % gesicherten Informationen, doch nach Informationen des Tagesspiegels unterstützte die Bundesregierung Terroristen in Idlib mit 49 Millionen €. Das würde natürlich die kürzlichen Verhandlungen mit Macron, Erdogan und Putin in Frage stellen und zusätzlich einen Keil zwischen die Verhandlungspartner treiben - besonders zwischen Deutschland und Russland.

terroristen is
© REUTERS/ Stringer/Files
Nach Tagesspiegel-Informationen erhalten die in Idlib, Syriens bedeutendster Hochburg der Aufständischen, eingekesselten Rebellen derzeit 37,5 Millionen Euro vom Auswärtigen Amt sowie über die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dazu kommen 11,3 Millionen Euro anderer Geber und über deutsche Stellen mitverwaltete 17,05 Millionen Euro der Europäischen Union. Insgesamt handelt es sich also um fast 49 Millionen Euro.Anzeige Anzeige

Dies geht aus einer Antwort von Außenamtsstaatssekretär Walter Lindner (SPD) auf Anfrage der Bundestagsabgeordneten Evrim Sommer (Linke) hervor, die dem Tagesspiegel vorliegt. Diese Hilfe ist insofern brisant, als dass sie mindestens zwei Regierungen, provozieren könnte. Zunächst ist da Russland, das die Zentralregierung von Assad unterstützt. Er möchte die Rebellenhochburg erobern und wird von der internationalen Gemeinschaft - vor allem seinem Verbündeten Moskau - bislang davon abgehalten. Dann ist da die türkische Regierung, die in Idlib islamistische und turkmenische Milizen aufrüstete.

- Der Tagesspiegel
Walter Lindner äußerte später gegenüber Sputnik, dass "zivile Akteure [unterstützt werden], die sich extremistischen Einflüssen in der Region Idlib entgegenstellen". Das ist eine sehr freundliche Definition von Terroristen.

Snakes in Suits

"Prepper" und "Überlebensfans" sind Terroristen!? Das ominöse Netzwerk in der Bundeswehr

Nach jüngsten Angaben der Mainstreammedien soll in der Bundeswehr ein ominöses "Preppernetztwerk" entdeckt worden sein, deren Mitglieder angeblich unter anderem Pläne und Namenslisten erstellt haben sollen. Bei den Plänen soll es auch um die Ermordung von hochrangigen Politikern gehen, um im Falle eines Weltuntergangs die "Ordnung aufrechtzuerhalten."
German Chancellor Angela Merkel frown funny
© Fabrizio Bensch / Reuters
Angela Merkel.
Nachdem der Focus von diesem angeblichen Netzwerk innerhalb der Bundeswehr berichtet hat und dabei ganz nebenbei Worte wie "Survival-Fans" mit diesem "gefährlichen Netzwerk" in Verbindung brachte, dachte sich ein RT Reporter, es wäre vielleicht sinnvoll, bei der Bundespressekonferenz den Sprecher des Verteidigungsministeriums dazu zu befragen. Wie zu erwarten jedoch mit ernüchternden Ergebnissen. Der Sprecher gab keinerlei konkrete Informationen preis und verwies lediglich auf den Bericht im Focus.

In der Zwischenzeit weist ein russischer Bericht über das Thema auf das Faktum hin, dass der deutsche Geheimdienst und somit der amerikanische wahrscheinlich eine wichtige Rolle in der Unterstützung dieser Gruppe spielt. Sott.net stellt also die Frage:

Cui bono?