Willkommen bei SOTT.net
Di, 27 Jun 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte

Binoculars

Internet-Raubtier mit Millionen jugendlichen Followern steht unter Verdacht von Kinderpornografie

Diese Nachricht dürfte viele Eltern beunruhigen: Austin Jones, ein US-amerikanischer YouTube-Star, wurde wegen Verdacht auf Kinderpornografie von der Polizei festgenommen. Der 24-Jährige soll seine eigenen Fans missbraucht haben.
© AUSTINJONESSINGER VIA FACEBOOK
Austin Jones
Jones soll am Montag in seinem Haus in Chicago von Beamten abgeführt worden sein, berichtet das amerikanische Magazin People. Laut Bundesstaatsanwaltschaft werde ihm vorgeworfen, mehrere weibliche Fans aufgefordert zu haben, ihm anstößige Videos von sich zu schicken - als Beweis für deren Fanliebe.

Die Opfer sind erst 14 Jahre

Konkret soll der Teenie-Star, dem bei YouTube rund 550.000 vorwiegend junge Menschen folgen, innerhalb des letzten Jahres explizites Material von zwei 14-jährigen Mädchen via Facebook und Apple iMessage gefordert haben.

Noch heute soll sich Jones in einer Anhörung vor Gericht zu den Vowürfen äußern. Dem 24-Jährigen drohen 15 Jahre Haft.

ck

Kommentar:

  • Der Teufel in Menschengestalt: Wie Psychopathie in einer "normalen" Familiensituation aussieht



Footprints

Panikerzeugung: US-Hafenterminal wird wegen vermuteter schmutziger Bombe evakuiert

Großalarm im Hafen der US-Stadt Charleston: Dort vermutet die Küstenwache in einem Containerschiff eine "potenzielle Bedrohung". Laut US-Medien könnte sich ein radioaktiver Sprengkörper an Bord befinden. Das Hafenterminal wird evakuiert.
© Reuters
Im US-Bundesstaat South Carolina ist ein Hafenterminal wegen einer "potenziellen Bedrohung" durch eine möglicherweise radiologische Waffe an Bord eines Containerschiffs evakuiert worden. Das betroffene Schiff Maersk Memphis liege im Hafen von Charleston, erklärte die US-Küstenwache.


Das Schiff gehört zur Maersk Line, einer dänischen Unternehmensgruppe, deren Flotte unter US-Flagge betrieben wird. Nach Angaben des Konzerns wurde die Crew der Maersk Memphis sofort evakuiert und sei mittlerweile in Sicherheit. Um das Schiff herum sei ein Sperrkreis von einer Seemeile errichtet worden. Sowohl Staats- als auch Bundesbehörden, darunter das FBI, seien vor Ort.

Kommentar: Wenn es ein "Verschwörungstheoretiker" war, dient das ganze nur dazu, um Menschen, die Dinge wirklich kritisch hinterfragen, lächerlich zu machen.


Pistol

Schießerei bei Paketdienst UPS in den USA forderte mindestens vier Tote

Bei einer Schießerei in San Francisco sind mindestens drei Menschen getötet worden. Die Schüsse fielen in einem Gebäude des Paketdienstes UPS, wie die Polizei mitteilte.
© AP/dpa/Eric Risberg
Die Zeitung San Francisco Chronicle berichtete unter Berufung auf die Polizei, dass mindestens drei Menschen durch einen Angreifer erschossen wurden. Zudem sei der Schütze ums Leben gekommen. Es soll um einen Mitarbeiter des Paketdienstes handeln.

UPS bestätigte, dass Mitarbeiter in der Zweigstelle in San Francisco betroffen seien. Demnach seien vier Menschen verletzt worden. Mitarbeiter hätten zahlreiche Schüsse gehört.

Kommentar: Ebenso am heutigen Tag in den USA:
  • Schüsse bei einem Traditions-Baseballspiel in den USA: Mehrere Verletzte - Darunter ein Abgeordneter



Binoculars

"Rock am Ring" Terror-Alarm entstand wegen Schreibfehler

Weil die Namen zweier Verdächtiger falsch geschrieben waren, löste die Polizei beim Musikfestival "Rock am Ring" Terroralarm aus. Die Behörden wollen daher künftig Personaldokumente aller Helfer frühzeitig einsehen.
© dpa
Der Terroralarm beim Musikfestival "Rock am Ring" ist durch Schreibfehler bei den Namen zweier Helfer ausgelöst worden. "Die Namen der Verdächtigen waren falsch geschrieben, wiesen aber eine phonetische (klangliche) Ähnlichkeit mit den realen Schreibweisen auf", sagte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landeskriminalamts (LKA), Johannes Kunz, der Mainzer Allgemeinen Zeitung.

Das Festival "Rock am Ring" mit 87.000 Besuchern in der Eifel war Anfang Juni wegen Terrorverdachts unterbrochen worden. Bei einer Polizeikontrolle waren der aus Syrien stammende Deutsche Abdul Ghani A., 24, und der Syrer Mohammad Z., 21, überprüft worden. Gegen A. wurde bereits wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt.

Kommentar:


Light Sabers

Schüsse bei einem Traditions-Baseballspiel in den USA: Mehrere Verletzte - Darunter ein Abgeordneter

Bei einem Baseballtraining im US-Bundesstaat Virginia sind viele Schüsse gefallen. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, darunter der republikanische Spitzenpolitiker Steve Scalise.
© REYNOLDS/EPA/REX/Shutterstock
Bei Schüssen an einem Baseballspielfeld in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia ist der republikanische Abgeordnete Steve Scalise verletzt worden. Der Täter habe das Feuer bei einem Training eröffnet, berichteten Polizei und Zeugen.

Scalise, 51, ist "Majority whip" der Republikaner im Repräsentantenhaus, das ist eine Art Geschäftsführer der Fraktion. Er kommt aus Louisiana und ist dafür zuständig, dass sich möglichst viele Abgeordnete der Fraktionsdisziplin unterwerfen.

Der Abgeordnete Mo Brooks sagte laut CNN, Scalises Verletzungen seien vermutlich nicht lebensbedrohlich. Scalise sei in die Hüfte getroffen worden. Sein Zustand wurde als stabil bezeichnet. Brooks' Angaben zufolge wurden noch mindestens zwei Polizisten und ein Beschäftigter des Kongresses von Kugeln getroffen. Mehrere Verletzte wurden laut Polizei ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt seien mindestens fünf Menschen verwundet worden.

Fire

London: Großbrand in Hochhaus wegen mangelnder Sicherheit - Vorherige Warnungen ignoriert

© Reuters/Neil Hall
Das brennende Gebäude in London, Großbritannien, 14. Juni 2017.
Sechs Menschen sind nach offiziellen Zahlen am Mittwoch bei einem Großbrand in London ums Leben gekommen. Mindestens 50 Menschen brachten Einsatzkräfte in Krankenhäuser. Der Brandherd ist noch ungeklärt, notwendige Schutzmaßnahmen waren ausgeblieben.

Wie bekannt wurde, hatten die Anwohner des 24-stöckigen Gebäudes bereits im Vorfeld vor einem möglichen Brand des Grenfell Towers im Westen Londons gewarnt. Die Grenfell-Aktionsgruppe beschrieb auf ihrem Webblog unzureichende Sicherheitsmaßnahmen hinsichtlich des Gebäudes und sagte eine Katastrophe voraus. Alle Warnungen seien jedoch nur auf taube Ohren gestoßen.

Bereits in einem Eintrag vom November 2016 warnte die Gruppe vor den gefährlichen Zuständen. Die Vermietungsgesellschaft KCTMO bezeichnete die Mieterverenigung als "Mini-Mafia", die lediglich den Profit suche und die Sicherheit vernachlässige. Der Zusammenschluss von Anwohnern scheute auch nicht vor einem Vergleich zwischen Kim Jong-uns Wahlergebnissen und jenen der KCTMO zurück. Diese habe es in "falschen Wahlen" bei Vertrauensabstimmungen in Mieterversammlungen zu 98 Prozent der Stimmen gebracht.

Die britische Zeitung Mirror schreibt, dass dem Stabschef der Premierministerin Theresa May ein Bericht vorlag, der das Gebäude als einen Ort des hohen Risikos beschrieb. Gavin Barwell, bis zur vergangenen Woche noch Wohnungsminister, verlor seinen Posten im Zuge der jüngsten Unterhauswahlen. Er hatte versprochen, die Bauregularien von 2010 zu überarbeiten, um mehr Sicherheit zu garantieren. Diesem Versprechen kam er nicht nach.

Bomb

Delmenhorst: Bombendrohung für das Jobcenter

Ein anonymes Schreiben gab am Montag Anlass, das Schlimmste anzunehmen. Zwei Sprengstoff-Spürhunde wurden im Gebäude allerdings nicht fündig. Ein externes Sicherheitsunternehmen kontrollierte dennoch am Dienstag Rucksäcke und Taschen.
Delmenhorst - Aufgrund einer Bombendrohung musste das Delmenhorster Jobcenter auf der Nordwolle am Montagnachmittag geräumt werden. Zum Zeitpunkt des Eingangs des anonymen Schreibens herrschte in der Behörde kein Publikumsverkehr mehr, aber die rund 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren noch in ihren Büros. Die Geschäftsführung sorgte ab 14.45 Uhr für eine zügige Räumung des Gebäudes.

„Die Polizei war sofort vor Ort“, berichtete am Dienstag Jobcenter-Geschäftsführer Frank Münkewarf, der wegen der laufenden Ermittlungen der Polizei keine Details zum Inhalt des anonymen Schreibens mitteilen wollte. Laut Augenzeugenberichten suchten Polizei-Hundeführer aus Bremen mit zwei Sprengstoff-Spürhunden das weitläufige Gebäude nach möglicherweise verstecktem Sprengstoff ab, wurden aber zum Glück nicht fündig. Aus Delmenhorst waren fünf Polizeibeamte in Zivil vor Ort. Auf Uniformen und Blaulicht wurde vollends verzichtet. Die Durchsuchung wurde am Montagnachmittag nach mehreren Stunden ergebnislos abgebrochen.

Brick Wall

Achtstöckiges Haus in Nairobi eingestürzt: Zehn Menschen werden vermisst

Es sei bisher unklar, ob diese Menschen im Schutt des achtstöckigen Gebäudes eingeschlossen seien oder sich zum Zeitpunkt des Einsturzes nicht im Gebäude befanden hätten, sagte ein Sprecher des St John Rettungsdienstes, Fred Majiwa, am Dienstag.
Mindestens sechs Menschen seien verletzt worden, die meisten von ihnen seien Helfer gewesen. Vor dem Einsturz am späten Montagabend konnten sich demnach rund 120 der Bewohner in Sicherheit bringen. Es habe bereits seit Monaten Risse in den Wänden des Hauses gegeben, sagte Majiwa. In den Stunden vor dem Einsturz hätten Bewohner dann bemerkt, dass sich einige Türen wegen der Neigung des Hauses nicht mehr zu- oder aufmachen ließen.

Der Grund für den Einsturz war zunächst unklar. Örtliche Zeitungen berichteten, das Gebäude sei nicht genehmigt gewesen.

Bulb

Schießerei an Münchner S-Bahnhof: Polizistin durch Kopfschuss schwer verletzt

Bei einem Großeinsatz an einem S-Bahnhof in München soll eine Polizistin verletzt worden sein. Der Vorfall ereignete sich am S-Bahnhof Unterföhring. Dies berichtet der Bayerische Rundfunk. Der Täter soll bereits gefasst worden sein.
© AFP 2017/ Christof Stache
Am Münchener S-Bahnhof Unterföhring ist es im Rahmen eines polizeilichen Einsatzes zu einer Schießerei gekommen. Dass Schüsse gefallen sind, bestätigt ein Pressesprecher der Pressestelle des Polizeipräsidiums München. Dabei wurde eine Polizeibeamtin schwer verletzt. Der Täter selbst erlitt eine leichte Verletzung. Auch zwei unbeteiligte Personen wurden, nach Aussage des Pressesprechers verletzt. Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr, die Lage sei unter Kontrolle, der Täter festgenommen.

Die Münchner Polizei geht laut ihrem Sprecher Marcus de Gloria Martins nicht von einem Terroranschlag aus. Es gebe dafür keinerlei Hinweise, betonte er.



Heart - Black

"Tief erschütternd": Kindesmissbrauch in Deutschland bricht nicht ab

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hat sich schockiert über den ersten Zwischenbericht der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs gezeigt. "Der Bericht ist tief erschütternd", sagte Johannes-Wilhelm Rörig den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Er beklagte, dass die Zahl der Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch bisher nicht zurückgegangen sei. "Wir haben eine ungebrochen hohe Fallzahl. Jedes Jahr gibt es mehr als 12.000 Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Kindesmissbrauchs. Das Dunkelfeld ist noch sehr viel größer", so Rörig. Der Zwischenbericht gebe einen intensiven Einblick in das Leid missbrauchter Kinder und das Versagen ihres Umfelds. "Manche Betroffene haben zum ersten Mal über ihre Erlebnisse gesprochen", sagte Rörig. "Ich bin sehr froh, dass wir der Regierung diese unabhängige Kommission gegen den Widerstand in der Großen Koalition überhaupt abgerungen haben."

Kommentar: