Zeitzeuge UFOs Rendlesham Forest Steve Longero
© S. Longero via Facebook / Illustration: grewi.de
Neuer Zeitzeuge der Vorfälle von Rendlesham Forest: Steve Longero vor den Hintergrund einer künstlerischen Darstellung der damaligen UFO-Sichtung (Illu.)
London (Großbritannien) - Die Ereignisse rund um den Rendlesham Forest in der Grafschaft Suffolk im Dezember 1980 werden auch als das „britische Roswell“ bezeichnet. Damals wollen zahlreiche Militärangehörige auf der Royal Air Force Base (RAF) Bentwaters nicht nur UFOs am Himmel sondern sogar die Landung eines dreieckigen Flugkörpers aus direkter Nähr beobachtet haben. 36 Jahre später meldet sich nun ein weiterer militärischer Zeuge zu Wort, der die unidentifizierten Lichter und deren Vor-Ort-Untersuchung direkt miterlebt haben will.

Wie die britische Tageszeitung The Sun berichtet, handelt es sich bei dem „neuen“ Zeitzeugen um den mittlerweile im Ruhestand lebenden einstigen US-Air-Force-Polizisten und späteren Zivilpolizisten Steve Longero, der zur Zeit der Ereignisse auf den von der NATO genutzten britischen RAF-Basen Dienst tat.

Als diensthabender Polizeiwachtmeister (police sergeant) der USAF, war Longero für die Bewachung der Waffenlager zuständig, als der Alarm ertönte:
„Während meiner Schicht, schlugen plötzlichen sämtliche Alarmsysteme an. Dann konnte ich diese Lichter über den Baumwipfeln sehen und ich fragte mich, was da wohl los sei. Kurz darauf wurden Mannschaften raus geschickt und es war wirklich kaum zu glauben - alle diese hellen Lichter. Das war nur schwer zu verkraften. Soweit ich mich erinnere, waren diese Lichter floureszierend, wie ein rötliches und grünliches Glühen. Ich konnte sie wie uns allen folgende Augen über den Bäumen schweben sehen und ich erinnere mich, dass ich auch darauf zu ging. (...) Die Lichter waren völlig still und man wunderte sich, was das wohl sein könnte. Es war gerade so, als würden wir (von ihnen) beobachtet.“
Im Wald sei er dann einer größeren Gruppe anderer Militärs begegnet, darunter einiger der im Umfeld des Rendlesham-Forest-Vorfalls bereits bekannten Protagonisten Staff Sgt. Jim Burroughs, Airman First Class Edward Cabansag aber auch Airman First Class Larry Warren, dessen Beteiligung von einigen Untersuchern immer wieder angezweifelt bis abgestritten worden war. Longero will sich auch daran erinnern, dass er Colonel Charles Halt dabei sah, wie er seine Beobachtungen von Lichtstrahlen, die von einem beobachteten UFO ausgingen, auf ein Diktiergerät sprach.

„Noch vor Ort wurden wir dann unterwiesen. Niemand konnte glauben, was wir da sahen“, zitiert die Sun den Zeugen weiter.

Skeptische Erklärungen, laut denen es sich bei den Lichtern in Wirklichkeit um die eines fernen Leuchtturms gehandelt haben könnte, weist Longero von sich:
„Das glaube ich nicht. Nicht, solange man nicht erklärt, wie sich dieses Leuchtturmlicht derart bewegt haben soll. Es sei denn, ein Leuchtturmlicht schwebt mitten in der Luft. (...) Zudem gab es Männer, die diesem Ding wirklich sehr nahe gekommen sind. Es hat sich in Reaktion auf unsere Bewegungen vor- und zurückbewegt und verschwand dann ganz plötzlich. Das war wie in Star Trek und alle konnten nur noch staunen. Nachdem wir die Umgebung gesichert hatten, wurden wir angewiesen, uns zur Basis zurückzuziehen.“
Einige Tage später seien alle Beteiligten dann nochmals unterwiesen worden, nichts über den Vorfall zu erzählen.

Der UFO-Forscher Philip Mantle, der den Zeugen für das Magazin Outer Limitis interviewt hatte berichtet zudem: „Steve behauptet von sich nicht, jemand besonderes zu sein. Er wollte nur unterstreichen, dass an dem Vorfall noch zahlreiche weitere Personen als Zeugen beteiligt waren, von denen viele bislang noch immer darüber schweigen. Zudem bestätigte Steve das mehr oder weniger offenen Geheimnis, dass die auf der Bentwaters Basis damals Nuklearwaffen stationiert waren. Berichte darüber, dass ein UFO einen Lichtstrahl auf dieses Waffendepot gerichtet habe (...GreWi berichtete) konnte Longreo allerdings zumindest nicht durch eigene Beobachtungen bestätigen.“ Grundsätzlich, so Mantle abschließend, habe Longero nahezu aber alles das bestätigt, was Halt sonst bereits über den Vorfall berichtet hatte - und er sei sich sicher, dass Larry Warren auch vor Ort war.
GreWi-Kurzgefasst

- 36 Jahre nach dem UFO-Vorfall von Rendlesham Forest, dem sogenannten „britischen Roswell“, hat sich ein weiterer militärischer Zeuge zu Wort gemeldet.

- Der ehemalige Polizist der US-Air-Force will die UFO-Lichter über dem Wald selbst gesehen haben und bestätigt die Anwesenheit zahlreicher anderer, bereits bekannter aber auch von einigen angezweifelter Zeugen vor Ort.

- Longero widerspricht skeptischen Erklärungsversuchen, wonach es sich bei den Lichter um das Signallicht eines nahen Leuchtturms gehandelt haben soll.