Eine Familie glaubt, auf dem ohnehin für Paraphänomene verrufenen Flugzeugträger »USS Lexington« eine Begegnung mit einem vermeintlichen Geist gehabt zu haben.
© KIII-TV
Die »USS Lexington«, wurde während des Zweiten Weltkrieges gebaut und stand von 1943 bis 1991 im Dienst der United States Navy. Später wurde es zu einem Museumschiff umgewandelt und ist seitdem eine beliebte Touristenattraktion in der Hafenstadt Corpus Christi im US-Bundesstaat Texas.


Doch mit dem Flugzeugträger sind auch viele Geschichten um paranormale Phänomene verbunden, die von Spuk und Geistern handeln und häufig im Mittelpunkt mehrerer TV-Shows wie »Ghost Hunters« oder »Ghost Lab« standen. Jetzt ist neues Videomaterial von der Familie Mirelez veröffentlicht worden, das zeigt, wie während ihres Besuches auf der USS Lexington plötzlich eine schwere Eisentür an Bord des Schiffes von einer unsichtbaren »Kraft« auf- und zugeschlagen wurde.

M. Charles Reustle ist Direktor ‎des USS Lexington Museums und seit über 20 Jahren an Bord des Schiffes, ihn verwundert das Video nicht: „Wir hatten hier schon Hunderte von Sichtungen ... Hunderte! Die Leute liefen hier schon völlig erschrocken vom Schiff.“, erklärte er den Reportern des US-Senders KIII-TV. Er erklärte auch, dass man diese massiven Eisentüren nicht so einfach auf und zuschlagen könne, da sie zur Bewegung ungeheure Kraftaufwendung erfordern.


Kommentar: Später im Video öffnet und schließt der Reporter diese Tür. Die Tür scheint hierbei überhaupt nicht massiv und schwer zu bewegen zu sein, wie Reustle behauptet...


Und auch der Bordelektriker Ernest Poore bestätigt die paranormalen Vorfälle auf dem ehemaligen Flugzeugträger. Er selbst sah auch schon eine geisterhafte Gestalt in Militäruniform auf dem Schiff umherlaufen, die eindeutig kein Angestellter des Museums oder Besucher gewesen sein konnte.