SOTT Fokus:


SOTT Logo Media

SOTT Fokus: SOTT Zusammenfassung Erdveränderungen - Mai 2024: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen und Feuerbälle

secs0524
Die Sonnenaktivität nahm im Mai weiter zu und löste den stärksten geomagnetischen Sturm seit zwei Jahrzehnten aus, welcher Stromnetze, Telekommunikation, Flugverkehr und GPS-Dienste störte. Diese Auswirkungen wurden jedoch von atemberaubenden Nordlichtern in den Schatten gestellt, die bis weit in den Süden zu sehen waren und Millionen von Augenzeugen rund um den Globus begeisterten. Es war das beeindruckendste Schauspiel seit 500 Jahren!

Während einige Länder der Nordhalbkugel wie Mexiko und Indien extreme Hitze erlebten, gab es in Teilen der südlichen Hemisphäre schon früh heftige Schneefälle und auf der nördlichen Hemisphäre im Mai für die Jahreszeit zu kalte Temperaturen.

Candy Heart

SOTT Fokus: Man wird Russland nichts vorwerfen können: Erneutes Friedensangebot an den Westen und die Ukraine

Der russische Staatschef Wladimir Putin stellte bei einem Treffen im Außenministerium erneut alle Aspekte des aktuellen russisch-ukrainischen Konflikts dar. Russland sei zu einem sofortigen Waffenstillstand bereit. Kiew lehnte den Vorschlag zugunsten der westlichen Ambitionen erneut ab.

putin
Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Freitag bei einem Treffen im Außenministerium erklärt, die Ukraine-Krise sei kein Konflikt zwischen zwei Staaten oder Völkern, sondern eine direkte Folge der aggressiven Politik des Westens:
"Ich möchte gleich sagen, dass die Krise in der Ukraine kein Konflikt zwischen zwei Staaten und noch weniger ein Konflikt zwischen zwei Nationen ist, der durch einige Probleme zwischen ihnen verursacht wurde. Die Wurzeln des Konflikts liegen nicht in den bilateralen Beziehungen".
Die Ereignisse in der Ukraine seien seiner Ansicht nach das direkte Ergebnis der globalen und europäischen Entwicklungen am Ende des 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts, insbesondere der aggressiven und rücksichtslosen Politik, die der Westen seit Jahren betreibe, lange vor Beginn der Sonderoperation, so Putin.

Er merkte an, dass es in dem Konflikt nicht um Widersprüche zwischen Russland und der Ukraine ginge, denn sonst hätten Russen und Ukrainer, die eine gemeinsame Geschichte und Kultur, geistige Werte sowie Millionen von verwandtschaftlichen, familiären und menschlichen Bindungen teilen, einen Weg gefunden, um alle Fragen gerecht zu regeln.

Kommentar: Putin probiert es immer wieder, in dem er seine Hand offen hält und bereit ist für Gespräche. Doch die Westmächte werden erneut dieses Angebot zerschlagen, weil sie ihre eigene ignorante Realität auf Millionen Menschen auferlegen. Koste es, was es wolle. Und irgendwann, werden wir alle dafür einen Preis zahlen müssen.

Und unsere Politiker ernten bereits erste Früchte, dass in den EU-Wahlen verstärkt alternative Parteien gewählt wurden, aber auch das wird ihre Politik nicht ändern.

Lesen Sie dazu die folgenden Artikel:


Bell

SOTT Fokus: BSW und AFD boykottieren Selenskyjs Rede im Bundestag

Selenskij trage zur Eskalation des Ukraine-Konflikts bei. Aus diesem Grund erklärt das BSW, seiner Rede im Bundestag fernzubleiben. Die Bundesregierung soll ihren Einfluss geltend machen, damit Selenskij sich zu Verhandlungen bereit erklärt, fordert das BSW. Auch die AfD blieb der Rede fern.
sarah wagenknecht
© Lando Hass/dpaSahra Wagenknecht (15.01.2024)
Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) hat angekündigt, bei der für heute geplanten Rede von Wladimir Selenskij den Plenarsaal des Bundestages zu verlassen, berichtet die Nachrichtenplattform t-online, der eine Erklärung der Partei vorliegt. Selenskij trage nicht zu einer Lösung des Konflikts bei, heißt es darin zur Begründung. Er sorge im Gegenteil für Eskalation und nehme das Risiko eines atomaren Konflikts in Kauf.

Das BSW schreibt in der Erklärung: "Allen, die dafür verantwortlich sind, das Leid und das Sterben in der Ukraine zu verlängern, gilt unser entschiedener Widerstand. Dieser Krieg muss so schnell wie möglich beendet werden."

Blue Planet

Rückschau SOTT Fokus: Lebst du noch grün, oder denkst du schon? Der große Ökostrom-Betrug

Unwissenheit über das größere Gefüge der Welt und wie wir als Einzelne darin leben, kann Menschen dazu verleiten, an Dinge zu glauben, die im ersten Moment als etwas Gutes und Erstrebenswertes erscheinen, im größeren Kontext jedoch entweder völlig belanglos oder sogar zu dem genauen Gegenteil dessen werden, als was sie erscheinen.

erde, strom, öl
Die Größte Verwundbarkeit ist die Unwissenheit
Sunzi (500 v. Chr.) "Die Kunst des Krieges"
In diesem Artikel will ich etwas aufgreifen, wofür uns die Welt scheinbar bewundert und als eine Art Pioniere feiert: Unser Bestreben, saubere Energie zu erzeugen, die Umwelt zu schützen und dem kalten Griff des Erdöls zu entkommen. Ja, das Erdöl, weg davon ist das oberste Ziel aller nachhaltig ausgerichteten Strategien...... oder etwa nicht? Erfolge gibt es bereits:
Helgoland wird unabhängig vom Erdöl
Mehr als zwei Millionen Liter Heizöl werden jedes Jahr auf die Nordsee-Insel Helgoland gebracht, damit die Insulaner mit Wärmeenergie versorgt werden können. Damit ist ab 2015 Schluß und Deutschlands einzige Hochseeinsel unabhängig vom Erdöl.

www.love-green.de

Energie, was ist das?


Im oben zitierten Fall ist Energie etwas, was Wärme erzeugt und in Heizöl steckt. Aber schon in diesen zwei kurzen Sätzen, die das grüne Herz gleich höher schlagen lassen, steckt eine Lüge. Denn keinesfalls wird man von Erdöl unabhängig, indem man Ersatz für lediglich einen Bestandteil verwendet. Mit 21% Anteil ist Heizöl zwar das zweitgrößte Produkt nach Benzin mit 24%, welches aus Rohöl gewonnen wird. Im Gesamtvolumen aber machen diese beiden Brennstoffe nicht einmal die Hälfte dessen aus, was aus dem "Schwarzen Gold" tatsächlich so alles hergestellt wird. Angefangen in der Erdölraffinerie, über die Petrochemie, bis auf unseren Teller ist nahezu unsere gesamte Zivilisation auf diesem schwarzen, klebrigen Zeug gegründet.

Warum aber weise ich auf etwas hin, was eigentlich Allgemeinwissen ist? Ich möchte an dieser Stelle eine Frage aufwerfen, die sich bei allen Diskussionen um die sog. "Alternativen Energien", scheinbar niemand stellt und doch steht sie wie ein Elefant im Wohnzimmer und damit jedermann auf den Füßen. Die Frage ist: Eine Alternative für WAS? Zu behaupten, man würde vom Erdöl unabhängig, indem man einfach mit Strom heizt anstatt mit Heizöl, ist in etwa so, als würde ich behaupten, mein Frühstück käme aus der Steckdose, nur weil mein Herd mit Elektrizität funktioniert.

Battery

SOTT Fokus: Weitere E-Bike-Akkus fangen in Deutschland Feuer

feuerwehr
© picture alliance / Jens BüttnerSymbolfoto
Erst am 21.05. ist ein Fahrradakku in Berlin in Flammen aufgegangen und innerhalb weniger Tage gab es deutschlandweit weitere Brände: Glücklicherweise ist niemand schwer verletzt oder gar ums Leben gekommen. Aber die Schäden belaufen sich innerhalb weniger Tage auf über 200.000 €.

SOTT Logo Media

SOTT Fokus: SOTT Zusammenfassung Erdveränderungen - April 2024: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen und Feuerbälle

ECS0424
Mit dem Erreichen eines frühen Höhepunkts im gegenwärtigen Sonnenzyklus intensivieren sich anomale Wetterextreme und geologische Phänomene neben sozialen und geopolitischen Unruhen.

Eine seltene vierfache Sonneneruption explodierte am 23. April fast gleichzeitig, gefolgt von einem Sonnensturm der Klasse X am 30. April, welches zu großflächigen Funkwellenausfällen im Pazifikraum führte.

Diese Aktivität könnte für einige energiegeladene Ereignisse Ende April verantwortlich sein:
  • USA: Ungewöhnlicher Ausbruch von Tornados in mindestens 5 Staaten.
  • Guangzhou, China: Ungewöhnlich heftiger Tornado tötet 5 Menschen, 33 Verletzte.
  • Saudi-Arabien: Starkregenfälle und großflächige Überschwemmungen.
Ein unerwarteter Temperatursturz in einigen Teilen der nördlichen Hemisphäre hatte Mitte bis Ende April ungewöhnlich starke Schneefälle zur Folge. Es wird erwartet, dass das für die Jahreszeit ungewöhnlich kalte Wetter bis in den Mai hinein anhält.

El Niño verursachte jedoch extreme Hitze und Trockenheit in Teilen Nord-, Mittel- und Südamerikas, wirkte sich auf Nutzpflanzen aus und führte zur Rationierung von Wasser in einigen Ländern wie etwa Mexiko und Kolumbien.

Ein Erdbeben der Stärke 7,4 auf der Richterskala traf die Ostküste Taiwans am 3. April. Mehr als 100 Nachbeben, einschließlich eines mit einer vorläufigen Stärke von 6,5, erschütterten die Insel. Bei dem stärksten Erdbeben, das Taiwan seit 25 Jahren traf, wurden mindestens neun Menschen getötet und mehr als 1.000 verletzt.

Es sollte hinzugefügt werden, dass Ventusky und andere Systeme zur Wetterkartierung am 10. und 25. April zwei große Wellenanomalien zwischen der Antarktis und Südafrika verzeichneten. Ventusky versuchte, die erste Anomalie unter den Teppich zu kehren, aber nach der zweiten wurde es still. Diese Ereignisse führten zu zahlreichen Spekulationen, doch die Muster und Messungen weisen höchstwahrscheinlich auf riesige Ausgasungen hin.
antartic anomaly
All dies und mehr gibt es in unserer SOTT Videozusammenfassung Erdveränderungen für April 2024:


Fire

SOTT Fokus: Boeing: Mehrere Sicherheitslandungen und ein Brand bei Maschinen

Boeing ist seit einigen Monaten im Gespräch, weil es immer wieder zu massiven Problemen von deren Fliegern kommt. Zusätzlich sind mittlerweile zwei Whistleblower, die auf den verheerenden Zustand des Unternehmens hinwiesen, verstorben. Oder naheliegender: Beseitigt worden.

boeing brand
Dazu eine kurze Auflistung von ein paar Vorfällen - allein - in den letzten Tagen:

SOTT Logo Media

SOTT Fokus: SOTT Zusammenfassung Erdveränderungen - März 2024: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen und Feuerbälle

ecs0324
Eine Sonneneruption der Flare-Klasse X, welche sich in zwei Explosionen zugleich aufspaltete (eine sogenannte sympathische Sonneneruption - sympathetic solar flare, AdÜ), löste einen koronalen Massenauswurf aus, der in die Erde einschlug. Dies verursachte die größte Störung des Magnetfelds unseres Planeten seit mehr als sechs Jahren. Das letzte Mal erfuhr die Erde eine solch starke Störung im September 2017.

Der daraus resultierende geomagnetische Sturm erreichte eine Stärke der Klasse "intensiv" (G4), verursachte weltweit Kommunikationsstörungen und erhöhte die Möglichkeit schwerer Erdbeben.

Es ist erwähnenswert, dass dieser Höhepunkt im Sonnenzyklus früher als vorhergesagt eintraf; und wenn die Sonnenaktivität abnimmt, werden dies auch die Temperaturen auf der Erde tun.

Wie wir bereits häufig erwähnten, unterliegen das Klima und Erdveränderungen stark dem Einfluss der Sonnenaktivität und der elektrischen Wechselwirkung zwischen unserem Stern und der Erde. Und es ist interessant zu beobachten, dass wir sogar dann weltweite Rekordschneefälle und niedrige Temperaturen erleben, wenn die Sonnenaktivität auf ihrem Höhepunkt ist.

SOTT Logo Media

SOTT Fokus: SOTT Zusammenfassung Erdveränderungen - Februar 2024

ecs0224
Lahaina in Hawaii, Valparaiso in Chile, und der Texas Panhandle wurden von Großflächenbränden ominösen Ursprungs, mit ungewöhnlichen Ausbreitungsmustern und extrem destruktiven Auswirkungen heimgesucht. Theorien und Spekulationen übernahmen die sozialen Netzwerke: von Brandstiftung bis zu gezielten Energiewaffen. Aber mit welchen Zielen? Landraub, um der Bevölkerung Furcht einzuflößen? Nur die Zeit wird es zeigen.

"Ich habe einige außergewöhnliche Schäden in unserem Staat miterlebt und beobachtet. Sie könnten durch Hurrikans oder Tornados verursacht worden sein, und wenn man die Folgen jener Schäden betrachtet, gibt es häufig ein Anzeichen, wie etwa von einer immer noch vorhandenen Struktur.

Wenn man die Schäden betrachtet, die hier aufgetreten sind, ist einfach alles weg. Völlig verschwunden. Nichts als Asche am Boden ist übrig geblieben.

Einige frühe Bewertungen - und ich will sie als unfertig einstufen - zeigen, dass es etwa 400 bis 500 Strukturen gibt, welche vernichtet wurden. Es gibt keine Möglichkeit, mit Sicherheit zu sagen, dass dies die endgültige Anzahl sein wird, weil es noch immer den laufenden Bewertungsprozess gibt." - Gouverneur von Texas, Greg Abbott.

Wir haben in den letzten Jahren Anzeichen von systematischer Sabotage gegen landwirtschaftliche Flächen, Bauern und Lebensmittelproduktionsinfrastruktur durch die Globalisierungseliten beobachtet. Könnte dies ein Teil davon sein?
Inzwischen trafen im Februar ungewöhnlich tiefe Temperaturen und Schneefälle erhebliche Teile der nördlichen Hemisphäre:
  • Xinjiang, China: Harscheste Kältewelle seit über 6 Jahrzehnten - -63 Grad Celsius.
  • Mongolei: 90% des Landes sind von den harschen Winderbedingungen betroffen.
  • Himachal Pradesh, Indien: 61 cm Schnee innerhalb von 24 Stunden - Fast 600 Straßen blockiert.
  • Jammu and Kashmir, Indien: 91 cm Schnee innerhalb von 48 Stunden.
  • Gangwon, Südkorea: Rekordschneedecke - 61 cm.
  • Die Alpen: 61 cm Schnee innerhalb von 24 Stunden.
  • Utah, USA: 76 cm Neuschnee innerhalb von 3 Tagen.
  • Flagstaff, Arizona, USA: 61 cm Schnee innerhalb von 3 Tagen.
Eine globale Klimaerwärmung TM kann man noch nirgendwo erkennen ...

All dies und weiteres gibt es in unserer SOTT Videozusammenfassung Erdveränderungen für Februar 2024.

SOTT Logo Media

SOTT Fokus: SOTT Zusammenfassung Erdveränderungen - Januar 2024: Extremes Wetter, planetarische Umwälzungen und Feuerbälle

ecs0124
Das Jahr 2024 startete mit einem Knall: Ein Erdbeben der Stärke 7,5 traf Westjapan - auf der japanischen Hauptinsel Honshu zerstörte es Gebäude und brachte diese zum Einsturz, verursachte Brände und legte Infrastruktur lahm, gerade als Familien den Neujahrstag feierten. Mehr als 33.400 Menschen waren in Evakuierungszentren und mindestens 200 Gebäude stürzten ein. Mehr als 30.000 Haushalte waren ohne Strom und weitere über 110.000 ohne fließendes Wasser. Die Anzahl der Todesopfer stieg auf über 200, mehr als 100 Weitere sind noch nicht berücksichtigt. Starke Nachbeben begruben weitere Wohnhäuser und blockierten für Hilfslieferungen wichtige Straßen.

Rekordfrostbedingungen sorgten weltweit für ausgedehnte Behinderungen im Januar. In den USA waren in dieser Jahreszeit gleichzeitig alle 50 Bundesstaaten von starken Schneefällen betroffen; 55% des kontinentalen US-Staatsgebiets war von Schnee bedeckt - ein beispielloses Ereignis. Das führte zu großflächigen Verkehrsstörungen, tausenden gestrichener Flüge, Stromausfällen und beschädigter Infrastruktur landesweit.