Willkommen bei SOTT.net
Fr, 20 Sep 2019
Die Welt für Menschen, die denken


Bulb

Nach Boltons Entlassung: Trump nominiert neuen US-Sicherheitsberater Robert O'Brien

Nachdem Donald Trumps berühmt-berüchtigter nationaler Sicherheitsberater John Bolton in der vergangenen Woche überraschend "zurückgetreten ist", verkündete der US-Präsident jetzt seinen Nachfolger: Robert O'Brien, den bisherigen Sondergesandten für Geiselangelegenheiten im US-Außenministerium.
Robert O'Brien
© Reuters
Robert O'Brien beim Besuch des Gerichtsprozesses gegen den US-Rapper A$AP Rocky in Schweden (Stockholm, 1. August 2019).
US-Präsident Donald Trump hat mit Robert O'Brien einen neuen nationalen Sicherheitsberater ernannt. O'Brien sei bislang "sehr erfolgreich" als Sondergesandter für Geiselangelegenheiten im Außenministerium tätig gewesen, erklärte Trump am Mittwoch auf Twitter. "Ich habe lang und hart mit Robert gearbeitet. Er wird einen super Job machen", so der US-Präsident.

~ RT Deutsch
O'Brien wurde in den letzten Wochen durch sein Engagement im Fall des US-Rappers A$AP Rocky bekannt:
O'Brien war im Sommer einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden, weil Trump ihn zur Beobachtung eines Verfahrens gegen den US-Rapper A$AP Rocky nach Schweden geschickt hatte. Dieser Einsatz O'Briens hatte für Erstaunen gesorgt, weil der Musiker zwar wegen Körperverletzung angeklagt wurde und zeitweise inhaftiert war, sich aber keineswegs in einer Geiselsituation befand. Der Musiker wurde im August wegen Körperverletzung verurteilt. Inzwischen ist er wieder auf freiem Fuß.

~ RT Deutsch
Von Anfang an waren Boltons kriegstreiberische Absichten bekannt und gefürchtet. Trump beschwerte sich mehrmals über die fatalen Ansichten und Vorschläge Boltons, die direkt aus dem zionistischen Textbuch Israels zu stammen schienen:

SOTT Logo S

SOTT Video Erdveränderungen - August 2019: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen, Feuerbälle

SECS august
Heftiger Regen, Hagel und vernichtende Überschwemmungen haben im August weltweit Hunderte getötet und Millionen obdachlos gemacht.

Indien war das am stärksten betroffene Land mit mehr als 200 Toten und allgemeiner Verwüstung. Dies geschah zusammen mit einem seltenen Sommer-Schneefall in Himachal, der einen frühen Winter prophezeite.

Super-Taifun "Lekima" traf Zentralchina mit Windböen von 221 km/h und tödlichen Überschwemmungen, die 56 Tote hinterließen und die Evakuierung von Millionen erzwangen.

Spanien wurde diesen Monat ebenfalls von extremem Wetter gebeutelt, das aus Überschwemmungen, Hagel und sogar Tornados bestand. Unterdessen zwangen außer Kontrolle befindliche Wildfeuer in Gran Canaria zur Evakuierung von beinahe 10.000 Anwohnern.

Wildfeuer wüteten weltweit, doch während die Medien sich auf den Amazonas fokussierten und der menschengemachten Klimaerwärmung die Schuld gaben, wurden Wildfeuer in Zentralafrika ignoriert... obwohl sie dreimal größer waren. Trotz des Hypes sah Afrika mindestens 70% der 10.000 Feuer, die durchschnittlich pro Tag im August weltweit brannten - obgleich die Anzahl der Feuer von Jahr zu Jahr gleichbleibend ist.

Was tatsächlich außergewöhnlich war, waren die 21.000 Quadratmeilen, die in vier sibirischen Regionen von Feuern versengt worden sind, die wahrscheinlich durch Blitze entzündet und sich durch Starkwinde ausgebreitet haben.

All dies und mehr gibt es in der SOTT-Videozusammenfassung dieses Monats ...


Stock Down

Nach Instagram nun auch Facebook: "Gefällt mir"-Zahlen sollen nicht mehr sichtbar sein

Nach Instagram verbirgt anscheinend auch Facebook jetzt die "Gefällt mir"-Zahlen von Nutzern. Allem Anschein nach wurde dies bereits bei bestimmten Usern angewendet, die anscheinend nicht in das gewissenlose Leitbild von Facebook passen. So viel zur Meinungsfreiheit! All das geschieht heimlich, vielleicht in der Hoffnung das die User es nicht merken werden.
Gefällt mir
Nachdem Instagram angekündigt hat, die "Gefällt mir"-Zahlen zu verbergen, will jetzt auch Facebook nachziehen. Das soziale Netzwerk bestätigt zwar sein Vorhaben, die Funktion zu testen, macht aber keine Angaben, ab wann und warum diese Änderungen vorgenommen werden.

Facebook verbirgt bereits jetzt die "Gefällt mir"-Zahlen für einige Nutzer, wie die IT-Expertin Jane Manchun Wong anhand ihrer Android App bemerkte. Das Unternehmen habe die Änderung der Benutzeroberfläche heimlich eingeführt, so Wong.


~ RT Deutsch
Bisher gibt es von Facebook keine offiziellen Angaben zu den Gründen hinter dieser Aktion und zum Starttermin. Facebook bestätigte jedoch, dass die Änderung gerade getestet wird.

Arrow Up

"Wir sind mit dir": Pink Floyds Roger Waters wirbt um Freilassung Assanges

Roger Waters
Während einer Kundgebung in London für die Freilassung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange spielte der Sänger und Bassist der Band Pink Floyd, Roger Waters, das Lied "Wish You Were Here" und rief ins Publikum:
"Julian Assange, wir sind mit dir. Freiheit für Julian Assange!"

~ Sputnik

Neben Waters, der sich seit vielen Jahren für Menschenrechte einsetzt, Propaganda anprangert und vor allem die gewissenlosen Taten der israelischen Regierung gegen die Palästinenser anspricht, sprach auch John Pilger vor den Hunderten von Menschen, die sich der Versammlung angeschlossen haben. John Pilgers Artikel über die Verhaftung Assanges können Sie hier lesen:

Attention

Wirklich eine Alternative? AfD zur zweitstärksten Partei in Brandenburg und Sachsen gewählt

In Brandenburg und Sachsen waren am Sonntag Landtagswahlen und das Ergebnis, dass die AfD zur zweitstärksten Kraft in beiden dieser Bundesländer wurde, überrascht nicht wirklich. Doch scheinbar ist das bei vielen Analytikern und Medien der Fall.

afd partei
In Brandenburg hat jeder Vierte eine Partei gewählt, deren Spitzenkandidat ein Neonazi ist. Und in Sachsen konnte die konservativste CDU des Landes nicht verhindern, dass die AfD fast 30 Prozent holte. Wie kommt es zu so etwas? Wo sind die Rechtsradikalen besonders stark, wo die SPD? Und gilt die alte Annahme noch, dass eine hohe Wahlbeteiligung demokratischen Parteien und der politischen Mitte nutzt? All das lässt sich empirisch untersuchen mit Wahldaten.

- Netzpolitik.org
Die AfD ist keine Nazi-Partei, sondern stellt im wahrsten Sinne des Wortes eine Alternative zu den anderen Parteien dar. Viele Leute und dabei besonders im Osten Deutschlands sind frustriert mit der herkömmlichen Politik, die sich augenscheinlich nicht für die Interessen der Menschen einsetzt. Die AfD hingegen spricht die Probleme direkt an: Migration und den Klimawandel. Sicherlich wird der Klimawandel auch von den Grünen behandelt, doch dort wird auf der menschengemachten Klimaerwärmung beharrt und somit auch auf der herkömmlichen Propaganda. Hier sind die Wahlergebnisse mit den jeweiligen Wahlkreisen:

wahl brandenburg
© Berliner Morgenpost
Wahl in Sachsen
© Berliner Morgenpost
Die AfD erzielte damit zwei Rekordergebnisse und lässt die anderen Parteien im Schatten stehen.

Tornado2

Hurrikan der Klasse 5 mit Kurs auf USA: Hunderttausend Menschen wurden bereits evakuiert

Donald Trump zufolge ist Hurrikan "Dorian" "einer der größten, den wir je gesehen haben". Mit der Kategorie 5 besitzt er die höchste Klasse, die ein Hurrikan haben kann. In den USA wurden deshalb 800.000 Menschen evakuiert, bevor der Hurrikan auf Land trifft.

Hurricane Dorian tracks towards the Florida coast
© Handout/Getty Images
Der hochgefährliche Hurrikan "Dorian" war zuvor mit zerstörerischen Windgeschwindigkeiten von knapp 300 Kilometer pro Stunde auf die nördlichen Bahamas getroffen. Fernsehbilder von der Inselgruppe südöstlich des US-Bundesstaats Florida zeigten ein Bild der Verwüstung - abgedeckte Häuser, umgeknickte Bäume und dramatische Überschwemmungen. Auch ein Todesopfer wurde vermeldet. Laut der Bahama Press soll es sich dabei um einen sieben Jahre alten Jungen handeln. Das Zentrum des Sturms war am Sonntag auf dem Riff Elbow Cay östlich von Abaco auf Land getroffen.

- T-Online
Nach der Wetterbeobachtungsseite Ventusky.com wird der Sturm wahrscheinlich in abgeschwächter Form am Donnerstagnachmittag europäischer Zeit direkt auf Land treffen. Nichtsdestotrotz können die Ausläufer des Sturmes riesigen Schaden anrichten.

dorian hurrikan
© Ventusky.com

Bulb

Moskau: Türkische Sicherheitsinteressen sind zwar legitim, aber...

Nach der Ankündigung des türkischen Präsidenten Recep Erdogan, auch ohne die USA die "Sicherheitszone" im Norden Syriens im Alleingang zu implementieren, weil ihm anscheinend langsam die Geduld mit den Amerikanern ausgeht, hat sich jetzt Moskau zu den neuesten Entwicklungen zu Wort gemeldet.

Putin and Erdogan
Moskau erkennt laut Außenminister Sergej Lawrow die Sicherheitsinteressen der Türkei im nordöstlichen Teil Syriens, zu deren Wahrung Ankara und Washington eine Sicherheitszone geschaffen haben, als legitim an.

~ Sputnik
Gleichzeitig betonte Lawrow jedoch die Notwendigkeit der Achtung der Souveränität Syriens, welche die Türkei und auch die USA mit dieser geplanten Zone innerhalb des syrischen Hoheitsgebietes eigentlich verletzen und dass diese somit einen Verstoß gegen das Völkerrecht darstellt.
Bei einem Interview mit dem TV-Sender "Rossija 1" wurde Lawrow unter anderem gefragt, ob Moskau von den Informationen über die Schaffung der gemeinsamen US-türkischen Sicherheitszone in Syrien beunruhigt sei.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan habe geäußert, sein Land wolle seine Sicherheitsinteressen im Nordosten Syriens gewährleisten, betonte der russische Minister.

~ Sputnik
Lawrow offenbarte auch nochmals Wladimir Putins Standpunkt zu diesem Vorhaben. Man beachte hier die hervorgehobene Textstelle:

Eye 1

Vor der Wahl in Israel sind für die Machtergreifung alle Mittel recht: Krieg, Besetzung, Drohgebärden und Erpressung

Gut zwei Wochen vor den Parlamentswahlen glänzt Israels derzeitiger Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit der Bewilligung illegaler Krieghandlungen, radikaler Aussagen und Drohungen. Wenn es um Netanjahus Machterhalt geht, sind ihm anscheinend alle Mittel recht, selbst wenn es sich dabei um gewissenlose Vorhaben und Taten handelt.
Israel IS Netanjahu

Netanjahu stülpt sich seine Maske der Vernunft über sein gewissenloses Haupt
Wohl um sich den Wahlsieg zu sichern, verspricht er gerade unter anderem die Einverleibung von palästinensischen Siedlungen im Westjordanland.
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat erneut die Einverleibung israelischer Siedlungen im Westjordanland angekündigt. "Das ist unser Land", sagte der Politiker gut zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Israel. Es werde keine Räumung von Siedlungen mehr geben.

"Wir werden die jüdische Souveränität auf alle israelischen Siedlungen ausweiten, als Teil des Staates Israel", erklärte Benjamin Netanjahu am Sonntag vor Schulkindern in der Siedlung Elkana. Bereits vor der Parlamentswahl im April 2019 hatte der israelische Ministerpräsident ähnliche Versprechungen gemacht, diese aber nicht umgesetzt.


In den von Israel im Jahr 1967 im Sechstagekrieg eroberten Gebieten leben heute mehr als 600.000 israelische Siedler in etwas mehr als 200 Siedlungen. Die Palästinenser beanspruchen jedoch die Gebiete, zu denen auch das Westjordanland und Ost-Jerusalem gehören, als Teile eines künftigen eigenen Staates.

~ RT Deutsch
Als Reaktion auf die Ankündigung will die palästinensische Regierung angeblich die Aufteilung des Westjordanlandes in verschiedene Zonen aufheben, um die gesamte Region als palästinensisches Gebiet zu deklarieren.
Im Westjordanland leben - neben israelischen Siedlern - noch immer knapp drei Millionen Palästinenser. Gemäß dem israelisch-palästinensischen Friedensabkommen ist das Gebiet in Zonen unter alleiniger israelischer Kontrolle (C-Gebiet), gemeinsam mit den Palästinensern kontrollierte Regionen (B-Gebiet) und allein von der palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierte Zonen (A-Gebiet) aufgeteilt. Mit der Aufhebung der Zonen will die palästinensische Autonomiebehörde den Berichten zufolge das gesamte Westjordanland als palästinensisches Gebiet deklarieren.

~ RT Deutsch
In Sachen Libanon ordnete Netanjahu indes die Vorbereitung auf "jedes Szenario" an. Auf gut Deutsch also auch kriegerische Angriffe. Wir erinnern uns; in der letzten Woche hat Israel gleich 4 Nachbarländer (Syrien, Palästina, Libanon und Irak) innerhalb von nur 2 Tagen völkerrechtswidrig bombardiert, während unsere deutsche Regierung im Einklang mit der gesamten westlichen "Wertegemeinschaft" keinerlei Probleme bei diesem Vorgehen finden konnte.

Bulb

Erdogan: Wir können auch ohne Abstimmung mit den USA Operationen in Syrien starten

In Bezug auf den Einsatzplan der türkischen Regierung östlich des Euphrats in Syrien scheint dem türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan langsam die Geduld auszugehen. Falls in den nächsten Wochen mit den USA keine Einigung erzielt werden sollte, drohte Erdogan, auch im Alleingang den Einsatz ohne die USA durchzuführen, die er zwar nicht direkt aber dennoch recht offensichtlich für den Schutz von Terroristen in Syrien bezichtigt.
Erdogan
"Wenn unser Militär innerhalb weniger Wochen nicht den Osten des Euphrats kontrolliert, werden wir unseren Operationsplan umsetzen. Wir haben nicht mehr viel Zeit und Geduld. Möge niemand versuchen, uns zu täuschen, indem man den *IS als Vorwand benutzt. Die Tatsache, dass die terroristische Organisation (die kurdischen Volksverteidigungskräfte YPG), die wir fast zerstört haben, hinter dem Rücken unseres Verbündeten (USA) Zuflucht gesucht hat, wirft ein weiteres Problem für uns auf", sagte Erdogan bei einer Abschlussfeier an einer Militäruniversität in Istanbul.

~ Sputnik
Gleichzeitig betonte er, nicht auf die Mitgliedschaft in der NATO und auf ihre Verbündeten verzichten zu wollen. Erdogans Unmut findet vor dem Hintergrund einer Vereinbarung mit den Amerikanern über eine geplante "Sicherheitszone" im Norden Syriens statt:
Zuvor hatten Ankara und Washington die Schaffung eines Koordinierungszentrums vereinbart, mit einem Schwerpunkt für gemeinsame Operationen und eine geplante Sicherheitszone im Norden Syriens östlich des Euphrats.

~ Sputnik
Verständlicherweise lehnt Syrien diese völkerrechtswidrige Aktion ab:
Die Regierung in Damaskus lehnte dieses Abkommen nachdrücklich ab, da es das Hoheitsrecht sowie die territoriale Integrität Syriens verletze und gegen das Völkerrecht verstoße.

~ Sputnik

Eye 1

Trotz Waffenruhe: USA verübt Angriff in Idlib - ohne Benachrichtigung Russlands und der Türkei

Die USA hat wieder einen Luftangriff auf Syrien geflogen. Diesmal unter Verletzung der Vereinbarungen mit Russland und der Türkei. In der Vereinbarung ist geregelt, dass Russland und die Türkei über geplante Vorgehen der Amerikaner in Syrien informiert werden müssen. Die Angriffe, die die Amerikaner in Syrien fliegen, verstoßen schon seit Beginn der Intervention gegen alle Regeln des Völkerrechts. Russland dagegen agiert in Syrien auf Bitten der dortigen Regierung und somit im Einklang mit dem Völkerrecht.
Syrien
© AP Photo / Ugur Can
Die Vereinbarung wurde von Russland initiiert, um dem illegalen Vorgehen der US-Koalition und anderer Akteure wenigstens einen Hauch der Haftbarkeit zu verleihen und gegebenenfalls schützende Maßnahmen am Boden zu implementieren, da die Amerikaner gerne Stellungen angreifen, um den Terroristen einen Vorteil zu verschaffen.

Diese Vereinbarung wurde laut dem russischen Zentrum für die Versöhnung der Konfliktparteien jetzt zum wiederholten Mal ignoriert:
Laut dem Versöhnungszentrum erklärte am 31. August ab 06.00 Uhr die syrische Armee auf Initiative Russlands und der Türkei einseitig die Waffenruhe in der ganzen Deeskalationszone Idlib; alle Konfliktseiten wurden informiert.

Dabei wurden die Flüge der Kampfliegerei der russischen Luft- und Weltraumkräfte sowie der syrischen Luftstreitkräfte eingestellt.

"Jedoch haben die USA am 31. August um 15.00 Uhr einen Luftangriff im Bezirk zwischen den Ortschaften Maarrat Misrin und Kafr Haya in der Provinz Idlib verübt", heißt es in der offiziellen Mitteilung.

~ Sputnik
In den Ortschaften, die die Amerikaner angegriffen haben, sind zahlreiche Opfer und Schäden zu beklagen. Laut den Amerikanern wurde angeblich "der Verwaltungspunkt der Gruppierung Al-Qaida" vernichtet, der "die Sicherheit der US-Bürger gefährdet hat." Da die Vertrauenswürdigkeit der amerikanischen Aussagen erwiesenermaßen gegen Null geht, bleiben auch hier Zweifel. Das russische Versöhnungszentrum sagt:
"Unter Verletzung aller zuvor erzielten Vereinbarungen haben die USA einen Angriff in der Deeskalationszone Idlib verübt, ohne die russische oder türkische Seite über die geplanten Handlungen zu informieren."

~ Sputnik
Desweiteren betonte das Zentrum: