Willkommen bei SOTT.net
So, 25 Jun 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte

Bell

Geiselnahme im Jobcenter von Newcastle, England unblutig beendet

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hatte mehrere Angestellte in seine Gewalt gebracht. Der Polizei zufolge sind alle Gefangenen freigelassen.
© Hannah McKay / Reuters
Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Morgen in einem Jobcenter im nordostenglischen Newcastle mehrere Angestellte als Geiseln genommen. Mittlerweile sind der Polizei zufolge alle Gefangenen wieder frei. Der Geiselnehmer selbst ist demnach die einzige Person, die sich noch im Gebäude befindet.

Bei der Geiselnahme gab es keine Verletzten. Einige Mitarbeiter des Jobcenters konnten noch am Morgen fliehen, spezielle Vermittler der Polizei verhandelten mit dem Mann. Es lägen keine Informationen vor, dass der Vorfall einen terroristischen Hintergrund habe, sagte die Polizei.

Ein nahe gelegenes Studentenwohnheim war vorsichtshalber evakuiert, eine nahegelegene U-Bahn-Station geschlossen worden. Der Täter ist der Polizei zufolge in dem Job-Center offenbar bekannt. Von den Beamten wurde die Geiselnahme als "Einzelfall" behandelt, einen terroristischen Hintergrund schlossen sie zunächst aus.

Kommentar:
  • Großbritannien: Mays Konservative verlieren absolute Mehrheit



Ambulance

Hunderte Schaulustige behindern Rettungseinsatz in Duisburg

Bei einem Einsatz der Feuerwehr versammelten sich schnell Hunderte Schaulustige. Die Polizei rückte mit einem massiven Aufgebot an.
© dpa
In Duisburg haben etwa 250 Schaulustige der Feuerwehr die Arbeit bei einem Einsatz erschwert. Wie die Polizei mitteilte, rückten am Donnerstagabend gegen 20 Uhr elf Streifenwagen im Stadtteil Hochfeld aus, um Rettungsgassen frei zu halten und die Menge in Schach zu halten.

Auslöser war demnach ein vermeintlicher Brand in einem Wohnhaus an einer viel befahrenen Straße. Als die Feuerwehr eintraf, stellte sie fest, dass in einer Wohnung das Essen angebrannt war - ein Mann lag bewusstlos neben dem Herd und musste reanimiert werden.

Schnell säumten laut Polizei die Gaffer den Hauseingang. Von der Feuerwehr alarmiert, bekamen die Polizisten die Lage laut eigenen Angaben rasch in den Griff. Nach etwa 40 Minuten sei der Einsatz beendet gewesen, sagte eine Sprecherin. "Es gab keine besonderen Vorkommnisse und keine besonderen Maßnahmen."

Attention

Tierpfleger in China verfüttern lebendigen Esel an Tiger

Diese Tierpfleger eines chinesischen Zoos haben einen lebendigen Esel an drei Tiger verfüttert, berichtet die britische Zeitung Daily Mail.
© Screenshot
Der grauenhafte Vorfall soll sich in der chinesischen Stadt Changzhou abgespielt haben.

Dabei zeigen die im Internet aufgetauchten Bilder, wie die Zoomitarbeiter ein verschrecktes Tier in ein Wasserbecken schubsen. Kurze Zeit später greift einer der Tiger den wehrlosen Esel an.


Laut dem Blatt soll die grausame Fütterung anderthalb Stunden gedauert haben.

Arrow Up

Stone erklärt warum er Putin-Film gedreht hat und kritisiert die "Journalistin" Megyn Kelly

Der US-Regisseut Oliver Stone, dessen Interviews mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Kürze komplett im US-TV ausgestrahlt werden sollen, hat nun begründet, wozu er eigentlich diesen Film über Russlands Staatschef dreht.
© Sputnik/ Alexei Druzhinin
Laut dem US-Portal Star Tribune erklärt Stone seine Motivation für seinen künftigen Putin-Film folgendermaßen:

"Es ist von enormer Bedeutung für die USA, auch einmal andere Sichtweisen zu verstehen", so der Filmemacher. "Ich bin daran interessiert, eine weitere Verschlechterung der Beziehungen (zwischen den USA und Russland — Anm. d. Red.) zu verhindern."

Im selben Interview kritisierte er die NBC-Journalistin Megyn Kelly, die im Rahmen des jüngsten Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg den russischen Staatschef interviewt hatte.

Kommentar: "Es ist wichtig, dass wir Putin zuhören": Oliver Stones neuer Putin-Film, ein historisches Ereignis


Chart Pie

Wichtigste Werte für Russen: Gesundheit, Familie und Sicherheit

© Sputnik/Wladimir Sergejew
Wie die jüngste Umfrage des Meinungsforschungsinstituts WZIOM zeigt, sind für die Russen Gesundheit, familiäres Wohlergehen und persönliche Sicherheit die wichtigsten Werte im Leben.

Laut der Umfrage, lagen die Wichtigkeitsindexindexe von Gesundheit (99 Punkte), die Verhältnisse in der Familie (98 Punkte) und Sicherheit (93 Punkte) für die ganze Zeit der Forschungen immer bei mehr als 90 Punkten. Die Bedeutung von einigen Aspekten ist deutlich gestiegen, und zwar der sozialen Infrastruktur (93 Punkte; Zuwachs um 10 Punkte im Vergleich zu 2014) und des Zustandes der Umwelt (93 Punkte; Zuwachs um 11 Punkte im Vergleich zu 2014).

Den letzten Platz auf der Liste der Werte im Leben belegt der berufliche Aufstieg (Minus 15 Punkte; Rückgang um 29 Punkte im Vergleich zu 2014). Die Wichtigkeit des materiellen Wohlstandes ist auch gesunken und beläuft sich auf 90 Punkte (im Vergleich zu 95 bis 97 Punkten in den vorigen Jahren). Die Wichtigkeit des sozialen Status ist im Vergleich zu 2009 fast um die Hälfte gefallen (von 79 auf 39 Punkte).

Der Index ist auf der Grundlage der Frage „Wie wichtig sind für Sie folgende Aspekte des Lebens?“ gebildet und kann von minus 100 Punkte bis 100 Punkte variieren.

Im Rahmen der WZIOM-Umfrage waren am 14. und 15. Mai 1200 russische Bürgerinnen und Bürger telefonisch befragt worden.

Key

Mieser Scherz: Mann erfindet Vergewaltigung seiner - imaginären - Freundin

Mit der erfundenen Vergewaltigung seiner imaginären Freundin hat ein 18-Jähriger in Rotenburg am frühen Dienstagmorgen einen Polizeieinsatz ausgelöst.
© WAZ FotoPool
Der junge Mann habe seinem Kumpel via Handy geschrieben, seine Freundin werde gerade in einer Gaststätte in Rotenburg vergewaltigt, berichtete die Polizei in Fulda.

Der Kumpel alarmierte die Polizei. In einer großen Suchaktion durchkämmten die Beamten vor allem die Innenstadt von Rotenburg. Der in Bad Herfeld wohnende 18-Jährige gab schließlich zu, alles nur erfunden zu haben. Er habe gar keine Freundin.

Arrow Down

Tödlicher Angriff auf einen Mitarbeiter des Beratungszentrums für Flüchtlinge in Saarbrücken

Saarbrücken-Burbach. Wie die Polizei Saarland via twitter mitteilt, kam es am heutigen Morgen, 7. Juni, gegen 10 Uhr, zu einer tödlichen Attacke auf einen Mitarbeiter des DRK-Therapie- und Beratungszentrums für Flüchtlinge.
© Patrick Pleul/ DPA
Symbolbild
Weiter teilt die Polizei mit, dass in unmittelbarer Nähe des Tatortes ein 27-jähriger Mann festgenommen wurde, der „unter dringendem Tatverdacht“ stehe. Wie die Saarbrücker Zeitung unter Berufung auf Polizeiinformationen schreibt, soll es sich bei dem 27-Jährigen um einen Flüchtling aus Syrien handeln.

Radar

Myanmar: Das von den Radaren verschwundene Flugzeug wahrscheinlich ins Meer gestürzt

© AP Photo/ B.K.Bangash
Das Militärflugzeug, das am Mittwoch mit mehr als 100 Menschen an Bord im südostasiatischen Staat Myanmar von Radaren verschwunden ist, ist möglicherweise ins Meer gestürzt.

Nach Behördenangaben wurden Wrack-Teile des Flugzeugs vor Myanmars Küste entdeckt.

Die Maschine war am Nachmittag aus ungeklärter Ursache von den Radarbildschirmen verschwunden, als sie von der südlichen Stadt Myeik in die Metropole Rangun unterwegs war. An Bord waren laut diversen Angaben zwischen 104 und 116 Insassen.

No Entry

Hammer-Angriff in Paris: Mann attackierte einen Polizisten vor Notre-Dam-Kathedrale

© www.globallookpress.com
Schüsse am Notre-Dame de Paris - Polizei-Operation im Gang
Ein mit einem Hammer bewaffneter Mann hat einen Polizisten gegenüber der Kathedrale Notre-Dame de Paris attackiert. Den Vorfall ermittelt die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft.

Ein Mann habe sich von hinten einer Polizeipatrouille genähert und mit einem Hammer auf einen der drei Beamten eingeschlagen. Ein weiterer Polizist habe das Feuer eröffnet und den Angreifer verletzt. Dabei habe der Letztere "Das ist für Syrien" gerufen, sagte der französische Innenminister Gérard Collomb am Dienstag.

Der Angreifer habe sich als algerischer Student präsentiert: Er habe einen Ausweis bei sich gehabt, dessen Echtheit überprüft werden müsse. Neben dem Hammer habe der Mann Küchenmesser bei sich gehabt.

Beaker

Zuliefer-Teil fehlt: BMW-Werke stehen teilweise still

Nach dem Produktionsstopp im Leipziger BMW-Werk soll der Betrieb am Dienstag wieder hochgefahren werden. Das sagte ein Werkssprecher am Montag der LVZ. Die Ursache für die Nachschubprobleme liegen offenbar bei einem Teile-Lieferanten in Italien.
© BMW
Leipzig. BMW will am Dienstag das Leipziger Werk wieder hochfahren. Trotz anhaltender Nachschubprobleme soll die Fertigung wieder anlaufen. „Wir fahren die Produktion am Dienstag wieder hoch - mit gewissen Einschränkungen“, sagte Werkssprecher Jochen Müller am Montag der LVZ. Zum genauen Umfang der Einschränkungen konnte er noch keine Angaben machen. „Wir fahren dabei auf Sicht.“

BMW hatte am Freitag die Produktion im Leipziger Werk wegen eines fehlenden Teils für das Lenkgetriebe weitgehend gestoppt. Nachschub gebe es von Bosch zwar nach wie vor nicht, hieß es. Trotzdem wolle man wieder produzieren. „Es gibt noch gewisse Bestände, die wir nutzen können", sagte der Sprecher. „Und es sind zum Glück nicht alle Modelle von dem fehlenden Bauteil betroffen.“ Sowohl vom 1er als auch vom 2er gebe es Varianten, in denen andere Lenkgetriebe genutzt würden. Die werde BMW nun vorranging produzieren.