Am Montagabend wurden diverse Menschen Zeuge, wie seltsame Objekte am Himmel über Austin im US-Bundesstaat Texas erschienen. Aufgrund der Tatsache, dass die Augen-zeugen sehr unterschiedliche Beschreibungen ihrer Sichtung lieferten, wurde der Vorfall umso rätselhafter.

Die Lichtspur, die über der Skyline von Austin herab- oder aufsteigt
Rachel Jensen, einer der zahlreichen Zeugen, sagte gegenüber dem US-Sender FOX 7, dass sie und ihre Mitbewohnerin am 23. Januar gegen 19 Uhr drei orangefarbene Lichter am Himmel über Austin entdeckten, die in Dreiecksformation zu fliegen schienen. Sie filmte ihre Sichtung zwar mit ihrem Smartphone, das Video ist aber nicht sehr tauglich, zeigt aber mindestens einen der beobachteten leuchtenden Objekte. Laut Jensens stiegen die UFOs plötzlich höher und schossen mit unvorstellbarer Geschwindigkeit aus dem Blickfeld.

Jensen war aber nicht die einzige Person, die etwas Außergewöhnliches an diesem Abend bemerkte, denn weitere fünf Leute aus Louisiana und Texas wandten sich an das American Meteor Society (AMS) und wollen zur gleichen Zeit etwas am Himmel beobachtet haben. Auf Grundlage der Berichte kam die AMS zu dem Schluss, dass die Anomalie offenbar ein Feuerball gewesen sei - eine andere Antwort hätte man aber von einer Meteor-Forschungsgesellschaft wohl auch nicht erwarten dürfen.

Die professionelle Aufnahme eines Fotografen liefert zwar eine bessere Bildqualität, doch zur Klärung der Sichtung trägt das Foto auch nicht sonderlich bei. Der Fotograf erklärte es als eine Lichtspur, die über der Skyline von Austin herabsank, doch man könnte das Licht auch als aufsteigend interpretieren.

Insgesamt sind die verschiedenen Sichtungsberichte ziemlich verwirrend, da die Zeugen die Sichtung sehr unterschiedlich beschrieben. Rachel Jensen sah die Lichter eher als intelligent gesteuert und deshalb hat sie auch dem TV-Sender erklärt, dass sie überzeugt sei, dass es außerirdische Flugobjekte waren. Denn »ihre« UFOs sanken nicht herab, sie stiegen auf!

Möglich wäre aber auch, dass am Montagabend zwei voneinander unabhängige Objekte gesichtet wurden, die zufällig zeitgleich am Himmel erschienen. So könnte eine Gruppe um Jensen tatsächlich ein UFO gesehen haben - das aufstieg und mit hoher Geschwindigkeit verschwand -, während eine andere Gruppe um den Fotografen einen Meteor beobachtet hat, der hinabsank.