© YouTube Bildschirmfoto
Mensch-Tier-Mutanten-Kreaturen sind tolles Material für Science Fiction Autoren, doch wir sollten diese nicht in der realen Welt erschaffen. Die technologischen Fortschritte, die wir als Gesellschaft gemacht haben, überholen auf so zahlreiche Weise unsere Fähigkeit, diese Fortschritte auch angemessen zu handhaben, und dieses Forschungsfeld ist sicher ein krasses Beispiel dieser Realität. Nur weil wir Mensch-Tier-Hybrid-Chimären erschaffen können, heißt das nicht, dass wir sie erschaffen sollten. Genetische Modifikation ist eine ganz besonders gefährliche Wissenschaft, weil wir buchstäblich mit der Zukunft unseres Planeten herumpfuschen. Und wenn es zu Menschen und Tieren kommt, so sind das zwei Arten, die definitiv nicht vermischt werden sollten. Leider werden sie vermischt und dies könnte gewaltige Implikationen zu Folge haben während unsere Gesellschaft in eine sehr unsichere Zukunft eintaucht.

Während all dem Chaos rund um die US-Präsidentschaftswahl 2016 wurde eine verblüffende Ankündigung des NIH von fast niemandem bemerkt. Das Folgende stammt aus einem Artikel der Huffington Post mit dem Titel "The Island of Dr. Moreau For Real"... [Die Insel des Dr. Moreau wird Wirklichkeit - AdÜ]
Im August 2016 kündigte das National Institutes of Health an, dass es sein Verbot über Forschung, bei der Stammzellen von Menschen in Tierembryos eingepflanzt wird, aufhebe. Stammzellen haben die Fähigkeit, sich in jede beliebige menschliche Zelle zu entwickeln und in jedem menschlichen Gewebe zu wachsen. Das Ziel dieser Art von Forschung besteht darin, menschliches Gewebe zu züchten und letztendlich menschliche Ersatzorgane in Tieren zu züchten. Was für ein innovativer Weg, die Transplantations-Medizin zu verbessern! Um dieses Potential jedoch zu realisieren, würden wir einen Organismus erschaffen, der zu einem Teil Tier und zum anderen Teil Mensch ist! Diese Hybriden sind der Stoff der alten Mythologien. Diese Mischungen aus verschiedenen Tieren werden Chimären gennant; nach der alten, mythischen, griechischen Kreatur, die gleichzeitig Löwe, Schlange und Ziege war. Ein Ziel der heutigen Forschung besteht darin, als Experiment Gewebe und Organe zu produzieren, um unser Verständnis menschlicher Krankheiten zu verbessern. Ein alternatives und längerfristiges Ziel wäre es, Organe direkt für die Transplantation bei Menschen zu produzieren. Stellen Sie sich eine unendliche Quelle an menschlichen Organen vor - ein Organ zerschleißt und man produziert einfach ein neues als Ersatz.
Wenn menschliche Stammzellen in einen Tierembryo gepflanzt werden, wird die Kreatur teilweise menschlich.

Hat also eine teilweise menschliche Kreatur Rechte?

Wenn ja, inwiefern unterscheiden sich diese Rechte von denen eines vollständigen Menschen?

Das sind die Arten von Fragen, mit denen sich Ethiker herumzuschlagen beginnen.

Der Gedanke daran, Mensch-Tier-Hybriden nur zum Zweck der Organzüchtung zu erschaffen, welche für medizinische Transplantate genutzt werden, ist mehr als verstörend. Doch genau das ist es, was unsere Wissenschaftler tatsächlich vorhaben zu tun.

Und erst in dieser Woche veröffentlichte die National Academies of Sciences and Medicine einen brandneuen Bericht, der die genetische Modifikation von Menschen befürwortet. Das Folgende ist aus einem Gizmodo article...
Heute hat die National Academies of Sciences and Medicine einen großen neuen Bericht sowie Empfehlungen veröffentlicht, um sicherzustellen, dass jegliche Forschung dieser Art in den Staaten zukünftig verantwortungsvoll und ethisch durchgeführt wird.

Die implizierte Botschaft ist, ob wir es nun mögen oder nicht, dass der Weg in eine Zukunft von gen-veränderten Menschen geebnet ist.
Mit dem genetischen Material von Menschen herumzupfuschen bedeutet, dass man buchstäblich mit der Zukunft der menschlichen Rasse herumpfuscht.

Und sobald dieses genetische Material von Generation zu Generation weitergegeben wird, wird es im wahrsten Sinne des Wortes unmöglich sein, den Geist jemals wieder zurück in die Flasche zu bekommen.

Glücklicherweise gibt es einige Experten, die durch diesen neuen Bericht extrem alarmiert sind...
"Die Empfehlungen und Schlussfolgerungen dieses Berichts sind verstörend und enttäuschend", sagte Professorin Marcy Darnovsky, Exekutivdirektorin des Zentrums für Genetik und Gesellschaft. "Obwohl sie in offensichtlich vorsichtigen Formulierungen eingebettet sind, stellen sie tatsächlich das grüne Licht für die Fortführung der Bemühungen dar, die menschliche Keimbahn zu modifizieren - d.h. die Gene und Merkmale herzustellen, die an die zukünftigen Kinder und Generationen weitergegeben werden."
Hoffentlich wird die Wissenschaftgemeinde Menschen wie Dr. Darnovsky zuhören, bevor die Dinge völlig außer Kontrolle geraten.

Es gibt einige Wissenschaftler da draußen, die die Menschen tatsächlich "aufbessern" wollen, indem sie genetisches Material von Tieren einführen. Die Theorie lautet, dass die Einführung von tierischem genetischen Material uns "Super-Sicht" oder "Super-Stärke" oder andere außergewöhnliche Kräfte verleihen könnte. Das ist genau das, wovor Forscher wie Steve Quayle und Tom Horn jahrelang gewarnt haben. In Zukunft könnten wir buchstäblich einer Kreatur gegenüberstehen, die zu 60% menschlich und z.B. zu 40% ein Bär ist. Wie würden wir eine solche Kreatur behandeln?

Und sobald solche Kreaturen zahlreicher werden, wie würden sie uns behandeln?

Wenn Sie denken, dass so etwas nie geschehen könnte, schauen Sie sich zehn Beispiele von Kreaturen an, die von der Wissenschaft bereits erschaffen wurden...

#1 Genetisch modifizierte Rinder mit menschlicher DNA

#2 Ratten mit menschlichen Nieren

#3 Mensch-Maus-Hybriden mit irrsinnig großen Gehirnen

#4 Vermenschlichte Milch-produzierende Ziegen

#5 Mäuse mit menschlichem Afterschließmuskel

#6 Hasen-Eizellen mit menschlichen Zellen

#7 Schweine mit menschlichem Blut

#8 Schafe mit einer menschlichen Leber

#9 Kuh-Eizellen mit menschlichen Zellen

#10 Proteine von Katze-Mensch-Hybriden

Wie menschlich muss eine Kreatur sein um eine menschliche Seele zu haben?

Wir sollten lieber anfangen Fragen wie diese zu stellen, weil wir hier "Gott spielen" und mit Dingen herumpfuschen, die wir nicht völlig verstehen.

Wir sind bereits viel zu weit gegangen, doch weltweit fahren Wissenschaftler damit fort, sogar noch weiter zu gehen. Sogar wenn wir diese Art von "Forschung" in den USA vollständig verbieten, so würde sie sich trotzdem in anderen industrialisierten Nationen auf dem ganzen Planeten fortsetzen.

Die genetische Modifikation von Menschen und Tieren ist Teil eines größeren Trends, den wir zurzeit erleben. In der Wissenschaftsgemeinde herrscht eine riesige Aufregung über die Tatsache, dass der Mensch endlich "seine eigene Evolution selbst kontrollieren" kann. Es gibt viele Wissenschaftler, die glauben, dass wir verschiedene Arten von Technologie nutzen können um uns selbst übermenschliche Kräfte zu verleihen und unsere Lebensspanne radikal zu verlängern. Und während die Technologie sich in einer exponentiellen Rate immer weiter entwickelt, werden wir, so glauben diese Wissenschaftler, letztlich in der Lage sein eine "post-humane Gesellschaft" zu erschaffen, wo jede Krankheit, Armut und Krieg ausgelöscht sein werden.

Sie sind also nicht über die potentiellen Gefahren dieser neuen Technologien besorgt, weil sie glauben, dass wir uns an der Schwelle zur Unsterblichkeit und der Transformation dieses Planeten in ein technologisches Utopia, das in jeder Hinsicht perfekt sein wird, befinden.

Anders ausgedrückt glauben sie, dass die Menschheit "Gott" nicht mehr brauchen wird, weil wir unsere eigenen Götter sein werden.

Leider, für den Rest von uns, rennen sie in ihrem unerbittlichen Streben nach diesem sehr törichten Traum auf ein genetisches Armageddon zu, und sie öffnen eine Büchse der Pandora mit Schrecknissen, die sie einfach nicht verstehen.