Willkommen bei SOTT.net
Di, 22 Mai 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte

Biohazard

Weitere Zeugen aus Ost-Ghuta: "Es gab keinen Giftgasangriff"

Auf einer Pressekonferenz der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) am Donnerstag in Den Haag haben Bewohner der syrischen Stadt Duma, wo Anfang April ein C-Waffen-Einsatz verübt worden sein soll, sowie Ärzte Beweise dafür geliefert, dass die angebliche Attacke eine Inszenierung war.
zeugen duma
© AP Photo / Peter Dejong
Vor den OPCW-Experten traten insgesamt 17 Menschen auf, darunter auch der elfjährige syrische Junge Hassan Diab, der in einem Video von den "Weißhelmen" als eines der "Opfer des Chemiewaffenangriffs" in Duma vorgestellt worden war.

"Das war eine Lüge"

Zuerst sprach der Vater des Jungen vor Journalisten. Ihm zufolge haben Unbekannte in der Stadt Panik ausgelöst, woraufhin sie versuchten, Menschen im örtlichen Krankenhaus zu versammeln.

"Sie haben meine Kinder weggenommen, auf eine Notfallstation gebracht und sie mit Wasser begossen. Sie haben uns zuerst nichts erklärt. Nur später haben wir erfahren, dass dies eine Lüge war. Wir haben keine Anzeichen einer Vergiftung gesehen. Die ganze Familie hat sich gut gefühlt", betonte der Mann.

Auch Hassan Diab selbst teilte seine Eindrücke mit: "Ich weiß nicht, warum ich zuerst mit Wasser begossen und dann an einen anderen Ort gebracht wurde."

Kommentar:


Gear

Amokfahrer unter HAARP-Einfluss? Ein Truck in Kanada überfährt mehrere Menschen und ein Autofahrer in den USA verletzt vorsätzlich weitere

Die Meldungen, dass Autos in Menschenmengen fahren, ist heutzutage leider fast zum Alltag geworden. Das schlimmste Ereignis in Deutschland war der Vorfall um Anis Amri, der angeblich in einen Weihnachtsmarkt in Berlin fuhr. Ob wirklich Amri dahintersteckte, oder es eine Geheimdienstoperation war, ist bis heute nicht ganz geklärt. Jedenfalls wurde uns der Vorfall als Terroranschlag verkauft.
HAARP-Anlage Gekona Alaska
© Michael Kleiman / US Air Force / Gemeinfrei
Das Antennenfeld von HAARP-Anlage nahe Gekona in Alaska.
Die neuesten Meldungen kommen aus Kanada und den USA. In Toronto, Kanada, fuhr ein weißer Truck in eine Menschenmenge und tötete dabei mindestens 10 Menschen. Der Täter, ein 25-jähriger Student, konnte festgenommen werden. Hier ist eine kurze Zusammenfassung über den Tathergang von der Tagesschau:
- Am Montag Nachmittag (Ortszeit) überfährt ein weißer Lieferwagen mehrere Menschen im kanadischen Toronto.
- Der Anschlag ereignet sich im Bezirk North York - nördlich von der Innenstadt.
- Auf einer Strecke von 1,5 Kilometern werden Menschen überfahren, die auf dem Bürgersteig laufen.
- Zehn Menschen werden getötet, 15 weitere verletzt.
- Das Tatfahrzeug war ein Mietauto.
- Der mutmaßliche Täter ist der 25-jährige Alek M. Er wurde festgenommen.
- Laut Polizei handelte er mit Vorsatz.
- Sein Motiv ist noch unklar.
- Laut NBC und CTV könnte er geistig verwirrt sein.

~ Tagesschau
Der Täter soll kurz vor seiner Festnahme "Töte mich. Kill me. Schieß mir in den Kopf" geschrien haben. In 18 Kilometer Entfernung findet momentan ein G7-Treffen der Außenminister statt.

Dollars

Schildbürgerenthusiasmus: Los Angeles lässt wegen Klimaerwärmung Straßen weiß streichen

Die angebliche Klimaerwärmung ist der Ansporn vieler verrückter Ideen. Beispielsweise wollte man vor einigen Jahren mit Wasserdampf die Erderwärmung aufhalten. Los Angeles hat nun eine andere Idee - und es ist nicht bloß bei der Idee geblieben. Denn das Projekt wird schon fleißig umgesetzt in den Sand gesetzt: Die Straßen von Los Angeles sollen mit einer speziellen weißen Farbe gestrichen werden, damit die Temperatur bis 2030 um 1,7 Grad fällt.
schildbürger usa
© City of Los Angeles/Bureau of Street Services
Die weiße Schutzschicht hat auch ihren Preis, kostet ungefähr 32.752 € pro 1.6 Kilometer und sie soll sieben Jahre halten. Los Angeles hat schätzungsweise eine Straßenfläche von insgesamt 828 km.

Es wird nichts davon erwähnt, ob die Straßenfarbe durch die Nutzung dann doch wieder schwarz wird oder ob sie durch den Dreck eine graue Farbe annimmt und somit die Erde erneut erwärmt.

USA

Schulschießerei in Florida: Eine Kultur narzisstischen Größenwahns und Ressentiments

Nikolas Cruz
Eine weitere Schulschießerei in den USA, eine weitere Runde nichtigen Gezänks, Schuldzuweisungen sowie Rufe von einer Seite, "Waffen zu verbieten" und von anderer Seite, "das Problem psychischer Gesundheit anzugehen". Wie bei den meisten polemischen Streitigkeiten, über die von unwissenden menschlichen Wesen heiß debattiert wird, liegt die Wahrheit vermutlich irgendwo dazwischen - oder woanders.

Wenn es keine (oder sehr wenige) Waffen in der Gesellschaft gäbe, würden weniger Schießereien mit demnach weniger Todesfällen stattfinden, jedoch nicht weniger Angriffe durch "geistig kranke" Leute. Es erscheint sinnvoller anzunehmen, dass es noch immer ein ernsthaftes soziales Problem wäre, wenn die Anzahl von Schul- oder Massenschießereien in Amerika durch Schul- oder Massen-Messerangriffe ersetzt würden. Daher scheint es vernünftiger und produktiver zu sein, sich auf die Lösung (oder ein zumindest besseres Verständnis) des Problems geistiger Gesundheit zu fokussieren, um die Anzahl von Angriffen mit Massenopfern zu reduzieren.

Dollar Gold

USA: Dreijährige Tochter schießt auf Mutter mit herumliegender Waffe im Auto

Ein trauriger Fall, der die Waffendiskussion in den USA wohl weiter anheizen wird, ereignete sich am Dienstag im Bundesstaat Indiana: Eine Dreijährige hat im Auto auf ihre schwangere Mutter geschossen. Der Freund der Frau wurde festgenommen.
unfall usa
© Rob Earnshaw DPA
In den USA saß eine schwangere Frau mit ihren beiden Kindern im Auto, als die dreijährige Tochter plötzlich auf die Mutter schoss. Die Frau wurde bei dem Vorfall am Dienstag schwer verletzt. Wie der Sender ABC7 unter Berufung auf die Polizei meldete, hatte das Mädchen die Waffe im Auto gefunden und versehentlich abgefeuert.

Mutter musste in Krankenhaus geflogen werden

Der Vorfall ereignete sich auf einem Parkplatz in Merrillville im Bundesstaat Indiana. Der Partner der Frau hatte den Berichten zufolge die geladene Handfeuerwaffe auf der Mittelkonsole des Wagens liegen lassen und ging in einen Laden. Die Mutter, die Dreijährige sowie ein einjähriger Junge warteten im Auto. Das Mädchen ergriff demnach die Waffe und feuerte einen Schuss ab, der die Mutter in die Brust traf.

Ambulance

Flugzeugdrama in 10.000 Metern Höhe: Triebwerk explodiert und eine Frau wird beinahe aus dem Fenster gesogen

  • US-Medienberichten zufolge wurde nach dem Zwischenfall in der Luft eine Frau beinahe aus einem der zerborstenen Fenster gesogen. Andere Passagiere zogen sie noch zurück.
  • Ob es sich bei der Passagierin um das bestätigte Todesopfer handelt ist unklar.
  • Sieben Menschen erlitten leichte Verletzungen.
triebwerk
© NTSB/Reuters
Nach der Notlandung eines Passagierflugzeuges in der US-Großstadt Philadelphia ist eine Person gestorben. Es gebe einen Todesfall, sagte ein Vertreter der Nationalen Behörde für Transportsicherheit auf einer Pressekonferenz. Sieben Menschen erlitten der Feuerwehr zufolge leichte Verletzungen, sie mussten aber nicht im Krankenhaus behandelt werden.

Die Boeing 737 der Southwest Airlines hatte offenbar in etwa 9000 Metern Flughöhe einen schweren Triebwerksschaden erlitten. Ein Triebwerk explodierte, dabei lösten sich Teile und beschädigten ein Fenster sowie den Flugzeugrumpf. Dem Nachrichtensender NBC10 zufolge wurde eine Frau nach der Explosion teilweise aus dem zerborstenen Fenster gesogen. Mehrere Passagiere hätten sie zurück in das Flugzeug gezogen, doch die Notfallmaßnahmen seien nicht erfolgreich gewesen.

Bullseye

Verrückte Gesellschaft: Passagier versucht während des Fluges Kabinentür zu öffnen - Zwischenlandung

Die Negativmeldungen in unserer Gesellschaft häufen sich momentan wieder, neben einigen Messerstechereien und einer Vergewaltigung in einem Fanzug von Borussia Mönchengladbach - und als ob das noch nicht schlimm genug ist, versuchte ein Passagier auf dem Flug von Zypern nach Dublin die Kabinentür zu öffnen. Andere Passagiere konnten ihn daran hindern.

Ryanair flight
© Rafael Marchante / Reuters
Als Polizeibeamte an Bord kamen, berichtete die Begleiterin des 38-Jährigen von einer psychischen Vorerkrankung, hieß es. Der Mann leistete erheblichen Widerstand und wurde mit Handfesseln fixiert in Schutzgewahrsam genommen. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Flugzeug der Airline Ryanair landete den Angaben zufolge nach dem unfreiwilligen Zwischenstopp mit fast vier Stunden Verspätung in Dublin.

~ Stern
Glücklicherweise lassen sich die Türen während des Fluges durch den Druckunterschied nicht ohne Weiteres öffnen, dennoch ist der Versuch sehr beängstigend.

Airplane Paper

Absturz einer Transportmaschine in Algerien: 257 Tote

In Algerien kam es zu einem tragischen Absturz einer Militärmaschine, wo insgesamt 257 Menschen ums Leben kamen. Unter den Toten sind 247 Passagiere und 10 Crewmitglieder.
iljuschin IL-76
© AFP
Das ausgebrannte Wrack der Iljuschin IL-76
Das Flugzeug ist in der Nähe der Hauptstadt Algier abgestürzt - in der Provinz Blida - und es handelte sich dabei um ein Transportflugzeug des algerischen Militärs.

Question

Zwei Piloten tot: Russischer Hubschrauber in Ostsee abgestürzt - "Bemerkenswert"

Ein russischer Transporthubschrauber vom Typ Kamanow Ka-29 ist in der Nacht zum Freitag gegen 23:30 Moskauer Zeit nach Angaben von RT Deutsch abgestürzt. An Bord befanden sich zwei Testpiloten im Rahmen eines Übungsfluges im Ostseeraum.
Das teilte die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf den Pressedienst der Baltischen Flotte mit.

~ RT Deutsch
Kamow Ka-29

Gefechtszonentransporthubschrauber vom Typ Kamow Ka-29
Die Pressestelle verkündete, dass dieser Vorfall "bemerkenswert" ist, da der Hubschrauber unter "einfachen Wetterbedingungen" abstürzte. Während der Einsatz vor Ort noch andauert, werden weitere Ermittlungsergebnisse erwartet.

Pistol

Polizei erschießt Mann in Fulda nach Angriff in Bäckerei

Im hessischen Fulda ist wurde heute gegen 04:20 Uhr ein Mann von der Polizei erschossen, nachdem er in in einer Bäckerei mehrere Menschen angegriffen und teilweise schwer verletzt haben soll.
Polizei Absperrung
Bei den Opfern habe es sich nach ersten Erkenntnissen um Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer gehandelt, sagte eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen.

~ RT Deutsch

Nachdem die Polizisten am Tatort eingetroffen waren, soll der Verdächtige nach Angaben der Sprecherin die Polizisten umgehend mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert haben.
Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte laut Polizei zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Die Tat habe sich vor dem Laden ereignet.

Das hessische Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Fulda haben den Angaben zufolge die Ermittlungen übernommen.

~ RT Deutsch