Wie schon zuvor die einstigen US-Präsidenten Bill Clinton, Barack Obama und die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (s. Links), so war gestern Nacht nun auch der ehemalige US-Präsident George W. Bush zu Gast bei dem US-Nightalker Jimmy Kimmel auf ABC. Und wie auch seine Vorgänger, so befragte Kimmel auch Bush zu dessen Kenntnissen über die UFO-Geheimnisse der USA. Ein weiteres Mal ist die Reaktion zumindest interessant...
© ABC Kimmel Live ABC
Der ehemalige US-Präsident George W. Bush bei ABC-Night-Talker Jimmy Kimmel
Los Angeles (USA) - Auf die vom ebenso üblichen wie dümmlichen Gelächter der Studiogäste begleiteten Frage Kimmels, ob Bush sich die geheimen Dokumente, die UFO-Akten angesehen habe, antwortet dieser nur kurz aber bestimmt: „Vielleicht...“, um dann etwas ausweichend zu erzählen, dass seine Tochter ihm bereits die gleiche Frage gestellt habe.

Auf die Frage Kimmels, ob es ihm (Bush) denn überhaupt erlaubt sei, seiner Tochter zu erzählen, was in diesen Akten steht, antwortet Bush sehr direkt und knapp: „Nein.“

Auf den Hinweis seines Gastgebers, dass er doch jetzt - wo er nicht mehr im Amt sei - solche Dinge sagen könne, erklärt Bush ebenfalls nur kurz: „Das ist wahr. Aber ich tue es nicht.“

Auch die Frage Kimmels, ob es da wirklich Geheimnisse gebe, über die er (Bush) niemals reden dürfe - auch nicht im hohen Alter, antwortet Bush - ein weiteres Mal kurz und knapp - mit einem „Ja“ und verneint zugleich, dass er auch je darüber reden werde.

Natürlich kann man das alles als Comedy und Show abtun. Doch wie schon bei seinen Vorgängern, so lassen die Reaktionen von Kimmels hochrangigen Gästen leicht auch Fragen aufkommen: Gesteht Bush etwa mit der Verneinung auf die Frage, ob er denn seiner Tochter von den Inhalten der angesprochenen UFO-Akten überhaupt erzählen dürfe, die Existenz entsprechender Akten ein?

Beurteilen Sie selbst: