Willkommen bei SOTT.net
So, 28 Feb 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Snowflake Cold

Libyen: Erster Schnee seit 15 Jahren

Erstmals seit 15 Jahren ist in Teilen Libyens Schnee gefallen. Der Grüne Berg im Nordosten Libyens war diese Woche in Weiß gehüllt. Das seltene Schneegestöber begann am Montag und wird voraussichtlich noch mindestens zwei Tage anhalten.
snow
Familien aus der Gegend um Sidi Mohamed Al-Hamri zogen sich warm an und gingen nach draußen, um Schneeballschlachten zu veranstalten, Schneemänner zu bauen und die winterliche Landschaft zu genießen.



Easter Egg

Alternative Energiequellen in Deutschland: Eingefroren und mit Schnee bedeckt und Kohlekraftwerke retten uns

Im Winter ist es logischerweise kalt, was dazu führen kann, dass Windräder einfrieren und somit keinen Strom liefern können. Zudem ist es ebenso im Winter häufig bedeckt, was dazu führt, dass die Solarzellen nur wenig Strom liefern können. Und schneit es auch noch im Winter - das soll ja vorkommen - dann liefern die Solarzellen überhaupt keinen Strom mehr.
solarzellen schnee
In einem Bericht von RBB wird erläutert, dass das Jahr - wie auch oben genannt - natürlichen Schwankungen unterliegt und es Zeiten gibt, wo alternative Energiequellen keinen bis kaum Strom liefern. Der Verbrauch bleibt natürlich gleich und ist im Winter noch höher, weil eben auch elektrische Heizungen betrieben werden müssen und mehr Strom für Licht benötigt wird. Und was rettet uns in dieser Zeit: Kohlekraftwerke und noch alle anderen betriebenen Kraftwerke.

Professor Schwarz von der Universität Cottbus brachte es auf den Punkt: "die gesicherte Leistung von Wind + Sonne = 0".

Control Panel

Arktische Kälte in den USA: Eingefrorene Windräder führen zu weitflächigen Stromausfällen und frierenden Bewohnern

In den USA kam es aufgrund der ungewöhnlichen Kälte zu Stromausfällen und damit fielen auch die heimischen Heizsysteme aus, besonders betroffen war der Süden des Landes und ungefähr 4 Millionen Einwohner.

trinity river
© AP
Der Trinity River in Fort Worth, Texas, ist nach einem Schneesturm zugefroren.
Ungewöhnlich eisiges Winterwetter hat im amerikanischen Bundesstaat Texas zu massiven Stromausfällen geführt. Die Zahl der Haushalte ohne Elektrizität stieg bis zum Montagabend (Ortszeit) nach Angaben der Webseite poweroutage.us auf knapp 4,4 Millionen an. Die Netzagentur des Bundesstaats (Ercot) hatte zuvor rotierende Abschaltungen von Teilen des Netzes angekündigt, um einen kompletten Zusammenbruch der Versorgung zu verhindern. Es sollten etwa zwei Millionen Haushalte betroffen sein, wie es anfangs hieß.

- Frankfurter Allgemeine Zeitung
Zudem wurden einige Kälterekorde gebrochen:
Dabei war es an vielen Orten so kalt wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. In Houston wurde mit -9 Grad Celsius der Kälterekord aus dem Jahr 1905 gebrochen, in Dallas war es gar -15 Grad Celsius und somit kälter als in Alaska. Auch in Austin, Corpus Christi und San Antonio wurden über 100-jährige Kälterekorde gebrochen, vielerorts war es erstmals überhaupt -10 Grad oder kälter.

- Tagesanzeiger.ch

Attention

Erneuter israelischer Raketenangriff auf Syrien - Iran stellt "härteste Antwort" in Aussicht

Erneut hat Israel das Völkerrecht gebrochen und Angriffe auf Syrien geflogen. Jetzt meldet sich der Iran im scharfen Ton gegnüber Israel zu Wort und droht mit "härtester Antwort", sollte Israel auch weiterhin die rote Linie überschreiten.
Syrien Krieg
© www.globallookpress.com
Auch bei dem erneuten Angriff seien laut syrischen Angaben die meisten Raketen der israelischen Armee durch die syrische Luftabwehr abgefangen und zerstört worden. (Symbolbild: Damaskus 2019)
Wieder flog die israelische Armee Angriffe auf syrisches Territorium. Bereits zuvor warnte Iran Tel Aviv vor dem Überschreiten "der roten Linien". Iran befände sich auf Wunsch der syrischen Regierung in diesem Land, um den Islamischen Staat zu bekämpfen, den Israel unterstütze.

~ de.rt.com
Diesmal zielte Israel auch auf Außenbezirke der Hauptstadt Damaskus.

Bulb

Russland bereit für Abbruch der Beziehungen zur EU

Nachdem Russlands Außenminister Sergei Lawrow letzte Woche die Breitschaft Russlands zum Abbruch der Beziehungen zur EU wegen den sinnfreien neuen Wirtschaftssanktionen verkündete, bekräftigte Lawrow jetzt die Position des Kremls, indem er darauf hinwies, dass die EU in der Tat seit langem an der "Zerstörung" der Beziehungen zu Moskau arbeitet.
lawrow zitat
Der Abbruch der Beziehungen zwischen Moskau und Brüssel werde bereits seit Jahren angepeilt und gehe auf die Initiative der Europäischen Union zurück. Diesen Standpunkt brachte der russische Chefdiplomat Sergei Lawrow bei einer Pressekonferenz am Montag zum Ausdruck.

~ de.rt.com
Laut Moskau sind die Beziehungen mittlerweile praktisch am Ende. Dank geht hierbei an die glorreichen Politiker der EU.
Das heutige Format der bilateralen Beziehungen zwischen Russland und der EU beschränke sich inzwischen auf sporadische Treffen, bei denen in erster Linie die Interessen Brüssels angesprochen werden, sagte der russische Außenminister Sergei Lawrow am Rande der Verhandlungen mit seinem finnischen Amtskollegen Pekka Haavisto in Sankt Petersburg der Nachrichtenagentur RIA Nowosti zufolge.

Mittlerweile seien die Beziehungen praktisch "am Ende", worauf die EU seit vielen Jahren konsequent hingearbeitet habe. "Die EU zerreißt kontinuierlich die Beziehungen", sagte Lawrow, der von einer "Zerstörung" der bilateralen Beziehungen durch Brüssel spricht.

~ de.rt.com

Igloo

Italiener muss durch 1,5 Meter hohen Schnee waten, damit er alleine sein Haus verlassen kann

In Italien musste ein 22-jähriger junger Mann - Marco Malcangi - durch meterhohen Schnee waten, damit er alleine sein Haus verlassen konnte. Der Schnee hatte eine Tiefe von ca. 1,5 Metern.

Marco Malcangi wanted to take advantage of the recent snow fall and do some powder skiing, but found he was snowed in and needed to wade through five-foot snow to leave his home
Marco aus Cervinia sagte: "Ich war an diesem Ort, um etwas Tiefschnee zu fahren. Der Schnee war etwa 150 cm tief. Ich habe mich selbst gefilmt, um zu zeigen, wie ich im Tiefschnee versinke.
Es wurde nicht nur Italien von dem Schnee betroffen, sondern auch Deutschland, Frankreich und andere Länder. Hier ist das Video des jungen Mannes:


Arrow Up

RusStrat: China bietet Russland offizielles Militärbündnis an

Seit vielen Jahren arbeiten Russland und China bereits an einer "strategische Partnerschaft", die sich unter anderem in der neuen Seidenstraße bemerkbar macht. Dabei scheint die politische Führung beider Länder vor allem die Zukunft im Blick zu haben und eine Unabhängigkeit vom globalen US/ISrael-Imperium. Jetzt scheinen beide Länder auch ein Militärbündnis anzustreben, was den Machthabern in Washington sicherlich gegen den Strich gehen wird.
Xi Putin
© Reuters Sputnik
Enge Verbündete? (Symbolbild)
Nachdem sich die "strategische Partnerschaft" zwischen Peking und Moskau viele Jahre bewährte, wäre ein Militärbündnis die logische Fortsetzung der immer enger gewordenen politischen, wirtschaftlichen und militärischen Kooperation und Abstimmungen zwischen den beiden Ländern. Laut dem Moskauer Institut für internationale Strategien gibt es jetzt ein solches Angebot Chinas.

~ de.rt.com
Rainer Rupp berichtet auf RT Deutsch:
Angesichts des vom Westen entfachten, neuen Kalten Krieges scheinen jetzt beide Länder bereit, einen längst überfälligen Schritt zu wagen. Nach einer Analyse (hier auf Russisch) vom Moskauer Institut für internationale politische und wirtschaftliche Strategien (RusStrat) vom 9. Februar 2021 stehen Russland und China nun kurz vor einem Militärbündnis. Dabei bezieht sich das renommierte Institut auf ein Telefongespräch zwischen den Außenministern Russlands und Chinas, Sergei Lawrow und Wang Yi, das am 4. Februar 2021 stattgefunden habe und "dessen Bedeutung nicht überschätzt werden kann", so RusStrat.

~ de.rt.com
Anscheinend geht die Initiative von China aus.

Brick Wall

Katastrophenfall in Nürnberg wegen Kraftwerkbrand: Wärmeversorgung auf 10 - 15 Grad gedrosselt

In Nürnberg kam es zu einem Kraftwerkbrand und deshalb wurde dort der Katastrophenfall ausgerufen, weil die Wärmeversorgung dadurch beeinträchtigt wurde.
kraftwerk franken
© Daniel Karmann/dpa
Nach dem Feuer im Kraftwerk Franken hat die Stadt Nürnberg den Katastrophenfall ausgerufen. In zahlreichen Wohnungen müssen die Menschen unterdessen bei 10 bis 15 Grad ausharren.
Nürnberg ruft Katastrophenfall nach Kraftwerk-Großbrand aus: Nach einem Brand im Großkraftwerk Franken ist die Fernwärmeversorgung in den Nürnberger Stadtteilen Gebersdorf und Röthenbach beeinträchtigt. Die Stadt Nürnberg hat daher den Katastrophenfall ausgerufen. Das Kraftwerk ist aktuell außer Betrieb.

Stadt und N-Ergie haben Krisenstäbe eingerichtet. Sie stehen in direktem Austausch miteinander. In den betroffenen Stadtteilen befinden sich 1150 Anschlusspunkte für Fernwärme. Betroffen sind neben den Haushalten unter anderem auch große Betriebe, eine Klinik, Schulen, ein Einkaufszentrum sowie zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen.

- InFranken.de
Die Betroffenen Bürger müssen nun mit 10 bis 15 Grad in ihren Wohnungen leben, besonders in Anbetracht, dass zweistellige Minusgrade erwartet werden.

Arrow Up

Corona: Kreml spricht sich für Rückkehr zur Normalität ab August aus

Im Gegensatz zu den meisten Regierungen und selbsternannten Experten weltweit scheint die russische Regierung Pläne zu haben sowie Hoffnung auf ein baldiges Ende der unsinnigen Maßnahmen gegen den Coronavirus und das schon ab August: Laut dem Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin wäre eine Rückkehr zur Normalität ab August wieder denkbar, da die Weltbevölkerung bis dahin bereits eine natürliche Herdenimmunität gegen den (ziemlich harmlosen) Virus entwickelt haben sollte.
Dmitri Peskow
© Reuters Sputnik/Alexei Nikolsky/Kremlin
Kremlsprecher Dmitri Peskow
Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten, ist der Meinung, der Anteil der Weltbevölkerung mit einer Immunität gegen das Coronavirus werde bis zum Sommer 60 Prozent erreichen. Dies ermögliche die Rückkehr zum normalen Leben ab August, so Peskow.

Eine Rückkehr zum normalen Leben wird weitgehend von einer Immunität gegen das Coronavirus in der Weltbevölkerung abhängen. Dies erklärte Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Ihm zufolge könne sich bis zum Hochsommer eine Herdenimmunität gebildet haben. Ab August sei somit eine Rückkehr zur Normalität möglich.

~ de.rt.com
Damit scheint Russland auf ein baldiges Ende des Wahnsinns zu setzen, im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern, in denen die "Machthaber" und "Experten" jetzt schon von vielen Jahren reden, bevor zu irgendeiner Normalität zurückgekehrt werden kann.

Cloud Lightning

Seltsamer Himmel: Saharastaub verfärbt Himmel

Aufgrund von Saharastaub ist besonders im Süden Europas der Himmel Gelb bis rötlich verfärbt. Weiter im Norden - wird neben extremen Schneechaos - auch sogenannter Blutschnee erwartet.

roter himmel
© Aida Strickler
Saharastaub im Wallis
Am Wochenende erwarten uns krasse Kontraste bei den Temperaturen. Im Süden kommt die Luft aus der Sahara übers Mittelmeer nach Deutschland. Und sie bringt den roten Wüstenstaub mit. Unser Bild zeigt die Stadt Genf, die in ockerfarbener Luft versinkt. Gleichzeitig verstärkt sich im Norden die Zufuhr an kalter Winterluft aus dem Osten. Dazwischen wirbelt ein Tief, das vor allem in Teilen der Nordhälfte eine richtige Schneebombe bringen kann.

- Wetter.de
Saharawolke bei Grächen
© Heather Hagmann
Saharawolke bei Grächen