Die Fake-News-Medien in Amerika und Europa haben sich wieder als Lügenpresse gezeigt. Wie auf Kommando habe sie alle die Nachricht verbreitet, Präsident Trump hätte sich bei einem Telefongespräch mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull daneben benommen und das Gespräch abrupt abgebrochen. Der Schmiergel hat als Beispiel die Überschrift gebracht, "Trump wird ausfällig gegen Australiens Premier", und die FAZ behauptete: "Am Mittwoch hat eine Meldung der amerikanischen Zeitung 'Washington Post' hohe Wellen geschlagen, dass das Telefonat zwischen dem australischen Regierungschef Turnbull und dem amerikanischen Präsidenten Trump mit einem wutentbrannten Auflegen des Amerikaners endete." Es ist aber alles wieder völlig falsch und erfunden und Turnbull hat diesen Behauptungen widersprochen. Mehr Fake-News von den verlogenen Medien.

Der australische Premierminister hat gegenüber Macquarie Radio gesagt, das Telefongespräch mit Präsident Trump lief normal ab und es endete nicht abrupt oder im Zorn. "Ich möchte eine Beobachtung darüber machen, der Bericht, der Präsident hätte aufgelegt, ist nicht korrekt, der Anruf endete höflich", sagte er.

Auch in einem Interview mit dem australischen Radiosender 3AW sagte Turnbull: "Ich kann bestätigen, dass der Bericht, dass der Präsident aufgelegt hat, nicht zutrifft." Er habe eine sehr freimütige Diskussion mit Trump gehabt. Während des Telefonats sei der Umgang miteinander höflich gewesen.

Präsident Trump hat sich bei Turnbull mit der Tweeter-Nachricht bedankt: "Danke Premierminister von Australien für das Erzählen der Wahrheit über unsere sehr zivilisierte Konversation, über die die FAKE-NEWS-Medien gelogen haben. Sehr nett!".


Da haben wir es also. Die Profimedien sind professionelle Lügner, wobei die Washington Post und die New York Times, neben CNN, die grössten Erfinder von Fake-News sind und nicht vor den schlimmsten Falschmeldungen zurückschrecken.

Statt die Behauptung, die über den Atlantik kam, auf ihre Richtigkeit zu überprüfen, plappern alle Medien in Europa die Lüge wieder eins zu eins nach. Speziell die deutsche Presse springt auf alles was gegen Trump gerichtet ist.

Deshalb, was immer die Presstituierten erzählen, besonders wenn es Präsident Trump betrifft, kann man grundsätzlich als falsch einstufen. Man kann ihnen nichts mehr als wahr abnehmen und sie haben jegliche Glaubwürdigkeit verloren!

Im folgendem Interview mit dem Radiosender 2GB bestätigt Turnbull, Präsident Trump wird die Vereinbarung über die Übernahme von Flüchtlingen, welche der Vorgänger Obama ausgehandelt hat, honorieren, obwohl er sie nicht für gut findet. Turnbull erklärt auch hier, das Telefongespräch wurde nicht plötzlich beendet und es verlief höflich.


Mir stinkt es mittlerweile, jeden Tag die Fake-News der Medien zu entlarven und richtig zu stellen. Täglich treffen bei mir Kommentare und Mails ein, in denen ich aufgefordert werde, eine neu Meldung über Trump die negativ ist zu kommentieren. Man sucht direkt nach Schlechtem und schmeisst mir das mit Schadenfreude vor die Füsse.

"Siehste was DEIN TRUMP wieder gemacht hat", heisst es. "Er benimmt sich wie ein Elefant im Porzellanladen, hat keine Manieren und ist unhöflich gegenüber den Alliierten." Bin ich sein Vater? Bin ich sein Pressesprecher? Ihr seid doch die Idioten, wenn ihr den Medien alles glaubt!

Ich sehe nur eine skandalöse einseitige Berichterstattung und Verleumdungskampagne gegen Trump, so wie sie auch gegen Putin und Assad schon länger läuft, die ich versuche auszugleichen. Ich dachte, die ASR-Leser sind schon lange immun gegen die Fake-News der Medien und nehmen diese gar nicht mehr ernst.

Was soll deshalb immer noch der Vergleich, "... aber der Spielgel, die FAZ, die ARD etc. haben gemeldet, der Tagesschausprecher hat gesagt?" Wie oft muss ich noch beweisen, sie sind Verbreiter von Propaganda, Unwahrheiten und falschen Behauptungen?

Spätestens seitdem die Medien uns die Lüge 2002 verkauft haben, Saddam Hussein würde die ganze Welt mit Massenvernichtungswaffen bedrohen und deshalb sei ein Angriffskrieg gegen den Irak gerechtfertigt, wissen wir doch, man kann den "eingebetteten" Medien nichts mehr glauben.

Wir drehen uns im Kreis. Ihr kommt mir vor wie kleine Kinder, denen mal zehnmal sagen kann, "nicht die Herdplatte anfassen, sie ist heiss", aber man kapiert es nicht und verbrennt sich immer wieder die Finger.

Das Trump mit der Vorsicht beim Reinlassen von Migranten und Flüchtlingen aus Ländern wo der Terrorismus grassiert recht hat, sieht man wieder am heutigen verhinderten Terroranschlag in Paris im Louvre. Der französische Premierminister Bernard Cazeneuve hat den Angriff von "terroristischer Natur" beschrieben.